Teufel Cinebar 11 mit 2.1 und 4.1 im Test (Video)

Die Kollegen von HIFI.DE stellen die 2021 veröffentlichte Soundbar bei YouTube auf den Prüfstand

Im vergangenen Jahr veröffentlichte der Berliner Hersteller Teufel mit der Cinebar 11 (PRAD-News) eine neue 2.1-Soundbar, die optional auf ein 4.1-Setup erweitert werden kann. Der Klanggeber selbst verspricht 150 Watt, der mitgelieferte Wireless-Subwoofer 60 Watt Leistung. DTS ist eines der unterstützten (Virtual-)Surround-Formate.

Teufel Cinebar 11 - Schlanke Soundbar, große Wirkung

Video abspielen: Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google. Sobald das Video abgespielt wird, werden Cookies von Dritten gesetzt, womit Sie sich einverstanden erklären.

Teufel Cinebar 11 im Test

In einem kürzlich live gegangenen YouTube-Video von HIFI.de wird die Cinebar 11 getestet. Die Schnittstellen sind genauso ein Thema wie die Lautsprecher, die Klangqualität und die Bedienung des Modells. Auch die oben genannte 4.1-Variante wird kurz besprochen. Zum Schluss geht der Tester auf die Preisgestaltung ein und zieht ein Fazit.

Die Teufel Cinebar 11 ist im regulären Onlinehandel eher rar gesät, kann jedoch direkt beim Hersteller problemlos erworben werden. Die 2.1-Ausführung wechselt dort für 349,99 Euro den Besitzer, das 4.1-Modell mit zwei rückseitigen Lautsprechern für 649,99 Euro. Interessenten haben die Wahl zwischen einer schwarzen und einer weißen Farbgebung.

Weiterführende Links zum Thema

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Fernseher-Suche – finden Sie das optimale TV-Gerät

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

75%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!