Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell M900HD

Einleitung

Mit dem M900HD liefert Dell eine mobile Projektionslösung für den Businessbereich, die unterwegs wie auch vor Ort überzeugen will. Drahtlose Übertragungsmöglichkeiten wie Intel Wireless Display (WiDi) und der Dell Projector Connection Manager ermöglichen die Verbindung mit dem PC ebenso wie mit aktuellen Tablets und Smartphones.

Mit dem schlanken und leichten Projektor wird das Projizieren spontan. Auch ohne Verbindung zum Computer liefert der M900HD Bilder und Filme on-the-go vom USB-Stick, von der SD-Karte oder vom eingebauten 2 GB Speicher mit dem Office und Multimedia Viewer.

Die quecksilberfreie LED-Lichtquelle soll ein helles und kontrastreiches Bild liefern, die Lebensdauer gibt Dell mit 30.000 Stunden an. Das senkt die Umweltbelastung und die Betriebskosten.

Lieferumfang

Schlanke 2,7 Kilogramm bringt der vergleichsweise große Karton auf die Waage. Darin ist der Projektor in einem Vliesbeutel, seiner Tragetasche und zusätzlich einer üppigen Luftpolsterfolie sehr sicher untergebracht. Der Zubehörkarton enthält nur das Nötigste: ein Kabel für Stromversorgung und für USB 2.0, die Fernbedienung, eine vielsprachige Kurzanleitung und eine CD. Ein HDMI-Kabel ist nicht dabei.

Die CD enthält lediglich das ausführliche Benutzerhandbuch in zahlreichen Sprachen als PDF- und HTML-Version. Bildschirmtreiber, Farbprofile oder Verwaltungsprogramme werden nicht mitgeliefert.

Gestaltung

Der Projektor ist sehr viel kleiner als der Karton vermuten lässt. Mit 232 x 164 x 43 Millimetern und nur 1.330 Gramm Gewicht ist der M900HD ein ungemein kompaktes und federleichtes Gerät, das man gerne mitnimmt. Eine Tragetasche aus Nylon mit Seitenfach ist auch dabei.

Ein schwarzer Zwerg: der M900HD von vorn (Fotos: Dell).

Die Seitenflächen des rundum schwarzen Kunststoffgehäuses sind gerippt, rechts und links wie auch vorne dienen sie zum großen Teil als Belüftungsgitter. Die glatte Oberseite mit dem Tastenfeld kommt in schwarzem Klavierlack.

Die Frontansicht wird vom Objektiv geprägt, das mit 45 Millimeter Außendurchmesser eigentlich klein ist und doch die gesamte Höhe des Geräts in Anspruch nimmt. Auf der Rückseite ist das kleine Anschlussfeld hinter einer länglichen Abdeckung untergebracht.

Das Design wirkt sehr geradlinig und modern, es passt hervorragend zum kompakten und hochwertigen Auftritt.

Aufstellung

Eine stabile Raststütze vorne ist die einzige mechanische Hilfe beim Ausrichten des Bildes. Mit 20 Millimetern ist der Verstellbereich groß, durch den kurzen Abstand zu den hinteren (fest angeklebten) Füßchen ist ein Neigungswinkel von 10 Grad möglich.

Mit der Raststütze kann der M900HD vorne angehoben werden (Foto: Dell).

Ein optisches Zoom bietet das kleine Objektiv nicht. Der Fokusring für die Scharfstellung ist von vorn mit zwei Fingern zu bedienen. Dem kleinen Projektor entsprechend fällt er ziemlich schmal aus. Der Einsteller dreht sich spielfrei und mit guter Klemmung.

Der schmale Fokusring ist von vorne zugänglich (Foto: Dell).

Die elektronische Keystone-Korrektur (Trapez) bietet einen recht großen Verstellbereich von +/- 40 Grad in der Vertikalen. Die Korrektur erledigt eine lageabhängige Automatik, die manuelle Einstellung ist nicht möglich. Ein Testbild im OSD hilft bei der Kontrolle der korrekten Ausrichtung.

Die Bildlage kann von Tisch- auf Deckenprojektion umgestellt werden, auch Rückprojektion ist in beiden Positionen möglich. An der Unterseite des Projektors befinden sich drei Gewindebohrungen (M3 x 6,5), dazu gibt es noch ein Stativgewinde (¼" UNC). Für die Wandmontage empfiehlt Dell einen qualifizierten Techniker und den Montagesatz C3505.

Bildgröße

Die Distanztabelle zeigt sechs Bildgrößen für Projektionsabstände zwischen 0,91 und 2,4 Meter, damit sind Diagonalen von 0,76 bis 2,03 Meter möglich.

Auch wenn der M900HD somit für kleinere Räume gedacht ist, so ist er mit seinem Projektionsverhältnis von 1,4 dennoch kein Kurzdistanzprojektor, vielmehr braucht er einigen Abstand von der Leinwand.

Bildgrößen und Projektionsabstände (aus: Handbuch Dell).

Dells englischsprachiger Online-Rechner kennt den M900HD leider noch nicht.

1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!