Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic VX2778-smhd

Einleitung

Der ViewSonic VX2778-smhd besitzt ein 27-Zoll-IPS-Panel mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und ist aktuell bei mehreren Händlern schon für unter 400 Euro erhältlich, wodurch er eine große Käufergruppe ansprechen dürfte. Neben den technischen Aspekten soll außerdem mit dem Design des Monitors gepunktet werden, welches ein modernes rahmenloses Erscheinungsbild besitzt.

Konzipiert wurde das Gerät als Allrounder. Eine sRGB-Farbraumabdeckung von 100 Prozent soll ihn für farbkritische Arbeiten interessant machen, einen erweiterten Farbraum besitzt er allerdings nicht. Für Multimedia-Fans wurden zwei Lautsprecher integriert, eine HDMI-Schnittstelle bereitgestellt sowie Anpassungen der Farblevels und des Signalumfangs ermöglicht.

Gamer werden dagegen mit einer schnellen Reaktionszeit von 5 ms sowie verschiedenen vorinstallierten Modi geködert. Diese wurden für verschiedene Spielgenres entwickelt, und zusätzlich stehen eigene Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung. Abgerundet wird das Gesamtpaket mit einer Flicker-Free-Technologie, einem Textmodus und drei modernen Anschlussvarianten.

Hands on Video zum ViewSonic VX2778-smhd

Lieferumfang

Der schmale Karton des ViewSonic VX2778-smhd besitzt zwei große Styroporelemente, die den Monitor vom Zubehör trennen und einen sicheren Transport garantieren sollen.

Lieferumfang des ViewSonic VX2778-smhd

Im Lieferumfang befinden sich ein Strom- und ein Mini-DisplayPort-auf-DisplayPort-Kabel sowie eine Kurzanleitung. Die Anleitung ist dabei wirklich sehr kurz, beschreibt eigentlich nur den Zusammenbau des Standbeins und verweist ansonsten auf das ausführliche Handbuch, welches von der Hersteller-Homepage heruntergeladen werden muss. Auf dieser sind aktuell aber leider nur ein Datenblatt und die Treiber für den Monitor vorhanden. Ein richtiges Handbuch steht daher zurzeit nur in englischer Sprache zur Verfügung. Da dieses nicht viele Informationen besitzt, sollte dies verschmerzbar sein.

Optik und Mechanik

Der Standfuß wird mit einer Schraube am Standbein befestigt. Die Schraube besitzt eine Lasche zum Drehen, so dass kein Werkzeug benötigt wird. Das Display wird anschließend auf diese Konstruktion gesteckt, ohne verschraubt werden zu müssen. Der Standfuß ist klein und fast quadratisch, für die Größe des Monitors aber ausreichend. Das Standbein ist ebenfalls recht kurz, wirkt aber modern und hält das Display sicher an seinem Platz.

Kleiner Standfuß mit modernem Standbein

Im ausgeschalteten Zustand ist das rahmenlose Design gut erkennbar. Im Betrieb wird aber ein Bereich von etwa 1,5 Zentimeter an drei Seiten nicht für die Bilddarstellung verwendet. Auf dem silbernen Rahmen im unteren Bereich befinden sich mittig das Logo und rechts die Bedienelemente mit der Status-LED.

Die Rückseite des ViewSonic VX2778 wurde schlicht gestaltet und ist bis auf den Standfuß schwarz. Im oberen Bereich befinden sich groß der Herstellername und mittig die VESA100-Bohrungen. Diese können zum Beispiel für einen externen Standfuß oder eine Wandhalterung genutzt werden. Die Anschlüsse werden nach unten abgeführt, so dass sie nicht sichtbar sind.

ViewSonic VX2778 von vorne und hinten

Die Neigung lässt sich um 5 Grad nach vorne und 22 Grad nach hinten verstellen. Die Einstellung ist stufenlos möglich und eher straff gehalten. Das Display wird daher aber auch sicher an jeder gewünschten Position gehalten. Weitere Einstelloptionen bietet der Standfuß leider nicht an, die Höhe kann also nicht verstellt werden und der Monitor lässt sich zudem weder drehen noch schwenken.

Minimale und maximale Neigungseinstellung

Die Materialwahl passt zu der Ausrichtung und dem Preisniveau des Monitors, die Verarbeitungsqualität weist dagegen einige Unschönheiten auf. Der untere Frontrahmen besitzt zum Beispiel deutlich unterschiedliche Spaltmaße, und auch im hinteren Bereich können einige Abweichungen ausgemacht werden. Diese sind nicht deutlich sichtbar und störend, aber dennoch vorhanden.

Technik

Betriebsgeräusch

Wir haben unser Ohr sehr nahe an den hinteren Teil des Monitors gelegt und konnten ein leises Surrgeräusch feststellen. Schon bei wenigen Zentimetern Abstand war dieses nicht mehr wahrnehmbar, und unser Gerät besaß zudem keinerlei hochfrequentes Pfeifen, was deutlich störender wäre. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Helligkeit Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 100 % 34 W 32,4 W
Betrieb typisch - 30 W -
Betrieb 140 cd/m² 18 % - 16,7 W
Betrieb minimal 0 % - 13,5 W
Stand-by-Modus maximal - 0,5 W 0,2 W
Ausgeschaltet - 0,5 W 0,2 W

Der Hersteller vermutet wohl den Betrieb mit einer sehr hohen Helligkeit, da er einen typischen Verbrauch von 30 Watt angibt. Selbst für den Sparmodus werden noch 23 Watt angegeben. Bei unseren üblichen 140 cd/m² messen wir dagegen keine 17 Watt, wodurch er eine Energieeffizienz von 1,7 cd/W erreichen kann. Dies ist ein sehr guter Wert und macht den Monitor auch für den Dauerbetrieb interessant. Der Verbrauch im Stand-by und im ausgeschalteten Zustand ist ebenfalls sehr gering, so dass auf eine Steckdosenleiste fast verzichtet werden kann.

1 2 3 4 5 6 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!