Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/tv.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_3.php on line 4

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/tv.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_3.php on line 4
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Sony KDL-55W955B

Einleitung

Im Test des Sony KDL-55W955B beschäftigen wir uns mit dem besten Full-HD-Fernseher aus dem Hause Sony. So sieht es jedenfalls der Hersteller selbst. Tatsächlich bietet das neue Flaggschiff zahlreiche Ausstattungsmerkmale der Oberklasse, die ihm unter dem Strich eine hervorragende Bildqualität bescheren. Wem 139 Zentimeter Bilddiagonale zu klein sind, der kann übrigens auch zum 900 Euro teureren KDL-65W955B mit 164 Zentimeter großem Display greifen, zu dem ebenfalls ein Test existiert.

Test Sony KDL-55W955B

Test Sony KDL-55W955B: Full-HD-Flaggschiff punktet mit zahlreichen Detailverbesserungen. (Bild: Sony)

Unser Test-Modell Sony KDL-55W955B schlägt mit 1.600 Euro (UVP) zu Buche, was durchaus angemessen klingt – insbesondere, wenn man bedenkt, dass frühere Top-Modelle wie der KDL-55W905 weitaus mehr gekostet haben. Zwar fällt gegenüber dem vorherigen Modell eine deutlich reduzierte Motionflow-Rate auf, da allerdings auch moderne Autos mehr Leistung aus weniger Hubraum holen, muss das keinesfalls ein Manko sein.

Darüber hinaus folgt das keilförmige Wedge-Design nicht bloß optischen Aspekten, vielmehr soll die Klangqualität davon profitieren. Zum Lieferumfang gehören eine TV-Kamera, zwei Fernbedienungen (klassisch und mit Touchpad) sowie zwei passive 3D-Brillen.

Test Sony KDL-55W955B

Flexibel: Die zwei kleinen Standfüße des Sony KDL-55W955B lassen sich entweder an den Außenseiten oder in der Gehäusemitte anbringen. (Bild: Sony)

Ausstattung Sony KDL-55W955B

Der KDL-55W955B fällt für einen Fernseher neuester Bauart ganz schön dick aus. Zumindest misst er unten knapp zehn Zentimeter und läuft spitz nach oben hin zu, wo die Tiefe weniger als zwei Zentimeter beträgt. Das sogenannte Wedge-Design mag zwar etwas gewöhnungsbedürftig aussehen, unterscheidet den Sony-Fernseher aber optisch von der Konkurrenz und vergrößert außerdem den Resonanzraum der im unteren Teil verbauten Lautsprecher. Welchen Nutzen das hat, verraten wir im Absatz "Tonqualität".

Test Sony KDL-55W955B

Wedge-Design: Optisch mag der Sony KDL-55W955B zwar Geschmackssache sein, doch beschert das keilförmige Gehäuse den integrierten Lautsprecher mehr Resonanzraum. (Bild: Sony)

Als Hintergrundbeleuchtung kommen bem Sony KDL-55W955B im Rahmen integrierte LEDs zum Einsatz. An Bord sind außerdem zahlreiche Bildverbesserungstechnologien, darunter auch das bewährte Triluminos-Display mit erweitertem Farbraum sowie die "X-tended Dynamic Range"-Schaltung zur Erhöhung des Dynamikumfangs. Eine flüssige Darstellung von Bewegungen verspricht die Motionflow-XR-Technologie mit 400 Hertz Bildfrequenz.

Statt einer doppelten TV-Empfangseinheit, wie sie die großen UHD-Brüder oder die Full-HD-Spitzenreiter von Panasonic und Samsung bieten, setzt Sony beim KDL-55W955B auf einen einfachen Triple-Tuner. Aus diesem Grund lässt sich während der Wiedergabe einer Sendung keine andere aufzeichnen. Der USB-Recorder ist bis zu zwei Wochen im Voraus programmierbar.

Test Sony KDL-55W955B

Bis auf einen Twin-Tuner für die parallele Aufnahme und Wiedergabe zweier TV-Programme stattet Sony den KDL-55W955B mit allen wichtigen Schnittstellen und Funktionen aus.

Bedienung Sony KDL-55W955B

Generell weist das Bedienkonzept des Sony KDL-55W955B einige Unzulänglichkeiten auf. Angefangen beim ziemlich langsamen Startvorgang (es dauert rund 20 Sekunden, bis alle Funktionen uneingeschränkt zur Verfügung stehen) über die teils hakelige Navigation bis hin zu den verstreuten Menüs. Ferner sind die Bezeichnungen nicht immer eindeutig – so bezeichnet etwa der Menüpunkt "Nett" den "Gefällt mir"-Button für Facebook, um seine Freunde über die aktuell laufende Sendung zu informieren; der Regler für das Triluminos-Display verbirgt sich hinter "Farbbrillanz". Ungeachtet der chaotischen Benutzeroberfläche besticht der eingebaute Tuner durch eine sinnvoll vorsortierte Programmliste sowie relativ kurze Umschaltzeiten.

Test Sony KDL-55W955B

Neben dem klassischen Signalgeber liegt dem Sony KDL-55W955B auch die "Smart View" genannte Fernbedienung mit Touchpad und integriertem NFC-Chip bei.

1 2 3 > >>

1 Kommentar vorhanden


Wenn ein Kontrastverhältnis von 828:1 schon als "satt" bezeichnet wird, möchte ich nicht wissen wie VA/PVA-Panels, Plasma- oder OLED-Fernsher beschrieben werden. In allen anderen Tests im Netz wird das IPS-Panel mit dem geringen Kontrast als großer Nachteil gewertet, hier nicht. Erstaunlich.

Auch eine Erwähnung des Input-Lags wäre in Zukunft schön, ein entsprechendes MEssgerät kostet keine 100 Euro.

Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!