Test BenQ BL3201PT: ausgezeichneter 32 Zoll UHD-Monitor

1
744

Einleitung

Im Test des BenQ BL3201PT geht es um ein IPS-Monitor mit einer UHD-Auflösung von 3.860 x 2.160 Pixeln. Gleich am Anfang wollen wir festhalten, dass es sich dabei nicht um einen Nachfolger des fast namensgleichen BenQ BL3200PT handelt, welcher auf ein VA-Panel mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln setzt. Beide Modelle werden parallel im Handel angeboten und teilen sich ein Gehäusedesign, weshalb sie sich zum Verwechseln ähnlich sehen.

Das Panel soll neben der hohen Auflösung einen Kontrast von 1000:1, eine Helligkeit von 350 cd/m², eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden und eine sRGB-Farbraumabdeckung von 100 Prozent besitzen. Durch viele verschiedene Bildmodi wie zum Beispiel einen Lesemodus oder eine Einstellung für CAD-Anwendungen soll das Display zudem flexibel an verschiedene Anforderungen anpassbar sein.

Dem Monitor wurde ein flexibler Standfuß spendiert, der auch einen Betrieb im Pivotmodus ermöglicht. Der BenQ BL3201PT besitzt zudem viele Anschlussmöglichkeiten, einen USB-3.0-Hub und einen integrierten Kartenleser. Abgerundet wird das Paket durch einen PiP/PbP-Modus, Zusatz-Software und eine kabelgebundene Fernbedienung.

Test BenQ BL3201PT: Hands on Video

Lieferumfang

Der Test-Monitor wird in einem sehr großen, aber auch recht schmalen Karton geliefert. Das Zubehör, das Standbein und der Standfuß sind dabei strikt vom eigentlichen Bildschirm getrennt, der durch zwei große Styroporteile geschützt wird.

Benq Bl3201pt Monitor Lieferumfang
Test BenQ BL3201PT: Lieferumfang

Mitgeliefert werden Kabel für USB, HDMI, DisplayPort, DVI, Audio und Strom. Es befinden sich außerdem eine CD mit Treibern und einem Handbuch sowie eine Kurzanleitung im Lieferumfang. Nicht auf dem Bild abgebildet ist die kabelgebundene Fernbedienung, die sich ebenfalls im Karton befand und in einem späteren Abschnitt genauer vorgestellt wird.

Optik und Mechanik

Vor dem Betrieb muss der Fuß mit einer Schraube, die für die werkzeuglose Montage aber eine Lasche besitzt, an dem Standbein befestigt werden. Diese Kombination wird dann auf der Rückseite des Bildschirms über einen Einrastmechanismus befestigt.

Das Standbein des BenQ BL3201PT setzt sich mit seinem silbernen Look von dem ansonsten schwarzen Gerät ab und wirkt vergleichsweise filigran, wenn im Hinterkopf behalten wird, dass diese Konstruktion einen 32-Zoll-Bildschirm tragen muss. Die runde Ablagefläche im unteren Bereich ist für die kabelgebundene Fernbedienung vorgesehen.

Benq Bl3201pt Monitor Bein
Benq Bl3201pt Monitor Fuss
Standbein von hinten betrachtet und Standfuß von unten.

Der Standfuß des BenQ BL3201PT sieht von oben aus wie gebürstetes Aluminium. Es handelt sich dabei aber um eine optische Täuschung, denn verwendet wurde in diesem Bereich nur Plastik. Der Teil wirkt aber trotzdem nicht billig und ist für die Größe des Gerätes auch ausreichend groß gestaltet worden. Von unten werden die fünf gummierten Bereiche sichtbar, die das Gerät sicher an seinem Platz halten.

Der Frontrahmen des BenQ BL3201PT besteht aus einem schwarzen, matten Material und auch die Bildschirmfläche selber ist matt. Die Rahmendicke ist für die Größe mit knapp 1,5 Zentimetern relativ schmal, und bis auf das Herstellerlogo im unteren linken Bereich wurde das Design zudem eher zurückhaltend gestaltet. Die Sensoren in der Mitte fallen erst beim zweiten Blick auf, und auch die Tasten zur Bedienung des OSDs sind sehr unscheinbar.

Benq Bl3201pt Monitor Vorne
Benq Bl3201pt Monitor Hinten
Matter, schlichter Rahmen und mattes Display. Schlichte, schwarze Rückseite mit silbernem Standfuß.

Die Rückseite ist ebenfalls matt und schwarz, besitzt als Akzent aber den schon erwähnten silbernen Standfuß. Auch in diesem Bereich wurde das Herstellerlogo angebracht, wirkt dort trotz der Größe aber dezenter als an der Front.

Der mittlere Bereich steht hinten hervor, und dort befinden sich große Lüftungsschlitze. Im Betrieb trat dort kein Licht aus.

Benq Bl3201pt Monitor Schlitze
Benq Bl3201pt Monitor Vesa
Große Lüftungsschlitze im hinteren Mittelteil. Die VESA-100-Bohrungen sind leicht nach innen versetzt.

Wird der Standfuß entfernt, werden die VESA100-Bohrungen sichtbar. Aufgrund dieser Konstruktion sind die Bohrungen nach innen versetzt angebracht, was zu beachten ist, wenn eine externe Halterung verwendet werden soll.

Die Höhe lässt sich stufenlos verstellen. In der niedrigsten Einstellung beträgt der Abstand vom Schreibtisch zur unteren Monitorkante etwa 6 Zentimeter. Im voll ausgefahrenen Zustand beträgt der Abstand 21 Zentimeter, wodurch sich ein recht großer Einstellungsspielraum von 15 Zentimetern ergibt. Aufgrund der Größe des Gerätes hätten wir uns allerdings eine noch niedrigere Position gewünscht, um auch kleineren Personen einen angenehmen Blickwinkel auf den Bildschirm zu ermöglichen.

Benq Bl3201pt Monitor Niedrig
Benq Bl3201pt Monitor Hoch
Höchste und niedrigste Position des Monitors.

Die Neigung kann ebenfalls stufenlos verstellt werden. Nach vorne sind maximal 5 und nach hinten 20 Grad möglich. Der Einstellbereich wirkte etwas steif, wodurch das Gerät aber sicher an jede gewünschte Position geschoben werden konnte.

Benq Bl3201pt Monitor Neigung1
Benq Bl3201pt Monitor Neigung2
Minimale und maximale Neigungseinstellung.

Das Gerät lässt sich auch im Pivotmodus betreiben. Dies dürfte allerdings aufgrund der Größe nur für Spezialanwendungen sinnvoll sein. Nützlich empfanden wir dagegen die Drehbarkeit um 45 Grad in beide Richtungen. Der Standfuß selber bleibt dabei fest an seinem Platz stehen, wodurch in diesem Bereich kein zusätzlicher Platz geschaffen werden muss.

Benq Bl3201pt Monitor Pivot1
Benq Bl3201pt Monitor Pivot2
Pivotmodus und Drehung um 45 Grad nach links und rechts.

Das Design des Gerätes wirkt trotz der Größe nicht klotzig, sondern eher schlicht und zurückhaltend. Der Standfuß wurde trotzdem ausreichend groß gestaltet und bietet alle denkbaren Verstelloptionen an. Wir konnten außerdem keine größeren Spaltmaße oder andere negativen Eigenschaften ausmachen. Wir vergeben daher in beiden Teilbereichen die Bestnote.

Technik

Betriebsgeräusch

Bei nur wenigen Zentimetern Abstand zum Gehäuse konnte ein leises Betriebsgeräusch wahrgenommen werden. Bei üblichem Sitzabstand war dieses allerdings nicht mehr wahrnehmbar. Hochfrequente Pfeiftöne oder ähnliche störenden Effekte waren ebenfalls nicht ausmachbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

1 KOMMENTAR

  1. Die Angabe 97 Watt stammt wohl aus dem deutschen Datenblatt und ist offensichlich ein Zahlendreher, denn im englischen Datenblatt und auf allen BenQ-Internetseiten ist unter „Spezifikation“ 79 Watt angegeben. Dieser Wert ist dann schon praxisnah, denn er beinhaltet wohl auch den sonstigen Leistungsbedarf (2x 5 W Lautsprecher, USB etc.).

    Die Darstellung der Blickwinkelempfindlichkeit in Bild und Hands-on-Film widersprechen sich. Im Film ist keine Abhängigkeit zu erkennen.
    Der Grund dürfte sein, dass die Filmkamera mit variabler Belichtungszeit eingestellt war. Dieses erkennt man daran, dass beim größten Blickwinkel der zuvor schwarze Hintergrund bräunlich wird – eine Folge der Belichtungszeitregelung wegen größer gewordener Schwarzfläche.

    Kann man auch anderen Hands-on-Filmen in dieser Hinsicht kein Vertrauen schenken?

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen