Alienware 13 R3 im Test bei PCGH: Endlich ein OLED-Display

0
60

Während OLED in Monitoren wohl auch 2017 nur ein Wunschtraum bleiben wird, ist die Display-Technik schon in so manchen Notebooks vorhanden. Das Alienware 13 kann etwa damit aufwarten. Aber nicht nur mit dem Bildschirm kann der Gaming-Zwerg von Dell punkten. Die Kollegen von PC Games Hardware haben das Alienware 13 R3 in einem Test unter die Lupe genommen.

Alienware 13 R3 mit OLED-Display im Test bei PCGH (Foto: PCGH)

13 Zoll ist ein exotisches Format unter Gaming-Notebooks. Mit dem Alienware 13 war Dell jahrelang alleine in dieser Nische unterwegs – nebst Ausflügen in 11 Zoll und 14 Zoll. Erst letzten Herbst macht der Hersteller Gigabyte mit dem Aorus X3 Plus v6 dem Gaming-Zwerg von Alienware Konkurrenz. Ansonsten findet man in 13-Zöllern bestenfalls eine Geforce 940M bzw. lediglich eine integrierte Grafikeinheit. Das Format ist vielmehr unter Ultrabooks oder Subnotebooks verbreitet, bei denen es eher auf das Gewicht und lange Akkulaufzeit, anstatt hohe 3D-Leistung ankommt. Notebooks mit einer GTX-10xx-Grafik, auf der auch aktuelle Spiele in annehmbaren Fps laufen, haben in der Regel eine Bildschirmdiagonale von 15 oder 17 Zoll.

PCGH testen das Alienware 13 R3, das im November letzten Jahres überarbeitet wurde und gegenüber dem Vorgänger R2 einige Neuerungen aufweisen kann. Neu ist etwa eine Quad-Core-CPU, im Testgerät der Skylake-Prozessor Intel Core i7-6700HQ. Auch der Akku ist gewachsen, nämlich von 50 Wh auf effektiv 70 Wh. Zudem kommt die aktuelle Pascal-Grafikkarte Nvidia Geforce GTX 1060 mit 6 GiByte VRAM zum Einsatz.

Die Ergebnisse des Tests lesen Sie bei den Kollegen von PC Games Garware.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen