Apples High-End-Smartphone soll 7,6 Millimeter dick sein

0
43

Die Technikwelt wartet bereits auf den nächsten Streich aus dem Hause Apples. Nachdem die Vorstellung bereits für den 12. September als sicher erklärt wurde, brodelt es in der Gerüchteküche um mögliche Spezifikationen weiter. Dabei ist immer wieder die Rede von einer eisernen Metallrückseite, sodass der Konzern das empfindliche Glas aus der Produktion nimmt und darüber hinaus auf ein verkleinertes Dock setzt.

Designstudie Apple iPhone 5

Gestern zum Beispiel hieß es, das neue iPad mini und das iPhone 5 werden mit einem verkleinerten Dock ausgestattet, überall Entsetzen, zumal Zubehörteile nun quasi unbrauchbar sind. Doch der iPhone-Hersteller soll auch für dieses Problem nachgedacht haben: Ein Adapter. Neuste Gerüchte behandeln nun die Baudicke des neuen High-End-Smartphones.

Es ist nichts Neues, denn der Apple-Chef hat bereits angekündigt, die Dicke zu reduzieren. Schon erste Prototypen zeigen ein 4-Zoll-Gerät sowie ein etwas dünneres Design mit der eingangs erwähnten Metallrückseite. Die genannten Informationen sollen absolute Seriosität genießen, wie eine lokale Zeitung mitteilte.

Ein weiteres Indiz für die baldige Fertigstellung sind die Aufträge durch Case-Hersteller. Das englischsprachige Blog MacRumors soll indes erfahren haben, dass das iPhone um einiges größer ist. Genauer genommen ist es 58,47 Millimeter breit, 123,83 Millimeter hoch und 7,6 Millimeter dick. Auch das Display soll die 4-Zoll-Marke antasten. Dabei wird vermutlich auch der Kopfhöreranschluss nach unten wandern, so wie man es bereits vom iPod touch kennt. Zuletzt nennt das Blog, Apple werde den Dock-Connector verkleinern, der vergleichbar mit dem microUSB-Anschluss ist. (openPR)

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen