BenQ will LCD-TV-Absatz 2011 verdoppeln

0
11

Wie die Digitimes berichtet, will BenQ den Verkauf von LCD-TVs um 50 Prozent erhöhen. Das Absatzziel gilt für China, den Mittleren Osten und den asiatisch-pazifischen Raum. 2010 verkaufte das Unternehmen in den Gebieten zwischen 200.000 und 300.000 LCD-Geräte, in diesem Jahr sind Stückzahlen zwischen 400.000 und 500.000 angepeilt.

Bis zu 50 Prozent mehr LCD-TVs will BenQ in Taiwan und China verkaufen. (Bild: BenQ)

Besondere Bedeutung misst der taiwanische Elektronikkonzern dem heimischen Markt zu. In der ersten Jahreshälfte 2011 will BenQ LED-beleuchtete Fernseher mit großen Bildschirmdiagonalen vorstellen. Wie das Unternehmen angab, sollen die Modelle mit 37, 42 und 46 Zoll mit Antireflexions-Beschichtung von AU Optronics (AUO) ausgestattet sein. Für BenQ sind LCD-TVs die wichtigste Produktlinie im taiwanischen Markt. Man geht davon aus, dass der Anteil von LED-TVs am Gesamtabsatz des zweiten Halbjahrs bei 40 Prozent liegen wird. Im Monitorsegment ist das neue Hintergrundlicht schon stärker verbreitet – sechs von zehn Displays aus der eigenen Herstellung verfügen über eine LED-BLU.

Der taiwanische LCD-TV-Markt wird 2011 auf bis zu 1,1 Millionen Geräte geschätzt. Voraussichtlich werden 30 Prozent aller im ersten Halbjahr verkauften Fernseher LED-Backlight besitzen. In den folgenden sechs Monaten soll die Marktpenetration auf 50 Prozent anwachsen. Ziel ist es laut BenQ, einer der drei größten LCD-TV-Anbieter in Taiwan zu werden. 120.000 verkauft Geräte beziehungsweise ein Marktanteil von circa zwölf Prozent sind nötig, um diese Vorgabe zu schaffen.

Chinas Marktpotenzial wird 2011 auf bis zu 40 Millionen Apparate geschätzt. Um den Absatz vor Ort ebenfalls auf 120.000 Einheiten zu steigern, plant BenQ die Umstrukturierung seiner Vertriebskanäle. Jahrelange Markterschließung und die Errichtung von Produktionsstätten in Ostchina durch die BenQ-Gruppe trugen dazu bei, ein gewisses Markenbewusstsein zu erzeugen und sich die Unterstützung des heimischen Einzelhandels zu sichern. BenQ will die Kooperation nutzen, um in ostchinesischen Städten auf Präfektur- und Kreisebene neue Filialen zu eröffnen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen