Bitkom: Der deutsche PC-Markt wächst nur noch durch Tablets

0
16

Die Deutschen kaufen weiterhin Notebooks und Desktop-PCs. Dennoch ist das Wachstum am Tablet-Markt der einzige Grund für ein Umsatzwachstum für den gesamten PC-Markt im Jahr 2012. Der Absatz von Netbooks geht sogar um 30 Prozent zurück.

Der Umsatz am deutschen PC-Markt kann nur noch durch Tablets wachsen. Das gab der IT-Branchenverband Bitkom am 26. Oktober 2012 bekannt. Nach Berechnungen des European Information Technology Observatory (Eito) soll der Umsatz im Jahr 2012 um 4,9 Prozent auf 7,83 Milliarden Euro steigen.

3,2 Millionen Tablet-Computer sollen in diesem Jahr verkauft werden, das ist ein Plus von 52 Prozent. Der Umsatz steigt um 41 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Notebooks und Netbooks gehen dagegen von 8,0 Millionen Geräten im Jahr 2011 auf 7,9 Millionen zurück (-1,4 Prozent). Der Umsatz sinkt um 2,2 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Grund dafür sind rückläufige Absatzzahlen bei Netbooks, die ein Minus von fast 30 Prozent melden. Bei Notebooks für Privat- und Geschäftskunden ist dagegen bei leicht gestiegenen Stückzahlen ein fast gleichbleibender Umsatz zu erwarten.

Der Prognose zufolge werden in diesem Jahr 5,4 Millionen Desktop-PCs verkauft, das sind 2,6 Prozent mehr. Die Nachfrage von Privatkunden steigt stärker als bei Geschäftskunden. Durch den Preisverfall machen sich die steigenden Verkaufszahlen nicht beim Umsatz bemerkbar. Dieser wird mit 2,4 Milliarden Euro gegenüber 2011 sogar um 0,7 Prozent leicht zurückgehen.

„Desktop-PCs und Notebooks werden trotz des Tablet-Booms weiterhin stark nachgefragt“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen