ViewSonic VX924 (Prad.de User)

  • Erstmal hallo alle zusammen,


    hab mich in diesem Forum schon eine ganze weile unbemerkt herumgetrieben auf der Suche nach dem richtigen TFT für Spiele, Office und Filme.


    Mein Entschluss fiel nach endloser suche und verwirrung über die einzelnen Standards (hatte noch nie vorher von unterschiedlichen Panels gehört) dann auf den ViewSonic VX924 mit 4ms, welchen ich dann auch prompt bestellte.


    Und was ist heute mit der Post angekommen? Richtig! Der TFT.
    Ausführlicher Testbericht folgt heute abend (oder morgen früh), wenn ich ihn genügend gequält 8) habe.


    MfG
    Lord_Chris

    Alle Rechtschreibfehler sind Eigentum der Verfasser und dürfen weder kopiert oder verfälscht, noch kopiert und verfälscht werden.

  • Nach einiger Tester- und Quälerei ;-) ist hier nun mein Testbericht zum ViewSonic VX924!


    Zu meiner Person kann man nur sagen, dass ich bis vor diesem Monitor ein Verfechter der CRT Technik war, zwecks Qualität, Geschwindigkeit und Auflösungswahl (keine Interpolation). Dies hat sich schmerzhaft am 2. Mai geändert als mein treuer Weggefährte, der 21" HP P1110 unscharf wurde und anfing sonderbar nach Elektronik zu müffeln :O.


    Danach hieß es dann auf die Suche nach einem neuen Monitor zu gehen. Doch was nehmen? "Wieder CRT oder doch TFT?"; “ OK, lass mal testen ob es ein TFT bringt“


    Es folgten mehrere Besuche bei bekannten Händlern Vor-Ort und lies mir einige der Standard Geräte vorführen. Doch die waren mehr als unterschiedlich. Aber Warum? Ist mehr hinter der TFT Technik als ich vermutet habe? Es war so!


    Nach langem wälzen in diversen Foren, mehr und mehr verwirrt über die zig verschiedenen Varianten, flog mir wie aus Zufall der Testbericht von hardwarezone.com entgegen. Die Entscheidung war gefallen, der und sonst keiner!


    Doch nun zum TFT und weg von der Vorgeschichte!




    Verpackung, Zubehör & Äußere Werte:



    Die Verpackung hätte glatt einen Atomkrieg überleben können (sehr dicker, stabiler Packkarton). Man sollte deshalb nicht erschrecken wenn der Distributor den Monitor nicht weiter einpackt und ihn
    so losschickt ohne weiteres Verpackungsmaterial. Schnell den Karton geöffnet... und was erblickt man? Aaahhh! An alles wurde gedacht! VGA-Standard-, DVI-, Stromkabel und ein Handbuch
    mit Treiber-CD. Alles sauber eingepackt und gut verstaut.


    Zu dem Äußeren gibt es nicht viel darüber zu sagen, außer vom Design und der Ergonomie. Das Design ist im ViewSonic Standard der VX-Serien gehalten und sieht (meiner Meinung nach)
    sehr edel und nicht zu aufdringlich aus (elegant eben). Von den Bedienungen wackelt oder klappert nix und der Kunststoff ist sehr robust / kratzfest (nicht als wäre er aus dem billigstem Stück Plastik zusammengefriemelt, ala benq).


    Das Gerät ist solide und standsicher auf einem recht großen (metallenen) Fuß mit rechteckiger Form.


    Eine Kabelführung ist in der Verbindung zwischen Fuß und Monitor "versteckt". In dieser lassen sich die Kabel ohne Probleme einklicken und es sieht wieder aufgeräumt auf dem Schreibtisch aus ;).
    Vom Netzteil hab ich keinerlei fiepen oder ähnliches vernommen, selbst mit dem Ohr am Gerät.




    Das OSD:


    Klare und intuitive Bedienung in 9 verschiedenen, möglichen, Sprachen. Mehr gibt dazu nicht zu sagen.
    Bin dort nicht auf irgendwelche Schwierigkeiten gestoßen, hätte sogar ein Blinder bedienen können :D.




    Die Bildqualität / !Geschwindigkeit!:


    Das der ViewSonic ein TN-Panel hat, mit den bekannten Vor- und Nachteilen, war mir auch klar was mich erwartete.
    Die typischen (Foren beschriebenen) Nachteile sind schlechte Sichtwinkel und Kontrastwerte. Gut Sichtwinkel kann man mit leben, schiele ja nicht permanent von nebenan
    auf den Monitor, sondern sitze davor. Das mit den schlechten Kontrastwerten kann ich nicht bestätigen (zu wenig direktes Vergleichsmaterial da).


    Die Bildqualität ist im Vergleich zu meinen Flat-Trinitron Vorgänger als sehr gut einzustufen (besser als erwartet, wo man doch so viel Schlechtes über TN hört).
    Beim ersten suchen nach einem Pixelfehler wurde ich auch sogleich fündig. Ein Subpixelfehler der aber nicht weiter stört, nur auffindbar (sehbar) wenn man danach sucht oder ein vollständig schwarzes Bild hat.


    Als nächstes fiel mir bei einem vollständig schwarzen Bild eine Ausleuchtungsschwäche am oberen Rand auf. Dort ist das schwarz leicht grau, ist aber eher selten, dass man diese sieht, außer bei DVDs in 16:9 vielleicht. Da gibt es schon deutlich schlimmere Fälle von Unausgewogener Beleuchtung, wo oben und unten dicke Lichtbalken zu sehen sind (selbst in Windows!). Doch dieser hier ist noch im Rahmen der Vertretbarkeit und es lohnt sich beinah nicht der Erwähnung, so klein ist der "Balken".


    Zu der Geschwindigkeit kann man da nur noch sagen: "Was zur Hölle sind Schlieren?". Die 4ms sind definitiv keine Lüge oder ein Marketinggag! Das ist der schnellste TFT den ich jäh zu Gesicht bekommen habe! Als Vergleich, hab ich mir im Ladengeschäft verschiedene von 16ms bis 8ms vorführen lassen und keiner hat die Bewegungsabläufe annährend so perfekt dargestellt wie der ViewSonic. Egal welches Spiel, egal welcher Benchmark, dieser Monitor hat sie alle "gefressen", ohne wenn-und-aber.
    Am Besten lässt sich dies wohl mit einem Video vom Schlieren-Test verdeutlichen das ich kurze Zeit nach diesem Bericht Online stellen werde. Dann kann sich jeder selbst ein Bild von der Reaktionszeit machen.




    Zum Fazit:


    Dieser Monitor ist definitiv von der Reaktionszeit einem CRT ebenbürtig, das Wort "Schlieren" wird sehr bald wieder aus dem TFT-Duden verschwinden und niemand weiß mehr was damit etwas anzufangen, sobald die anderen Hersteller nachziehen. Für nur 399,- € (mindfactory) einen 19" mit diesen Werten und kann ich nur sagen das es die Beste Entscheidung war, sich für einen TFT von ViewSonic zu entscheiden. Als letztes kommen noch meine Vor- und Nachteile zum Monitor.



    :D Persönliche Vorteile:


    - Was zur Hölle sind Schlieren? & Gibt’s ein Spray dagegen? ;)
    - sieht genial / elegant aus
    - gute Bedienung
    - Materialanmutung
    - Null Pixelfehler-Garantie (lt. Benutzer tft-shop) - !! gilt nicht bei subpixeln !!



    X( & die Nachteile:


    - Ausleuchtung ist am oberen Rand heller (nervt nur bei sehr dunklen Spielen, Filmen)
    - bei mir ein Subpixelfehler (kommt mal vor, aber nicht tragisch)



    PS: Wenn ich etwas über ein Detail vergessen habe, das jemand haben / lesen / sehen möchte, ein Post genügt und es wird so schnell wie möglich nachgeliefert!



    MfG
    Lord_Chris

    Alle Rechtschreibfehler sind Eigentum der Verfasser und dürfen weder kopiert oder verfälscht, noch kopiert und verfälscht werden.

  • Hallo,


    sitze gerade vor der PC-Games-Hardware. In der Zeitschrift (Ausgabe 07/05) wurde der Viewsonic VX924 getestet.


    Herausragend soll die Geschwindigkeit (gemessene 16ms) sein. Viewsonic setzt die Overdrive-Technik jetzt auch bei diesem TN-Panel ein. 16 ms sind sehr schnell. Zum Vergleich frühere TN-Panels wurden mit 24 ms bzw. 25 ms gemessen. Weiters sollen weniger Flüssigkeitskristalle pro Subpixel zwschen den Glasplatten zum Einsatz kommen, was eine schnellere Ausrichtung der Subpixel möglich macht.


    Zitat: „.... die Schaltgeschwindigkeit des Viewsonic VX924 erreicht das Niveau eines Röhrenmonitors“.


    Das lässt Spielerherzen höherschlagen. ;)


    Übrigens der Iiyma Prolite E480S wurde in der PCGH auch gestestet.


    Gruss GranPoelli :)

  • Hallo zusammen,


    Eure Begeisterung in Ehren, der VX924 ist sicher ein sehr gutes Gerät.


    Trotzdem glaube ich nicht daß er dieselbe Bewegungsschärfe wie ein CRT schafft, da alle auf dem Markt befindlichen TFT's Hold-Type Displays sind. Das tückische daran: Die daraus resultierende Bewegungsunschärfe kann man nicht filmen. Ein mit 60 fps abgefilmtes Video von einem schnellen, mit 60 Hz betriebenen Hold-Type Display wird, wenn es auf einem CRT abgespielt wird, keine Bewegungsunschärfen zeigen.


    Trotzdem ist die Bewegungsunschärfe da. Flüssig bewegte Strukturen sind auf TFT's grundsätzlich unschärfer als auf dem CRT. Ausprobieren kann man das z.B. mit dem Lesbarkeitstest von PixPerAn.


    Ich schreibe dieses Posting nicht etwa um Dir die Freude an dem neuen TFT zu rauben, sondern deshalb, weil die Wahrnehmung (und die Prioritäten der User) bei der Bewegungsunschärfe oft sehr unterschiedlich sind. Was für den einen nicht sichtbar ist, kann für den anderen unerträglich sein. OK, das sind die extremen Fälle :) ...


    Stand der Technik ist jedenfalls daß gute TFT's für die meisten User sehr gut spieletauglich sind, trotzdem ist ein deutlicher Unterschied in der Bewegungsschärfe gegenüber CRT's vorhanden, und zwar für jedermann reproduzierbar.


    So, bitte entschuldigt dieses Posting. Ich selbst würde auch jederzeit den TFT vorziehen. Bin halt ein Prinzipienreiter ;)


    Viele Grüße
    Wilfried

  • an der bewegungsunschärfe wird sich auch so schnell nichts ändern. was anderes als hold-type ist bei lcds nicht möglich es sind halt flüssigkristalle. irgendjemand hat hier im forum mal vorgeschlagen ne art flackerndes backlight zu verwenden um den effekt eines crt, nämlich das jeder bildpunkt nur kurz aufleuchtet in sehr kurzen abständen aufleuchtet, zu reproduzieren. ich glaube allerdings kaum dass das irgendwann mal umgesetzt wird, da keine leuchtstoffröhre oder LED das lange mitmachen würde.

  • Bin mir sicher, dass Backlight keine Fiction ist, sondern schon bald (1-2 Jahre) auf dem Markt zu finden sein wird. Die Begründung, dass es dafür keine Leuchtstoffröhren und LED's geben wird, finde ich nicht richtig. Es gibt immer noch so etwas wie Entwicklung und die werden das ganz bestimmt hinbekommen.....

  • natürlich kann es sein dass jemand es entwickelt und auf den markt bringt. ich glaube nur nicht so wirklich dran. Die zahl der leute die mit dem letzten bisschen unschärfe nicht leben können, schätze ich (korrigiert mich wenn ich falsch liege) sehr gering ein. ich kann jedenfalls gut damit leben (16ms s-ips), habs nach nem tag nicht mehr wahrgenommen.
    ich denke es ist nicht wirtschaftlich genug sowas in großem stil auf den markt zu bringen. tfts gehen auch ohne weg wie warme semmeln ;)


    um mal auf die haltbarkeit zukommen. LEDs, welchen wohl als backlight die zukunft gehören wird, könnten das ständige an und aus noch mitmachen, doch leuchtstoffröhren, wie sie in allen derzeitigen tfts verbaut werden, auf keinen fall. die gibts schon ne halbe (wenn nicht eine ganze ;) ) ewigkeit und die entwicklung ist mehr oder weniger am ende. würde man sie haltbarer machen können wäre dies wohl schon länge geschehen.


    wie es bei selbstleuchtenden panels aussieht (OLED, Plasma) kann ich leider nicht sagen.

  • Lazar


    Leider ist bei mir derzeit keine gescheite DigiCam griffbereit ;(. Sobald
    eine organisiert ist folgen die Bilder vom Gerät und ein Video von verschiedenen Schlierentests und Spielen.


    MfG
    Lord_Chris

    Alle Rechtschreibfehler sind Eigentum der Verfasser und dürfen weder kopiert oder verfälscht, noch kopiert und verfälscht werden.

  • @ Lord Chris


    Hey und VIELEN Dank für diesen ausführlichen Test. Habe mir nach deinem
    Post/Test ebenfalls gleich das Gerät besorgt. Ich bin seit jeher ein Fan und
    Verfechter der Marke ViewSonic. Hatte bisher den ViewSonic G220f 21" Pro
    Serie, und benutzte ihn hauptsächlich zum spielen.


    Da ich bei einer MEGA Company arbeite konnte ich die Top-Geräte seit 2000
    meistens auch gleich testen und genauer unter die Lupe nehmen. Bisher
    hat es mir kein TFT recht machen können, Schlieren, Ausleuchtung, Design,
    und und und....


    Gesucht habe ich aber einen Gamer TFT, weil ich viel auf LAN´s gehe,
    und ich dieses verdammte Röhrenmonster nicht mehr rumschleppen wollte.


    Die dafür so dermaßen propagierten BenQ TFT´s haben in Sachen
    Verarbeitung, bisher immer einen Würgreiz bei mir ausgelöst, zumal ich in
    unserer Serviceabteilung immer genau beobachten konnte was und welche
    Marken reklamiert wurden.


    Den VX924 haben wir gerade reinbekommen (nach deinem Eintrag gleich
    bestellt bei Actebis). Hab mir gleich ein richtig gutes Oehlbach DVI Kabel
    geschnappt (49 Euro/ ja gutes Kabel macht SEHR VIEL aus) und den
    PixPerAn Test durchlaufen lassen. Ich kann nur sagen WOW !!!! das
    kleine Auto war endlich mal scharf zu sehen, sogar die Schrift in dem
    kleinen Schildchen. Das hat nicht mal der 913N von Samsung oder der
    Benq FP91V+ geschafft.


    wwelti
    Wenn wir das ganze mal Streng betrachten dann hat ein CRT egal welcher
    Marke und Qualität auch einen großen Mangel -> das Nachleuchten. Wenn
    man einen Mauszeiger über ein schwarzes Bild führt dann merkt man das
    auch Röhrengeräte ihre Grenzen haben.


    Nach all den Tests die ich jetzt durchgeführt habe (UT 2k4, DOOM 3, Half Life 2,
    3DMark 05) kann ich nur noch eines sagen -> ICH LIEBE DEN VIEW
    SONIC. Dieses Gerät hält was es verspricht.


    Also, um es kurz zu machen -> TAUSEND DANK Lord Chris, du hast meine
    lange Suche endlich beendet, ich bin zufrieden, dein Test ist Gold wert,
    jedes Wort stimmt. =)

  • will dir nicht zu nahe treten aber ein TN Panel Display und dann so ein teures kabel ?( Das ist schwachsinn. Willst du ein besseres Bild dann hättest du einen anderen Monitor kaufen sollen.

  • @avalon.one


    sorry, aber deine aussage ist blödsinn. das panel ist nur bedingt ausschlaggebend. Die Randprobleme (Sichtwinkel usw.) lasse ich gelten, weil sie auch zutreffen.


    Aber die Verkabelung bei Displays ist dermaßen wichtig, das man unter Umständen doch schon einiges an Qualität rausholen kann. Ich stütze
    mich da vor allen Dingen auf meine Schulungen diesbezüglich und die
    persönlichen Erfahrung in unserem Fachmarkt. Einfaches Beispiel, dann
    lasse ich das umfangreiche Thema Kabel auch gut sein.


    Beamer, Plasma/LCD TV´s, Fernseher, Hifi Anlagen und und und, profitieren
    extrem von einer "besseren" Verkabelung. Einzeln Abgeschirmte Leitungen liefern ein sauberes Signal. "Gold Platet" ist nur der Anfang. Ich empfehle
    dazu die Seite von MONSTER Cable oder


    Im Falle des VX924 ist eine passable Verbesserung in der Farbbrillianz zu
    sehen. Die Farben sind einfach klarer und leuchtender. Eine Verbesserung
    um 5-8 % halte ich hier für realistisch.


    Für manche/viele vernachlässigbar der Gewinn, aber nicht für mich.


    Bis dann, ich hoffe ich habe jetzt nicht eine Diskussionswelle ausgelöst.

  • Wird denn nicht auch bei normalen DVI Kabeln das Signal verlustfrei übertragen?
    Vom Wechsel von DSUB zu DVI ist ja auch kein Zuwachs in der Farbrillianz zu verzeichen (bei mir jedenfalls nicht), wieso dann aber beim Wechsel von einem normeln zu einem sehr guten DVI Kabel?


    Mal ganz nebenbei, ich kann den Kauf von einem billigem TN Panel in Relation zu dem sehr teuren DVI Kabel nicht nachvollziehen. Sowas lohnt sich bei wirklich guten (VA+Overdrive) TFTs viel mehr. Das ist so als ob Man Lautsprecherkabel für 100€ kauft, wärend die Lautsprecher selber nur 200€ kosten. Es wird also bei weitem nicht ausgereizt, aber letztendlich muss ja jeder sehen wo er mit seinem Geld bleibt ;) .

  • Seh ich auch so...


    Wobei man bei der ganzen Sache auch nicht die Länge des Kabels unterschätzen darf. Wenn mein PC 2 Zimmer weiter steht ?( und ich ein 15m Kabel brauche, sollte dieses schon gut abgeschirmt sein. Bei Längen bis 3m braucht man sich bei DVI glaub keine Sorgen machen, wenn man nen billiges holt. Hier wird wahrscheinlich kein Unterschied zu vernehmen sein.


    Und nu wieder zurück zum Thema... neuse vom VX924 würd mich mehr interessieren... =)

  • Hallo zusammen!
    Ich lese schon lange bei Prad.de mit - um genau zu sein seit meinem ersten TFT, das war vor gut 1 1/2 Jahren der Iiyama 431S-S. Ich hatte mich hier reichlich informiert und konnte somit auch absolut zufrieden mit diesem TFT sein!
    Diesen habe ich jetzt verkauft da ein 19er her muß :D


    Meine Entscheidung ist eigentlich schon sicher - ich hätte nur noch 2 Fragen an Leute die den ViewSonic 924 schon besitzen:
    1. Wie sieht es aus mit der Interpolationsqualität? Ich nutze recht oft die Auflösung 1024x768! Fällt die Interpolation bei kleinen Texten etc. auf?
    2. Wie ist die Umschaltgeschwindigkeit beim ändern der Auflösung? Mein Iiyama war da wirklich superfix, quasi wie ein guter Röhrenmonitor - bei dem Samsung meiner Freundin ist mir aufgefallen, dass dieser doch recht träge ist (1-2 Sekunden), was mich wahrscheinlich schon stören würde...


    Ein großes Dankeschön noch an den Tester - dein Bericht ist klasse! Ich hoffe der Viewsonic hält was die Tests versprechen und ich werde genau so begeistert sein wie damals beim Iiyama :)

  • PHOBOSS Sorry, aber ein DVI-Kabel für 50 EUR ist rausgeschmissenes Geld. Digital ist digital. Die Verkabelung darf man sicherlich nicht unterschätzen, aber das gilt vornehmlich für analoge Übertragungen. Daher empfehle ich dir ein 100 EUR-USB-Kabel. Vielleicht hört sich die Musik auf deinem evtl. vorhandenem MP3-Player dann ja auch besser an.