24" Samsung SyncMaster 244T (diverse Quellen)

  • Also erst ma hallo...


    Da ich mich mit dem Gedanken trage einen 244T zu kaufen, wollte ich mich informieren, ob jmd. weiss wie das mit Full-HD is.


    Meine Überlegung ist, den TFT auch als Fernseher einzusetzen, deshalb ist es für mich wichtig das der Monitor nicht nur HD-ready (720) sondern Full-HD (1080i) ready ist.


    Hat jmd dazu Infos wie das is mit DVI und HDCP ob das 100%-ig funktioniert, nicht nur ab und zu.
    Hat vielleicht einer der glücklichen Besitzer n' HD-DVD Laufwerk oder Premiere HD oder wie das heisst.

  • Vergiss es !!!


    Schau Dir die beiden hier mal an: HP LP2465, Dell 2407WFP.
    Der HP hat zwei DVI-I-Anschlüsse - mit passenden "Y-Kabeln" könntest Du also 4 Quellen zuführen. Wegen HDCP schau mal auf der Herstellerseits nach, hier in der Prad-Featureliste habe ich dazu nichts gefunden. Eigentlich sind aber alle halbwegs aktuellen Falttis HDCP-fähig.


    Warum *nicht* der 244T ? Weil er *definitiv* und *immer* 1080i auf volle 1200pixel Höhe streckt. Nciiht abschaltbar. D.h. HDTV ist mit dem Dingen echt für'n Ar***. Kommentar von Samsung dazu: ~ "das Ding ist nicht HD-Ready deklariert". Das muss man also so deuten: es wird fleißig mit Video, S-Video und DVI+DHCP geworben(!), aber dass erwartungsgemäß nicht bloss verzerrte Schei**e dabei rauskommt, darf man um Gottes Willen nicht erwarten.


    Nein, es gibt nur die Wahl Vollbildverzerrung oder 4:3-Verzerrung. D.h. nur schnödes 4:3-Fersehen kannst Du im richtigen Seitenverhältnis darstellen lassen. Jedes andere Bildmaterial liefert Eierköppe.


    Nimm den HP - da gibt's 1:1-Skalierung, Fit-to-Aspect-Ratio und eben Fullscreen-Skalierung zur Auswahl. Der Dell hat angeblich noch ein SVideo-Eingang (da ist die Prad-Übersicht aber noch etwas widersprüchlich - also mal hier im Forum oder auf der Herstellerseite rumchecken).


    Und nochwas: der 2-Port-USB-Hub ist auch noch so selten dämlich angebracht. - Zum einen links (toll für Linkshänder), zum anderen gucken die Stecker dann so dämlcih aus dem Rahmen raus - und beim Pivotisieren matschen die unten auf der Tischkante rum.
    Dieses Ergonomiewunder setzt sich in den OSD-Menüs fort: Eingänge umschalten: ja, per Tastendruck. Aber nach jedem Tastendruck muss man 2 bis 3 Sekunden warten, bis er wieder reagiert. Das Einstellen der Quelle für PIP geht natürlich auch nur irgendwo versteckt im Menübaum. Ebenso wie das Ändern der Verzerrung.


    Scheissdingen. Aber naja, ich hab's hier als Arbeitsmonitor - ud da erfüllt er seinen Zweck - und das auch ganz passabel. Wenn auch mit seinem typischen (siehe auch andere Beiträge hier im Thread) leichten Rotstich (ich hatte noch keine Lust+Zeit das wegzujustieren).

  • Hm, was erwartest Du denn da zu entdecken? Man kann definitiv kein 16:9-zugeführtes Signal in 16:9 sehen. Es wird immer in 16:10 gezeigt. Selbst im OSD-Menü zeigt er stolz, dass am Eingang 1080i anliegt - trotzdem skaliert er es auf die vertikalen 1200pixel.


    So ein verzerrter Matsch nervt auf die Dauer deutlich mehr als irgendwelche Farbunreinheiten oder unausgewogene Ausleuchtung. (Wobei ich das keinem 244T-Konkurrenten unsterstelle).


    In Sachen HDTV ist das Ding eine absolute Knalltüte. Unbrauchbar.
    Aber bitte, gucke Dir das Elend bei einem Fersehfritzen an und gib ihm bitte das passende Feedback. Vielleicvht bewirkt das ja mal irgendwann bei den Samsung-Heinis ein Umdenken.
    Und Du möchtest das Ding in schwarz. Wie in der Anleitung. (BTW: Den gibt's nur für Nichteuropäer).


    Pareiisch: ja - ich bin doch selber ein 244T-Geschädigter. Ehrlich gesagt habe ich von einem Gerät, das mit Video-/S-Video- und DVI mit HDCP (!!) sowie der 1920x1200er Auflösung aktiv wirbt erwartet, dass 1920x1080-Bildmaerial korrekt mit 1920x1080 auf dem 1920x1200-Schirm dargestellt wird - nämlich mit dünnen schwarzen Balken. Die auf ausschließlich "Full" und "4:3" zusammengestrichenen Skalierungsmöglichkeiten sind eine absolute Frechheit!
    Wenn's nach mir ginge, kriegten die den Schirm wieder an die Birne geknallt. Aber was soll's... schau ihn Dir an - und berichte mal, was Du von dem Dingen hältst.

  • Ich weiss nicht warum du so aggressiv bist (kommt mir zumindestens so rüber)


    Aber:


    Quote

    Und Du möchtest das Ding in schwarz. Wie in der Anleitung. (BTW: Den gibt's nur für Nichteuropäer).


    Ich wüsste nicht das ich das irgendwo geschrieben habe, und zudem ist er auf der dt. Samsung Website nur in silber abgebildet....


    Quote

    Der HP hat zwei DVI-I-Anschlüsse - mit passenden "Y-Kabeln" könntest Du also 4 Quellen zuführen.


    Weil du die ganze Zeit gegen alles wetterst... Aber für was brauch ich 4xDVI-Anschlüsse ??? Hab ich n Kraftwerk zuhause mit dem ich 4 PC's betreiben kann???? ;)


    Naja noch ne gute Nacht

  • Der Frust galt aber nicht Dir... wenn das missverstanden wurde, dann tut's mir leid.


    Das mit der schwarzen Gehäusefarbe ist doof formuliert. Also mir persönlich hätte der 244T in schwarz besser gefallen. Aber so auf dem Schreibtisch ist es auch egal - es stört mich nicht wirklich.
    (Im Handbuch und den Prospekten und selbst auf dem Karton ist der Monitor in schwarz abgebildet. Laut Samsung gibt es in Europa nur Silber(geschmack).)


    Der entscheidende Vorteil an den 2 DVI-I-Anschlüssen ist der, dass Du zwei digitale Eingänge hast. Z.B. einen für den HDTV-Receiver und der andere für den Coputer.
    Alternativ kannst Du einen DVI-I-Anschluss analog an einen Rechner anschließen - oder aber per Y-Kabel einen Rechner per digital und einen anderen analog anschließen. Sowas kommt durchaus mal in der Praxis vor.


    Beim 244T braucht man eine DVI-Switchbox oder man führt das Rechnersignal analog zu (das Bild ist wirklich sehr gut - viel besser als ich erwartet/befürchtet hatte. Man kann fast keinen Unterschied zum Digitalsignal sehen).


    Wie dem auch sei, 16:9 auf 16:10 zu gucken nervt *mich*, auch wenn die Streckung nicht so enorm ist. In jedem Fall sind für mich die Videofeatures eine riesige Enttäuschung. Naja, ich nutze den TFT ansonsten ja auch zu 90% beruflich/über den Rechner, so dass es unter'm Strich keine große Rolle mehr spielt.


    Was mir immer noch schwer im Magen liegt ist die Sache, dass in den Featurelisten aktiv DVI+HDCP umworben wird. Das suggeriert zusammen mit der Panel-Auflösung HDTV-Fähigkeiten, die durch mir völlig unverständliche Gründe nicht erfüllt werden (16:9 in 16:10 ist kein "high definition").


    Gut, sei's drum... jedenfalls kennst Du jetzt die Schwächen und kannst beim Vorführen mal drauf achten. Wenn sie Dir nicht's ausmachen, wird Dich der Monitor auch nicht enttäuschen!

  • Quote

    Original von Gantenkiel
    Man kann definitiv kein 16:9-zugeführtes Signal in 16:9 sehen. Es wird immer in 16:10 gezeigt.


    Hmm, heißt das nun auch, wenn ich mit dem DVD-Laufwerk des Computers einen 16:9 DVD-Film anschaue, wird der auf 16:10 gestreckt???

    Es gibt nur zwei Tragödien auf dieser Welt: Das nicht zu bekommen, was man will. Und es zu bekommen.
    Oscar Wilde

  • Das zeigt er natürlich richtig an, wenn Du am Computer eine Auflösung von 1920x1200 eingestellt hast, denn dann erzeugt der Computer die schwarzen Balken und schickt diese mit an den Monitor. Der Monitor bekommt also schon ein 16:10-Signal.
    Der 244T kann also gar nicht anders als es richtig anzuzeigen ;)

  • Quote


    Pareiisch: ja - ich bin doch selber ein 244T-Geschädigter. Ehrlich gesagt habe ich von einem Gerät, das mit Video-/S-Video- und DVI mit HDCP (!!) sowie der 1920x1200er Auflösung aktiv wirbt erwartet, dass 1920x1080-Bildmaerial korrekt mit 1920x1080 auf dem 1920x1200-Schirm dargestellt wird - nämlich mit dünnen schwarzen Balken. Die auf ausschließlich "Full" und "4:3" zusammengestrichenen Skalierungsmöglichkeiten sind eine absolute Frechheit!


    Über den PC geht es ja. Externe Zuspielung kann man bei den Computer-LCDs eh vergessen. Schon die darauf ausgerichteten LCD-TVs haben arge Qualitätsprobleme in Sachen Deinterlacing, was willst du dann von einem Computer-LCD erwarten. Gerade bei 1080i. LCD-TVs nutzen hier meist einfach ein Field-Scaling, was der Samsung daraus machen würde, möchte ich gar nicht wissen. Insofern ist es zwar ärgerlich, dass eine Skalierung über die Videoeingänge bzw. in den Video-Modi nicht angeboten wird, aber ohne PC als "Aufbereiter" würde es eh mies aussehen.
    Ein viel wichtigeres Feature wäre gewesen, wenn Samsung mal 50Hz per DVI unterstützen würde (von 48Hz wage ich dem Zusammenhang erst gar nicht zu fabulieren).
    Wie sieht es denn mit >60Hz aus? Gehen 75/ 72Hz?


    Gruß


    Denis

  • Des war mir klar, aber der Samsung hatte meines Wissens noch einen D-Sub VGA Eingang, oder haben sie den inzwischen wegrationalisiert (mein 240T hatte noch Einen)?
    Durchaus interessant wäre auch, wenn die 72/75Hz digital bei niedrigerer Auflösung funktionieren würden. Sparen könnte man sich die Bandbreitenprobleme ja ganz einfach, wenn 48/50Hz gingen. Aber wie auch immer: Der 244T ist eben in erster Linie ein Computer-LCD. Insofern ist es nicht weiter verwunderlich, dass die ganze Videogeschichte -entsprechend auch Verarbeitung der Videomodi über DVI oder die analogen Eingänge- nur sehr eingeschränkt funktioniert.


    Gruß


    Denis

  • Hallo alle zusammen !
    Ich beobachte seit einiger Zeit diesen Thread und konnte eine positive
    Tendenz von Erfahrungen aus der Diskussion herauslesen. ;)
    Auch ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einem guten Model.
    Bis dato genügte meinen Ansprüchen ein Iiyama Vision Master Pro 514.
    Ein purer 21 Zoll Klotz (auch wenn 22 Zoll draufsteht).
    Bisher war ich damit auch immer zufrieden.Doch wollte ich schon länger auf TFT umsteigen und probierte es mit einem 21 ger 204B.
    Ich war erstaunt über die gute Qualität.Und doch erschien mir der Monitor auf einmal verloren an dem Platz.


    Nun habe ich mir nach reichlichem Überlegen und lesen das Teil bei Atelco bestellt.
    Heute vormittag durfte ich ihn abholen.
    Nach dem Aufstellen und Anschluß an den DVI meiner 6800 er,schaltete ich das System ein (übrigens vollständig wassergekühlt >> siehe Signatur).
    Es passierte nichts.Außer eines bläulich wandernden Quadrates auf dem zu lesen war "Analog" und ein Abbild des SUB D IN...
    Hmmmm.... Das System läuft,aber kein Bild....
    Erstmal Klavier auf allen Knöpfen und siehe da ... Eine der Tasten ist die Source Auswahl.... Kurze Anzeige "Digital" und ....


    EIN PRACHTBILD !!! ... Erstmal MagicColor abgeschaltet und Helligkeit runtergedreht (auf 50).Kurz Treiber installiert.Das wars.
    Als erstes den Pixeltest durchgefahren = 0 Fehler. :] :P
    Dann Video angetestet....Super Bild ,keine Schlieren,keine Verzögerung.
    Auflösung: 1280 X 960....randfrei auch bei Video 16 : 9
    Umgeschaltet auf 1280 X 1024.... Super Bild.Aber Video nicht randfrei.
    Umgestellt von 60 auf 75 Hz >>>> Maus lagt... Deutliche Verzögerung aufm Desktop.Aber ich brauche keine 75 Hertz...
    Erstes Game online Unreal Tournament.... Kein Lag, Keine Schlieren,
    Zocken wie auf Kinoleinwand. ;) :D
    Dasselbe mit Battlefield 2.Einfach nur beeindruckend.
    Die Ausleuchtung empfinde ich als 100 Prozentig.
    Betrachtungswinkel größer 90 Grad.
    Die Intensität ist umwerfend.
    Meine Befürchtung der Monitor könnte zu groß sein ist schnell zerstreut.
    Nur beim Video schauen muß ich der Übersicht wegen ein wenig weiter weg mit dem Sessel...lol
    PiP und Multidesktop hab ich noch nicht ausprobiert.
    Soweit ich weis,kann man den Bildschirm in zwei Arbeitsbereiche teilen.
    Hat das schon jemand probiert ?
    Was nutz Ihr für Auflösungen ?



    Der Link meiner Signatur enthält als letztes Bild ein Pic vom Moni...
    Er wirkt da nicht so leuchtend,wegen dem Blitzlicht.
    Schauts Euch an.


    Auf jeden Fall ist dieser Monitor zu empfehlen !!! :] ;) 8) =)


    cu
    andi

  • Hallo zusammen
    bin seit einer Woche auch im besitz des 244t
    und kann dur sagen es ist ein Top Gerät


    super Bild Kontrast Farben Ausleuchtung und schwartz


    top verarbeitung gute Ergonomie


    privot funktion dreht das Bild automatisch um


    monitor läst sich mit dem kleinen Finger nach oben bewegen dank einer
    Feder im Ständer und läst sich um 30 ° nach rechts links drehen
    und hat einen VESA 10cm verschraubung


    der Bildschirmrand ist sehr schmal mit 2 cm


    Dank Magic Tune Premium lassen sich alle einstellungen des Monitors
    bequem mit der Maus regeln:
    Helligkeit Kontrast Gamma 6-Farbregler, PIP ,Magic Bright ,Magic Color usw.


    für Helligkeit gibt es drei voreinstellungen und eine definierbare diese können mit einem Tastendruck am LCD durchgeschaltet werden


    die Reaktionszeit ist je nach dem gut bis sehrgut


    zum thema Mauslag kaum bis garnicht wahrnehmbar


    weniger gut gefält mir die Position des USB anschlusses für den PC der wäre hinten besser aufgehoben gewesen


    alles in allem würde ich dem Gerät 95 von 100 Punkten geben.

  • Quote

    Original von outliner
    Erstes Game online Unreal Tournament.... Kein Lag, Keine Schlieren,
    Zocken wie auf Kinoleinwand. ;) :D


    Es ist erwiesen, dass er lagt. So hart das auch klingt, aber du merkst es scheinbar nur nicht.


    Ich habe wegen diesem Problem übrigens immer noch keinen 24" und spiele noch immer mit meinem 20" NEC2080UXI. Auf ein 20" Widescreen wollte ich eigentlich nicht ausweichen, da die wirken wie breite 17" - aber so wie es aussieht bleibt mir nichts anderes übrig. :(

  • Quote

    Original von TurricanM3
    Es ist erwiesen, dass er lagt. So hart das auch klingt, aber du merkst es scheinbar nur nicht.


    Ich kann Dir da ehrlich gesagt nicht folgen,denn ich sitze nicht mit dem Oszilloskop vor dem Rechner
    und messe die Nanosekunden von den Nodes bis zum Bildaufbau... :tongue:
    Natürlich wird es IMMER einen LAG geben,auch beim Röhrenmonitor giebt es diesen,
    solange es Trägheit und Leiterbahnen giebt.
    Aber man kann auch vernachlässigen,wenn es vernachlässigbar ist.
    Und genau DAS habe ich inzwischen beim Zocken festgestellt.
    Wenn es den Lag giebt,dann ist er bei mir nicht bemerkbar.
    Und ich versuche erst garnicht,supergenaue Zeitvergleiche anzustellen,denn für mich zählt nicht die Goldwaage,sondern der Genuß.
    Warum soll ich noch warten.Ich lebe jetzt und hier und ich GENIEßE diesen herrlichen TFT.Und ich bin sehr glücklich damit. :P


    Inzwischen habe ich auch festgestellt,daß die großflächige Darstellung über länger Zeit angenehmer für die Augen ist. ;)


    cu
    Andi

  • Beim 244T ist ein Lag vorhanden. Wenn auch für mich beim Suchen danach nah an der Wahrnehmbarkeitsgrenze. (Im täglichen Betrieb und für meine Zwecke ist der Lag völlig unerheblich und nicht wahrnehmbar).


    Der Lag entsteht dadurch, dass der Scaler die angelieferten Bilddaten puffert (und verarbeitet) und erst dann ausgibt. Bei manchen Chipsets laufen erst mehrere Fields auf, bevor die ersten zur Anzeige durchdringen, bei anderen sind es nur 1 oder 2.
    Gründe für das Puffern gibts genug - Synchronisation mit der nativen Vollbildfrequenz des Panelbildaufbaus und Deinterlacer-Buffer (der auch im Bypass-Betrieb verzögernd wirkt) sind wohl die wichtigsten.


    Gegenüber meinem LG2010B bilde ich mir jedenfalls einen "deutlichen" Lag-Unterschied ein (LG=kein Lag, 244T gerade wahrnehmbaren Lag).


    ***


    Und nochmal generell zum 244T:
    Im PIP-Modus passiert es bei mir schonmal nach längerem Betrieb, dass das Bild 'matschig' wird und bleibt. Das sieht in etwa so aus als wäre dem zugeführten Bild die Farbpalette stark reduziert worden. Oft sind dann Farbschlieren zu sehen.. (ähnlich dem Smoothing-Filter-Effekt vor dem MPEG-Encoding zusammen mit niedriger Bitrate). Vermutlich sind da ein paar Buffer, Register oder sonstwas aus dem Ruder gelaufen - jedenfalls lässt sich das fixen, indem man den 244T kurz aus- und wieder einschaltet.

  • Quote

    - Synchronisation mit der nativen Vollbildfrequenz des Panelbildaufbaus und Deinterlacer-Buffer (der auch im Bypass-Betrieb verzögernd wirkt) sind wohl die wichtigsten.


    Wobei ich mir Letzteres nicht so recht vorstellen kann (womit ich nichts ausschließen will). Wenn ich meinem Videoprozessor progressiv zuspiele, der Deinterlacer also ebenfalls brach liegt, ändert sich die Verzögerung auf jeden Fall. Das sollte bei der Elektronik eines Computer LCDs, welches einen Deinterlacer hat, nicht anders sein. Zumal es ja meines Wissens auch Geräte mit einem gewissen Delay gibt, die keine Videoeingänge haben und entsprechend auch keinen Deinterlacer benötigen.


    Wenn man eine Verzögerung bemerkt, sollte man zunächst mal vsnych + Triple Buffering abschalten. Ist das aktiviert, hatte man bereits vorher eine Verzögerung und kann die Zusätzliche zumindest in D3D Games kompensieren.


    Gruß


    Denis

  • schon klar und genau weiss ich es auch nicht - die Datasheets gibt ja kein Chiphersteller mehr ohne NDA und Kaufversprechen ab.
    Die Verzögerung durch Deinterlacer kann auch je nach dessen Komplexität variieren. Auch kann es unterschiedliche Realisierungen für den Bypass geben. Sinnvoll ist z.B. dass dann der Deinterlacer die Daten einfach unverändert durchreicht. Damit bleibt zwar der Delay erhalten, aber das Ausgangssignal bleibt auch beim Ein/ausschalten der Komponente ungestört.


    Wenn man die ganz billigen Chipsets mit ausschließlich einem Analogeingang ausklammert bieten die Chipsets meist grundsätzlich "alles" und überassen es dem Monitorhersteller, was er dem Endkunden anbietet.
    Mein LG2010B (1VGA, 1DVI-I) würde zB. laut Chipset-Spec auch analoge Video-Eingänge erlauben.