Posts by FlashBFE

    Ein sehr erschwinglicher 120Hz Monitor sowohl interessant für Spieler als auch für 3D Fans.
    Der Test ist auch interessant im Vergleich mit dem BenQ XL2420T, der ja offensichtlich eine ähnliche Zielgruppe hat und von dem euch unterstellt wird, dass ihr den auch testet.



    Ich finde, das Thema 120Hz Monitore sollte mal richtig in einem Artikel in einem Rundumschlag angegangen werden. Speziell auch, warum das so eine Nische bleibt und die Hersteller nicht mehr davon anbieten, was in Zukunft zu erwarten wäre und ob wir irgendwann auch mal auf 120Hz und >FullHD-Auflösung hoffen dürfen.

    Quote

    Original von 12die4 Die Wellenlängenumwandelung des Laserlichts mit Chemikalien ähnelt dem Prinzip bei Plasma-TVs. Hier kann es also zu ähnlichen Problemen, wie Phosphor-Lags kommen.


    Soweit ich weiß funktionieren die Kristalle zur Wellenlängenumwandlung auf einem physikalischen Prinzip, es solle also keine Nachleuchteffekte geben.

    Da habt ihr ganzschön was durcheinandergeschmissen. Erstmal Laser als normale Lichtquelle in z.B. DLP-Projektoren und dann Laser zum direkten zeilenweisen Bildaufbau. Nur letzterer hat Eigenschaften wie Schärfe auf allen Ebenen, erstere haben alle Nachteile ihrer eigentlichen Projektionstechnologie geerbt, nur mit dem Vorteil des größeren Farbraums.


    Zweitens der Farbraum und Farbnuancen werden nicht durch die Kristalle bestimmt, die erzeugen nur die Grundfarben. Da diese aber lasertypisch schmalbandiges Licht sind, wirken sie satter und wandern im CIE-Diagramm als Eckpunkte des darstellbaren Farbraums weit nach außen. Der Farbraum wird also größer. Was für Nuancen darstellbar sind, bestimmt alleine die Farbtiefe, mit der die Elektronik arbeiter, also z.B. 24Bit.

    Hallo,
    hier kommt nun ein kurzer Erfahrungsbericht zu NECs Billigmonitor 2470WVX.


    Wie kams? Auf Arbeit hatte ich die Möglichkeit, einen neuen Monitor zu bekommen - kurzfristig. Ich betreibe meistens Softwareentwicklung und brauche daher vor allem Auflösung und kaum Bildqualität. Also einen billigen 24"er. Das einzige, was mir wichtig war, sind Höhenverstellbarkeit und Pivot.


    Da die Kiste hier auf Arbeit steht, kann ich keine echten Tests damit machen, sondern nur Auffälligkeiten aufzählen (im Vergleich zu meinem LG L245WP zuhause).


    Zum Standfuß
    -----------------
    Er beinhaltet ein vergleichsweise kompliziertes Kabelführungssystem. Bis man alles eingerichtet hat, dass man den Monitor auch drehen und wenden kann, ohne dass die Kabel spannen oder die Abdeckung abfliegt, kann schon ne Weile vergehen.
    Jetzt zu einem echten Ärgernis: Die Pivotfunktion. Man kann den Monitor auch in der höchsten Position nicht einfach in die Vertikale drehen, weil die Monitorecke am Fuß hängenbleibt. Man muss ihn zusätzlich nach hinten kippen (und hoffen dass dort Platz ist). Zweitens ist der Anschlag in der horizontalen Position total daneben. Man kann den Bildschirm zu weit drehen, so dass er schief steht.


    Kompatibilität
    -----------------
    Ein Thema? Leider ja. An einer Quadro FX500/700 ließ sich die native Auflösung erst durch mehrmaliges Treiberinstallieren/wechseln einstellen - nach jedem Neustart des Rechners. Mit manuellen Timings (mit denen ich schon Erfahrungen gesammelt hatte) ließ er sich auch nicht überreden.
    Eine GF 7300 hatte anfängliche Startprobleme, funktioniert jetzt aber. Mit einer Radeon 2600Pro gibts zum Glück keinerlei Probleme.


    Bedienung
    -------------
    Die Monitorknöpfe sind eine Katastrophe. Sie stehen unterhalb des Rahmens heraus und sind wabbelig. außerdem ist ein Druckpunkt kaum vorhanden. Das "beste" ist die Navigation durch das Menü mit dem kleinen Joystick. Naja vielleicht brauchts noch etwas Übung ;). Die Einstellungen lassen sich auch über die NaviSet-Software ändern, die ich aber nach kurzem Testen wieder deinstalliert habe.


    Bildqualität
    --------------
    Lässt sich bei hellem Bürolicht schlecht einschätzen. Die Helligkeit ist hoch, der Kontrast überraschend gut, Farben sehr kräftig. Die Standardeinstellungen taugen nichts, ich benutze lieber den Foto-Modus. Offensichtlich sind aber die Nachteile eines 24"-TN Panels. Die Farbveränderungen mit ein wenig wechselndem Blickwinkel sind schon deutlich zu sehen. Fotos bearbeiten oder Filme gucken fände ich auf diesem Monitor unbefriedigend. Im Pivot-Betrieb wirds dann richtig krass. Da kriegt z.B. eine Windows-Titelleiste plötzlich einen Farbverlauf von links nach rechts. Zu mehr als Textarbeit ist er da nichtmehr zu gebrauchen.


    Fazit
    -----------
    Zusammengefasst kann ich den Monitor nicht guten Gewissens weiterempfehlen. Das heißt aber nicht, dass er nicht trotzdem für die eine oder andere Anwendungsmöglichkeit geeignet ist. Zusätzlich muss man ja den Preis betrachten und den ist der Monitor schon wert.
    Fragen, Wünsche, Vorschläge, Anträge? Immer her damit.

    Quote

    Original von KUV
    also mein Kontrast ist auf 14 :)


    denke nicht, dass es daran liegt...


    hab auch alles mögliche probiert... unterschiedliche Auflösungen, Helligkeiten, Kontraste... aber nix hilft


    Du scheinst dich noch keine Minute mit deinem Monitor beschäftigt zu haben und haust hier solche Sachen raus.


    Wenn du korrekte Farbwiedergabe und keine Streifenbildung haben willst, darfst du beim L245WP nicht den benutzerdefinierten Modus benutzen! Eine brauchbare Helligkeitsregelung bietet nur der sRGB-Modus an.


    Ein leichtes Flimmern bei von dir verlinkten Websites ist ganz normal, wenn die Bildschirme schnell genug sind. Da interferiert einfach das bewegte Linienmuster mit den 60Hz Bildwechselrate.


    Wenn bei dir in Spielen "sehr feine sich bewegende Details" flimmern, dann solltest du einfach mal Anti-Aliasing im Grafiktreiber anschalten. Mit dem Monitor hat das nichts zu tun.

    Quote

    Original von Freiskomisch ist nur, dass auch bei vergleichbar dunkler helligkeit die anderen modis lautlos bleiben.


    In den anderen Modi wird auch nicht die Hintergrundbeleuchtung gedimmt, sondern die Farben einfach runtergedreht. Kannst du sehr gut an einer Graustufenskala erkennen.

    Ich hab ihn mir ja auch für 650€ gekauft. Spiele- und Videomäßig ist der Monitor sehr zu empfehlen.


    Was mir nur nicht gefällt ist der relativ schlechte Schwarzwert und das OSD.

    Quote

    Original von Conqueror
    Gestern hab ich also meinen L245WP bekommen, ich war glücklich, heute hab ich eine vertikale Farblinie von ganz oben bis nach ganz unten in der mittleren, linken Hälfte? - Pixelausfälle? Was kann das sonst noch sein? Legt sich das wieder? - Meine Graka ist völlig in Ordnung, über analog oder hdmi zeigt sich dasselbe Problem?


    Was nu? - Soll ich heut schon reklamieren oder noch 1-2 Tage abwarten, vielleicht verschwindet die Linie ja von selbst wieder? ?(


    Komische Frage. Natürlich sofort reklamieren. Dass Fehler wieder verschwinden, kann zwar sein. Aber wer sagt dir, dass nicht kurz nach der Garantiezeit die Linie wiederkommt und dableibt? Dann ärgerst du dich schwarz.


    Meinen 245WP hab ich gestern bestellt. Nur dummerweise hab ich zuhause kein Internet, deswegen gibts von mir erstmal keinen (nicht noch einen ;) ) Testbericht.

    Quote

    Original von kingshillDu hast schon recht, eine Interpolation kommt hier nicht in Frage.


    Diese Aussage verstehe ich ja nun garnicht. Heutige Monitore haben zum größten Teil eine gute Interpolation. Dazu kommt noch, dass 30"er sowieso sehr kleine Pixel haben, was eine gute Interpolation noch fördert. Ich verstehe es einfach nicht, wieso man Monitorgrößen an Grafikkartenleistungen fest macht. Kleiner geht immer, aber größer nichtmehr.

    Guter Test. Und im Vergleich zu vielen früheren Prad-Tests auch richtig aussagekräftig. Mich haben nur die Drahtgittermodelle beim Farbraum verwirrt, aber sie sollten wohl zeigen, dass sRGB nicht ganz abgedeckt wird.
    Durch die Verzögerung und die netten ;) Overdrive-Effekte finde ich den Monitor aber für mich uninteressant.


    Was ich auch noch seltsam fand: Einerseits wird eine 10Bit LUT vermutet, andererseits hat der Monitor Streifenbildung. Irgendwie passt das nicht zusammen.

    Quote

    Original von tobias1985
    - "From the specs its looks like it will be using the new AU Optronics M240UW01 V4 A-MVA panel."


    Das wäre allerdings ne super Sache und deutlich mehr als nur eine neue Hintergrundbeleuchtung. Da Samsung selbst ein A-MVA Panel in seinem XL-20 einbaut, kann man da auch schon ne Qualitätssteigerung gegenüber den "herkömmlichen" S-PVAs erwarten.


    Also zu allererst: Cleartype ist vom Prinzip her nicht scharf, die Frage ist nur, ob es für jemanden "scharf genug" ist.


    Zum eigentlichen Problem: Ohne weitere Informationen kann man das nicht so stehen lassen. Wahrscheinlich hat der LG eine andere Subpixelanordnung, also nicht RGB, sondern BGR. Wenn das so ist, müsste Cleartype nämlich nur umgeschaltet werden und es würde gut aussehen (dafür auf den anderen Monitoren schlecht). Ich hab hier vor mir einen LG L1711S (17" SIPS) und einen L1811S (18" IPS) stehen, einmal RGB und einmal BGR. Cleartype fällt also für mich aus, da man das nicht für jeden Monitor getrennt einstellen kann.

    Der Monitor ist gerade bei Prad im Test, da musste dich noch etwas gedulden.
    Den schwarze Rahmen gibts offiziell nicht für den deutschen Markt, aber ich glaube ziemlich sicher, dass auch Monitore aus anderen Märkten hier rüberschwappen, vielleicht über Ebay oder so.

    Ja, dass er nicht im Mai kommt, ist mir auch schon aufgefallen ;). Ich fand diese Meldung ursprünglich nur als letzten Hoffnungsschimmer, dass bei Samsung doch mal was passiert.


    Es hat aber m.M.n. mittlerweile keinen Sinn mehr, auf den 245T zu warten. Man muss sich nur mal angucken, wann der zum ersten Mal gezeigt wurde. Ein Duke Nukem Forever im Monitorbereich ;).


    Ein weiteres Indiz, dass der 245T nicht so schnell kommen wird, ist, dass die Preise für den uralten 244T einfach nicht runtergehen. Der 244T ist preislich und leistungsmäßig mittlerweile richtig unattraktiv.