NEC 2690WUXi (Prad.de User)

  • Quote

    Nimm mal einen Deiner Farbausdrucke, den Du farblich für ok hälst und betrachte ihn mal Morgen-, Mittag- oder Abendlicht. Und?!?


    schon richtig. aber daran bin ich ja bereits gewöhnt. was ich meine, geht darüber hinaus, bzw. irritieren mich die genannten lichtverhältnisse derzeitig mehr als sonst.
    ich bin aber gerade recht zufrieden mit den ergebnissen. habe heute abend proofs aus der druckerei abgeholt und werde sie morgen dann mal genauer vergleichen. aber es gab keine bösen überraschungen und das ist schonmal gut.

  • Hallo,


    kann mal ein LCD2690WUXi Besitzer bitte seinen Schreibtisch samt Monitor für mich fotografieren. Ich möchte gerne mal sehen, wie so ein großer Monitor am Arbeitsplatz wirkt.


    Vielen Dank

  • @ silas


    ich stecke hier gerade mächtig in arbeit. mein schreibtisch sieht aus wie sau und ich werde ihn daher nicht fotografieren. ;) aber was die größe des monitors angeht: ich hatte mal irgendwann (vor gar nicht allzulanger zeit) einem kollegen gesagt, dass mir sein imac display schon fast zu groß zum täglichen arbeiten erscheint. heute weiß ich: da gewöhnt man sich ganz schnell dran. und dann will man nicht mehr zurück.
    von mir bekommt der monitor eine absolute kaufempfehlung. ich bin dermaßen begeistert von dem gerät, dass ich aufgehört habe, dem vielen geld hinterherzutrauern, da ich ursprünglich eigentlich nicht soviel ausgeben wollte.

  • Hallo Leute!


    Entschuldiggt, daß ich mich einfach mal so in diese Diskussion drängel...


    1. Ich habe mir all die vielen Seiten durchgelesen und muß sagen: HUT AB! Hier sind offensichtlich ein paar Leute unterwegs, die nicht nur fanatisch einem Hersteller hinterherrennen sondern sich offensichtlich bemühen objektiv etwas zu bewerten.


    2. Ein besonderes Lob an Gustav! Der Test zu Anfang war schonmal toll. *seufz* Nicht 100 Seiten leeres blabla sondern eigentlich genau das, was man wissen möchte, wenn man sich für einen Monitor interessiert.



    Nun komme ich aber mal zum Punkt:


    Ich hatte mich eigentlich dafür entschieden in der nächsten Woche einen 2190UXi zu bestellen. Zur Zeit sitze ich noch an einem Iiyama HA202DT (22" CRT, 140kHz, 1600*1200 mit bis zu 110Hz) und das Teilchen soll raus. Die Bildqualität ist nicht mehr das, was sie mal war und außerdem ist der ja schon etwas Platzraubend.


    Nachdem ich nun diesen Thread gelesen habe, bin ich jedoch ins Schwanken geraten. 26" ist ja schon ein richtiges Monster. Auch wenn ich eigentlich Breitbild besonders unnötig finde (viele Applikationen nutzen das Format nicht aus) und daher 4:3 bevorzuge, klingt das hier beschriebene doch alles recht gut.
    Vor allem, da ich mein Display eben auch gelegentlich (ehr selten) zum Angucken eines Films und regelmäßig als TV nutzen werde, wäre ein Widescreen ja gar nicht sooo blöd. Zugegeben: Letztendlich kommt es nur deswegen in Frage, da die vertikale Auflösung nicht kleiner ist als 1200. ;)
    Zu meiner weiteren Verwendung: Ich manipuliere nicht sehr oft Grafiken, muß manchmal aber auch hochauflösende Interferenzbilder auswerten (bin Physiker) und möchte dann schon die Spektralfarben ordentlich vor mir haben. Mein IBM T42p driftet bei roten Linien, vor allem bei den schwächeren auf schwarzem Hintergrund, stark nach Magenta ab. *schauder* Soetwas kann ich nicht gebrauchen. Zudem sind sehr schwache Linien schwer oder gar nicht von schwarz zu unterscheiden. So kann ich damit nicht richtig arbeiten.
    Ansonsten stehen Office-Applikationen, Surfen und Mails auf der Tagesordnung. Ist halt der PC, den ich IMMER benutze.
    Zusatzinfo: Als Graka habe ich am alten Rechner eine SEHR betagte GeForce 256, die vermutlich nichtmal die Auflösung schafft und ersetzt werden müsste. Im "Hauptrechner" werkelt eine X800Pro.


    Entschuldigt, ich laber drumherum... zu meinen Fragen:


    @Gustav: Wie weit sitzt Du vom 2960 entfernt? Mein Schreibtisch hier hat eine Tiefe von 80cm und steht an einer Wand. Das sollte reichen, oder?
    (natürlich dürfen und sollen auch die anderen Eigentümer des Displays etwas dazu sagen...)


    Wo werden die Farben und die Homogenität der Ausleuchtung besser sein? 2190UXi oder 2960WUXi? Und WENN es einen Unterschied gibt, wird der sichtbar sein oder lässt es sich so kalibrieren, daß es nicht aufällt?


    Nun eine Frage zum "Gefühl": Gibt es einen deutlich sichtbaren Unterschied zwischen "Pi*Daumen per Hand" Kalibriert und dem Einsatz mit "MacBeth EyeOne Display II"? Ich überlege, nachdem ich das hier alles gelesen habe, nämlich schon mir ein solches Spielzeug anzuschaffen. Vorher hatte ich zwar auch schonmal darüber nachgedacht, es dann jedoch als Quatsch abgetan. Wenn es sich wirklich lohnt, damit die Farben stimmen und man nicht stundenlang rumprobieren muß, dann würde ich es jedoch in Betracht ziehen.


    Hat jemand Erfahrungen beim Kalibrieren des Monitors unter Linux? Gibt es da Software für das Eye-One Display2 oder irgendetwas, was man bedenken sollte? (Ich benutze zwar auch Windows, aber trotzdem...)


    Und zu guter letzt: gibt es für den Preis einen Geheimtipp? Also wo sollte man kaufen? Den 2190UXi würde ich bei T-Systems bestellen. Einer der günstigsten Preise im Netz und das ist nun auch keine "kleine Klitsche" (habe böse Erfahrungen mit kleinen unbekannten Shops gesammelt).


    Danke für alle Reaktionen auf dieses Posting. :)

  • Quote

    Wo werden die Farben und die Homogenität der Ausleuchtung besser sein? 2190UXi oder 2960WUXi?


    beim 2690er gibts diesbezüglich nichts zu beanstanden. mit eingeschaltetem colorcomp ist das die beste ausleuchtung, die ich bisher bei einem LCD beobachten konnte. und das auf der fläche. den helligkeits"verlust" braucht man wirklich nicht zu beklagen, da man die helligkeit ohnehin ordentlich runterpegeln sollte (es sei denn, man schaut mal einen film). gustav hat das ja schon ausführlich beschrieben.



    Quote

    Nun eine Frage zum "Gefühl": Gibt es einen deutlich sichtbaren Unterschied zwischen "Pi*Daumen per Hand" Kalibriert und dem Einsatz mit "MacBeth EyeOne Display II"? Ich überlege, nachdem ich das hier alles gelesen habe, nämlich schon mir ein solches Spielzeug anzuschaffen. Vorher hatte ich zwar auch schonmal darüber nachgedacht, es dann jedoch als Quatsch abgetan. Wenn es sich wirklich lohnt, damit die Farben stimmen und man nicht stundenlang rumprobieren muß, dann würde ich es jedoch in Betracht ziehen.


    stundenlanges herumprobieren ist das stichwort. ich habe das gemacht und den monitor manuell auf die testproofs der druckerei abgestimmt. das kommt schon ganz gut hin, 100%ig ist es aber nicht, da es so viele faktoren gibt, die sich auch auf die einzelnen tonwertbereiche aufwirken. ich habe immer noch eine kleine abweichung in den höhen, mit der ich aber erstmal gut leben kann.
    aber wenn es bei dir nicht um absolute farbverbindlichkeit geht, dann sollte eine manuelle kalibrierung doch eigentlich ausreichen, oder?

  • Hallo,


    also eine Geforce256 so sie denn DVI (sollte es eigentlich geben) hat reicht vollkommen aus. Mit der Kalibrierung unter Linux habe ich keine Erfahrung. Der Unterschied zu pi mal Daumen ist sehr groß. Vorallem weil man den exakten Farbraum per Hand garnicht erst bestimmen kann.
    Für den NEC nimm auf jedenfall den Eyeone mit dem Spyder kannst du den Schirm nicht kalibrieren, der funktioniert nicht, warum nicht scheint Colorvision nicht zu interessieren.


    Eine schlechte Ausleuchtung kannst du auch nicht "wegkalibrieren", da ja immer nur an einem Punkt gemessen wird.


    Schau doch im handbuch ob der 2190 auch Colorcomp besitzt.

  • Quote

    beim 2690er gibts diesbezüglich nichts zu beanstanden. mit eingeschaltetem colorcomp ist das die beste ausleuchtung, die ich bisher bei einem LCD beobachten konnte.


    Habe eben den prad-Testbericht gelesen und war gleich doppelt erstaunt. Erst war ich etwas negativ über die recht große (bis zu 23%) Differenz ohne color Comp überrascht, wurde dann jedoch noch mehr über den positiven Effekt von ColorComp (1,3% durchschnitt und 4% Maximal) überrascht. Das ist ja geradezu unglaublich. Ich würde glatt mal behaupten, daß das schon (grob) im Bereich des Reference21 ist.


    Da habe ich schon bei anderen Testberichten ganz andere Zahlen gesehen (35% Abweichungen mit Kommentaren wie: "Immernoch ein hervorragendes Bild")


    ---------------------


    strauch:
    Die GeForce hat einen Ausgang, nur D-SUB, also analog. Die ist von ende 1999 oder Anfang 2000... Ich glaub' da hat noch niemand an DVI gedacht. Das war der Nachfolger der TNT2 - nicht, daß Du es nun mit einer GeForce Ti oder so verwechselst - die kamen erst deutlich später. 32MB RAM - das war die erste Karte mit DDR-RAM.
    Aber ich habe gestern noch 2048*1536 ausprobiert: Geht. Klar, nur über analog, aber es ist ja auch nur der Zweitrechner. Da ist es dann nicht so wichtig.


    Ist das mitgelieferte DVI-I auf analog Kabel OK, oder sollte man lieber ein gutes analoges nehmen? Und wie lang sind die Kabel?



    Ja, der 2190UXi hat auch ColorComp. Die Ausstattung ist eigentlich identisch, wobei der 2190 das nur im Handbuch erwähnt hat, auf der Homepage von NEC jedoch nicht. Auf der Homepage steht's auf Seite 16 (Adobe-Zählung: 18) "Farbvergleich" bei der Auflistung aller Features und weiter unten auf Seite 22 (24) bei Erklärung der OSD-Funktionen "ColorComp (Farbvergleich)".


    Ich tendiere offengesagt immer mehr zum 2690. Es scheint ja tatsächlich so zu sein, als ob 4:3 langsam aber sicher verschwinden wird. :-(

  • re: derGhostrider


    Quote

    Erst war ich etwas negativ über die recht große (bis zu 23%) Differenz ohne color Comp überrascht, wurde dann jedoch noch mehr über den positiven Effekt von ColorComp (1,3% durchschnitt und 4% Maximal) überrascht. Das ist ja geradezu unglaublich. Ich würde glatt mal behaupten, daß das schon (grob) im Bereich des Reference21 ist.


    Zunächst einmal waren die von dir angesprochenen 23% Maiximalabweichung lediglich in einer Ecke (links oben) zu verzeichnen, was bei der Grafik-/Bildbearbeitung in der Praxis nicht groß stören dürfte, da der Kreative seine Kreativität für gewöhnlich in der Bildmitte auslebt und nicht in den Ecken. Im inneren Bereich des Displays lag (wie im Testbericht erwähnt) die durschnittliche Abweichung ja auch ohne ColorComp bei gerade einmal 9%, was ein sehr guter Wert und eigentlich nicht wahrnembar ist.


    Was die ColorComp-Funktion betrifft, liegst du mit deiner Bezugnahme auf High-End-TFTs wie den Reference 21 gar nicht so verkehrt. In der Tat wird bei High-End Grafiker-Monitoren wie z. B. dem ebenfalls extrem teuren EIZO CG221 eine Technik eingesetzt, welche (was den technischen Hintergrund angeht) auf dem gleichen Prinzip basiert:


    Generell weist jedes LCD-Panel seine ganz eigene 'Homogenitäts-Charakteristik' auf (quasi wie ein Fingerabdruck beim Menschen). Damit ColorComp richtig 'funktionieren' kann, ist ein enormer Aufwand bei der TFT-Produktion erforderlich:


    Jedes Panel wird bei der Produktion einzeln ganzflächig vermessen. Die dabei festgestellte Datentabelle wird direkt in der Monitorhardware gespeichert - dem TFT wird quasi beigebracht, wo genau die 'Schwächen' seines eigenen Panels liegen. Jeder 2690WUXi ist somit gewissermaßen auch ein 'Unikat'. ColorComp nutzt dann diese gespeicherten Daten um den Homogenitäts- und Farbabgleich durchzuführen - wie wir bei unseren beiden Testgeräten gesehen haben, klappt das auch vorzüglich.



    Gruß

  • Hallo Wurstdieb!


    Ich bin halt (manchmal) sehr pingelig. 23%, auch wenn es nur an einer der Ecken ist, hätte mich bei einem preis von >1k€ nunmal gestört.



    Nun bleiben erstmal noch zwei Fragen offen:


    Wie lang sind die mitgelieferten Kabel und welche Entfernung ist für das Display sinnvoll? Ein Tisch mit 80cm Tiefe sollte doch reichen, oder ist das etwa noch zu nah?


    ----------------


    Edit: Taugt der "TFTshop.net" denn etwas? Habe davon noch nie gehört oder etwas gelesen. Ist der Shop vertrauenswürdig?

  • Der Frage ob derTFTshop.net etwas taugt, würde ich mich gerne anschließen! Ich konnte auch keine aussagekräftigen Bewertungen finden, da dieser Shop z.B. auch nicht bei geizhals.net gelistet wird. Und bisher gebe ich sehr viel auf positive Bewertungen dort... :tongue:
    Vielleicht kann diese Frage auch besser jemand der nicht vom Prad-Team stammt beantworten, da prad.de ja scheinbar ein direktes "Werbe-Abkommen" mit diesem Internetshop zu haben scheint :D
    Ich hätte ja auch mal bei prad gesucht, aber wo um Himmelswillen habt ihr eure Forum-Suchfunktion versteckt??? Ich muss wohl ziemlich blind sein...!? ?(

  • Nöeh... (Dehnungs e) ;)
    Hab schon die Werbung bemerkt und festgestellt, daß der Preis für den WUXi super ist (gibt sogar Rabatt auf das Display II, wenn man einen NEC kauft), aber das heißt ja noch nix. Die Bewertungen auf der TFTshop.de Seite selbst sind ja nun auch nicht unbedingt hilfreich. Welcher Händler würde schon negative Bewertungen über seinen Shop auf seiner Seite veröffentlichen...


    Bevor ich also 1,4k€ überweise, wäre es nett zu erfahren, ob der Shop das Risiko wert ist. Ich kann es mir einfach nicht leisten das Geld zum Fenster raus zu schmeißen.

  • re: derGhostrider


    Quote

    Bevor ich also 1,4k€ überweise, wäre es nett zu erfahren, ob der Shop das Risiko wert ist.


    Der Shop ist in Ordnung. Du kannst auch dort anrufen und direkt mit dem Chef sprechen.


    Die meisten PRAD-Teammitglieder (Moderatoren & Redakteure) haben dort auch schon bestellt - mich eingeschlossen.


    Bei meinen eigenen Bestellungen sind übrigens noch deutlich höhere Summen im Spiel. Erst kürzlich hab ich bei TFTshop.net eine große Zahl Breitbild-TFTs (17 Stück) für die Firma meines Bruders eingekauft - und es gab keinerlei Probleme.



    Gruß

  • Was meinst du Herr Wurstdieb, sollen wir den Herrn Ghostrider mal aufklären? :D


    ghostrider:
    1. TFTshop ist länger am Markt als dieses Board,
    2. TFTshop hat das Board seit dem ersten Tag unterstützt (erster Prad-User) und war lange Zeit Moderator,
    3. Ich BIN TFTshop... :D


    So, jetzt bist du auch ein Checka wie Herr Wurstdieb so treffend in seinem Avatar propagiert ;)

  • Quote

    Original von Tiefflieger
    2. TFTshop hat das Board seit dem ersten Tag unterstützt (erster Prad-User) und war lange Zeit Moderator


    Nicht falsch verstehen, aber warum bist du dann erst seit dem März 2006 registriert oder ist das der zeitpunkt seit dem du kein Mod mehr bist?

  • Als Tiefflieger bin ich seitdem Aktiv. Die Mod Tätigkeit lag da schon 2-3 Jahre zurück ;-)


    Aber ich führe dich hier gerne mal in die Vergangenheit zurück. Da gab's bei Prad gerade mal 48 Mitglieder...lol.
    Schaust du hier.

  • Dann gucken wir mal... Bestellung ist telefonisch erledigt, Geld geht gleich raus.
    *unruhig auf und ab lauf*
    dauert's noch lang? dauert's noch lang? dauert's noch lang? ...


    Wenn das Teilchen dann da ist, dann werde ich hier auch mal meine Eindrücke zum besten geben. Aber nur noch als "differenz" zu dem, was Gustav schon geschrieben hat. Außerdem werde ich wohl mal mein Farbprofil veröffentlichen und grob versuchen die Helligkeitsabweichungen festzustellen.
    Bis dahin dauert's aber noch eine Woche, also muß ich nun erstmal Valium nehmen, damit ich schön ruhig bleibe. ;)


    Ein sonniges WE an alle!

  • So nach einjähriger Suche habe ich mich jetzt auch verleiten lassen und den Nec bestellt (sogar im TFTshop :D). Jetzt bin ich mal gespannt ob die Aussage wirklich stimmt, dass die Überweisung von Sparkasse zu Sparkasse i.d.R. nur wenige Stunden dauert. 8o
    Dummerweise hab ich nur gar nicht dran gedacht, das Dienstag ja Feiertag ist *argh* und ich den TFT dann wohl erst Mittwoch geliefert bekomme, wenn ich nicht da bin. :(
    @Tiefflieger
    Ich würde dann Montag Morgen/Mittag mal bei euch anrufen und fragen ob die Überweisung schon ausgeführt wurde und ich den TFT dann doch persönlich abholen kann (sind ja nur 50 km)!? Oder verliere ich dann das 14-tägige Umtauschrecht was man ja üblicherweise bei Online-Einkäufen hat? ?(


    (Sorry für den etwas OT-Post!)

  • Quote

    Original von derGhostrider
    @Gustav: Wie weit sitzt Du vom 2960 entfernt? Mein Schreibtisch hier hat eine Tiefe von 80cm und steht an einer Wand. Das sollte reichen, oder?
    (natürlich dürfen und sollen auch die anderen Eigentümer des Displays etwas dazu sagen...)


    @derGostrider


    Das ist bei mir genau so, mein 80 cm tiefer Schreibtisch steht auch an einer Wand.
    Wegen der relativ großen Bautiefe des NEC2690 habe ich die Abdeckklappe für die Kabelführung weggelassen, um den Monitor möglichst weit nach hinten schieben zu können. Für pixelgenaueres Arbeiten komme ich so auf einen Augenabstand von 50 cm, bei »bequemerem« Arbeiten sind es etwa 80 cm.
    Gerade für die Sichtwechsel zwischen Überblick und Genauigkeit finde ich die Pixelgröße des NEC2690 schon ziemlich ideal. Beides ist sehr komfortabel möglich, ohne dass man den Zoomfaktor der verwendeten Software stetig verändern muss.


    Gruß,
    Gustav