Posts by strauch

    Hallo jeo,


    für Leute die nicht so gut sehen können gibt es auch 20" Monitore die mit 1400x1050 betrieben werden und so eine sehr große Schrift haben. z.B. von Samsung: oder Asus:


    Leider nur mit TN Panel zu bekommen, aber zum spielen ist das die bessere Wahl.


    Erstmal die Frage wofür werden Bildschirme eingesetzt wie viel werden zum spielen und wie viele zum Arbeiten eingesetzt. Bei normalen "Arbeiten" ist es egal wie schnell das Display ist. Ich finde auch die TFTs inzwischen schnell genug. Hier sind die Röhren aber nachwievor besser, dazu später mehr.


    Dann muss man auch unterscheiden, was für einen TFT man vergleicht. Einen TN, ein IPS oder PVA Panel. Nicht alle haben die gleichen Stärken und Schwächen.


    Die Farbwiedergabe ist zum Beispiel inzwischen bei den IPS und PVA TFTs deutlich überlegen, aber auch nur bei IPS und auch bei PVA Panels. TN Panels haben oft nur 6bit pro Farbkanal und sind zu stark Blickwinkelabhängig als das sie für professionelle Bildbearbeitung geeignet wären.


    Womit wir beim nächsten Punkt sind. Meiner Meinung nach sind IPS und PVA Panels inzwischen so gut vom Blickwinkel das man hier keinen Nachteil ggü. einem CRT hat auch wenn er hier noch besser ist, aber auch ein CRT ist nicht stabil über große Winkel.


    Auch beim Kontrast hängt es vom Panel und vom alter ab. IMHO gibt es ab einem realen Kontrast von 600:1 kaum noch Vorteile ggü. eine Röhre. Ich finde die aktuellen S-PVA mit 1500:1 sogar deutlich besser als CRTs, zumal der Kontrast bei der Röhre mit dem alter auch extrem nachlässt, das ist bei TFTs nicht so. TN Panel holen hier inzwischen auch auf, hier schlägt aber auch wieder der Blickwinkel zu.


    Bei der Helligkeit ist ein TFT wirklich exorbitant überlegen. Eine Röhre schafft vielleicht 110-120cd/m2 wenn sie neu ist. TFTs gibt es bis 500cd/m2 da kann man nur Kopfschmerzen kriegen. Wenn ein TFT 200cd/m2 schafft reicht das auch für sehr helle Räume aus.


    Die Notwendigkeit zu interpolieren sinkt dank immer stärkerer Grafikkarten immer mehr. Mit einer aktuellen Radeon 4870 kannst du ja nahezu jedes Spiel bei 1920x1200 mit vollen Details spielen, genug für 24" Monitore.


    Und die Reaktionszeit ist inzwischen vor allem bei TN Panels sehr gut. Hier hinken IPS und noch PVA Panels noch etwas mehr hinterher.


    Nicht zu vergessen ist die deutlich bessere Schärfe, Konvergenz und Ergonomie. Dazu niedriger Stromverbrauch, geringer Platz. Da verkommen die Vorteile des CRTs die auch immer kleiner werden (Blickwinkel und Geschwindigkeit beim spielen), gerade zu "lächerlich" klein vor.

    Wenn du den Anspruch an Bildqualität hättest würde ich dir den NEC LCD1990FX empfehlen den gibt es als Restposten für 200€ (bis vor kurzem noch 360€).
    Zum spielen und Filme schauen würde ich auch eher zu einem 22" TN Bildschirm greifen. Hier machst du mit einem Samsung (z.B. 223BW) nichts verkehrt.

    Jetzt liegen wir beide daneben, ich hatte mit 24bit und nicht mit 32bit gerechnet.


    Ich kann entweder so wie du mit 32 und dann durch 8 rechnen oder einfach x4 kommt aufs gleiche raus. Ich habe heute nur eine Dateigrößen berechnet und da bin ich ja nur bei 24bit deswegen die 3 statt die 4.


    Wenn wir jetzt meine Auflösung und deine Farbtiefe nehmen sind wir richtig ;).


    Also 1920x1200x4=9216000 also man braucht mindestens 9MB, also wie du schreibst eine 16MB Grafikkarte.

    Es gibt nur eine Anforderung, die Grafikkarte muss 1920x1200 an Auflösung liefern können, das kann sogar meine Intel Onboardgrafik über den DVI Ausgang.
    Nur einige Geforce 5xxx schaffen das nicht die kommen auf maxmimal 1600x1200.
    Grafikkartenspeicher reichen 8MB vollkommen dafür aus (1920x1200x3=7MB).


    Dazu kommen natürlich noch deine Anforderungen an die Grafikkarte, willst du spielen, soll sie HDTV Beschleunigung bieten etc. Um nur ein Bild in der Auflösung auf den Schirm zu bringen, sind die Anforderungen sehr gering.

    Jepp, kalibrier die Dinger doch. Beide kannst du sogar per Hardware kalibrieren, wenn du die SpectraviewII Software besitzt. Dann musst du nur den selben Weißpunkt wählen und der Rest sollte von alleine geschehen.


    Grüße


    strauch

    Hallo,


    ich habe einen neuen Rechner mit einem Intel DG33TL Mainboard. Das Board besitzt eine onboard Grafik und einen DVI Ausgang, darüber habe ich meinen NEC 2690 verbunden. Leider bekomme ich mit keiner NEC Software Kontakt zum Monitor, weder mit SpectraviewII noch mit NaviSet. Programme von Entech Taiwan (Am bekanntesten wohl durch Powerstrip) hingegen haben keine Probleme damit. Ich habe sowohl Intel als auch NEC angeschrieben. Die Firmen gehören aber scheinbar zur Kategorie kein Kundenservice :(.


    Hat jemand irgendwelche Erfahrungen oder Tipps die mir weiterhelfen könnten, oder muss ich mir doch eine extra Grafikkarte kaufen?


    Achja als Betriebsystem kommt Windows Vista 32bit zum Einsatz und die neuesten Grafikkartentreiber vom 19.11. Ich habe auch schon jede Menge Monitor"treiber" ausprobiert.


    Vielen Dank und Grüße


    strauch

    Quote

    Original von thomo
    Im Testbereicht steht, der Monitor habe für IPS-Panel einen beachtlichen Schwarzwert. Weder im Test noch hier im Thread kann ich eine Angabe darüber finden.
    Kann jemand sagen, auf welchen Schwarzert man den Monitor minimal runterbringen kann? Ich überlege, ihn mir zuzulegen, würde aber gerne bei einer Helligkeit von 120cd/qm einen Kontrst von 400:1 erzielen. Also sollte er einen Schwarzwert von 0.3 erreichen können.
    Danke!


    Ich müsste zuhause nocheinmal nachschauen, meine aber meiner wäre bei 0,27 und hätte einen Kontrast von 570:1 oder ähnliches. Ich habe ihn aber auch auf 140cd/qm kalibriert. 120cd ist nur schwer zu erreichen, meist nur mit Hilfe des Panels und das geht auf den Kontrast.


    Ich werde heute Abend nochmal in den Kalibrierergebnissen nachschauen.

    Naja wenn ich mir einen Bildschirm für 1250€ kaufe dann hab ich wohl nur die paar Euro für ein vernüftiges Kalibriergerät. Ich glaube ich habe es bei colorconfidence damals für den Preis gesehen.

    Quote

    Original von Rixxe
    Das ist interessant !.... jetzt sollte man nur wissen, woher die Probleme der anderen user kommen und worin der Unterscheid zu dir liegt...


    Nirgends wenn er hier sein Farbprofil reinstellt wette ich hat er das gleiche vermurkste Teil wie ich es hatte. Das liegt schlicht und einfach daran das der Spyder2 nicht kompatibel zum NEC ist. Ich habe mich darauf hin ja mit Colorvision in Verbindung gesetzt und auch mit diversen Firmen gesprochen die Farbmanagment für Unternehmen anbieten.


    Quote

    Original von Rixxe
    60 - 90 Euro wäre ich nämlich durchaus bereit, auszugeben.. nicht aber 2 bis 300 ....
    Gruß
    Wolfgang


    Naja den Eye OneLT gibts schon für 160 Tacken.


    Hast du eine Normlichtumgebung (auf die du deinen Monitor kalibriert hast) unter der du das vergleichst? Hast du dir das Farbprofil mal genau angeschaut, hast du es mal mit einer Kalibrieung die mit einem Eyeone durchgeführt wurde verglichen?


    Ich vermute mal nein. Vorallem ohne die Normlichtumgebung ist ein Vergleich Monitor, Print nicht möglich, zudem treten die Probleme des Spyders nur in bestimmten grün, gelb bereichen auf, die Frage ist ob du darauf in deinen Prints geachtet hast?


    Ich kann nur davon abraten den Spyder zu benutzen. Das Eyeone Ergebnis ist deutlich besser (allein schon, weil man gegenüber dem Express viel mehr Einstellmöglichkeiten hat). Ich würde eher zum Pantone Huey greifen, als zum Spyder wenn es unbedingt billig sein muss.

    ntl


    ich will das garnicht schönreden, ich sehe nur das Problem nur nicht im Monitor sondern in der Software. Im Web ist es mir ziemlich egal ob ich die Seiten als AdobeRGB oder sRGB sehe. Für Fotoseiten gibts ja den Ausweg über Safari. Das Problem ist doch garnicht das der sRGB Modus des NEC nicht stimmt, sondern das nicht gleichzeitig die Kalibrierung gewechselt wird, du könntest ja mal versuchen mit xcalib und einer batchdatei eine andere Kalibrierung zu laden. Das das mit dem Samsung XL20 so toll klappt hast du ja bisher auch nur gelesen aber selber nicht ausprobiert oder? Ich denke mit einem Eizo CG221 hast du das gleiche Problem wie beim NEC. Ich sehe das Problem nunmal nicht beim Monitor sondern bei der Software, wenn die Browser so einstellbar wären das sie alles als sRGB Anzeigen wäre das Problem doch schon gegessen oder? Dann bräuchtest du auch nichts umschalten.


    Ich will das Problem wirklich nicht schönreden, ich sehe hier nur nicht NEC in der Pflicht sondern Microsoft, Firefox und Opera in der Pflicht etwas zu ändern.


    Unter Vista ist ja immerhin schon so das ich einen "Arbeitsfarbraum" angegeben kann. Bilder ohne Profil werden unter Vista als sRGB angezeigt. Nur der IE macht halt nicht mit, was daran liegt das die Farbmanagementabteilung von Microsoft keinen Einfluss auf den IE nehmen kann, da es ein anderes Entwicklerteam ist.

    Rixxe, wenn du keine absolute Farbtreue brauchst dann musst du das Gerät auch nicht kalibrieren. Wichtig ist nur entweder eine Farbmanagmentfähige Software einzusetzen oder falls nicht die Bilder als AdobeRGB abzuspeichern (statt sRGB wie bei anderen Bildschirmen), da sie dann nicht übersättigt sind.

    Quote

    Original von corpser
    danke, für die antwort aber eigentlich hab ich nach einer Lösung/Einstelltipp ohne Messgerät gesucht ich hab gerade so die Kohle für den Bildschirm zusammen gekratzt und kann mir so n 1000,- EU Ding net auch noch leisten und wenn die billigen eh nichts bringen wie es hier steht kann mir ja auch das sparen??


    Nein ohne Messgerät kannst du das schonmal komplett abhacken. Das Funktioniert nicht und selbst mit Messgerät brauchst du eine Normlichtumgebung auf die der Bildschirm kalibriert ist um nahe an das Druckergebnis zu kommen. Simulierst du denn beim Softproof mit Papierweiß oder ohne?


    Quote

    Original von ntl
    Ich habe GENAU zu Deinem Problem hier schon ganz viel geschrieben. Leider versuchen es fast alle zu ignorieren (uns beide ausgenommen). Auch der Prad Test geht nicht im Detail darauf ein.


    Sorry ntl, but ist not a bug its a feature. Mit jedem anderen Schirm (der so einen großen Farbraum hat) wirst du das gleiche Problem haben und und man kauft sich ja nicht so einen Bildschirm um ihn im sRGB Modus zu betreiben, da kann ich mir ja gleich einen Monitor mit sRGB Farbraum kaufen und wenn er Bilder für den Druck aufarbeitet dann aber garantiert in einer Farbmanagement Umgebung ;). Das heißt dein Problem zieht hier nicht.


    Den NEC mit dem Spyder zu kalibrieren kann ich nur abraten, das funktioniert nicht, die Farben stimmen danach nicht und Colorvision weiß nicht wieso, will daran aber auch nichts ändern.

    Quote

    Original von derGhostrider
    Wäre interessant herauszufinden, ob das EyeOne Display II der Grund für die Form des Profils ist oder ob es am Display liegt.


    Du kommst nicht "grob" aus der Nähe von Dortmund, oder? ;)


    Doch Lüdinghausen. Mit der Prignitzerbahn 34min fahrt immer um 52 vom Gleis 21 vom Dortmunder HBf. Ich besitze nur kein Auto. ;-).

    Quote

    Original von derGhostrider
    Angehängt findet ihr ein paar Screenshots, die ein paar Farbräume miteinander vergleichen. Darunter auch der 22" CRT, der durch den NEC ersetzt wurde.
    Über kommentare zu den Farbräumen wäre ich dankbar. Irgendwie hat jeder seine Vor- und Nachteile


    Mhh also deine digitalen "Profile" sehen aus wie die die ich mit meinem Spyder erzeugt habe (wobei die noch extrem waren). Deine analogen gehen mehr in den Bereich wie sie mit meinem Eyeone Pro aussehen. Lustigerweise sehen die Profile im Colorsync von Apple verglichen anders aus.


    Spyderprofilvergleich mit iccview.


    Profilvergleich mit Colorsync:


    Momentan bin ich einfach nur froh, das das was ich mit der Spectraviewsoftware hinbekommen habe, sehr gut aussieht, sowohl vom Profil im Vergleich als auch optisch. Beim Spyder sah 255Grün in sRGB sehr olivig aus.

    Quote

    Original von Tiefflieger
    2. TFTshop hat das Board seit dem ersten Tag unterstützt (erster Prad-User) und war lange Zeit Moderator


    Nicht falsch verstehen, aber warum bist du dann erst seit dem März 2006 registriert oder ist das der zeitpunkt seit dem du kein Mod mehr bist?


    Ich glaube ja dann nicht mehr, weil die Auflösung so hch ist, da müsste man ja schon auf 200% gehen um es wie bisher zu sehen.

    Hallo,


    also eine Geforce256 so sie denn DVI (sollte es eigentlich geben) hat reicht vollkommen aus. Mit der Kalibrierung unter Linux habe ich keine Erfahrung. Der Unterschied zu pi mal Daumen ist sehr groß. Vorallem weil man den exakten Farbraum per Hand garnicht erst bestimmen kann.
    Für den NEC nimm auf jedenfall den Eyeone mit dem Spyder kannst du den Schirm nicht kalibrieren, der funktioniert nicht, warum nicht scheint Colorvision nicht zu interessieren.


    Eine schlechte Ausleuchtung kannst du auch nicht "wegkalibrieren", da ja immer nur an einem Punkt gemessen wird.


    Schau doch im handbuch ob der 2190 auch Colorcomp besitzt.