HP LP2475w (Prad.de User)

  • Quote

    Original von zipp0r
    Mir kommt es eher darauf an das ICH mit dem Bild zufrieden bin. D.h. weiß muss weiß sein, schwarz sollte schwarz und nicht grau sein, rot rot etc., Schärfe, usw. Ich habe den HP mit dem Eye-One Display 2 kalibriert und danach war der Bildeindruck für mich perfekt.


    äh ja ;) wenn du ihn eh kalibriert hast so ist das genau das was ich auch gemeint habe.
    du kannst dir ja wenn du möchtest z.B. das referenzbild (bei fotocommunity prints)kostenlos kommen lassen.
    FC-Referenzbild
    die Bilddatei kannst du dort downloaden- dann kannst du das was du kalibriert hast nochmal ansehen und vergleichen.
    hast du dir die eye-one gekauft ?
    ab 175 euro :) das ist für mein budget leider nicht drin.

    Quote


    So ganz allgemein gesagt finde ich, dass man mit jedem nicht-TN-Monitor gescheit Bilder bearbeiten kann. Es kommt immer auf die Kalibrierung und die Person an, die die Bildbearbeitung macht.


    sehe ich genauso - wenn kalibriert dann ist wohl auch ein TN "geeignet" aber eben nicht optimal - ich kann leider zum unterschied mangels vergleich nichts sagen.
    der neue test hier von Prad soll ja auch dem Benq gute werte bescheinigen.


    Quote


    Ein guter Grafiker wird wahrscheinlich auf einem TN-Panel-Monitor bessere Bildbearbeitung betreiben können, als ein Möchtegern-Designer auf einem Eizo.


    dem ist nichts hinzuzufügen ;)

    Quote


    soory das ich Dir jetzt nicht richtig weiterhelfen konnte :)


    ich finde du hast mir schon mal sehr geholfen. vielen herzlichen Dank.

  • Hallo!


    Da ja nun schon ein paar Leute den Monitor vor sich stehen haben: Vielleicht könnte jemand den S-Video und den Component-Eingang für mich testen. Interessant wäre dabei vor allem das Verhalten bei Interlaced-Material, also z.B. von einem SAT-Receiver oder (normalem) DVD-Player.


    Schöne Grüße,
    tng.

  • Voraussichtlich werde ich am Dienstag oder Mittwoch 1080i Signale mit meiner Xbox 360 über Component testen.


    Edit: Mein Monitor wurde eben versendet. Könnte vielleicht sogar Montag werden.

  • Quote

    Original von tng
    Hallo!


    Da ja nun schon ein paar Leute den Monitor vor sich stehen haben: Vielleicht könnte jemand den S-Video und den Component-Eingang für mich testen. Interessant wäre dabei vor allem das Verhalten bei Interlaced-Material, also z.B. von einem SAT-Receiver oder (normalem) DVD-Player.


    Schöne Grüße,
    tng.


    Ich hab grade mal kurz mit DVD-Player und Xbox probiert.
    Er nimmt 480p 720p 1080i 1080p alles an, ohne Probleme, Selbst PIP/POP ist bei HD-Auflösungen möglich, aber auf 4:3 verzerrt.


    Beim DVD-Player wählt man am besten den NTSC-Modus, falls der Player einen hat, ansonsten kann es etwas zum flimmern kommen. Ich habe einen progressive Scan Player, aber ich weiß jetzt nicht ob das ausgeschaltet war bzw. ob er überhaupt abschaltbar ist. Kann daher sein das ich eben über den DVD-Player progessiv geschaut habe. Sieht aber auch in Ordnung aus, soweit das eben für DVDs geht.

  • Quote

    Original von jhg
    Ich hab grade mal kurz mit DVD-Player und Xbox probiert.


    Danke!


    Quote

    Original von jhg
    Er nimmt 480p 720p 1080i 1080p alles an, ohne Probleme, Selbst PIP/POP ist bei HD-Auflösungen möglich, aber auf 4:3 verzerrt.


    Ich nehme an, über Component, oder? Nur noch einmal zur Klarstellung: Wird im Normal (also nicht PIP/POP)-Modus das Bild seitengerecht dargestellt? Also 16:9 wirklich als 16:9 und nicht 16:10 und 4:3 als 4:3, jeweils mit den ensprechenden Rändern?


    Quote

    Original von jhg
    Beim DVD-Player wählt man am besten den NTSC-Modus, falls der Player einen hat, ansonsten kann es etwas zum flimmern kommen.


    Oh, Mist. Gerade das deutet darauf hin, dass er mit 50Hz doch so seine Probleme hat, obwohl im Datenblatt steht, dass er mit 50Hz betrieben werden könnte. (bin aber gerade draufgekommen, dass mein SAT-Receiver eh NTSC und PAL60 kann)


    Quote

    Original von jhg
    Ich habe einen progressive Scan Player, aber ich weiß jetzt nicht ob das ausgeschaltet war bzw. ob er überhaupt abschaltbar ist. Kann daher sein das ich eben über den DVD-Player progessiv geschaut habe.


    Das ändert natürlich alles. Ist vielleicht jemand in der Runde, der einen SAT-Receiver (herkömmlich, nicht HDTV) anschließen kann?


    Schöne Grüße,
    tng.

  • So ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht den Sat-Receiver direkt anzuschließen (Composite), anstatt über mein AVR zu schleifen und als component auszugeben.


    Das Bild flimmert nicht, falls kein PIP/POP ausgewählt wurde. Das Flimmern kommt wohl daher, dass er sowohl 60 als auch 50 hz gleichzeitig darstellen muss auf dem Bild. Wenn eine Frequenz allein dargestellt werden muss, flimmert es nicht (jedenfalls hab ich nichts davon gesehen ;) ).


    Interpolationseinstellungen sind voll verfügbar. Es geht eben 1:1, Aspect und Full. Bei Full hat man natürlich bei manchen Sendenr Balken, weil die ja Balken mitsenden, anstatt anamorph zu senden. Zudem lässt sich die Schärfe in 5 Schritten regeln und dynamischer Kontrast aktivieren.


    Der Monitor erkennt das Signal korrekt als 576i.


    Pal-Bild



    Edit; Der Senderwechsel folgt jetzt auch prompt unter einer Sekunde. Vorher bei Anschluss über Component gabs da ja Probleme. Kann an der nachträglichen Normenwandlung durch den AVR gelegen haben, die ja jetzt wegfällt.

  • Tach zusammen,


    ich hab jetzt auch den lp2475w vor mir stehen...


    und meine Meinug ist eher durchwachsen:


    Input-Lag ist zwar spürbar aber kein Drama, wenn man nicht unbedingt
    online shooter spielen möchte.


    Von dem Summen kann ich nicht berichten, höchstens wenn man sein Ohr an den Lüftungsschlitz hält. Letztendlich hängt das aber auch von den Umgebungsgeräuschen ab, ob man das hört. Mein Endruck ist, dass da mein CRT lauter ist.


    Jetzt zwei Dinge, die mich deutlich stören:


    1. Die Farben sind übersaturiert, alles sieht wie mit dem Pinsel nachgezeichnet aus. Mag sein, dass das an dem wide gamut liegt, aber wofür brauch ich das wenn alles bis auf professionelle Anwendungen, damit nicht umzugehen wissen.


    Für mich ist es eigentlich unverständlich, dass man sowas als Feature verkauft. Nach dem motto colors for dollars.


    Die Frage ist, was kann man überhaupt dagegen machen?


    Mit fällt nichts ein. Ich habe z.B. Firefox 3.0 mit Colormanagment ausprobiert wüsste aber nicht was dadurch anders sein sollte. Letzendlich blicke ich bei dieser Thematik noch nicht ganz durch.


    Mit dem Treiber kann man auch nicht die Farben desaturieren.


    Die Monitorfunktion ist deaktiviert und vieleicht auch gar nicht vorhanden.


    2. Diese weisse Vernebelung ist auch bei sehr großen Winkeln bemerkbar. Ich merke das schon wenn ich vor dem Moni sitze und den Kopf nur leicht von links nach rechts bewege. Dann säuft in den unteren Ecken das Schwarz ab und ein grauer Neben ensteht.


    Dennoch, wenn die letzten beiden Punkte andere nicht stören, ist das ein prima Monitor der zahlreiche Anschlüsse und Features aufwarten kann.


    Ansonsten werde ich noch ein wenig rumprobieren und dann entscheiden ob er zurückgeht. Bilder kann ich leider noch nicht machen...


    Grüße


    T

  • Quote

    Original von jhg
    So ich hab mir jetzt mal die Mühe gemacht den Sat-Receiver direkt anzuschließen (Composite), anstatt über mein AVR zu schleifen und als component auszugeben.


    Vielen Dank! Für mich sind jetzt bezüglich Video alle Fragen geklärt.


    Dachte schon, ich würde den Monitor am Montag bestellen können , doch dann kam der Beitrag von tarjan... ;(

  • Quote

    Original von tarjan
    1. Die Farben sind übersaturiert, alles sieht wie mit dem Pinsel nachgezeichnet aus. Mag sein, dass das an dem wide gamut liegt, aber wofür brauch ich das wenn alles bis auf professionelle Anwendungen, damit nicht umzugehen wissen.


    Für mich ist es eigentlich unverständlich, dass man sowas als Feature verkauft. Nach dem motto colors for dollars.


    Die Frage ist, was kann man überhaupt dagegen machen?


    Hmm, noch einmal zum Verständnis: Das Ändern der Farbeinstellungen im Menü bewirkt nichts bzw. macht die Sache auch nicht besser? Es gibt doch den Punkt "Color Saturation" im Menü.


    Sind jetzt nur die Presets vermurkst (wie die meisten hier behauptet haben) oder lässt sich auch manuell kein gutes Bild einstellen?


    Schöne Grüße,
    tng.

  • Die Änderung insbesondere auf sRGB bringt meiner Meinung nichts.
    Im Menu gibt es die Option "Desaturation", diese ist jedoch ausgegrauht und nicht anwählbar.


    Vieleicht lässt sich dies später durch hp aktivieren?


    Das einzige was du einstellen kasst ist der Custom Mode mit rgb anteilen.
    Damit kann man aber nicht die Übersaturierung ausgleichen.


    Definiere "gutes Bild"!


    Im Sinne eines alroundtauglichen sRGB Bilds (ist wohl der Standard Farbraum in dem 95% der Inhalte erstellt werden: Internet, Games) ist dies wohl nicht möglich, es sei denn du gewöhnst dich an diese Farben.


    Für eine Garfiker läßt sich bestimmt ein gutes Bild einstellen, da er ja mit color managet Software unterwegs ist. Und selbst wenn dur Firefox 3.0 verwendest welcher auch color management beherrscht, muss nach meinem Verstädnis jedes bild mit einem Farbprofil getaggt werden, damit die Farben umgerechnet werden könne. Das bringt die aber nichts für 95% aller Inhalte.


    Als kleine Info habe ich diese Seite entdeckt:


    http://www.gballard.net/psd/go…embeddedJPEGprofiles.html


    Das scheint aber alles keine leichte Kost zu sein...


    Grüße


    T

  • Quote

    Original von tarjan
    Die Änderung insbesondere auf sRGB bringt meiner Meinung nichts.
    Im Menu gibt es die Option "Desaturation", diese ist jedoch ausgegrauht und nicht anwählbar.


    Vieleicht lässt sich dies später durch hp aktivieren?


    Ich kann mich auch erinnern, dass die Optionen "Farbsättigung" und "Farbton" stets ausgegraut und nicht anwählbar waren. Frage mich allerdings schon, warum das so ist?


    Gruß Yostix

  • Ich habe mich jetzt etwas mit der Farbdarstellung meines LP2475w beschäftigt. Die Farbpresets finde ich alle schlecht: 9300K zu bläulich, 6500K zu rötlich, sRGB nur unzureichend simuliert. Bei der "Custom"-Einstellung bin ich mit der Farbtemperatur allerdings zufrieden.


    Was aber noch gravierender ist: Das ICM-Profil, das auf der Treiber-CD dabei ist, passt nicht zu dem Monitor. Ich habe es mir mit dem ICC Profile Inspector angesehen, und es ist nahezu identisch mit einem sRGB-Profil. Der Effekt sind total übersättigte Farben auch in Anwendungen mit Farbmanagement. So ist der Monitor für mich unbrauchbar. Ich habe schon beim HP-Support angefragt, und hoffe, dass ich ein passendes Profil bekomme.


    Falls jemand ein hardwarekalibriertes Profil für den LP2475w hat, wäre ich sehr interessiert.

  • Hallo,


    um das mal zu klären,


    diese Farbprofile dienen doch allein colormanaged software.


    Weil dann das Profil verwendet wird um von der software das original bild in den Farbraum des Monitors umzurechnen?


    Alles andere ist davon völlig unberührt.


    Also für Internet, Games, Office und all das was die meisten so machen, bringt ein anderes profil garnichts?


    Sollte ich mich da irren, möchte ich mich auch gerne eines besseren belehren lassen.


    Grüße


    T

  • Das Problem ist, dass es sich um einen Wide-Gamut-Monitor handelt, der einen anderen als den Standard-RGB-Farbraum darstellt. Deswegen ist man unbedingt auf Farbmanagement angewiesen, wenn man Wert auf richtige Farbdarstellung legt.


    Wenn das Farbmanagement nicht automatisch vom Betriebssystem erledigt wird (wie z.B. bei Windows XP), bekommt man auf einem Wide-Gamut-Monitor generell bei allen Anwendungen falsche Farben (nicht komplett falsch, aber übersättigt). Außer die Anwendung unterstützt Farbmanagement (z.B. Photoshop, Firefox 3) und man hat ein richtiges Farbprofil.


    Wenn das Betriebssystem automatisch für alle Anwendungen das Farbmanagement übernimmt (OS X, Windows Vista?), braucht man ebenfalls ein richtiges Farbprofil. Dafür stimmen die Farben dann in allen Anwendungen.


    Bei einem Wide-Gamut-Monitor ist ein passendes Farbprofil unerlässlich.


    Sollte HP also kein passendes Profil zur Verfügung stellen, ist der Monitor für Anwendungen, bei denen es auch nur ein bisschen auf Farbtreue ankommt, nicht zu gebrauchen. Außer man kann sich per Hardwarekalibirierung ein eigenes Profil erstellen.