HP LP2475w (Prad.de)

  • Wieso?



    Im prad.de Test steht:


    "Die Kalibration auf sRGB-Vorgaben konnte durch folgende Einstellungen im OSD durchgeführt werden: Helligkeit 13, Kontrast 80, Rot 255, Grün 236 und Blau 255."



    Also sollte das Teil für sRGB doch noch in Ordnung sein, oder nicht?

  • Quote

    Also sollte das Teil für sRGB doch noch in Ordnung sein, oder nicht?


    Das sind nur Voreinstellungen für die Kalibration, die den korrekten Weißpunkt und Helligkeit per Monitoreinstellungen sichern. Das Tonwertmapping übernimmt dann erst farbmanagementfähige Software (z.B. Photoshop), die auf das während der Profilierung erstellte Monitorprofil und das Quellprofil der Datei zurückgreift.


    Gruß


    Denis

  • Also ist der Monitor doch nix für sRGB? Mmh, dann werd ich den wohl ungeöffnet zurückschicken müssen :(



    Also doch Eizo 2431. Weiß einer, wann der Eizo 2432 kommen soll/wird?

  • Quote

    Also ist der Monitor doch nix für sRGB?


    Wenn du ihn per Colorimeter und entsprechender Software kalibrierst/ profilierst, kannst du problemlos unter Photoshop korrekt arbeiten.


    Gruß


    Denis

  • Aber das kalibrieren bringt doch nur was um die Farben von Bildern möglichst gut darzustellen, richtig?


    Aber was ist mit anderen Anwendungen (sagen wir ein Word-Dokument mit Farbdiagramm zum Beispiel)? Die sehen dann alle schlecht aus?


    Was ist mit DVD Wiedergabe? Ist doch dann auch nicht farbgetreu. Sind doch alles Anwendungen ohne Farbmanagement, oder?



    Arbeite unter Windows XP (hauptsächlich Audiobearbeitung).



    :(

  • kleiner tip an alle kaufwilligen von mir: kauft ihn nicht bei notebooksbilliger.de !!


    mein erster hatte nen ganz fiesen horizontalen farbverlauf.
    ich hatte ein austauschgerät gefordert (was mir ja auch bei defekter ware zusteht), dann kam eine email "wir haben ihrem kundenkonto die 500€ gutgeschrieben". also musste ich die 14ct./min-nummer anrufen, die nette dame meinte ich müsste ihn einfach nochmal bestellen, die 500 seien ja gutgeschrieben 8o
    egal war ihr dabei allerdings die tatsache dass der moni nun 15€ teurer war, die müsse ich dann noch überweisen !!
    ich habe sie dann gefragt ob ihr eine nacherfüllung im sinne meines gewährleistungsrechts ein begriff wäre und sie solle einfach für mich kostenneutral ein austauschgerät schicken.
    darauf meinte die nette dame jetzt nicht mehr so nett, dass wäre so nicht möglich und sie müsste das mit einem vorgesetzten klären, dass würde aber mindestens ne woche dauern.
    dann wars mir zu blöd und ich hab mir den kaufpreis rückerstatten lassen.


    soviel zum kauf bei einem "kistenschieber" :D



    ich werde mir das teil jetzt hier bei einem händler vor ort holen,
    für 550€, evtl. kann ich bei denen schon im vorfeld mal testen ;)


    passt evtl. nicht hier in den thread, aber das musste mal raus.


    cu
    balin

  • Also das der HP nicht wirklich sRGB-geeignet ist hat man hier ja schon viele male gesagt. Auch man soll dann lieber einen anderen TFT nehmen, welcher sRGB-tauglich ist. Welcher das denn sein soll, wohl gemerkt im selben Preissegment und auch sonst vergleichbar in seiner Leistung, wurde bis jetzt verschwiegen ;-) ... aaaber ...


    Wie schon richtig gesagt wurde: Die sRGB-Leute fragen nicht ständig nach weil sie "doof" sind, sondern schlicht weil es (zumindest meines wissens) zu einem solchen Preis anscheinend keine vergleichbaren sRGB-Bildschirme gibt und daher der HP als letzte Hoffnung wahrgenommen wird ... falls doch, bin für jeden Tipp dankbar, und bestimmt nicht nur ich :-P

  • tja das wuerde zumindestens die hier interessieren, welche schon das dritte austauschmodell haben. ich weiss im moment auch nicht weiter und bin momentan in der selben lage. habe moni zurückgegeben und weiss nicht welchen ich jetzt kaufen soll. fuer meinen letzten crt habe ich vor zehn jahren 2600 steine gelassen. diese summe wollte ich aber eigentlich nicht noch mal als semiprofi anlegen. gibt es eigentlich in preis und leistung momentan überhaupt eine alternative?

  • Wenn es nur um den Farbraum geht und um die Frage: dass man eigentlich hauptsächlich mit sRGB arbeitet und auch fast nur farbmanagement-untaugliche Software verwendet:


    Es sind in erster Linie die Rottöne und auch etwas die Grüntöne, welche zu stark dargestellt werden würden. Bei DVD-Wiedergabe würde mich das wohl kaum stören, da hier eine grell rote Fläche als Bewegtbild schnell wieder aus dem Bild verschwunden ist und auch bei den meisten Spielen ist das wg. des Bewegtbildes eigentlich auch kein so großes Thema.


    Das Problem sind bleibende/stehende grell Rote oder auch grell Grüne Flächen in farbmanagement-untauglicher Software. Grün ist wohl noch recht Augenfreundlich und es stört visuell nicht ganz so stark. Ich denke das Rot ist das größte Problem, da Rot ein aggressiverer Farbton ist.


    Das Problem ist auch: man kann es kaum vorher Testen. Es gibt keine Ladengeschäfte in denen eben solche WideGammut-Displays zum Testen mit PC's herumstehen. Eine Videowand mit einem Testvideo ist eigentlich kaum zu gebrauchen, um sich einen richtigen Eindruck zu machen. In den meisten Mediamärkten steht vielleicht mal ein Eizo mit WideGammut in einer der Monitorwände, allerdings mit einem Endlosvideo anstatt einer Betriebssystemoberfläche...


    Man kann m.E. einen WideGammut Monitor nicht mit dem Herumdrehen an den Farbreglern zu einem sRGB Monitor machen ohne Farbmanagement-fähige Software und ohne Colorimeter. Das geht nicht. Wenn man das zu kräftige Rot wegnimmt, bekommt man automatisch farbstichige Grautöne. Das will man dann doch auch nicht, oder? Ich habe mir für 114Euro das Spyder3Pro Colorimeter zum HP 2475w hinzugekauft. Zusammen mit Adobe-Grafik-Software & Mozilla Firefox habe ich nun korrekt angezeigte Bilder, Textfarben und und und... Manche Internetseiten (z.B. rote Schrift auf beigen Hintergrund) kann man mit dem IE7 oder Opera vergessen - das geht gar nicht. Allerdings beherrscht der FireFox 3.0.5 das Farbmanagement und stellt Bilder, Text und alles andere korrekt dar. Bei anderen Anwendungen haben mich die zu kräftigen Farben eigentlich noch gar nicht so gestört. Farbtreu muß bei normalen nicht-grafischen Anwendungen eh nichts sein. Man muß ja nun auch nicht alle Charts in Excel mit einem kräftigen Rot belegen....man hat ja die Wahl andere Farbtöne zu verwenden.


    Übrigens haben sich inzwischen nach 2 wöchiger Intensivbenutzung (einige Stunden pro Tag) 2 Subpixelfehler eingestellt bei meinem HP. Als er neu war, waren da keine Fehler. Nur bei komplett schwarzer Fläche leuchten da zwei winzige grüne Pünktchen. Ist zwar unschön, aber stört nun nicht unbedingt. Wenn es nur hoffentlich nicht mehr werden...


    Fazit für mich über den HP:
    für 500Euro ist es ein sehr guter Monitor. Keinerlei Geräusche, leider 2 Subpixelfehler, der Schwarzwert (nur im dunklen Raum nachts sehr gut sichtbar) könnte besser sein - liegt wohl am IPS-Panel. Mit dem WideGammut komme ich gut klar. Mit der Zeit wird es sicher noch mehr farbmanagementfähige Software geben... Ich hätte mich geärgert, wenn ich stattdessen einen 1000Euro sRGB (Nicht-Wide-Gammut) Eizo geholt hätte oder auch einen 1000Euro Nec/Eizo als Wide-Gammut. Meine Erwartungen erfüllt der HP voll und ganz, so dass mich der doppelte Preis am Ende wohl nicht weiter gebracht hätte. Zumal man sich über Subpixel/Pixelfehler bei einem 1000Euro-Monitor noch mehr Ärgern dürfte, als bei einem 500Euro Gerät.

  • Hallöchen Leute!!
    Hier treiben sich die 2475-Besitzer also rum!
    Also, ich habe meinen am Donnerstag bekommen. Habe bei Notebooksbilliger bestellt. Die waren sehr schnell und das Gerät ist top. Keine Beanstandungen. Sieht alles topneu aus und Pixelfehler habe ich NULL.


    Aber:
    Ich habe das ganze Wochenende zu kämpfen gehabt den Monitor zu kalibrieren.
    Sobald ich ihn unter den Native-WP (der liegt bei ca. 7100K) bekommt der Monitor einen MASSIVEN Rotstich. Kann das hier wer bestätigen?
    Ebenso kann ich die Pradeinstellungen nicht nachvollziehen. Die sidn sowas von Schweinchenrot, das Rollen sich einem die Fussnägel hoch.
    Jegliche Kalibrierung auf 6500K hat zu so massiven Rotstich geführt, dass 2 Minuten Monitornutzung dazu geführt hat, dass ich meine Wohnung nur noch grün gelbblich wahrgenommen habe. Ich selber war im Spiegel komplett Gelb.
    Furchtbar.


    Der Spyder hat insgesamt wenig geholfen, zumindest solange ich die Spydersoftware (Pro) genommen habe. Sie hat nur wenig Auswahl was den WP betrifft.
    Habe gerade eine Trialversion von Basicolor, das ging dann besser.


    Mit Spyder besteht für mich nur die möglichkeit auf 2.2 Gamma Nativ zu kalibrieren, sonst wird es arg.


    Der erwiterte Farbbereich... - tja - schwierig, das.
    Ich schaue auch TV am PC und nutze auch Progs ohne Farbmanagment. Schön ist as nicht.


    Ansonsten muss man aber sagen, das Bild ist rattenscharf!! Und die höhrere Auflösung gegenüber einem 22er ist auch super.


    Tja, eine echt schwere Angelegenheit.


    Aber, sehe ich das richtig: Es gibt in dem Preisbereich keine Alternative??


    Grüsse
    Ottmar


    Kuckt mal hier, das ist so eine 6500K Kalibrierung. Ähh, warum kann man den HP eigentlich nicht für sRGB kalibieren?

  • Ich habe den HP jetzt auch, und bin soweit sehr zufrieden. Fotos sehen sehr schön aus, Pixelfehler habe ich keinen gefunden.
    Die Farben sind zwar kräftig, aber für Web, Foto und auch Videos gibt es farbverwaltete Anwendungen.
    Office wird in Zukunft auch farbverwaltet werden - das einzige was noch nett wäre ist Direct3D/OpenGL.


    Lg, Matthias

  • Hallo,


    ich habe heute auch meinen HP LP2475 bekommen.


    Habe zwar bisher noch nicht weiter getestet, aber mir ist schon ein Subpixel-Fehler aufgefallen (grün bei schwarz).
    Er liegt zwar am linken Rand unten, ist aber trotzdem unschön. ;(


    Meinten die, die bisher von Pixelfehlern geschrieben haben Subpixelfehler oder
    echte Pixelfehler? Die Betroffenen bitte antworten.


    Ich habe die AT-Variante. Kann es sein, dass die Kontrolle bei AT nicht so genau ist
    wie bei der A4-Variante? Bei HP direkt beträgt der Preisunterschied zw. AT und A4
    über 200 EUR.

  • Woran erkennt am die unterschiedlichen Varianten?


    Welche Progs gibt es mit Farbmangement? Firefox habe ich bereits (FM aktiviert!), für Fotoarbeiten nehme ich Photoshop (Elements).


    Meine TV-Software DVB-Viewer unterstütz leider kein Farbmanagment.


    Die einzigen Pixelprobleme die ich habe, sind, dass ich durch die neue Auflösung die Hotpixel meiner Kamera sehe... (Fuji S5Pro)

  • Quote

    Original von mobo...Ich habe die AT-Variante. Kann es sein, dass die Kontrolle bei AT nicht so genau ist
    wie bei der A4-Variante? Bei HP direkt beträgt der Preisunterschied zw. AT und A4
    über 200 EUR.


    ich glaube so langsam dass da der hund begraben liegt beim dem moni,
    das wäre allerdings der hammer wenn hier einfach b-ware für 200€ weniger verkuft würde.
    mein 2. gerät hat fast den gleichen horizontalen grün - rot - verlauf wie mein erster ... ziemlich störend vorallem bei hellen hintergründen und bei nicht-farbmanagement-software (weil da das rot richtig grell ist).
    auf jeden fall für einen 500€ monitor nicht akzeptabel. :(


    wirklich schade, denn ohne diesen farbverlauf wär das gerät der preis-leistungs-knaller schlechthin.
    deshalb gebe ihm jetzt noch eine chance und hoffe auf ein fehlerfreies panel. danach schau ich mich nach einer alternative um.


    cu
    balin

  • Die Variante AT oder A4 steht auf der Kiste.


    Auf dem Monitor selbst steht nur KT911A.


    Irgendwoher muss ja der hohe Preisunterschied kommen. Zumal HP ja
    selbst den Unterschied im eigenen Shop macht. Da kann der Vertriebsweg ja nicht der einzigste Unterschied sein.

  • @ Ottmar Hitzkopf


    welches Colorimeter verwendest Du, ein Spyder? Erst das Spyder3 ist von der Hardware her in der Lage einen erweiterten Farbraum überhaupt korrekt ausmessen zu können. Die älteren Spyder2 können dies nur unzulänglich, sind also ungeeignet für WideGammut Monitore.


    Welche Farbmanagementfähigen Anwendungen gibt es? FireFox 3 (muß aktiviert werden im config-Menü), Adobe Lightroom, Adobe Photoshop, Adobe Elemtents, Adobe.... Angeblich soll der Safari Browser auch Farbmanagement beherrschen, aber nur zu einem Teil (ausserdem dauert mir das erste Starten von Safari viel zu lange - und das soll der schnellste Browser sein?)... Mehr fällt mir momentan leider nicht ein.


    Warum man den HP 2475w nicht auf sRGB kalibrieren kann? Weil er keine Hardwarekalbrierung durch integrierte LUTs unterstützt und weil er einen erweiterten Farbraum zu sRGB darstellen kann! Zumal man zwischen Kalibrieren und Profilieren unterscheiden sollte:


    1. Das Kalibrieren findet am Monitor selber statt. Hier werden die RGB-Farben (am besten über benutzerdefinierte Farbeinstellungen) so angepaßt, dass alle Grauwerte keinen Farbstich mehr tragen sollten, die allgemeine Farbtemperatur (z.B: 6500K) wird zudem eingestellt. Hierbei kann man beim Einmessen von einem Colorimeter gut unterstützt werden. Diese grundsätzlichen Einstellungen werden allerdings im Monitor abgelegt. Das Gamma (z.B. 2.2) wird wohl über die Grafikkarte realisiert und beim Booten über einen LUT-Loader im Autostartverzeichnis aktiviert. Das ist allerdings nur die Kalibrierung des Monitors. Der größere Farbraum ist dennoch vorhanden und kann nicht wegkalibriert werden. Achtet bitte darauf, dass nicht mehrere LUT-Loader verschiedener Anwendungen im Autostartverzeichnis eingebunden sind. So verwendet ich 'basICColor display4 VideoLUT Loader', während der AdobeGamma-LUT-Loader-Aufruf der Adobeinstallation von mir entfernt wurde.


    2. Der zweite Schritt ist die Profilierung. Hierbei wird mittels Colorimeter der kalibrierte Monitor in seinem Farbraum vermessen und so ein exaktes Farbprofil erzeugt. Über diese Profil-Tabellen ist es somit Farbmanagementfähiger Software möglich die anzuzeigende Farbe und den Helligkeitswert am Monitor real exakt umzusetzen. Im Falle von WideGammut Monitoren wie dem HP 2475w wird die Software dem Farbprofil entnehmen können, dass für einen bestimmten sRGB Rot-Ton ein vielleicht kleinerer Signalwert an den Monitor gesendet werden muß. Wie genau dies über die Grafikkarte realisiert wird, weiß ich nicht exakt. Hierbei werden wohl Grafikkarten interne 8-bit-LUTs verwendet, also nichts im Monitor. Erst hardwarekalibrierbare Monitore (z.B. NEC SprectraView Modelle ab 1600Euro) unterstützen diese Form von Farbraumkorrektur in Hardware. Man sollte also, wenn man sich über die grellen Farben beschweren möchte auch im Hinterkopf behalten, was entsprechende Monitore kosten, welche im Grafiker-Profilager eingesetzt werden können. Das 3- bis 4-fache des HP 2475w!


    @ mobo


    bei mir sind 2 Subpixelfehler (grün auf schwarzen Hintergrund, ansonsten nicht bemerkbar) aufgetaucht, wobei einer so klein und schwach ist, dass man ihn kaum bemerkt. Möglicherweise ist dieser kleinere Subpixelfehler auch wieder verschwunden bei mir. Der andere grüne Subpixelfehler ist stärker und konstant. Beide Subpixelfehler sind aber erst während der ersten 3 Wochen 'entstanden'. Ich habe den Monitor über die Weihnachtsferien sehr stark und häufig und lange genutzt. Möglich, dass hier ein Einbrenneffekt auftritt und schwache Pixel/Subpixel-Transistoren oder deren Zuleitungen erst nach einiger Nutzung Schaden nehmen. Ein Pixelfehlertest beim Händler würde hier in diesem Fall nicht weiterhelfen und zu keiner 100% Sicherheit führen. Auch ein ausgewählter Monitor hätte somit Subpixelfehler bekommen können nach einiger Zeit. Dass es eine Value- und eine Bussines-Serie des 2475w gibt mit ca. 200Euro Preisunterschied ist mir auch klar. Möglicherweise betrifft dieser Unterschied aber nur die Dauer/Art der Garantie und eines Umtauschservices. Ein Arbeitsrechner soll ja schnell wieder Laufen, möglich, dass die Bussiness-Serie hier kleiner 24h Vor-Ort-Austauschservice auf 5Jahre Garantie gibt und die Value-Serie eben eine normale Garantie- und Serviceform.

  • Hallo,



    ich habe mir den Monitor zugelegt. Ok, ich hatte ja gelesen, dass durch den erweiterten Farbraum ein bisschen justiert werden muss. Allerdings hatte ich nicht erwartet, dass man mit reiner Justierung am Gerät, ohne softwareseitiges Farbmanagement eine so unverwendbare Farbdarstellung bekommt.


    Es hat mich ja schon wahnsinnig viel Nerven und Zeit gekostet, um überhaupt ein anständiges Grau hinzubekommen. Wobei auch da je nach Laune (bzw. Graustufe) mal ein Rot- oder Grünstich zu erkennen ist. Nachdem ich das hinter mir hatte, musste ich aber immer noch mit den grellleuchtenden Farben kämpfen. Ein rötlich-orangenes Hemd auf dem Foto sieht hier knallrot aus. Genauso sticht auch das grelle Grün hervor.
    Jetzt kann man ja sagen, man mag's knallig. Dennoch bleiben dann immer noch starke Farbverfälschungen. Während der RGB-Wert 255-255-190 noch ein sanftmilchiges Gelb zeigt (bereits mit Grüntendenz), ist 247-247-190 bereits grün! Dagegen kann man jetzt natürlich auch wenig machen, wenn man nicht will, dass kräftiges Gelb rötlich wird..


    Ich habe dann auch noch frustriert versucht, an der Grafikkarte Gamma/Kontrast/Helligkeit der einzelnen Farbkanäle zu justieren. Viel kam nicht raus, ein fotografierter Rasen im Sonnenlicht schaut immer noch aus wie Kunstrasen.



    Ich bin als Amateur mit meinem Latein am Ende und werde den Monitor leider zurückschicken müssen. Leider vor allem deshalb, weil sonst alles zu stimmen scheint: Helligkeit und Kontrast gut, Ausleuchtung homogen (ein kleiner Rotstich in der Ecke unten rechts allerdings), Verarbeitung gut, sieht angenehm aus und hat einen sehr ergonomischen Fuß. Das OSD nervt etwas und bietet nicht mal eine Gamma-Einstellung. Aber ok...



    Für Office-Anwendungen wahrscheinlich ein kleines ergonomisches Schnäppchen. Aber sobald man mal ein Foto ansehen möchte... :(

  • diesen monitor am Freitag geholt und übers We meine Freude damit gehabt.
    Jetzt aber doch stört manches. Ich hab an den Rändern so lästige Verläufe. Schwarz also eher gräuliche Schatten und Grün. und man weiss nie sind sie da und wenn man genauer hinschaut sind sie wieder weg..


    Aber ganz arg sieht man diese Schleier und seinen Verlauf wenn man auf der rechten Seite den Arbeitsplatz als Taskleiste platziert. Auf diesem grau extreem


    Jetzt weiss ich nicht vor allem weil ich mir nicht die tausend Seiten durchlesen kann/mag soll ich den zurückbringen oder kann ich da noch was kalibrieren und ihn behalten. ??? Bitte Hilfe!!!!!!!


    Würd ihn hauptsächlich für Desktoparbeiten, Filmschauen und gelegentliches Spielen (auch Shooter) verwenden.


    Gibts Alternativen..???


    Ich hätt halt gern viele Anschlüsse und eine möglichst hohe Auflösung. Zollzahlen sind nicht so wichtig. Mir ist die 1920er eigentlich noch viel zu niedrig. Hätt mir viel mehr erwartet. Die Darstellung ist einfach grauenhaft riesig.
    Aber halt billiger sollt er sein. Zumindest Preis/Leistung sollte stimmen.


    Bitte helfen... behalten oder umtausch oder überhaupt zurück.

  • Ist halt ein WideGammut und bleibt ein WideGammut. Ich hab mir gleich nen Colorimeter (ca. 130Euro) dazu gekauft und hab den Monitor damit astrein Einstellen können. Es paßt einfach alles.


    Bei herkömmlichen Nicht-WideGammut-Displays kommt man vielleicht um ein solches Colorimeter herum, ohne aber verstellt man wahrscheinlich so lange hilflos an den Reglern rum, bis kaum noch was paßt, der Monitor nicht mehr in seinem Arbeits- und Regelbereich läuft und somit vielleicht auch Farbverläufe und Wolken darstellt.


    Ich empfehle daher: entweder Colorimeter dazu oder ein Nicht-WideGammut-Display.