HP LP2275w (Prad.de)

  • So heute kam auch mein HP, Di. bestellt. Leider hat meiner auch ein "Zirpen" haben das auch die "Leisen" oder sind die richtig still?


    Die Farben sind schon wirklich ein Stück besser als mein bisheriger LG L204WT mit TN. Nun ich glaube die 42% Helligkeit sind mir doch zu wenig. ;)

  • Hey dussel,


    also meiner ist nun tatsächlich quasi völlig still, bei allen Helligkeitsstufen etc - keine Probleme mehr. Allerdings seit Kurzem (nach ca. 400 Betriebsstunden, beim dritten Austauschmodell) wieder mal das sporadische An - und Ausschalten. Generell aber ein wesentlich besseres Gerät, als meine beiden Ersten. Also - Mut zum Umtausch, wie´s geht, wurde hier schon oft beschrieben.


    Gruß

  • Hey dussel,


    also meiner ist nun tatsächlich quasi völlig still, bei allen Helligkeitsstufen etc - keine Probleme mehr. Allerdings seit Kurzem (nach ca. 400 Betriebsstunden, beim dritten Austauschmodell) wieder mal das sporadische An - und Ausschalten. Generell aber ein wesentlich besseres Gerät, als meine beiden Ersten. Also - Mut zum Umtausch, wie´s geht, wurde hier schon oft beschrieben.


    Gruß

    Wie hast du den Monitor angeschlossen?
    Als ich ihn direkt per Displayport dran hatte hat er sich auch dauernd an/aus geschaltet. Seitdem ich ihn über nen DVI Adapter dran hab läufts alles wunderbar :)

  • Hallo allerseits,


    bin neu hier und kenne mich noch nicht so aus. Habe grob eure Beiträge bezüglich dieses Monitors gelesen. Ich weiss also nicht, ob schon jemand das gleiche geschrieben hat.
    Ich habe auch einen LP2275w und habe seit ein paar Tagen das Problem, dass er entweder beim Hochfahren nicht angeht, während des Betriebes ausgeht, oder aus dem Standby nicht mehr "aufwacht".
    Ich habe bei HP unter 01805258143 angerufen und sie wollten mir gleich einen neuen Monitor schicken. Nachdem sie allerdings meine Problembeschreibung hörten, sagten sie, dafür gäbe es eine Lösung (hoffe, das hat nicht schon jemand von euch gepostet). Sollte diese nicht funktionieren, so schicken Sie mir innerhalb eines Tages einen neuen.
    Ich kopiere hier einfach mal deren e-Mail rein:


    "vielen Dank für Ihre Anfrage bei unserem Support.


    Hiermit geben wir Ihnen eine Loesung an, die Ihnen bei dem Problem helfen sollte.


    1) OSD Menu mit Hilfe von Menu Taste abrufen
    2) Submenu 'Video Input Control' abrufen
    3) Die Option 'Auto-Switch Input' ausschalten
    4) Im Submenu 'Default Video Input' soll der Input-Port manuel eingestellt werden (Auswahlmöglichkeiten: DVI-I-1 Digital oder Analog bzw. DVI-I-2 Digital oder Analog bzw. DisplayPort oder HDMI)"


    Vielleicht lassen sich ja bei manchen damit wirklich wenigstens z.T. Probleme beheben.


    Wünsche noch einen schönen Tag und Gruß

  • Hast du deinen Monitor über Displayport oder DVI angeschlossen?
    Beim Anschluss per Displayport hat dieser Tip bei mir definitiv nicht funktioniert. Bei keinem der 3 Monitore.

  • Hallo zusammen,
    nachdem ich die ganzen Beiträge gelesen habe, nachdem ich aber den Monitor schon bestellt hatte, war ich schon gespannt, ob mein Gerät eines mit oder ohne Macken sein würde. Seit Ende letzter Woche steht er nun hier auf meinem Tisch und ich hatte wohl Glück. Es ist ein leises Exemplar. Man hört nur ein leises Fiepen, wenn man direkt an die Rückseite des Gerätes sein Ohr hält.
    Das einzige was mich etwas am Anfang gestört hat, war das Bildflackern nach dem Booten von Windows. Nach dem Anmeldebildschirm musste ich den Monitor kurz aus und wieder an machen, dann lief er wie ne eins. Hab ihn über DVI angeschlossen. Über VGA gabs gar keine Probleme. Das war jetzt auch nicht jedes Mal. Ich muss noch etwas mit den Einstellungen herumspielen. Vielleicht gibt es eine Lösung hierzu.


    Der Monitor ist ansonsten wirklich Top!!! Vielleicht wurde die Probleme bei HP nun endgültig behoben.


    Grüße!

  • Gestern Abend konnte ich die Sache mit HPs Lösungsvorschlag testen, war soweit alles gut.
    Leider kam es heute morgen wieder zum Gleichen!
    Ist also leider nichts behoben, werde einen neuen ordern.


    Gruß

  • Hallo,


    habe nach einem mißglückten Versuch mit einem Dell 2209 WA (flimmern= angestrengte Augen, Kopfschmerzen, gelbstichiger Farbverlauf, schrift mit magenta Schatten dafür kein surren, guter Blickwinkel und schönes Bild) trotz aller Postings im Forum einen Versuch mit dem HP 2275 (heute geht der zweite zurück an den Händler) gewagt, um leider alle beschriebenen Mängel (beim ersten nur unerträgliches zirpen und extrem unscharfe Schrift, beim zweiten alle) erleben zu dürfen und zudem noch unscharfe Schrift und Verläufe die mehr Streifen und "lustige" Farben zwischendrin hatten, als jedes jemals TN Panel haben kann.
    Auch bei den Bewertungen von anderen, teils hochpreisigen, Monitoren liest man immer wieder von ähnlichen oder anderen Problemen. Ich weiß mittlerweile nicht mehr so genau welchen man noch ausprobieren könnte ohne ständiges hin und her senden (Ich könnte bei UPS so langsam mal nach 'ner Provision fragen). Weiß vielleicht jemand einen?
    War mit meinem CRT für 250,- DM! immer sehr zufrieden - gibt es überhaupt akzeptabele TRTs ( möglichst in 22Zoll)? wenn das die Zukunft sein soll, werden die Userforen ja einen enormen Zulauf erhalten (wie man schon an den unzähligen Beiträgen für allein diese beiden Monitore erahnen kann). Ich persönlich möchte lediglich, möglichst beim ersten Kauf einen guten Monitor ohne hin un hertauschen kaufen oder Beiträge in Foren zu verfassen (obwohl es ganz gut tut zu erfahren, dass es anderen auch so ergeht).


    Also meine Frage ist wo bekommt man den noch CRTs. Lieber eine dicke Kiste auf dem Schreibtisch aber dafür ohne surren, schlechte Blickwinkel, Inputlag und ähnlichen Kram von dem ich keine Ahnung habe,der mich auch nicht wirklich interessiert.


    Eine Frage noch an die PRAD Redaktion. Sollte man einen solchen Monitor, auch wenn er alle Tests bezüglich Bild sehr gut bestanden hat, wegen der Mängel aber nicht als "nicht empfehlenswert" bewerten, weil die Bildqualität diese bei weitem nicht rechtfertigt oder ertragbar macht?
    Vielleicht stellen dann HP und Konsorten ja auch mal vernünftige Geräte her die ihr Geld wert sind.


    Gruß Swante

  • Hallo,


    ich muss mich auch mal beteiligen, um auch mal eine positive Nachricht zu verbreiten...


    Ich bin ein sehr früher Besitzer des LP2275w. Konkret habe ich das Teil bereits im September 2008, kurz nach Erscheinen, erworben und hatte von Anfang an so ziemlich alle beschriebenen Probleme, also "dancing lines", Aufwachprobleme, sporadisches Ausschalten etc.


    Nachdem ich mir eine Weile diverse Foren angeschaut habe und viele bei Austauschgeräten keine Besserung vermelden konnten, hatte ich erstmal gewartet. Der Mensch ist ja leidensfähig 8)


    Am Freitag hatte ich allerdings die Nase voll und habe über den HP Support Case Manager einen Austausch eingeleitet. Gestern kam das Gerät, ein nagelneuer unbenutzter und komplett verpackter (also mit Fuss) Monitor.


    Und siehe da... ALLE Probleme sind weg! Störungsfreies Bild beim Hochfahren des PCs, sofortiges Aufwachen aus dem Standby (unter 5 Sekunden) und auch keine sporadischen Abschaltungen mehr. Außerdem ist er faktisch lautlos, zumindest nehme ich nichts Störendes wahr.


    Laut OSD hat der neue die Version SPG082, der erste hatte SPG053. Offensichtlich hat HP bei den aktuellen Geräten die Sache nun endlich im Griff.


    Also ich kann jedem empfehlen, einen Austausch bei HP auszulösen. Es kann nur besser werden 8o


    mfg, Schahn

  • Also ich hatte jetzt auch wieder genug von dieser Kiste und habe gedacht vielleicht klappt es jetzt beim Austausch nach längerer Wartezeit.
    Ich habe jetzt auch die 82er Version bekommen, was mich hoffnungsvoll gestimmt hat. Allerdings verhält sich der Monitor wie von anderen bekannt. Geht nur an, wenn er vor dem PC angemacht wurde und aus dem Standby wacht er nicht mehr auf. Das ist schon sehr peinlich was HP hier abliefert... es tut mir wirklich leid nicht den Hyundai 241er gekauft zu haben, den ich auch noch im Auge hatte...


    Schade um die schönen Panels, erinnert mich an Yuraku...

  • Mein Pc ist nicht mehr ganz jungfräulich. Ich habe nur DVI, wenn er bei Displayport ginge würd ich dafür gleich nen neuen PC kaufen damit dieser Stress irgendwann ein Ende hat... leider kenne ich niemand der nen Displayport hat zum probieren...

  • Mein Pc ist nicht mehr ganz jungfräulich. Ich habe nur DVI, wenn er bei Displayport ginge würd ich dafür gleich nen neuen PC kaufen damit dieser Stress irgendwann ein Ende hat... leider kenne ich niemand der nen Displayport hat zum probieren...

    Musst du auch nicht, am Displayport funktioniert der HPLP2275w leider nicht vernünftig. Aber ein Displayport-DVI Adapter schafft Abhilfe :wacko:

  • Hey, kannst du das genauer erläutern? Brauch ich deinen Displayportausgang am PC, den ich auf DVI adaptiere? Oder andersrum (gibt es das überhaupt? Ich bin da ziemlich planlos)

  • Nein, andersherum. Am Displayport Ausgang funktioniert der Monitor einfach nicht richtig. Deshalb sollte man, wenn man einer der wenigen mit Displayport Ausgang am PC/Notebook ist, einen Displayport auf DVI Adapter kaufen. Habe ich aber auch weiter oben in einem Beitrag bereits ausgeführt.

  • Kurztext:


    HP LP2275W bestellt, bekommen, aufgebaut, angeschlossen und mit dem ärgern begonnen... ;-)
    Steckt nun im Testmodus fest und kann daraus nicht mehr befreit werden.
    HP schickt bereits ein Tauschmodel (SPS-HEAD ONLY LP2275w 22" WIDE LCD MON-A)




    Details:


    Mein HP LP2275W sollte neben einem Philips 200W auf einer NVidia Quadro CX (BJ03/09) seinen Dienst leisten.
    Das HP-Display schloß ich direkt am DisplayPort an, das Philips-TFT per DP to DVI - Adapter.


    Nach zweimaligen Kaltstart bekam ich erstmals ein Bild das mit sagte, daß der Anschluss Displayport aktiv ist und die angezeigte Größe 640x480 ist.
    Empfohlen wären 1680x1050 etc...
    Da per OSD-Scaling keine Besserung zu sehen war, ging ich davon aus, daß ich das per Software + Driver einstellen kann. Noch dazu startet ja jeder Rechner mit 640x480...


    Also booten, die CD einlegen und den Monitor-Driver (INF-Datei) und den HP Display Assistant installiert, rebootet und den Assistant aufgerufen.


    Nun kam die nächste Enttäuschung, der Assistant erkannt nur das Philips-TFT, das HP Display nicht. Laut Win XP x64 und Everest Ultimate 4.6 ist das HP Display über DisplayPort nur ein "Generic Monitor" und kann nur Standartauflösungen darstellen. Keine Rede von Widescreenauflösungen oder 1680x1050.


    Also ich ab ins Netz und das Problem durch diverse Suchmaschinen gejagt - Ergebnis: HP ist anscheinen unfähig die Hardware richtig zu konfigurieren bzw. gabs von Seiten HP kein feedback zu diesem Problem. Einzige Empfehlung: DVI benutzen.


    Also wieder unter den Tisch und Kabel tauschen, warten bis das Display den neuen Input akzeptiert und XP starten... soweit die Theorie.
    Leider aktivierte das Display den Testmodus (1s Farbwechsel: R,G,B,Wht,Blk) anstatt das OSD oder die Input-Auswahl anzuzeigen.


    Beim ersten Druck auf "+" erschien "reset to factory defaults" und ich dachte mir, dass kann ich später noch machen, jetzt will ich den Testmodus beenden.
    Also wählte ich "Nein", die Anzeige verschwand und es war wieder der - zugegeben: vollkommen gleichmässig ausgeleuchtete und sehr homogene - Farbwechsel zu sehen.
    Seither macht das Display nichts anderes mehr, reagiert auf keinerlei Tasten - egal ob Kurz, 10s-Druck oder Kombinationen von Tasten, es passiert nichts mehr. Scheint ganz so, als ob da die TFT-Steuersoftware buggy ist. Und da es keinen Hardware-Reset gibt, schaut der Testmodus nach Endzustand aus.


    Wenn ich XP boote erkennt es das Display nun zwar als HP TFT-Panel über DVI, ich kann auch per OS-Settings diverse Aktionen wie INF-Datei oder Farbmanagement ansprechen, aber außer dem Farbwechsel wird nichts angezeigt (nur das Philips-TFT arbeitet weiterhin)


    Fehlersuche im WWW verlief erfolglos, fand nur Postings mit dem gleichen oder anderen Fehler(n) aber keine Gegenmittel, daher habe ich mich an den HP-Support gewendet und per Support Case Manager eine Anfrage um Hilfe gestellt.


    Ergebnis: keine Stunde nachdem absenden erhielt ich bereits Antwort mit Inhalt: Ihr Ersatzgerät wird Ihnen zugestellt...



    Mein Fazit: wenn ich alle "Hoppalas" die HP bei diesem Produkt passiert sind zusammenzähle, ergibt sich ein echt erschreckend schlechtes Urteil für HP.
    Pfusch, Diletantismus pur, unausgereift, mangelhafte Produktion, ... um nur ein paar Kinder beim Namen zu nennen.
    Eigentlich alles total untypisch für HP!!!


    Da es massenhaft Mangel-Posts gibt, kann es sich nicht mehr um Einzelfälle handeln. Aber HP dürfte sich seiner Verfehlung bewußt sein - zumindest interpretiere ich das für mich so, da der Support ruckzuck ein neues Display zustellt ohne irgendwelcher Detailfragen.


    Nur ärgelich, daß meine tägliche geschäftliche Produktiviät an Fehlersuche und Internetrecherche verloren hab, die werd ich auch von HP nicht refundiert bekommen...


    Hier noch ein paar Details:


    Meine REV ist SPG224 (laut Aufkleber), ich höre im Betrieb keinerlei Summen oder Pfeifen, das bischen Desktop, daß ich sehen konnte war schön und fehlerfrei, nur halt auf 640x480 und pannning beschränkt.
    Ob es vielleicht an der Kombination QuadroCX und HP-TFT liegt, ist fraglich aber eher unwahrscheinlich.


    Die Benutzung des HP Display Assistant möchte ich keinem von Euch empfehlen, der kann eigentlich nix und benötigt nur Speicherplatz, Gleiches und mehr kann per NVidia oder ATI-Manager erreicht werden!

  • Hi,
    also ich habe mir auch schon vor einiger Zeit den HP LP2275w geleistet und es bisher nicht bereut. Mir ist zwar sofort das hochfrequente Fiepen (kein Brummen) aufgefallen, aber da der Monitor ansonsten top war und ich auch keine Alternativen sehe, habe ich mich dazu durchgerungen ihn zu behalten. Erstaunlicherweise habe ich mich doch recht schnell an das Fiepen gewöhnt.
    Nach ein paar Tagen sind mir auch die grünen/pinken Streifen aufgetreten... nach an/ausschalten sind die aber weg. Da lohnt sicht für mich der Aufwand des Einschickens nicht - wer weiß, was danach kommt.


    Der Schwarzwert hat mich positiv überrascht und vor allem, dass man das Backlight schön weit runterstellen kann.


    Negativ wäre wohl zu erwähnen, dass der Monitor recht träge ist, was das Anschalten angeht.. das dauert schon ein paar Sekunden.


    Ich habe DVI und SPG067.