Dell 2209WA (Prad.de User)

  • Hi,


    Quote


    ich hätte ja am liebsten einen 24er gehabt, nur der 2408 ist mir einfach zu teuer, da würde ich eher zum 2709 greifen, allerdings hätte ich beim 27er einige probleme mit meinem schreibtisch gehabt, bzw. hätte den ein wenig verrücken müssen, darüber befindet sich leider eine art regalsystem, da wäre es eng geworden, da wäre ein 24er von den massen her besser gewesen..


    Ich hab heute auf Arbeit bei einem Kollegen mal den 2408 angeschaut... nettes Geraet, ist mir aber in der Vertikalen einfach zu klein fuer manche Arbeiten. Da finde ich meine Konfiguration fuer quasi den gleichen Preis deutlich besser und zudem mit mehr Flaeche: 2 x 2209WA, einmal quer, einmal hochkant. Beide eng nebeneinander, die Bilder so ausrichten, dass man Fenster versatzlos rueberschieben kann und schon hat man 2730 Punkte in der Breite und rechts auch 1680 in der Hoehe - das ist weit mehr, als ein 24er oder 27er Display mit 1920x1200 bietet, insbesondere eben in der Hoehe, wo mir 1200 fuer viele Arbeiten einfach zu wenig ist. 2 22er sind IMO so sinnvoller zu nutzen als ein groesseres Display.


    Einziger Nachteil ist die kleinere Flaeche zum Bilder- oder Filmegucken, aber das sind beides bei mir keine primaeren Taetigkeiten. Zum Schreiben hingegen geht nichts ueber einen hochkant betriebenen Monitor mit vernuenftigen Panel - da ist der 2209WA voll tauglich.


    Viele Gruesse,


    Jan

  • du hast Recht ich hatte früher ne kleinere Auflösung.
    Bis jetzt hatte ich das Problem nicht wieder aber aber mein Rechner war auch nicht mehr 7 Stunden am Stück in Betrieb.


    Ich geh auch mal fest davon aus das es an der GraKa liegt.
    Juhu .... Folgekosten. :thumbdown:
    Den Monitor werde ich behalten.
    Er ist leise, hat keinen Gelbstich und auch keine Lichthöfe.


    Einzig der kack kleine Pixelfehler. X(
    Naja ich werde es überleben.

  • Was ärgerst dich mit dem Pixelfehler rum? Selber Schuld, wenn du der Hotline etwas von Pixelfehler erzählst. Du hast online bestellt, als mach doch Gebrauch von deinem Rücktrittsrecht und schick den Monitor zurück.

  • Hi,


    Quote


    Juhu .... Folgekosten.


    Warum schraubst du den Kasten nicht erstmal auf und guckst, ob der Luefter (so vorhanden) deiner Grafikkarte noch dreht oder ob er im Staub erstickt ist? Vermutlich reicht es schon aus, einmal den Staubsauger an den Kuehlkoerper zu halten... da hast du dann nur ein paar Bruchteile eines Cent an Stromkosten.


    Viele Gruesse,


    Jan

  • kann ich mir nicht so ganz vorstellen, bzw. diese von dir genannte serienstreuung wird meiner meinung nach eher dadurch extrem "künstlich" hervorgerufen, weil du ja als austauschgerät eh nur ein entsprechendes gebrauchtgerät, bzw. einen rückläufer erhälst und häufig [zuerst] kein neugerät. bei den herstellern[nicht nur dell], scheint es eher so zu sein, dass hier scheinbar keine wirkliche erstkontrolle von rückläufern gemacht wird[vielleicht aus kostengründen etc.], die daher einfach nur die zurückgehenden geräten scheinbar wieder an den nächsten schicken, der reklamiert, ich möchte nicht wissen, wieviele geräte so von ort zu ort geschickt werden...
    da stellt sich echt die frage, wie es wäre, wenn man nach dem fernabsatzgesetz handeln würde, dass gerät innerhalb der ersten tage an den händler zurückgeben würde/mit geld zurück und wo anders einfach neu bestellen würde, wäre mal interessant zu wissen, wie lange man auf die art und weise "tauschen" müsste, um ein zufriedenstellendes gerät zu erhalten.

    Da das Ganze schon etwas zurück liegt bei mir, und ich den Monitor kurz nach Erscheinen das erste Mal bestellt habe, habe ich in der Zeit danach jedes Mal nagelneue Geräte als Austausch bekommen.

  • Schon mal das Kabel kontrolliert oder ausgetauscht? Der DELL reagiert sehr empfindlich auf lockere Steckerverbindung und minderwertige Kabel hab ich die Erfahrung gemacht.

  • Vielen Dank für eure Antworten, wie gesagt bis jetzt ist dieses Problem nicht mehr aufgetaucht.


    Also das mit dem Premium Panel Service stimmt...also kann man sagen das der Mann bei Dell mich verarscht hat...is ja eigentlich ne Frecheit, zu sagen sie tauschen nicht um wegen einem Pixelfehler.
    Soweit ich das verstanden habe gilt die Garantie 3 Jahre lang. Dann werd ich wohl noch etwas warten (solange bis Dell wieder liefern kann --> Juli /August ) und dann tauschen. Somit hoffe ich nen Monitor ohne diese Kinderkrankheiten zu bekommen.

  • Dann bekommst du im Juli/August aber kein Neugerät!
    Als ich meinen reklamiert habe, hat mich die Dame des Services gefragt warum ich solange mit der Meldung gewartet habe,da ich nun nur sehr knapp ein NEugerät bekomme. Ich habe den Monitor aber nur 3 Tage gehabt bevor ich es gemeldet habe,darum hab ich nachgefragt.
    Man bekommt nur ein Neugerät wenn in den ersten 30 Tagen nach Auslieferung durch DELL reklamiert bzw sich beschwert!
    Mein Monitor war allerdings schon 1,5 Wochen vor meinem Empfang von DELL zum Onlinehändler geschickt worden und genau dieses Datum ist ausschlaggebend!
    Wer also nach den 30Tagen umtauscht,bekommt laut der Dame von DELL nur ein "refurbished" Gerät!
    Wenn du wirklich tauschen willst, dann ruf nochmal an und gib halt noch nen Gelbstich mit an, vielleicht hat dein Monitor ja einen leichten Gelbstich der sich mit der Zeit immer deutlicher bemerkbar macht?? ;)

  • Hi,


    nach ein paar Tagen ein kleines Update + Frage zum 2209WA.


    Ich bin mit meinen beiden Monitoren nach wie vor sehr zufrieden, das einzige Problem, das mich gerade abends stoert, ist die doch recht hohe Helligkeit.


    Bei Tageslicht finde ich Helligkeit 0, Kontrast 75 recht angenehm, auch Helligkeit 10 (siehe Prad-Test) ist noch sehr benutzbar, wobei ich 0 angenehmer finde.


    Abends bei Kunstlicht finde ich das allerdings immer noch arg hell und drehe dann gezwungenermassen den Kontrast runter - so auf 40-60, je nachdem, wie sehr es mich stoert. Darunter leiden natuerlich die Farben...


    Frage darum an die Profis: Ist es fuer eine Helligkeitsreduktion unter 0 sinnvoller, das mit dem Kontrast zu machen oder sollte man sinnvollerweise den Custom-RGB-Mode nehmen und die RGB-Werte gleichmaessig nach unten ziehen, damit das Verhaeltnis und damit die Farbeinstellung gewahrt bleiben? Also z.B. statt 100/100/100 runter auf 70/70/70 oder so. Zu dunkleren Bildern fuehrt beides... nur halte ich beides nicht unbedingt fuer das sinnvollste Mittel - in einem Fall leidet der Kontrast, im anderen die Farbaufloesung (?).


    Noch besser (weil energiesparender) waere natuerlich, wenn man das Backlight (am besten garantieerhaltend) drosseln koennte - kann es sein, dass das factory-menu da eine Moeglichkeit der Justage der Grenzwerte hat? Aus einigen Berichten weiter vorne im Thread wissen wir ja, dass es durchaus unterschiedlich helle Exemplare zu geben scheint. Mit einer Aenderung des Bereiches von z.B. 127 cd/m2 bis 300 cd/m2 auf vielleicht 70 cd/m2 bis nur noch 200 cd/m2 koennte ich sehr gut leben.


    Viele Gruesse,


    Jan

  • Hallo
    Forum,


    ich
    habe mir ebenfalls den Dell 2209WA gekauft.



    Angeschlossen
    habe ich ihn an einen Apple mini jedoch an den VGA Anschluss des
    Monitors. Dies ist notwendig, da noch ein Blidschirmlesegerät
    (elektronische Lupe für Sehbehinderte) dazwischengeschaltet ist bzw.
    werden soll. Im Moment ist das Bild noch etwas flau und tendiert
    etwas, ich würde sagen, in Richtung Magenta und weiß ist noch nicht
    richtig weiß. Mit welchen Werten kann ich den Monitor jetzt optimal
    für den Apple mini einstellen? Wo finde ich Software für Apple oder
    Windows die mir dabei hilfreich ist? Ich hatte in einem Beitrag etwas
    über eine Software gelesen mit der man Pixelfehler finden kann. Wo
    finde ich diese? Gibt es noch Treiber für Mac OS X mit dem man noch
    mehr einstellen kann?


    Sollte
    es zu diesen Fragen im Trend schon Antworten gegeben haben, währe
    ich euch echt dankbar, wenn ihr mir sie noch einmal beantworten
    würdet.


    Vielen
    Dank


    Ciao
    Holger

  • Quote

    Abends bei Kunstlicht finde ich das allerdings immer noch arg hell und drehe dann gezwungenermassen den Kontrast runter - so auf 40-60, je nachdem, wie sehr es mich stoert. Darunter leiden natuerlich die Farben...


    ~ 127 cd/m² sind schon gar nicht schlecht und sollten eigentlich auch in dunklen Umgebungen gut ausreichen. Wenn du unbedingt weniger benötigst, solltest du dich z.B. bei Eizo umschauen.


    Quote

    Abends bei Kunstlicht finde ich das allerdings immer noch arg hell und drehe dann gezwungenermassen den Kontrast runter - so auf 40-60, je nachdem, wie sehr es mich stoert.


    50 ist insofern vl. gar keine schlechte Idee, weil meines Wissens das Bildschirmgamma des DELL dann bei ~ 2,2 liegt (wobei ich mich hier auf Forenberichte verlassen muß).


    Quote

    nur halte ich beides nicht unbedingt fuer das sinnvollste Mittel - in einem Fall leidet der Kontrast, im anderen die Farbaufloesung (?).


    In beiden Fällen leidet der Tonwertumfang und natürlich der Kontrast, da der Weißpegel verringert wird und der Schwarzpunkt unverändert bleibt. Die RGB-(Gain)-Regler sind letztlich auch nichts anderes als Kontrastregler für jeden Kanal.


    Gruß


    Denis

  • Hi,


    Quote


    ~ 127 cd/m² sind schon gar nicht schlecht und sollten eigentlich auch in dunklen Umgebungen gut ausreichen. Wenn du unbedingt weniger benötigst, solltest du dich z.B. bei Eizo umschauen.


    Anlass der Anfrage waren schmerzende Augen vor ein paar Tagen, eben genau nach dem Wechsel von meinem recht dunkel eingestellten CRT auf die beiden Dells. Ich hab das dann noch ein wenig analysiert und vor allem mal nachgeprueft, wie hell meine beiden Eizo 887 auf Arbeit eigentlich wirklich sind. Nachdem ich die dortige Helligkeit per Notebook (danebengestellt und exakt auf die gleiche Helligkeit gebracht) nach Hause geholt habe, habe ich festgestellt, dass ich die beiden Eizos auf Arbeit ziemlich genau mit der gleichen Helligkeit betreibe wie sie der 2209WA bei Helligkeit 0, Kontrast 70 bringt - und das seit ueber einem Jahr problemlos, auch im per Jalousie abgedunkelten Buero.


    Von daher ist das wohl nicht die Ursache, sondern die schlichte Gleichzeitigkeit meines Monitorwechsels mit heftiger Pollenbelastung von draussen - bin da recht allergisch und gerade zu Beginn brennen oft die Augen. Dell kann da also nichts fuer :-)


    ...und ich bin jetzt mit Helligkeit 0, Kontrast 70 eigentlich recht zufrieden. Immerhin habe ich damit fast unendlich Raum, um ein trueber werdendes Backlight nachzuregeln...


    Quote


    50 ist insofern vl. gar keine schlechte Idee, weil meines Wissens das Bildschirmgamma des DELL dann bei ~ 2,2 liegt (wobei ich mich hier auf Forenberichte verlassen muß).


    Gut zu wissen, wenn ich das mal brauche. Per DDC kann man ja schoen simpel beide Monitore parallel scriptgesteuert (Linux... ddccontrol) in fast allen Einstellungen umschalten, ohne die Menues bemuehen zu muessen.


    Viele Gruesse und vielen Dank,


    Jan

  • Hi,


    Quote


    Von daher ist das wohl nicht die Ursache, sondern die schlichte Gleichzeitigkeit meines Monitorwechsels mit heftiger Pollenbelastung von draussen - bin da recht allergisch und gerade zu Beginn brennen oft die Augen. Dell kann da also nichts fuer :-)


    Und auch das war nur ein Aspekt, nicht der wirkliche Grund. Der lag in "Sharpness". Ich kann jedem nur empfehlen, sich mal http://www.lagom.nl/lcd-test/sharpness.php zu Gemuete zu fuehren. Nachdem ich mir vorher mit diversen Webseiten oder Texten sicher war, dass 40 und 50 gleich aussehen, war diese Seite ein Augenoeffner und ich habe sofort die Schaerfe auf 40 runtergenommen. Wie gesagt, auf den meisten Bildern (ausser der Testseite) ist der Unterschied kaum zu sehen, aber fuer meine Augen scheint es der Unterschied zwischen "angenehm benutzbar" und "Augen tun nach einer Weile weh" zu sein.


    Auf der Lagom-Seite habe ich dann auch noch weiter geschaut... den Tests zufolge scheint der 2209WA tatsaechlich ein exzellenter Monitor zu sein. Und... die Spielchen auf der Contrast-Ratio-Seite (Helligkeit und Kontrast-Ratio mit einer Digicam rausbekommen) sind ziemlich unterhaltsam, bringen aber vermutlich wenig, weil man bei einer Belichtung von 1/400 Sekunde sicher in den PWM-Bereich des Backlight kommt (auf dem Sucher sieht es auch hinreichend flackernd aus und so richtig reproduzierbar sind die Werte auch nicht). Aber... das ganze scheint einen Verdacht zu bestaetigen, den ich hier mal zur Diskussion stellen will:


    Kann es sein, dass der Dell in den ersten vielleicht 60-90 Minuten nach dem Anschalten ein Stueck heller wird? Das scheinen obige "Messungen", mein Eindruck und auch der Vergleich mit meinem Notebook (jeweils direkt nach dem Anschalten des Notebooks geschaut bei jeweils gleichen Einstellungen) zu bestaetigen. Direkt nach dem Anschalten des Dell braucht das Thinkpad x61s etwa 80% Helligkeit, um mit dem Dell bei Einstellung Helligkeit 0, Kontrast 70 mithalten zu koennen, waehrend es nach einigen Stunden Betrieb her um die 90% rum braucht (Notebook jedes Mal frisch gestartet), um mithalten zu koennen. Hier bei Prad im Test steht interessanterweise genau das Umgekehrte: Bei 100% Helligkeit 326 cd/m2 nach dem Anschalten, 274 nach 50 min.


    Wie sieht das bei euch so aus? Hat das mal jemand, der die passende Technik hat, nachgemessen?


    Viele Gruesse,


    Jan

  • Also dazu kann ich eigentlich nur das Fazit aus dem Prad Test zitieren: "Der Dell 2209WA braucht sehr lange bis er die eingestellte Helligkeit und Farbtemperatur konstant halten kann. Im Schnitt zwischen 50 und 60 Minuten. Helligkeitsveränderungen im laufenden Betrieb werden jedoch schnell umgesetzt."


    Mir selbst fällt auf, nachdem der Monitor im Stromsparmodus war, und ich die Maus bewege, dauert es ca. 1 Minute, bis mir der Bildschirm wieder richtig hell vorkommt. Aber das hatten bisher alle meine Bildschirme (alle, also nicht nur der Dell)

  • JanR, so ist es. Der 2209WA ist anfangs ein ganzes Stück heller und erst nach einer Betriebszeit von ca. einer Stunde wird ein konstanter Helligkeitswert erreicht. Hab das im Prad Test erwähnt. Es gibt Monitore die sind schneller, es gibt aber auch Monitore die deutlich länger brauchen bis sie eine konstante Helligkeit erreichen.

  • Hi,


    Quote


    Der 2209WA ist anfangs ein ganzes Stück heller und erst nach einer Betriebszeit von ca. einer Stunde wird ein konstanter Helligkeitswert erreicht. Hab das im Prad Test erwähnt.


    Siehe mein Posting... das war ja gerade der Grund meiner Frage: Im Prad-Test ist der Monitor DUNKLER geworden nach knapp einer Stunde, meiner wird (siehe drei Indizien dafuer oben im Posting) hingegen HELLER in dieser Zeit.


    Quote


    Es gibt Monitore die sind schneller, es gibt aber auch Monitore die deutlich länger brauchen bis sie eine konstante Helligkeit erreichen.


    Das ist absolut klar und stoert auch nicht, ich frage mich nur, ob ich der einzige bin, bei dem es genau anders herum ist im Vergleich zu eurem Test. Wobei sich meine Monitore beide gleich verhalten... vielleicht liegt es auch am Helligkeitswert selbst? Sprich, dass helle Einstellungen nach unten nachgeben, dunkle hingegen nach oben? Richtig logisch ist das aber auch nicht...


    Quote


    Mir selbst fällt auf, nachdem der Monitor im Stromsparmodus war, und ich die Maus bewege, dauert es ca. 1 Minute, bis mir der Bildschirm wieder richtig hell vorkommt.


    DAS wiederum machen meine nicht, zumindest nicht, wenn sie nur kurz (so 30 min oder so) im Powersafe waren. Da merke ich keine Aenderung in der ersten Minute oder so.


    Viele Gruesse,


    Jan

  • soo, hab nach langem mitlesen dieses threads auch endlich zeit gefunden den dell 2209wa zu bestellen (dank an tft-shop für die superschnelle lieferung!!!).
    glücklicherweise hatte ich wohl glück mit meinem gerät, denn es weißt weder backlightbleeding, noch pixelfehler oder fiepen (grundeinstellung war 75) auf.
    lediglich ein minimaler gelbstich im letzten dreiviertel centimeter auf der rechten seite, der aber wirklich so unauffällig ist, dass er sogar nicht stört, wenn man es weiß ^^.


    ich bin also echt zu firedenmit dem teil! endlich hab ich mal platz auf meinem schreibtisch (hatte vorher röhre) und zocken lässt es sich damit auch gut.


    als info für interessierte: das kärtchen verrät eine herstellung im aril 2009 in tschechien.

  • Hallo allerseits!


    So, habe ihn jetzt seit gestern und bin doch überaus zufrieden. Habe keine der bisher so angesprochenen Probleme. Laufzeit war nach Ankunft nur bei 20 Minuten. Isr eine klare kaufempfehlung von mir!


    Nun habe ich allerdings div. Fragen an euch, und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
    Abstimmung des TFTs soll für Bildverarbeitung sein, kann mir aber derzeit noch kein Hilfsmittel dafür leisten.


    a) Welcher Wert ist für Helligkeit, Kontrast u. Schärfe empfehlenswert? Bzw. wie kann ich das selber am besten ermitteln?
    b) Wie und wo kann ich die Farben für die oben genannte Bildv. am besten einstellen, wenn ich kein elektr. Hilfsmittel (wie Colorimeter) zur Verfügung habe? Gibt es irgendwie ein kalibr. Profil?
    c) Welches Gerät kann man später am besten dafür einsetzten, wenn man nicht so viel Geld zu Verfügung hat?


    Danke für eure Hilfe...!


    Gruß,
    Z.