Dell U2410 (Prad.de)

  • Der Test des Dell U2410 ist seit wenigen Minuten online. Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads. Der Testredakteur wird versuchen aller auftretenden Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.


  • Interessant: Ich habe den Inputlag im Custom-Modus zu durchschnittlich 10 ms gemessen (20 Testbilder). Im Game-Modus hat der TFT stets die gleiche Zeit wie der CRT angezeigt. Entweder wurde mit der neuen Firmware (mein Monitor hat noch die erste) der Inputlag massiv erhöht oder die Messung ist tatsächlich so ungenau (ich habe natürlich auch SMTT verwendet).


    Des Weiteren brummt das Netzteil/der Inverter bei mir unter einer Helligkeit von 75 deutlich - auch in normalen Sitzabstand - wahrnehmbar. Das war ebenfalls so bei einem zweiten Gerät, welches ich hier hatte und auch andere Nutzer haben das bestätigt. Wohingegen andere auch wieder vollkommen lautlose Geräte besitzen wollen. Es scheint hier also wirklich eine sehr große Serienstreuung zu geben.



    PS: Kleiner Tippfehler: "Test DELL U2410: Begnadeter Monitor mit Totalausfall im Customer Mode"

  • Quote

    Des Weiteren brummt das Netzteil/der Inverter bei mir unter einer Helligkeit von 75 deutlich - auch in normalen Sitzabstand - wahrnehmbar.


    Ich kann mich hier nur auf das zweite Testgerät beziehen, das ich für die farbmetrischen Tests hier hatte. Hier war die Geräuschentwicklung etwa so wie beim U2711. Also bei 100% Helligkeit völlig ruhig und darunter ein leichtes Geräusch, unabhängig von der weiteren Reduzierung der Helligkeit. Testmuster mit harten Kontrasten hatte ich nicht nochmal geprüft.


    Viele Grüße


    Denis

  • gab's eigentlich bei dell jemals ein display, dass in der ersten revision brauchbar war? irgendwie kriegen sie es einfach nicht gebacken. umso mehr danke für den test, hatte mit dem gerät schon geliebäugelt :)


    schade eigentlich, gute 24"er mit h-ips-panel gibt's ja nicht wie sand am meer (ehrlich gesagt fällt mir ausser dem hier nicht erhältlichen hazro so spontan gar keiner ein :(). da wäre der hier schon ne feine sache gewesen. mal sehen was die nächste revision bringt...

  • Quote

    In der Vergangenheit gab es Beschwerden über grün/pinke Streifen und Dithering. Eine aktualisierte Firmware soll diesen Umstand aber beheben.


    Vielleicht nur etwas unglücklich formuliert, deshalb erwähne ich es lieber: Auf das Dithering trifft es zu, nicht aber auf das Tintproblem, welches durch die neue Revision nicht behoben wurde. Es bleibt also weiterhin ein Glücksspiel.
    Oder habe ich die Formulierung "grün/pinke Streifen" falsch interpretiert?


    Der im Test erwähnte Inputlag-Wert hat mich schon etwas überrascht. Mit im Durchschnitt 40 ms sogar 6 ms mehr als der Eizo FX2431.
    Der Gamemodus hat zwar nur 14 ms, ist für mich wg. des starken Grünstichs aber nicht tragbar.

  • Ich hab den Dell auch seit ein paar Tagen und habe in meinem Erfahtungsbericht auch schon den unglücklichen Standart- und Game-Preset erwähnt. Schade ist natürlich auch, dass der Custom-Mode unbrauchbar ist.
    Jetzt wollte ich mal fragen ob es bei einer Kalibrierung Sinn machen würde über das Service-Menu nachzujustieren? Zur Zeit benützte ich eigentlich auch nur den Adobe und sRGB Modus, da nur diese gefallen und für mich eigentlich auch am wichtigsten sind. Wie wird eigentlich der geringere Input-Lag beim Game Modus erreicht? Mir ist hier eigentlich aufgefallen, dass das Bild einen Gelbsticht hat und es so aussieht als wär das Gamma hoch. Kann das nicht so richtig beschreiben, da ich mich hier noch nicht auskenne. Man könnte auch meinen, dass hier der Farbraum beschnitten ist, da Abstufungen nicht sauber sind. Liegt das nur an der Kalibration oder auch an der eingeschränkten Nützung der LUT (vllt auf 8bit reduziert?) oder anderer Elektronik des Monitors?


    Wenn ich den Game/Standart-Mode (vllt auch Custom) nachjustieren will, welche Einstellungen/Farbtemperaturen im Service-Menu würden hier zutreffen? Bin noch nicht dazu gekommen das durch Testen herauszufinden.


    Danke.

  • Quote

    Wenn ich den Game/Standart-Mode (vllt auch Custom) nachjustieren will, welche Einstellungen/Farbtemperaturen im Service-Menu würden hier zutreffen? Bin noch nicht dazu gekommen das durch Testen herauszufinden.


    Wenn, dann Game- oder Standardmodus. Mit der Modifizierung des Weißpunktes über das SM wirst du beim "Custom Color" Modus auch nicht weiterkommen. Ich habe das jetzt für den offiziellen Test nicht abgeklopft, weil so ein Workaround über ein Servicemenü natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann (und nichts an der "Gradations-Problematik" ändert). Mit einem Colorimeter könntest du hier die gewünschten Anpassungen vornehmen, wobei D65 im Standardmodus ja pi mal Daumen erreicht werden (Sinn macht es also vor allem, wenn du einen anderen Weißpunkt haben möchtest).


    Gruß


    Denis

  • Versteh ich das richtig? Wenn ich also im SM die Farbtemperatur-Werte von sRGB und Standartmodus (6500K) angleiche ist die Gradation trotzdem nicht die Selbe. Sprich, für die Presets werden intern noch andere Einstellung geschaltet?


    Weiter hätte mich noch interessiert wie das mit der DCR ist, welche ich in den "normalen" Einstellungen nicht aktivieren kann, ist das normal!? Als ich DCR im SM aktiviert habe wurde der Kontrast ein ganzes Stück höher, das Weiß richtig hell. Nur blieb die Einstellung nicht erhalten. Als ich dann ein Bisschen weiter rumgespielt und DCR nochmal aktiviert habe wurde das Bild auf einmal dunkel, also genau umgekehrt?

  • Quote

    Versteh ich das richtig? Wenn ich also im SM die Farbtemperatur-Werte von sRGB und Standartmodus (6500K) angleiche ist die Gradation trotzdem nicht die Selbe.


    Richtig. Das sind letztlich RGB-Gain-Regler im Servicemenü. Wenn du das Display "so" betreiben willst (d.h. insbesondere ohne Kalibration/ Profilierung) spricht nichts dagegen, sRGB- oder AdobeRGB-Modus zu benutzen. Sie sind sehr sorgfältig umgesetzt.


    Gruß


    Denis

  • Hallo Dennis,
    sehr schöner Test. Schade nur, daß sich das Kalibrierungsdefizit im Costum-Mode bestätigt. Ich hatte den U2410 mit iColor und DTP94 gerade im Hinblick auf eine optimale Farbdarstellung angeschafft. Dell scheint diese Problematik inoffiziell auch bewußt zu sein. Im Support -Forum schreibt man dazu folgendes


    Calibration
    The U2410 is shipped incorporating pre-tuned sRGB and AdobeRGB settings and with an average Delta-E of <5. Results may vary with other test equipment, setups, and test patterns. Based on the results below, to get the best Delta E, calibrate either the Standard Preset Mode or the sRGB Mode.


    sRGB Mode Calibrated
    Delta E average 0.3
    Delta E maximum 0.8
    Luminance 122
    Black Point .23
    Contrast Ratio 530:1
    Brightness 30
    Contrast 50


    Custom Color Preset Mode
    Delta E average 3.2
    Delta E maximum 10.8
    Luminance 121
    Black Point .27
    Contrast Ratio 448:1
    Brightness 30
    Contrast 50
    RGB 82/86/83


    Ich hoffe, daß man hier noch Abhilfe schafft. Andernfalls kann vor der Anschaffung dieses Geräts mit einem Colorimeter m.E. nur warnen.


    Gruß
    Olaf


    P.S. MDK, wie bedient man das Menü für die Werkseinstellungen. Hab's bisher nur geschafft, zur Anzeige zu bringen.

  • Also irgendwie glaub ich ja nicht daran, dass Dell hier noch etwas unternehmen wird und eine neue Firmware raus bringt.


    Service Menu aufrufen: 1.+4. Button gedrückt halten, dann einschalten


    2. Button "nach oben"
    3. Button "nach unten"
    4. Button "nach rechts"
    5. Button bestätigen


    MfG

  • Der langersehnte Test ist nun da,merci Prad für Bemühungen.Das es "nur" ein Befriedigend gibt hätten sicher viele nicht gedacht ,nehme ich an, mich eingeschlossen.Dass der Customer Modus u.a. das Gesamtbild (sorry)so versaut ist schade.
    Bin mit meinem EV2333WH recht zufrieden,jedoch 24zoll 16:10 gefällt mir einfach mehr.Bin im Grunde nicht auf WCG
    angewiesen,ob mir der Dell (trotz seiner Schwächen) mehr geboten hätte als der Eizo?
    Kommt natürlich auf das Einsatzgebiet an und was für Prioritäten man hat, unbrauchbar ist er ja nicht.Doch wie gesagt bin sehr erstaunt dass es nicht für eine besser Note gereicht hat.


    Greets P.D.

  • Danke für den Test. Das bestätigt also meine Aussagen, dass man am besten im sRGB oder AdobeRGB kalibrieren sollte und diese beibehalten sollte mit dem erstellten Profil (weil die Abweichungen dort am geringsten sind). Auch wenn man mit CM-fähiger Software wie Photoshop arbeitet.
    Ich habe auch schon darüber nachgedacht den Weißpunkt in diesen Modi über das Servicemenue noch etwas genauer mit Hilfe von iColor und DTP94 hinzuschieben, weil ich den sRGB Modus auch für die Videobearbeitung nutze, wenn das Material extern über meine Videohardware zugespielt wird und die Grafikkarte dann nicht korrigierend eingreifen kann.


    Hoffentlich schnallt das auch mal jemand bei DEll, dass der Custom Color Mode (wegen dem ich den Monitor auch gekauft habe) vollkommen unbrauchbar ist.


    Gruß
    Mahony

  • Danke für die Anleitung.


    Also irgendwie glaub ich ja nicht daran, dass Dell hier noch etwas unternehmen wird und eine neue Firmware raus bringt.


    Ganz so pessimistisch bin ich noch nicht. Der U2709W z.B. hat's binnen anderthalb Jahren auf 4 Revisionen gebracht.

  • Mich hat die schlechte Note auch sehr verwundert. Ich denke mal die absolute Minderheit wird ein Colorimeter bzw. den Custom Mode überhaupt benötigen/benutzen. Von daher hat die überwältigende Mehrheit der Käufer ein gutes oder gar sehr gutes Gerät erworben, wie im Test ja zu lesen ist.


    Was mich noch interessieren würde:
    Sollte man aufgrund besserer Bildqualität bzw. besserer Spieletauglichkeit igrendeinen Anschluss (also DVI, Displayport oder HDMI) favorisieren?

  • Also prinzipiell ist das Gerät schon interessant. Da sRGB und AdobeRGB ja recht gut daherkommen würde ich auch ohne Kolorimeter-Anschaffung auskommen.


    Was mich ein bisschen verwundert ist der doch vorhandene input lag. Das zeigt aber wohl auch mal wieder das der mit normalem Aufwand einfach nicht vernünftig messbar ist.
    Im Game-Modus ist das aber wohl vernachlässigbar. Da hätte ich aber noch eine Frage: Ist im Game-Modus das sRGB-Profil auch wählbar, oder wird da ein eigenes verwendet wie man es immer ließt (mit "seltsamen Farben)? Das wäre dann wohl doch ein KO-Kriterium für mich.

  • Quote

    Mich hat die schlechte Note auch sehr verwundert. Ich denke mal die absolute Minderheit wird ein Colorimeter bzw. den Custom Mode überhaupt benötigen/benutzen


    Die schlechte Note rührt in dem Zusammenhang einfach daher, dass zwei gut implementierte, farbraumbegrenzende Bildmodi "zu wenig sind". Es sollte in jedem Fall ein Modus dabei sein, bei dem diesbezüglich keine Transformationen stattfinden und der eine "vernünftige" Gradation aufweist. Zusätzlich dann eben der Umstand, dass die RGB-Gain Regler nicht nutzbar sind. Und da kommt es dann, gerade auch im Hinblick auf den U2711, zu dieser Endnote. Der hatte die Probleme ja nicht und war ansonsten sehr mit dem U2410 vergleichbar, auch wenn ich nicht absolut ausführlich vergleichen konnte. Es liegt jetzt an DELL, hier für Abhilfe zu sorgen.


    Quote

    Ist im Game-Modus das sRGB-Profil auch wählbar


    Nein. Beide Bildmodi stehen auf der gleichen Ebene, sind also ausschließlich.


    Gruß


    Denis

  • Im Text steht "ein HDMI-Anschluss mit HDCP, zwei DVI-D-Anschlüsse", dabei unterstützt der U2410 aber auch HDCP über DVI und DisplayPort, das kann ich mit Sicherheit sagen, weil zum einen das NVidia Control Panel "HDCP ready" anzeigt und ich zum anderen fleißig Blu-Rays auf ihm gucke und nicht per HDMI sondern per DVI an meine 8800 GTS angeschlossen hab. :)


    Aber ist das beim Testgerät bzw. IPS-Paneln allgemein auch so, dass speziell das Schwarz einen deutlich schlechteren Blickwinkel hat? Gucke ich bei niedriger Umgebungshelligkeit auf ein schwarzes Bild nicht direkt von vorne, schimmert recht schnell die Hintergrundbeleuchtung des Monitors durch, besonders zu bemerken, wenn man bei nem Kinofilm von der Seite oder von oben guckt, dass man den Eindruck hat, von den schwarzen Balken ein wenig geblendet zu werden.

  • Quote

    Gucke ich bei niedriger Umgebungshelligkeit auf ein schwarzes Bild nicht direkt von vorne, schimmert recht schnell die Hintergrundbeleuchtung des Monitors durch,


    Das ist nicht dir Hintergrundbeleuchtung, aber der "Glow-Effekt" eines IPS-Panels ohne A-TW Polarisator.



    Gruß


    Denis