HP ZR24w (Prad.de User)

  • 26.04.2010: Ich habe derzeit leider zu wenig Zeit, daher nur ein kurzes update (bold)


    So wie es aussieht bin ich der Erste der zu diesem TFT einen Erfahrungsbericht schreiben
    darf. Also endlich kann ich mal was beitragen und nicht nur von prad.de nutzen ziehen ;-).


    Ich denke einige werden sich mit folgendem wieder erkennen:


    Ich bin seit etlichen Jahren auf der Suche nach einem, für mich, geeigneten TFT.
    Angefangen habe ich bei den damals noch aktuellen 20,1" 1600x1200 mit MVA, PVA,
    S-PVA. IPS und TN schieden damals kategorisch aus. TN auch noch heute ;-).


    Ich musste leider damals schon feststellen dass Quantität (grösser, schneller, höher,
    breiter) über Qualität (besser) ging (ich bin der Meinung bis heute hat sich da nicht
    viel zum Besseren verändert, eher das Gegenteil).
    D.h. es wird eine Technologie in den Markt gedrückt die nicht nur ewige Kinderkrankheiten
    hat sondern einfach nicht jenes abdecken kann was an einem vernünftigen Arbeitsplatz/
    "Spielplatz" gefordert ist, diese (TFT)Technologie hat dafür alles andere (CRT)
    vollständig ausradiert. (Gleiches gilt für den TV, ich hoffe unsere WEGA-Röhre hält
    ewig ...)


    So kam es wie es kommen musste, die Wahl eines TFTs war einfach nicht möglich jeder
    TFT hatte immer mehrere Einschränkungen die mich meinen CRT wieder lieben liesen.
    Ich habe dann immer wieder mal nachgesehen, Testberichte gelesen usw. und Anfang
    diesen Jahres ging ich sogar soweit meine Preisziel von etwa 500 EUR auf das dreifache
    zu erhöhen und betrachtete die EIZO PVAs um die 1000-1500 EUR. Aber selbst da musste
    ich feststellen, nicht mal Ansatzweise "perfekt" (Schwarzwert teilweise schlecht,
    Ausleuchtung dito, laute Geräusche usw.). Kurz um, ich kam nie zu einer Entscheidung.


    Dann plötzlich sehe ich da den ZR24w mit S-IPS um sagenhafte 335 EUR. Obwohl ich genau
    zum Gegenteil der "early-adopters" gehöre, dachte ich mir: "bei dem Preis kann nichts
    schief gehen", "ich komme sowieso nie zu einer Entscheidung", "und wenn es nur der
    Lückenbüßer bis zu einem >>richtigen TFT<< ist".
    So sprang ich ins kalte Wasser, denn bis auf einen thread in einem US-Forum und jenen
    hier im prad.de, gab/gibt es keine aussagekräftigen Erfahrungsberichte.


    Man ist das schon langen, nun gut, ab ins geschehen:


    Ich versuche mich von den Ausführungen her an die prad.de-Testberichte zu halten,
    lasse aber jenes was ich nicht prüfen kann/will aus.



    Einleitung
    ==========


    24" Wide S-IPS TFT mit 1xDVI-D (HDCP), 1xDiplayPort (HDCP), 1xVGA, 4xUSB
    lt. HP-website Kategorie "Performance"
    Detailierte Specs:



    Lieferumfang
    ============


    Display und Standfuß liegen getrennt in der, hellbraunen und schlicht gehaltenen,
    Schachtel. Die Verpackung entspricht jener vom Prad-Test des HP LP2475w (Seite 2).


    Ich fand die Verpackung zu klein und zu leicht, aber nachdem ich jetzt vor dem ZR24w
    sitze war das Richtige drinnen ;-).


    Jedenfalls ist der Standfuß wirklich sehr leicht, aber wie unten beschrieben wurde
    dieser scheinbar optimal auf das Display abgestimmt.


    Neben dem TFT ist ein VGA-, Displayport-, DVI- sowie ein USB-uplink- Kabel dabei.
    Eine Kurzanleitung, ein Faltblatt für Zubehör sowie eine CD befinden sich auch
    im Lieferumfang.
    Auf der CD befinden sich Benutzerhandbuch für TFT sowie zu jeder beiliegenden
    Software, Readme-Dateien, Garantiebeschreibungen, Treiber (32/64), ICC-Profil,
    HP Adjustment Pattern, Display LiteSaver, HP Display Assistant, PivotPro 9.06 sowie
    PDF Complete.



    Optik und Mechanik
    ==================


    Der Standfuß könnte sogar von einem Kleinkind montiert werden.


    Der Standfuss ist IMHO gut dimensioniert er gibt dem Display 100%igen Halt in jeder
    Position, es wackelt nichts, es knarzt nichts.
    Wiederum sei hier auf den Prad-Test des HP LP2475w verwiesen, der Standfuss ist
    nicht der gleiche aber ähnlich.


    Das Display lässt sich drehen, neigen, höhenverstellen und aufstellen (pivot).


    In der untersten Position gibt es eine Arretierung, der Rest der "Strecke" ist frei
    wählbar (keine Raster o.ä.) die Feder ist auf das Gewicht des Displays 100%ig
    abgestimmt.
    Die Höhenverstellung geht von ca. 9,5 7,0 - 19,5 cm, und vor allem sehr leicht und
    dennoch ohne Wackelei, das Display bleibt dort stehen wo man es los lässt.


    Der Pivotmodus geht nur im Uhrzeigersinn (damit meine ich es geht nur in eine Richtung
    ich kann nicht nach links oder rechts "pivotieren"), aufstellen geht nicht zu leicht
    aber auch nicht zu schwer, man spürt deutlich die Einrastpunkte, bei meinem Exemplar
    ist der Einrastpunkt Hochkant nicht parallel zum Standfuss, für mich aber unerheblich.
    Der Abstand zum Tisch bei Hochkant beträgt (höhe max) 9,5 cm.


    Die Kabelführung habe ich noch nicht benutzt dürfte aber ganz brauchbar sein.
    Zwar sieht man die Kabel aber ich denke es ist besser als beim LP2475w gelöst.


    Der umlaufende Rahmen hat 18mm, das Design ist schlicht, matt aber dennoch, für
    meine Begriffe, schön.


    Die Lütungsschlitze sind relativ gross, Ungeziffer kann da sicher durch, eigenartiger
    Weise sieht man aus diesen Schlitzen jedoch kein Licht dringen.



    Anschlüsse
    ==========


    Unten (von rechts nach links): 1xNetzschalter, 1xStrom, 1xDisplayport, 1xDVI-D,
    1xVGA, 1XUSB-uplink, 2xUSB. Alle diese Anschlüsse zeigen nach unten.


    Display links: 2xUSB



    Stromverbrauch
    ==============


    Dazu weiss ich nicht mehr als der Hersteller beschreibt


    Geräusche: Ja, das Display gibt Geräusche von sich. Ich würde es als ein mittelhohes
    Brummen beschreiben.


    Von 91-100 Helligkeit ist es lautlos.
    von 90-36 konstant
    bei 37 ist es etwas abgeschwächt und holt
    bis 0 wieder auf.


    ABER, hörbar ist es nur wenn man ein Ohr direkt an die hinteren Lüftungsschlitze
    legt. Sobald man nur 10 cm entfernt ist, ist es nicht mehr wirklich wahrnehmbar.
    Vor dem Schirm habe ich beim besten Willen nichts wahrnehmen können.



    Bedienung
    =========


    Es gibt rechts nebeneinander 5 Tasten "Menü", "-", "+/source", "OK/auto",
    An/Aus-Taste sowie eine LED ganz rechts aussen.


    Abstand, Ablesbarkeit, Verarbeitung sowie Druckpunkt sind optimal.


    Es lässt sich alles mögliche einstellen, ich führe hier nicht alles an,
    nur so viel, was mir etwas fehlt ist die pixelgenau Darstellung von nicht
    nativen Auflösungen es gibt nur fit to screen oder seitengerecht.
    Und nein, PiP gibt es nicht.


    Das OSD ist gut strukturiert, leicht zu navigieren und sehr flot (im Gegensatz
    zum FSC PXX).


    Nett finde ich die Energy-Settings. Scheinbar gibt es eine Funktion die den
    TFT nach abschalten des PCs komplett ausschaltet (Die LED ist zuerst Gelb und
    erlischt nach einiger Zeit vollständig), dafür wird er aber beim Start des
    PCs nicht "aufgeweckt".
    Ich sage "scheinbar" da es am ersten Tag so war und jetzt nicht mehr so ist ;-),
    habe etwas herumexperimentiert, aber derzeit zu wenig Zeit dieser Angelegenheit
    auf den Grund zu gehen.


    Jedenfalls startet der Bildschirm (wenn LED Gelb) rasch, man bekommt also die
    BIOS-Melungen mit.



    Software
    ========


    Keine Ahnung, noch nichts probiert, aber mehr dabei als erwartet (siehe Lieferumfang).



    Bildqualität - Blickwinkel - Homogenität
    ========================================


    Da es hier nur um eine subjektive Einschätzung und Empfindung geht ziehe ich diese
    drei Punkte zusammen und schreibe was ich mir zu diesem TFT eben denke.


    Die Bildqualität ansich würde ich als gut einschätzen. Klare saubere Schrift (egal
    ob per VGA, DVI oder DisplayPort), schöne Farben, keine auffälligen Verläufe oder
    andere Irritationen.


    Was mich persönlich jedoch etwas stört ist dieses Glitzern, man hat ständig das
    Gefühl, bei einfarbigen Flächen, als würde feiner Staub auf dem Display liegen.


    Nachdem einfarbige Flächen in der Regel aber nur beim Testen vorkommen ist es
    im Produktivbetrieb zu vernachlässigen.



    Zu diesem Glitzern muss ich aber auch noch sagen:
    Wenn man schon etwas (über)müdet ist fokusiert man immer wieder
    dieses Glitzern und nicht das was am Bildschirm steht, zwar weiss man
    dann dass es Zeit fürs Bett ist ;-). Letzlich ist es aber eher störend.



    Manche nennen es IPS-Glitzern, ich denke aber eher es liegt an der Oberfläche.
    Alles was heute Matt bezeichnet wird ist nicht wirklich Matt. Schöner Vergleich
    sind heutige Notebooks von Lenovo oder HP. Die haben alle TN-Panels drinnen
    dennoch haben diese genau den gleichen Glitzer-Effekt.
    Ich habe hier ein T500 (1680x1050) ein R500 (1280x800) sowie ein altes
    ASUS (1280x800) aus 2004/2005 stehen. Im direkten Vergleich sieht man es
    deutlich, ASUS ist richtig Matt, R500+T500 glitzert, und der ZR24w eben auch.
    Dies ist meiner Meinung typisch für die Zeit in der wir leben, Glossy ist modern,
    daher färbt es schön langsam auf alles ab - ob es nun marketingtechnische oder
    produktionstechniche Ursachen hat - ärgerlich ist es allemal.


    Aus der Erfahrung vom T500 kann ich aber sagen, man gewöhnt es (wenn man sich
    im Leben an alles anpasst stört einem auch nichts mehr ;-) ).



    Der Blickwinkel, hm, also ich muss sagen, ich habe mir von besseren Displays
    eigentlich mehr erhofft, aber wiederum typisch -> ich verweise auf meine Einleitung.
    Als ich den FSC P24 (mit S-PVA; discontinued) sowie den FSC P24 Eco (mit IPS) kurz
    testen konnte habe ich mich gleich damit abgefunden das man Äpfel (CRT) und
    Birnen (TFT) nicht vergleichen kann.
    Global würde ich sagen die Blinkwinkel sind bei TFTs schrott.


    Nun gut, viel bringt Euch diese Einschätzung nicht ;-). Im Vergleich zu einem TN
    sind sie natürlich gut.


    Beim ZR24w würde ich sagen verhält es sich so:


    Das Bild bleibt, bei den vom Hersteller genannten Winkeln, relativ stabil,
    darüberhinaus ist es auch noch brauchbar.


    Was mir aber generell auffält ist, die Farben bleiben eigentlich immer erhalten aber
    das Bild dunkelt relativ schnell (also auch schon in der Nähe der 178 Grad) ab, dafür
    aber nicht viel und bleibt dann konstant. Die Schrift und die Farben kann man dabei
    aber unentwegt gut erkennen.


    Den gleichen Effekt konnte ich aber auch bei den beiden FSC erkennen.



    Die Homogenität ist, abgesehen von diesem Glitzern welches einen im Glauben lässt
    das Bild wäre wolkig - aber wie gesagt nur bei Einfärbigkeit, gut.


    Weisse Flächen sind ohne Abschattungen.


    Nur bei schwarzen Flächen hat mein Model links aussen im unteren Drittel einen
    Lichthof etwa 2cm hoch und 1,5cm tief. Im Produktivbetrieb nicht störend.


    Die typischen Lichthöfe an den Ecken (ich vergleiche hier TNs von den Notebooks)
    konnte ich nicht beobachten. Die Taskleiste ist bei "Windows Klassisch" auch in den
    Ecken einwandfrei.


    Hier im Forum hat einer eine dunkle Abschattung im Bereich des unteren Randes
    (d.h. im unteren Drittel der Taskleiste erwähnt).


    Die sehe ich auch, sie ist aber so minimal dass man diese nur konzentiert
    wahrnehmen kann, während der normalen Arbeit nicht.


    Ich bin aber fast der Meinung, diese Abschattung zieht sich rund um den Rand also
    nicht nur im unteren Bereich. Und es muss irgendwas mit dem schwarzen Rahmen
    des Gerätes zu tun haben. Denn wenn man direkt neben dem Rahmen reinsieht
    kann man es beim besten Willen nicht erkennen.


    Ausserdem sind in diesem Bereich bei rein schwarz oder rein weiss keine
    Auffälligkeiten zu erkennen. Möglicherweise ist es auch nur ein rein optischer
    (bezogen auf das menschliche Auge) Effekt.


    Ich werde diesen TFT sicher in nächster Zeit kalibrieren, aber 1) kann dies dauern
    und 2) bin ich mir nicht sicher ob ich dann die Zeit dafür habe dies hier als
    Nachsendung zu präsentieren. Daher habe ich nun einfach den EIZO Bildschirmtest
    durchlaufen und berichte meine Eindrücke dazu:


    01/24 Testbild: Optimal ein richtiger Genuss dieses Bild mit diesem TFT zu sehen.


    02/24 Schwarz: Gut (jedoch kein Vergleich zum CRT) aber wie gesagt mein TFT hat einen
    Lichthof rechts aussen unteres Drittel.


    03/24 Weiss: Nahezu perfekt
    04/24 R: Nahezu perfekt
    05/24 G: Nahezu perfekt
    06/24 B: Nahezu perfekt


    07/24 Moire : Ich empfinde dieses Bild als unschaubar, ich denke schuld ist dieses Glitzern
    08/24 Moire : Ich empfinde dieses Bild als unschaubar, ich denke schuld ist dieses Glitzern
    09/24 Moire : Ich empfinde dieses Bild als unschaubar, ich denke schuld ist dieses Glitzern
    Moire: ABER, es gibt jetzt keine gravirenden Auffälligkeiten, also dass irgendetwas
    flimmern, flackern, wackeln würde, ich kenne es gut da meine CRT durch ihr Alter
    schon einige Moire-Effekte haben.


    10/24 Geometry: Perfekt und ein Wohltat nach 07-09 ...


    11/24 Geometry: Perfekt und ein Wohltat nach 07-09 ...


    12/24 Brightness: Man sieht (eigenartigerweise; siehe weiter unten) alle
    Schattierungen. Was mir aber sofort ins Auge sticht ist: die Grautöne haben
    Farbstiche. 1 ok, 2 ins Fliederfarbene, 3 ins grünliche, 4 ins Fliederfarbene, 5 ins
    grünliche, usw. usf.


    Meine GraKa war daran schuld, an einer neuen GraKa sind die Verläufe
    nahezu perfekt.



    13/24 Zooming: Perfekt


    14/24 Contrast: Grau hat Farbstiche gleich wie in 12/24, 1,2% kann man nicht
    mehr wahrnehmen 98,8% gleichfalls nicht mehr (vergleiche auch mit 12/24).


    Alle Abstufungen lassen sich wahrnehmen.



    15/24 White blance: Perfekt
    16/24 Graphic situability: Perfekt
    17/24 Convergence: Perfekt
    18/24 Focus: Perfekt


    19/24 Speed test: Kein Nachleuchten zu erkennen.


    20/24 Drawing: Ich gebe hier die Werte an ab denen man einen farblichen
    Unterschied erkennen kann: Für alle sechs Bereiche gilt dass die anderen
    fünf jeweils immer auf 255 stehen.
    Background: R: 247 G: 251 B: 247
    Square: R: 247 G: 251 B: 247 (Quod erat demonstrandum)


    Background: R: 253 G: 254 B: 253
    Square: R: 253 G: 254 B: 253 (Quod erat demonstrandum)



    21/24 Gradient fill: Es passt alles ausser dass, wie bereits gesagt, jeweils ein
    Farbstich (flieder, grün) im Grau vorhanden ist, bei Farbe "weiss".


    22/24 Font-Test: Perfekt


    23/24 Font-Test: Perfekt


    24/24 Gut, allerdings setzt relativ schnell eine leichte Abdunklung ein (die
    dann aber auch bis dass die Nase am Display klebt stabil bleibt).


    Mann ich Idiot, vor lauter freude Euch mit diesem Bericht die Entscheidung
    zu erleichtern, habe ich sofort diese Test durchgeführt ohne aber den
    Monitor-Treiber bzw. das von HP bereitgestellte Profil zu installieren, dass
    tut mir leid, vielleicht komme ich mal dazu mit dem Profil die Test zu wiederholen.



    Ausmessung und Kalibration
    ==========================


    Entfällt.



    Interpolation Text
    ==================


    Ich frage micht manchmal für was das gut sein soll, ja die Interpolation ist nicht
    "schlecht" aber dennoch, nicht nativ sieht bei Text einfach ka**e aus.



    Interpolation Spiele
    ====================


    Entfällt, ich Spiele vielleicht alle 5 Jahre einen shooter oder ein adventure,
    darüberhinaus noch am anderen PC ...



    Anwendungen
    ===========


    Optimal, alles ist sehr scharf, man hat viel Platz, Symbole und Text sind in einer
    für mich angenehmen Grösse.



    Reaktionsverhalten
    ==================


    Keine genauen Angaben, aber ich denke er gehört eher zu den Schnelleren.
    Vom Gefühl her ist es eher eines der schnelleren IPS-Displays, für
    Gelegenheitsspieler wird er daher auch brauchbar sein, alle anderen wissen
    dass sie einen TN brauchen ;-).



    Video / DVD
    ===========


    Entfällt. Ausser youtube, die HD-Trailer sind schön anzusehen ;-).



    Fazit
    =====


    Hier gebe ich zwei Grundsätze zum Besten:


    "Neue Technik als Selbstzweck"


    und


    "You get what you pay for"



    "Neue Technik als Selbstzweck"


    Ich finde dass die TFT-Technik eigentlich erst 10 Jahren später eingeführt werden
    hätte sollen. Es gibt derzeit, nach 1000den Testberichten die ich gelesen habe,
    keinen Hersteller der diese TN/IPS/VA-Technik richtig beherrscht (beherrschen
    kann?!?). Zu viele Unwägbarkeiten sind in dieser Technik, die jedoch schon bis in
    den letzten Winkel verbereitet ist, vorhanden, eigentlich kein adäquater Ersatz
    eines guten CRT. Aber, es gibt halt nur mehr TFT, also was solls ...


    Ja, vielleicht wird es bei > 5.000 EUR besser, nur kann ich jene die so denken sagen,
    o.k. mag sein nur während der CRT-Steinzeit, gab es mehr preisliche Abstufungen
    die Technik ansich hatte nicht mit so viel Problemen in der Darstellung zu kämpfen.


    Vielleicht gabs etwas Trapez und ein kleines Kissen, aber zumindest blieb das Bild
    immer stabil und vor allem farbecht.
    Nun hat sich das Blatt gewendet, stabil+farbe weg dafür kein Kissen mehr ;-) ...


    Aber ich will kein Technikverweigerer sein, wenn ich das Bild des ZR24w mit
    meinem alten EIZO CRT bzw. meinem iiyama CRT vergleiche, naja von der Darstellung
    her (im 90 Grad Winkel drauf gesehen) kein vergleich ...



    "You get what you pay for"


    335 EUR für ein 24"-IPS-Display das gabs noch nie, oder?


    Mir waren mehrere Dinge vor dem Kauf klar:


    1) Es ist kein TN und dennoch billig.
    2) Sofern er keine massiven Ausreisser hat bleibt er bei mir.
    3) Es ist ein Lückenbüßer bis zu einer TFT-Technik die "Sinn macht".
    4) Jeder TFT bis zu 1500 EUR hat in der Regel gleich viele Probleme/Schwächen.


    Viele, auch hier im Forum, argumentieren mit "100-200 EUR mehr und du bekommst
    was professionelles", mag sein dass bei diesen Geräten im Datenblatt reihenweise
    professionelle Eigenschaften drinnen stehen, aber Papier ist ja bekanntlich
    geduldig, und die Test online sowie in der ct sprechen klare Worte.


    Die TFTs bis 900 EUR (geizhals.at) haben vergleichbare Mängel, ich habe zumindest
    keinen gefunden der mich wirklich überzeugt hätte.


    Der oft hier empfohlene DELL U2410 kommt selbst im prad-Test schlecht weg und
    die ct hat ihn auch zerissen.


    Alles was über 900 EUR geht, tja da muss er für mich schon 100% perfekt sein
    dass ich diese Summe ausgeben würde, aber perfekt gibts bei TFT derzeit, für
    mich, nicht.


    Ich kann daher folgendes sagen, wer Wunder vom ZR24w erhofft wird entäuscht
    werden, wer glaubt mit 200 EUR mehr was besseres zu finden wird gleichfalls
    entäuscht werden (vielleicht nicht von den features und der Austattung aber von
    der Displayqualität).


    Der ZR24w ist für mich, vor allem wegen des Preise, einfach ein Ding das nebenbei
    her geht, ich habe mir nicht viel erwartet, und bin daher sehr positiv überrascht.


    Natürlich hat er Schwächen, keine Frage, aber bei diesem Preis, wenn ich ihn da
    mit dem FSC P24 ECO vergleiche, da steht der ZR24w um nichts nach, die sind aber
    fast 200 EUR auseinander ...


    Aber nochmals, mir ist es hier nicht um den Preis gegangen, sondern einfach darum,
    macht es Sinn bezogen auf die Displayqualität um 200-300 EUR mehr auszugeben,
    ich bin der Meinung nein, ich bin soweit zufrieden mit dem ZR24w (vielleicht wird
    es auch noch ein zweiter, oder ich hole mir zum Vergleich mal den LP oder den DELL),
    ich warte bis es wirklich mal eine vernünftige TFT-Technik gibt und schlage dann erst
    wieder zu.


    Hoffentlich kann der ein oder andere etwas mit diesem Erfahrungsbericht anfangen.



    Nachtrag vom 26.04.2010
    ==================


    -) Auf "echter" Kommandozeile (dos/linux, ncurses) bei VGA-source legt er ein
    eigenartiges Verhalten an den Tag: er wechselt andauernd die Helligkeit - kurz
    rauf - kurz runter als ob er ein auto-adjust machen würde, echt nervig.
    (DynContrast ist dabei aus)


    -) Mir ist es jetzt zweimal passiert dass er beim Aufwachen aus dem standby
    zuerst merkwürdige Farblinien anstatt des Desktops angezeigt hat dann kurz
    schwarz wurde dann mit einem eigenartigen zerfransten schwarz/weiss-Bild
    wieder was anzeigte (erinnert irgendwie an "flexing" nur halt etwas anders)
    um danach endlich den Desktop anzuzeigen ...


    -) Ich habe in meinem Bericht pixel-Fehler nicht erwähnt da ich der Meinung
    bin dass es eher Glückssache ist.
    Nun, er hatte keinen einzigen beim Kauf, jetzt hat er einen sub-pixel-Fehler
    im unteren rechten Drittel, stört soweit nicht (aber halt ärgerlich).


    Weiterhin gilt, für den Preis ein gutes Gerät, aber, wie erwähnt, eben nicht
    ohne Schwächen. Die äussere Verarbeitung muss ich auch nochmal herausstreichen.
    Ich hatte vorige Woche viele TFTs vor meiner Nase, diesen HP könnte man, im
    Vergleich, von der Verarbeitung her schon fast als "Premium" bezeichnen.


    Langsam aber sicher störend empfinde ich das Glitzern, ich arbeite relativ oft
    sehr lange und da wird es immer schwieriger sich auf das Bild zu focusieren.
    Es ist definitiv stärker vorhanden als z.B. auf meinem Lenovo T500.

  • Danke für deinen lebensnahen Testbericht! Ich bin da so wie du. Derzeit habe ich auch noch meinen CRT und werde nicht wechseln, solang er noch funktioniert. Danach wird es wohl auch so ein Lückgengerät werden, denn DEN Monitor für mich habe ich auch noch nicht gefunden. Für mich ist das, was derzeit auf den Markt geschüttet wird auch bloß eine reine Frechheit. Mehr Geld ist hier ungleich mehr Qualität. :thumbdown:

  • Danke für den sehr informativen Testbericht @Collateral, der kommt gerade recht, da ich mir den Screen heute eigentlich bestellen wollte. Und ich glaube ich werde es auch tun! Ich bin mit dir eigentlich grundsätzlich einer Meinung, dass es in "unserem" Preisbereich kein TFT ohne (teils gravierende) Mängel gibt . Deshalb hab ich mich auch von dem Gedanken verabschiedet, ein Panel für über 700€ zu kaufen, da ich dort voin der Bildquali trotzdem nicht besser abschneide. Aber IPS/PVA sollte es dann doch sein ;-).


    Hast Du deinen Monitor auf Pixelfehler geprüft? Kannst Du, wenn Du ihn kalibirert hast, dein Profil online stellen?


    Gruß
    Donnervogel

  • Schöner Test, der Link zur HP Seite geht allerdings nicht, hier ist der Link zum Datenblatt:


    Die niedrigste Einstellung des Monitors sind wirklich fast 10 cm vom Schreibtisch aus gemessen? Sieht auf den Produktbildern garnicht so hoch aus und auch im Vergleich mit dem LP2475w wäre es ein doppelt so hocher Abstand.

  • Hallo,


    Darkdriver


    Ja, richtig, also der Satz mit mehr EUR mehr Qualität == false.
    Leider gilt dies schon fast in jedem Bereich.
    Mir kommt manchmal so vor als würde sich diese Geiz ist Geil-Philosophie
    (und ich habe ihr ja auch gerade nach gegeben) auch auf die mid-range
    auswirken. 500, 1000 oder 1500 spielt oft keine Rolle bzgl. Qualität.



    Donnervogel
    Ist genau auch mein Gedanke, wenn ich 700 ausgebe habe ich mehr
    Farben, mehr Anschlüsse, vorgefertigte Profile (die eh nix taugen wie
    die Tests von manchen Geräten beweisen) aber, in der Regel, genau die
    selben "Probleme" wie mit dem ZR24w.


    Pixelfehler habe ich nicht erwähnt, weil dies ja eher Glückssache, zumindest
    für den Einzelnen, ist. Nein er hat keinen einzigen pixel- noch subpixel-Fehler.


    Kalibrieren: es wird noch etwas dauern, da ich derzeit und die nächsten
    Wochen zu viel um die Ohren habe, aber sobald ich mir ein Profil erstellt habe
    kann ich es gerne zur Verfügung stellen.



    KoreaEnte
    Das Netz diese Schmeissfliege, ich habe gerade nochmals den link geprüft,
    bei mir geht er?!?


    Er war etwas nach hinten geneigt beim Messen, sorry, wenn das Panel auf
    0 Grad steht geht es auf ca. 7cm runter.
    Wobei ich sagen muss, ich bekomme die Krise wenn der da so weit unten ist,
    für mich könnte er sogar noch etwas höher rauf gehen ;-).



    Gruss
    CD

  • HI


    Danke für deinen tollen Test.


    Zitat:


    ABER, hörbar ist es nur wenn man ein Ohr direkt an die hinteren Lüftungsschlitze
    legt. Sobald man nur 10 cm entfernt ist, ist es nicht mehr wirklich wahrnehmbar.
    Vor dem Schirm habe ich beim besten Willen nichts wahrnehmen können.



    Bitte wer arbeitet mit dem Ohr am Monitor :D , da ist Elektronik drinnen und mein Nex 1880SX macht auch geräusche wenn ich mein Ohr auf den Monitor lege und hat damals knapp 1000.- Euros gekostet.


    lg

  • -) Auf "echter" Kommandozeile (dos/linux, ncurses) bei VGA-source legt er ein
    eigenartiges Verhalten an den Tag: er wechselt andauernd die Helligkeit - kurz
    rauf - kurz runter als ob er ein auto-adjust machen würde, echt nervig.
    (DynContrast ist dabei aus)


    Das hört sich ja übel an. Machen das andere Monitore auch?



    Du bist Dir sicher, daß dafür der Monitor verantwortlich ist? Ich hätte erst mal den Rechner im Verdacht, d.h. daß die Grafikkarte nicht richtig initialisiert wird. Wenn es der Monitor ist, müßte es nach einem Aus- und Einschalten des selbigen weg sein. Leider ist ein funktionierender S3-Zustand auch heute noch keine Selbstverständlichkeit.


    Quote


    Langsam aber sicher störend empfinde ich das Glitzern, ich arbeite relativ oft
    sehr lange und da wird es immer schwieriger sich auf das Bild zu focusieren.
    Es ist definitiv stärker vorhanden als z.B. auf meinem Lenovo T500.


    [/quote]
    Ist das also ein Problem der billigen, neuen IPS-Panels von LG?

  • danke für den test, sitze auch vor einem crt weil ich es bisher nicht eingesehen habe mich für gute bewegte (tn) oder gute unbewegte (ips/pva) bilder entscheiden zu müssen.


    da du die sache mit dem glitzern ja nochmal höher gewichtet hast frage ich mich ob du weiterhin die entscheidung, den crt gegen den hp getauscht zu haben gutheisst oder ob langsam zweifel aufkommen?


    ich will meine röhre eigentlich nur loswerden weil das einfach komisch aussieht auf dem schreibtisch, habe aber genau das gleiche problem wie du: wenn ich 1500,- für nen 24er ausgebe darf er auch in den nächsten 5+ jahren keine wünsche offenlassen. wenn er nur besser ist als andere aktuelle tfts aber trotzdem nicht im gesamten anwendungsspektrum die röhre schlägt ist mir das einfach zuviel, da stecke ich das gled lieber in nen grösseren fernseher ;)


  • Das hört sich ja übel an. Machen das andere Monitore auch?


    Keine Ahnung habe als Ref nur CRTs, dieser macht es jedenfalls, aber ... siehe unten



    Quote



    Du bist Dir sicher, daß dafür der Monitor verantwortlich ist? Ich hätte erst mal den Rechner im Verdacht, d.h. daß die Grafikkarte nicht richtig initialisiert wird. Wenn es der Monitor ist, müßte es nach einem Aus- und Einschalten des selbigen weg sein. Leider ist ein funktionierender S3-Zustand auch heute noch keine Selbstverständlichkeit.


    Ja, es ist ja nur der TFT im stand-by nicht der PC/die GraKa.
    Und, tada, er ist gestern über den Jordan gegangen.
    Zuerst dieses Spiel wie oben beschrieben, dann nur mehr Streifen,
    kein Bild. Naja so viel zum ersten Akt mit dem ZR ...



    Quote



    Ist das also ein Problem der billigen, neuen IPS-Panels von LG?


    Keine Ahnung, IPS wird ja schon ewig ein Glitzern nachgesagt, deshalb hatte
    ich vor dem ZR solche IPS ausgeschlossen, da aber der Preis über die Vernunft
    siegte habe ich den Schritt gewagt ...


    Ich bin da sehr zweigeteilt, an manchen Tagen stört es überhaupt nicht
    an manchen Tagen bekomme ich die Krise ...
    Jetzt bleibts allerdings mal dunkel in der Röhre ;-).



    Gruss
    CD

  • danke für den test, sitze auch vor einem crt weil ich es bisher nicht eingesehen habe mich für gute bewegte (tn) oder gute unbewegte (ips/pva) bilder entscheiden zu müssen.


    da du die sache mit dem glitzern ja nochmal höher gewichtet hast frage ich mich ob du weiterhin die entscheidung, den crt gegen den hp getauscht zu haben gutheisst oder ob langsam zweifel aufkommen?


    ich will meine röhre eigentlich nur loswerden weil das einfach komisch aussieht auf dem schreibtisch, habe aber genau das gleiche problem wie du: wenn ich 1500,- für nen 24er ausgebe darf er auch in den nächsten 5+ jahren keine wünsche offenlassen. wenn er nur besser ist als andere aktuelle tfts aber trotzdem nicht im gesamten anwendungsspektrum die röhre schlägt ist mir das einfach zuviel, da stecke ich das gled lieber in nen grösseren fernseher ;)

    Hallo,


    ich sags dir, so unentschlossen war ich schon lange nicht mehr, ich bin hin und her gerissen.
    Ich mein jetzt ist er mal hin (kein Bild mehr; siehe anderes posting) dass ist natürlich ein
    weiterer neg. Punkt.


    Ich habe einen (!) meiner CRT nur deswegen gegen den ZR getauscht, da dieser CRT nun schon
    gut 14 Jahre auf dem Buckel hatte und manchmal (nicht wirklich oft) zum Spinnen anfing. Ich
    suche ja schon seit den ersten Eigenarten dieses CRTs (ca. 2006/07) nach einem TFT.



    So bleiben folgende skizophrene Punkte:


    1) Das Bild vom ZR ist prächtig kein Vergleich zu einem 14 Jahre alten CRT (Hier lasse ich aber
    alles andere ausser betracht -> Farben, Blickwinkel, etc.). Abgesehen vom Glitzern ist das
    Arbeiten auf dem ZR einfach besser, natürlich auch vom Platz her aber er ist einfach auch etwas
    schärfer und brillianter.


    2) Hätte mein CRT keine Macken gemacht hätte ich wahrscheinlich (eigentlich sicher) nicht
    gewechselt.
    Hier war einfach der Preis des ZR und die Angst dass der CRT plötzlich defekt ist
    ausschlaggebend (hihi, und jetzt ist der ZR vor dem CRT hin ...)


    Allein schon der jetzige Defekt, o.k. es ist halt mal so dass was defekt werden kann, aber es
    sagt auch einfach für mich was aus, der 14 Jahre alte Haudegen wurde nie getauscht, repariert
    oder sonst was, hat so lange gehalten bzw. er läuft auch jetzt bei der Verwandtschaft weiter
    und wird mit den Macken wahscheinlich auch nochmal 14 Jahre laufen ;-).


    Und bitte, jetzt sag mir mal einer was die Lebenserwartung heutiger TFTs ist, wenn die 5 Jahre
    durchhalten wird es wahrscheinlich bereits im Buch der Rekorde eingetragen.


    Ich sag nur so viel, in der Elektronik wird immer alles schlechter, dass sehe ich auch mehrfach
    bei HDDs, MBs, usw.


    D.h., höre nicht auf mich, aber ich sag dir, behalte den CRT so lange es geht ...



    Gruss
    CD

  • Ich meine da prallen Welten aufeinander. Ich habe seit 8 Jahren privat einen NEC 17'' und den Wechsel von einem CRT als toll empfunden. Die Blickwinkelabhängigkeit und die Farbwiedergabe haben mich nie gestört. Kopfweh hab ich immer vom CRT bekommen - und es war kein schlechtes. Es war ein Sun-High-End-Monitor (in der Arbeit), also eigentlich ein Sony.


    Was den Helligkeitswechsel des Bildschirms angeht: ich kenne sowas von keinem LCD - ich hatte aber bisher nur 17'' und 19'' zum testen. Vielleicht lag es daran, daß Dein HP eine Macke hatte. Ich bin gespannt, was Du von dem Austauschgerät berichtest.


    Zur Qualität der Elektronik: mein NEC läuft seit 8 Jahren ohne Fehl und Tadel. Ich habe damals bewußt ein paar Euro mehr bezahlt, nachdem meine privaten Billigmonitore (CTX und Iiyama) jeweils kurz nach der Garantiezeit im wahrsten Sinne des Wortes abgeraucht sind. Ob es heute auch noch gilt, daß Markenhersteller solidere Elektronik oder nur einen solideren Preis haben, weiß ich nicht.

  • HI


    Ich habe meinen alten NEC 1880SX ausgetauscht gegen den HP ZR24w. Bin einfach begeistert, keine Fehler, keine Pixelfehler und egal bei welchen Kontrast oder Helligkeit, keine Geräusche.


    Bild ist einfach top und schlägt den Nec 1880SX bei weitem, mir kommt sowieso vor als wenn die Farbe beim Nec in den Letzten 7 Jahren etwas verblasst ist, kann mich aber durchaus täuschen.


    Für mich ist er Preis/Leistungssieger.


    LG

  • Hi


    Versteh ich nicht, Wir haben im engen Freundeskreis jetzt 5 HP ZR24w, keiner Brummt, keine sonstigen Fehler, alles Top. Ausser ich hatte am anfang einmal Probs, Neugerät bekommen und alles OK. Alle werden zwischen 20 und 50% Helligkeit betrieben. Natürlich sind wir auch alle vom Bild begeistert. Vielleicht kommt es auch darauf an wo man bestellt.



    lg