Dell U2713HM: Neuer 27 Zoll Monitor ohne PWM-Technik überzeugt auf ganzer Linie (Prad.de)

  • So, nach fast zehn Jahren im Dualview mit meinen beiden 19"ern (5:4, 1280x1024) in Form eines AOC LM919 und Fujitsu Siemens P19-1S habe ich mir ganz dekadent bei Amazon zwei von den Dells geleistet, und bin restlos begeistert: keine Pixelfehler, keine störenden Lichthöfe, und per Displayport and meiner Radeon HD6870 kann ich sogar die meisten meiner Lieblingsspiele ohne großartige Abstriche in 2560x1440 spielen - ein tolles Erlebnis, das den Preis auf jeden Fall rechtfertigt.


    Besonders gut gefallen hat mir, dass beide Bildschirme so gut wie gleich in den Standardeinstellungen kalibiriert sind, da habe ich leider bei identischen Monitoren im Dualview schon ganz andere Sachen erlebt, gerade bei den beliebten 2412HM von Dell hatte ich da schon starke Abweichungen gesehen.


    Jetzt freue ich mich erstmal über grandiose 5120x1440 Pixel im Dualview :D


    Danke für den tollen Test, der mir die Kaufentscheidung leicht gemacht hat :)

  • Hi!
    Wollte auch mal etwas zur Diskussion beitragen und vielleicht einigen Menschen weiterhelfen:


    Habe heute den U2713HM von Dell aus den Niederlanden geliefert bekommen, de ich über einen Reseller gekauft hatte.
    Es handelt sich immer noch um die Revision A00, allerdings mit dem Herstellungsdatum Januar 2013.


    Leider ist auch bei diesem neueren Monitor ein - falls ich mich richtig informiert habe - "Glow" in den Ecken zu sehen?


    Hier die Bilder:

  • Hi,


    ja, das ist der Glow-Effekt.
    Das deckt sich mit meinen Fotos des selben Panels im LG Monitor s. oben.

  • Danke für die Bilder und den kurzen Erfahrungsbericht. Der Glow-Effekt wäre für mich zu verschmerzen. 95% meiner Zeit am Laptop verbringe ich mit Office-Tätigkeiten, betrachte also fast ausschließlich Webseiten bzw. Dokumente mit hellem Hintergrund.


    Deutlich problematischer ist da schon das hochfrequente Fiepen bei der Anzeige von textlastigen Seiten mit hohem Kontrast, wie es etwa in dieser Kundenrezension bei Amazon beschrieben wird (Details stehen in den Kommentaren unter der Rezension). Ich bin mir nicht sicher, ob alle Monitore der Rev. A00 von diesem Fehler betroffen sind, oder ob es sich nur um einige Montagsmodelle handelt. Könntest du dieses Beispiel-PDF öffnen und mir sagen, ob dein Dell U2713HM darauf mit einem nervigen Pfeifton reagiert?


    Falls auch dein im Januar gefertigter Monitor noch unter diesem Problem leidet, werde ich wohl auf die nächste Revision warten. Das Risiko, den Monitor zurückschicken zu müssen, ist mir zu groß. Ich habe zwar keine Ahnung, wie lange die Produktionszyklen bei Dell üblicherweise dauern, hoffe aber, dass bald ein Update ansteht. Wisst ihr da zufällig Genaueres?

  • Ah! Da ist es ja :) Ich hatte vorher nach diesem PDF-Dokument gesucht und es nicht gefunden, somit hatte ich andere Sachen ausprobiert: Amazon-Kundenrezensionsseiten, Foren, Spiegel Online, Finder, Eizo Monitor Test (inkl. Streifenmuster, komplett weißem und komplett schwarzem Screen).
    Bei alledem habe ich kein nerviges "Fiepen" wahrnehmen können, obwohl ich in dieser Hinsicht recht empfindlich bin. Das ganze habe ich übrigens bei einem raumakustisch gut ausgestatteten Raum und rel. Stille ausprobiert (nur der leise PC werkelte vor sich hin). Was ich allerdings gehört habe, wenn ich den Kopf an die obere Monitorkante abgelegt habe, war ein Brummen, das sich tatsächlich in Abhängigkeit vom dargestellten Bildschirminhalt änderte. Aber es war nicht hochfrequent, und es war nicht zu hören, sobald ich normal vor dem Monitor war.
    Ob sich das ganze nun bei dem PDF auch getan hätte, kann ich dir leider nicht mehr sagen - ich habe den Monitor nicht nach Hause liefern lassen, ihn nur am Lieferort ausprobiert und dort auch gleich wieder in den Karton gepackt, um ihn zurückschicken zu lassen. Als Cutter kann ich den Glow-Effekt leider nicht gebrauchen :(


    p.s. hatte meine Test jeweils mit niedriger und hoher Helligkeit ausprobiert, und bei den von mir beschriebenen "normalen" (Office-)Tätigkeiten (habe auch mal ein PDF geöffnet) ist mir kein unangenehmes Geräusch an die Ohren getreten :)

  • Puh, das macht die Entscheidung nicht einfacher. Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? ...



    Nein. Ich glaube, ich warte auf die nächste Revision. Vielleicht bekommt Dell den Glow-Effekt und die offenbar krasse Serienstreuung bei der Ausleuchtung in den Griff. Jetzt gedulde ich mich schon seit Anfang Dezember - da fallen zwei Monate mehr auch nicht mehr ins Gewicht.


    Unabhängig von meiner letztendlichen Entscheidung: danke für deinen Erfahrungsbericht!

  • Da ich beim durchsuchen dieses Threads nichts zur unten genannten Möglichkeit gefunden habe, schreibe ich nun noch einmal etwas zu HDMI auf Displayport.






    Die meisten Adapter funktionieren nur bis FullHD, allerdings ist dieses Oehlbach eine Ausnahme. Es unterstützt bis zu 4k (4096 x 2560 Pixel).


    Ist das tatsächlich möglich?

    Wurden mittlerweile andere Wege gefunden, um die native Auflösung darzustellen?




    Gruß

  • Ich möchte euch auch kurz meinen Eindruck von dem Dell U2713HM schildern. Habe den Monitor heute bekommen.


    Details zum Monitor:

    • Revision: A00
    • Manufactured: September 2012

    Ich kann den Test von Prad voll und ganz bestätigen. Ich habe keine Pixelfehler und eine relativ gleichmäßige Ausleuchtung.
    Das von mir hochladene Bild wurde bei einer Helligkeit von 35% und eine Kameraausleuchtung von 1.00 aufgenommen.
    Die bräunliche Verfärbung links unten und die bläuliche Verfärbung oben rechts ist auch bei mir leicht zu erkennen, jedoch nicht störend.


    mfg

  • Mit Dual-Link DVI.

    Ich habe hier eine IyBridge CPu mit HD2500 Grafik. Das Board hat leider keinen DisplayPort Ausgang.
    Bekomme ich die hohe Auflösung trotzdem hin mit einem Dual link DVI Kabel?
    (Man liest nämlich manchmal, DVI ginge nur bis 1920x1200.)

    Es gibt nur zwei Tragödien auf dieser Welt: Das nicht zu bekommen, was man will. Und es zu bekommen.
    Oscar Wilde

  • Quote

    Bekomme ich die hohe Auflösung trotzdem hin mit einem Dual link DVI Kabel?


    Die HD2500 unterstützt Auflösungen bis zu 2560x1600 Bildpunkten.

  • Ich habe gerade nicht die Zeit, das für die HD 2500 zu überprüfen, möchte aber trotzdem vorwarnen: Die HD 3000 unterstützt offiziell nämlich auch 2560x1600 - allerdings nur über DP, nicht über dual link DVI. Nachzulesen zum Beispiel hier. Also im Zweifel lieber nochmal nachprüfen, bevor du einen Monitor bestellst, den deine Grafikkarte nur eingeschränkt beliefern kann.

  • Nein er stellt über HDMI lediglich Full HD (1920x1080) dar. Der verbaute HDMI Eingang lässt keine größere Auflösung zu, da er wohl nur für den TV-Einsatz vorgesehen ist.


    Hallo zusammen
    Zu dieser Aussage habe ich eine Verständnisfrage: Offenbar ist ja von diesem Problem nur der HDMI-Eingang betroffen. Könnte man somit diesem Problem ausweichen, indem man den Monitor einfach via DVI-Schnittstelle mit dem PC verbindet? (z.B. wenn man einen DVD-Film im DVD Laufwerk des PCs in der nativen Auflösung 2560 x 1440 anschauen will?)
    (Oder ist es technisch gar nicht möglich (bzw. wegen Verzerrungen gar nicht erwünscht), beim Anschauen von Kinofilmen dies "umrechnen" zu lassen und somit die Balken zu vermeiden)?
    Gruss, Jodok

  • Hallo,


    ich habe den o.g. Monitor seit einiger Zeit im Einsatz und würde mich freuen, wenn jemand, der ihn auch hat, bitte mal folgende Seite aufrufen könnte:



    Dann das PopUp wegklicken. Effekt tritt in Safari und Chrome auf. Nicht bei Firefox.


    Die Seite hat ein diagonal gestreiftes Hintergrundbild. Wenn ich die Seite scrolle, fängt die Helligkeit des gesamten Monitors (nicht nur im Browserfenster) heftig an zu flackern. Außerdem bilden sich Streifenmuster.


    Haben alle Exemplare das Problem oder ist meiner defekt?


    Ich betreibe ihn an einem Macbook Pro über Display Port. Kann mir jemand von Euch einen Tipp geben?


    Danke!

  • Wenn es beim Firefox nicht passiert, wie kann es dann ein Hardwareproblem sein? Oder wird im Firefox was anderes angezeigt?

  • Erklären kann ich es mir nicht. Aber es passiert bei Safari und Chrome und m.E. flackert das komplette Backlight. Ich denke, dass es etwas damit zu tun hat, wie das Hintergrund-Bild im Detail gerendert wird. Wenn ich einen anderen Monitor anschließe, ist das Problem weg. Ich hatte auch mal im FF eine Seite, wo es passierte, aber die finde ich nicht mehr.


    Und: Wenn ich das Monitor-Preset "Multimedia" wähle, ist der Effekt weg. Bei meinen iegenen Settings ist es wieder da. Besonders krass ist es beim Setting "Movie".


    Also 100% ein Problem des Monitors.


  • Hallo zusammen
    Zu dieser Aussage habe ich eine Verständnisfrage: Offenbar ist ja von diesem Problem nur der HDMI-Eingang betroffen. Könnte man somit diesem Problem ausweichen, indem man den Monitor einfach via DVI-Schnittstelle mit dem PC verbindet? (z.B. wenn man einen DVD-Film im DVD Laufwerk des PCs in der nativen Auflösung 2560 x 1440 anschauen will?)
    (Oder ist es technisch gar nicht möglich (bzw. wegen Verzerrungen gar nicht erwünscht), beim Anschauen von Kinofilmen dies "umrechnen" zu lassen und somit die Balken zu vermeiden)?
    Gruss, Jodok


    Hallo zusammen
    Hier bin ich nochmals... Die obige Frage hat sich unterdessen (fast) erledigt: Ich habe mir diesen Monitor gekauft und über die DVI-Schnittstelle angeschlossen. Nun habe ich einen DVD-Film geschaut (Harry Potter) und festgestellt, dass der Bildschirm nicht ganz ausgenützt wird - dass es also oben und unten zwei schwarze Streifen hat.
    Ist dies normal?
    Zum Voraus vielen Dank für Eure Hilfe!
    Gruss, Jodok