Dell U2713H: 27 Zoll Monitor mit Potential zum absoluten Bestseller hat Defizite bei der Werksabstimmung (Prad.de)

  • Der Test des 27 Zoll Monitors Dell U2713H steht als Preview bereit. Der Test wird am 11.03.2013 veröffentlicht. Alle Fragen zum Test und zum Dell U2713H können innerhalb dieses Themas gestellt werden. Der Testredakteur versucht alle Fragen schnellstmöglich zu beantworten.



    Im Test: Dell U2713H (Bild: Dell)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test Dell U2713H


    Datenblatt


    Dell U2713H bei Amazon kaufen

  • Nachdem ich den Test zum U2713H gelesen habe bin ich richtig erstaunt.
    Ich hätte angesichts des deutlich höheren Preises des Monitor erwartet, das Dell auch ein deutlich besseres Gerät abliefert.
    Aber dem ist ja wohl nicht so.
    Als Alternative hatte ich schon vorher den U2713 HM ins Auge gefasst und habe gewartet bis das neue ( höherwertige) rauskommt und getestet wird.


    Mir geht es nicht so sehr um den absoluten Anspruch an Farbechtheit. Da macht der U2713H ja anscheinend einen guten Job. Auch die Latenzzeiten sind mir wichtig. Aber grade da scheint der der U2713H ja deutlich schlechter abzuschneiden.
    Schade!

  • Quote

    Auch die Latenzzeiten sind mir wichtig. Aber grade da scheint der der U2713H ja deutlich schlechter abzuschneiden.


    Generell richten sich diese zwei genannten Geräte an völlig unterschiedliche Kundschaft.
    Das sollte dir klar sein.
    Wenn sich ein Signal durch mehr regelnde Elektronik hindurch zwängen muss, wird es halt etwas langsamer.


    Insgesamt ist der "H" das eindeutig bessere Gerät was Bildqualität und Möglichkeiten angeht.
    Ein "Hardcore-Gamer Monitor" muss es bei dieser Ausstattung ja auch gar nicht sein. Ebenso wird es nie ein Ersatz für mehrfach so teure Semipro oder Pro Monitore Richtung EBV sein.
    Andererseits ist es in seinem Preisbereich momentan konkurrenzlos. Daher wahrscheinlich auch die Wortwahl in der Überschrift zum Testbericht, die im Übrigen auch meine Meinung zu diesem Produkt widerspiegelt. Auch ich denke es wird ein überwiegend zufriedenstellender Massen-Verkaufsschlager, wenn man nicht zuviel ins Gerät hinein interpretiert, oder gar zu diesem Preis "unmögliches" verlangt.
    Das einzig verwirrende an diesem Gerät ist, es richtig einzustufen, sich selbst und die oft unterschätzen eigenen Ansprüche gut zu kennen.
    Aber das war auch in der Vergangenheit bei den Topmodellen von Dell nicht anders.


    Ich bin mir sehr sicher, dass wir über dieses Gerät (auch seinen kleinen Bruder U2413) noch viel in Foren lesen werden. Positives wie negatives.
    Es spricht halt ein sehr breites Spektrum an Käufern an, ist daher vielleicht etwas beratungsintensiver, aber auch ein herausragendes Gerät wenn man den richtigen Maßstab anlegt.

  • Das ist mir schon klar das es unterschiedliche Zielgruppen sind.


    Ich suche einen guten Monitor für alle Anwendungsfälle. Und ca. 800, -€ sind für mich in Ordnung, wenn man bedenkt das man sich nur alle 5 Jahre einen neuen Monitor gönnt.


    Das im Test der neue U2713H in fast allen bewerteten Tests schlechter abgeschnitten hat als der 200 ,-€ billigere U2713HM ist schon bedauerlich. Ich gehe davon aus, dass Prad beide nach den gleichen Maßstäben beurteilt hat.


    Das der U2713H das Adobe farb dingens kann, ist sicher nur für ganz wenige Leute wichtig.
    Ich suche einen "Generalisten" der auch für gelegentichle Spiele tauglich ist. Da sollte dann auch keine Schlieren zu sehen sein. Anscheinend kann der U2713 H das aber nicht.

  • Im Test erfahren wir, dass:


    "Während der Anzeige von Testbildern mit harten Kontrasten [...] in störendes Fiepen wahrnehmbar (ist)."


    Können Sie eins dieser harten Kontrastbilder hier einmal beispielhaft zeigen ?


    Handelt es sich bei den "Testbildern" um kontrastreiche Fotos, z.B. Schwarz-Weiss Fotos ?


    Ein störendes Fiepen bei der Bildverarbeitung von z.B Schwarz-Weiss Bildern würde den U2713H für mich jedenfalls als Bildverarbeitungsmonitor disqualifizieren.


    Grüße, MiK

  • Damit sind zum Beispiel Moire Bilder gemeint, keine herkömmlichen s/w Fotos.


    Wie zum Beispiel so eins:

  • miklog:


    Solche Testbilder können ein "Aufschaukeln" der Elektronik erzeugen. Spulen und Kondensatoren des Gerätes kommen ins Schwingen, und das erzeugt letztlich ein Geräusch.
    Im Realbetrieb dürfte das allerdings irrelevant sein.

  • Nach dem Test komme ich zu dem Ergebnis, dass der deutlich günstigere DELL U2713HM die bessere Wahl im direkten Vergleich darstellt.
    Anforderungen der professionelle Bildbearbeitung genügt er nicht und für die Hobby-Bildbearbeitung genügt sRGB, in der der günstigere Bruder bereits ab Werk besser geeignet zu sein scheint.



    Verkaufsschlager wird der U2713H dann nur aufgrund seiner Ausstattung und nicht aufgrund seiner Werte?
    Irreführende Aussage als Headline, die sich nicht in der Endnote "gerade noch gut" widerspiegelt.

  • Quote

    und für sRGB Anwender ist der günstigere Bruder besser geeignet.


    Der 2713H liefert im sRGB-Modus eine präzisere Darstellung als der 2713HM. Zudem ist auch die Graubalance, zumindest in Bezug auf die beiden Testgeräte, zwar auch beim 2713H nicht ganz ideal, aber doch ein gutes Stück besser.


    sRGB Modus DELL U2713HM
    sRGB Modus DELL U2713H


    Quote

    Das im Test der neue U2713H in fast allen bewerteten Tests schlechter abgeschnitten hat als der 200 ,-€ billigere U2713HM ist schon bedauerlich


    Der 2713H ist in Summe sicher kein schlechteres Gerät als der 2713HM. Allerdings sind die Maßstäbe beim technisch potenteren Bruder bereits vom Hersteller höher angesetzt. Für die Entscheidungsfindung sollte nie ausschließlich eine Endbewertung, egal ob von uns oder anderer Seite, herangezogen werden. Im konkreten Fall gehen ja beide Berichte sehr detailliert auf die Eigenschaften der beiden Geräte ein.


    Quote

    Verkaufsschlager wird der U2713H dann nur aufgrund seiner Ausstattung und nicht aufgrund seiner Werte?


    Das U2713H hat technisch alle Finessen ab Bord, um bereits im Prosumer-Bereich eingeordnet werden zu können. Leider wird das Potential nicht voll genutzt (Flächenhomogenitätsverbesserung, Werkskalibration, Software,...) bzw. es gibt einige kleinere Bugs (siehe z.B. die Skalierung). Damit sollte aber nicht der Eindruck entstehen, dass der U2713HM aufgrund der Endbewertung im Realwelteinsatz, die wenig überzeugende Overdrive-Implementierung des U2713H einmal ausgenommen, eine bessere bzw. präzisere Darstellung erreicht.

  • Eine Sache verstehe ich noch nicht.


    Der Monitor hat doch Hardwarekalibrierung. Soweit ich es verstanden habe, sind das Presets, die Werkseitig vorgegeben sind.
    Wofür wird dann die "Sonde" benötigt zur Kalibrierung des Monitors bzw. welchen Vorteil bietet mir dann das Feature "Hardwarekalibrierung" ggü. einem Monitor ohne. Da dies eine Besonderheit des Monitors in der Preisklasse ist, fände ich es toll, wenn mir das jmd. noch kurz erklären könnte.

  • 1) bestimmte punkte sind aber vermutlich nicht von der geräteklasse abhängig, d.h. die geräuschentwicklung oder die qualität der overdrive implementierung werden beim H und HM auf der gleichen skala gemessen, oder?


    2) was mich etwas verwirrt: ihr sprecht immer davon, dass etwas noch nicht abschaltbar ist oder in der vorliegenden revision noch nicht optimal ist. welche revision hattet ihr denn? und ist das eine reine hoffnung, dass sich daran in zukunft was ändert oder hat dell dazu was verlauten lassen?


    der 2711 hatte ja auch ein zu aggressives overdrive, aber da hat dell über die komplette produktlebenszeit nie was dran geschraubt. ich würde daher annehmen, dass der 2713 ebenfalls genau so bleibt wie er jetzt ist.


    3) bei der helligkeitsverteilung kommt der HM gefühlt besser weg als der H. entspricht das auch eurem subjektiven eindruck? ich hatte den tftcentral-test so verstanden, dass der H zwar auch inhomogen ist, aber deutlich homogener inhomogen :) also beim HM soll es stark auffallen (der hat ja meistens einseitig unten einen lichthof und braunstich), beim H soll's trotz ähnlicher absoluter abweichungen so gleichmäßig sein, dass es einem eben nicht auffällt. seht ihr das auch so?



    ansich finde ich das ergebnis schon etwas verstörend, meine hoffnug war, dass der H sowas wie ein HM mit garantierter homogenität ist. dafür hätte ich gerne 200,- mehr gezahlt. aber offenbar kann der H genau da nicht punkten und hat dann noch ein overdrive, was selbst auf dem desktop eine schlechte figur macht. da muss ich wohl doch mal ein, zwei HMs ordern und hoffen, dass einer dabei ist, der so gut ist wie der damals von euch getestete. was, wenn man sich die erfahrungsberichte so anguckt, aber offenbar eine absolute seltenheit ist :(

  • Zunächst einmal danke für den Test - die Gebühr für den früheren Zugang hat sich in jedem Falle gelohnt.
    Die Qualität und Informationsfülle entspricht nahezu vollständig meinen Erwartungen. Super! :)


    Allerdings wäre auch mir daran gelegen, auf die Fragen, die Arcon bereits stellte, vom Tester eine Antwort zu bekommen.
    War nach dem HM-Test enttäuscht über dessen Qualität und bspw. das AG-Coating. Beim H-Bruder schien nun alles besser zu werden - ist es aber wohl doch nicht ganz.


    Mir ist bewusst, dass ich den H-Preis verdoppeln, also in die "Eizo-NEC-Quato-Liga" aufsteigen müsste, um Höchstwerte in allen Punkten zu bekommen.
    Leider ist das aber jenseits meines Budgets - 700 Öcken sind für mich die Schmerzgrenze bei etwa 5 Jahren Nutzungsdauer.


    Nun bin ich aktuell ein HP LP2475w-Nuzer und bis vor einigen Prad-Tests waren mir bspw. Lichthöfe nie wirklich aufgefallen; selbst in Filmen nicht.
    Doch je mehr man weiß, desto mehr sucht man nach Fehlern und am Ende fand ich sie natürlich auch. Aber da ich nach fast 7.200 Betriebsstunden noch immer keine Pixel-Fehler habe, soll der Monitor vorerst als Zweitgerät weiterlaufen.


    Als primäres Anzeigegerät für Bilder (nur Urlaubsliga, nix (Semi-) Professionelles), Filme, zum Spielen (Crysis III & Co.) sowie vor allem zum Programmieren/Surfen soll nun ein 27 Zöller ins Arbeitszimmer. Taugt er dennoch dafür?


    Denn ich möchte fair bleiben und nicht bei TFTshop.net kaufen, nur um genau das zu testen, enttäuscht zu werden und ihm durch Rückversand weitere Kosten bescheren.
    Er soll im berechtigten Falle an mir verdienen und ich möchte ein (später wiederkehrender) Käufer sein. :)

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • Quote

    Als primäres Anzeigegerät für Bilder (nur Urlaubsliga, nix (Semi-) Professionelles), Filme, zum Spielen (Crysis III & Co.) sowie vor allem zum Programmieren/Surfen soll nun ein 27 Zöller ins Arbeitszimmer. Taugt er dennoch dafür?


    Ich streich mal das "dennoch" aus deinem letzten Satz und antworte mit JA.

  • Okay, vielen lieben Dank! :)


    Das "dennoch" bezog sich auf meine geplante Nutzung und ob er eben auch Crysis III "wegsteckt". Die Bestellung geht dann die Tage raus.. :D

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • Hallo,


    ich spiele mit dem Gedanken meinen Eizo S2411W als primären Bildschirm abzulösen.
    Mir ist klar das meine Frage kaum zu beantworten ist, aber vielleicht habe ich ja Glück und einer der Experten kann mir doch etwas weiterhelfen.
    Kommt der U2713H qualitativ an den Eizo ran? Ist die objektive Bildqualität nicht schlechter?
    Ich bin mit dem Eizo sehr zufrieden und möchte mich natürlich nicht verschlechtern. Meine Haupt-Anwendungen sind Bildbearbeitung, Spiele und Filme.
    Was mich am Dell reizt ist die höhere Auflösung, die Größe, die aktuellen Anschlüsse und natürlich auch der Preis. Sonst bin ich wie gesagt völlig zufrieden mit meinem Eizo. (der hat jetzt 10.238 Betriebsstunden und tuts noch wie am ersten Tag 8) )
    Bestimmt hat keiner die beiden nebeneinander auf dem Tisch stehen (oder doch? :rolleyes: ), aber vielleicht kann mir ja jemand sagen ob ich mich mit dem Dell auf dem selben Niveau wie beim Eizo bewege.
    Dann wüsste ich ob es den Aufwand wert wäre mal einen ausführlich zu testen und direkt zu vergleichen.

  • Hallo Zusammen


    ich hab mir noch vor dem Test zwei Dell U2713H gekauft, einer ist perfekt. Der zweite startete im Servicemenü, die Farben 8Bit mit brummen - der Monitor wurde umgehend ausgetauscht. Der getauschte Monitor hat leider ein USB-Problem, so dass die beiliegende Software den zweiten Monitor nicht mit dem i1Display kalibrieren kann.
    Mein Händler digitec.ch lehnte einen erneuten Tausch ab und schickt für unbekannte Wochen das Gerät in Reperatur.
    Nachdem ich auf der Digitec Seite den Monitor und diesen Kundendienst mit nur einem Stern bewertet hatte - bekam ich heute ein Mail:


    "Diese Bewertung verfälscht jedoch
    die Produktbewertung, da diese sich auf funktionierende Produkte beziehen soll.
    Dass Sie einen defekten Monitor erhalten haben, ist sehr bedauerlich, kann
    jedoch bei technischen Geräten durchaus vorkommen.


    Aus diesem Grund möchten wir Sie
    darüber informieren, dass wir Ihre beiden Bewertungen entfernen werden. Dies
    soll keine Zensur sein, wir möchten einfach, dass sich die Bewertungen auf die
    Leistungen von funktionstüchtigen Geräten beziehen, denn diese haben dann auch
    für andere interessierte Kunden eine Aussagekraft. Es steht Ihnen natürlich
    frei, negative Bewertungen zu einem Produkt abzugeben, wenn Sie mit dessen
    Leistung bei voller Funktionsfähigkeit nicht zufrieden sind. Diese Bewertungen
    werden nicht entfernt. Wir möchten aber verhindern, dass bedauerliche
    Einzelfälle die Gesamtbewertung eines Produktes verfälschen. Wir hoffen, dass
    Sie dafür Verständnis aufbringen.



    "
    Toller Service - keine Kaufempfehlung. ?(

  • Ich verstehe nicht, was das mit dem Test zu tun hat.
    Dennoch als Freundschaftsdienst: gibt's in der Schweiz nicht auch so Händlerbewertungsseiten? Da kann man den Händler dann entsprechend bewerten und seine Praxis bzgl. negativer Kommentare erwähnen - soll bisweilen zum Umdenken bei manchem führen. ;)

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • Danke Eagle3386. Ist noch ne gute Idee. Was das mit dem Test zu tun hat, ganz einfach - von drei Monitoren Original verpackt waren zwei so defekt, dass Sie nach dem Auspacken gerade wieder eingepackt werden mussten. Das ist mir noch mit keinem Monitor passiert.