Asus PB248Q: Erstklassiger 24 Zoll Allround-Monitor erzielt Spitzenbewertung (Prad.de)

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit gestern stolzer Besitzer eines PB248Q.

    Mein erster Eindruck: positiv :)


    Im Vergleich zu meinem alten Samsung 245Bplus wirkt das Bild deutlich

    brillanter und klarer. Der silbrige Glanz, den ich auf die andere Panelart zurückführe,

    irritiert mich etwas – aber ich denke, ich werde mich schnell daran gewöhnen.


    Was mich verunsichert, ist die "fleckige" Ausleuchtung des Monitors.

    Mich würde eure Meinung zu den verlinkten Fotos interessieren.


    Asus PB248Q


    Samsung 245Bplus



    (oben Kamera / unten Handy)


    Ist die Ausleuchtung des Asus Monitors in Ordnung bzw. für

    ein IPS-Panel normal?


    Vielen Dank für eure Einschätzung.



  • Hat der pb248q nicht wieder so eine typische Glitzer IPs Oberfläche ?


    Tftcentral bewertet es leider so.


    MfG
    Pitman


    Nein, definitv kein glitzern. Ich kann den Effekt direkt mit meinem P22W-5 vergleichen und der glitzert. Der PB248Q nicht.



    Diese Aufhellungen in den unteren Ecken kommen nicht von der Hintergrundbeleuchtung sondern ist dieses silberne Aufhellen von dunklen Tonwerten aus dem Winkel was für ein IPS Panel typisch ist. Auf Grund der Größe und je nach Sitzposition, siehst du diesen Effekt auch schon aus zentraler Betrachtungsposition. Ist bei meinem PB248Q auch so. Wird bei jedem PB248Q so sein. Ist aber alles im grünen Bereich. Die Ausleuchtung deines Monitors ist soweit man das auf den Bildern beurteilen kann, sehr gut.


  • Diese Aufhellungen in den unteren Ecken kommen nicht von der Hintergrundbeleuchtung sondern ist dieses silberne Aufhellen von dunklen Tonwerten aus dem Winkel was für ein IPS Panel typisch ist. Auf Grund der Größe und je nach Sitzposition, siehst du diesen Effekt auch schon aus zentraler Betrachtungsposition. Ist bei meinem PB248Q auch so. Wird bei jedem PB248Q so sein. Ist aber alles im grünen Bereich. Die Ausleuchtung deines Monitors ist soweit man das auf den Bildern beurteilen kann, sehr gut.


    Vielen Dank für die Erklärung.

  • Moin,

    So! Seit heute steht nun auch bei mir ein PB248Q auf dem Tisch. Erster Eindruck: Imposant, ... wenn man von einem 19" kommt.
    Die oben zitierten Eindrücke kann ich im Wesentlichen bestätigen. Im Vergleich zum Eizo S1932 mit PVA-Panel, der im Moment noch daneben steht, fällt nur das weniger knackige Schwarz des Asus ins Auge; darauf habe ich mich aber schon im Voraus beim Umstieg auf ein IPS-Panel eingestellt. Die Bildqualität ist out of the box sehr gut. Ich habe bisher im Standardmodus nur die Helligkeit auf 35% reduziert, was mir bei gewohnter Arbeitsplatzbeleuchtung für Surfen, Spiele, DVD/Video und Bilder als angenehm erscheint. Für längerees Arbeiten in Word oder Excel habe ich mir in einem Anwendermodus die Helligkeit auf 23% reduziert. Die Farben kommen schon in der Werkseinstellung hervorragend rüber. Besonders gelungen ist nach meinem Eindruck die Entspiegelung: sie ist wirksam, aber frei von störendem Glitzern. Im Vergleich zur Entspiegelung des Eizo EV2436W zum Beispiel, den ich auf meiner langen Suche u.a. auch vor der Nase hatte, erscheint der Asus ohne Übertreibung wie eine Augenweide!
    Im Race Driver Grid, das ich hin und wieder zur Entspannung spiele, wird meine GTX 670 nun endlich mal gefordert und nicht nur aufgrund des größeren Panels macht der Asus was Bildqualität und Geschwindigkeit des Bidaufbaus angeht hier richtig Laune.
    Wie bei RotesMeerJogger gilt für mein Exemplar: keine wahrnehmbaren Betriebsgeräusche, keine Pixelfehler, ausgezeichnete Darstellung.
    Der wirklich einzige Kritikpunkt ist der für meinen Geschmack unschöne Standfuß. Den gedenke ich aber ohnehin gegen einen schon längst auf seinen Einsatz wartenden FlexStand 2 auszutauschen. ;)
    Fazit: Nach einer langen Suche habe ich nun endlich den für mich passenden 24" Monitor gefunden. Im Vergleich zu allen vorher in Erwägung gezogenen Modellen unterschiedlicher Hersteller, bietet der Asus nicht nur das beste Allround-Gesamtpaket, sondern viel Qualität zu einem sehr moderaten Preis. Mit dem Risiko der Serienstreuung muss man nicht nur in dieser Preiskategorie wohl rechnen. Bekommt man allerdings ein Gerät wie jenes, das gerade vor mir steht, kann ich nur meine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.


    Last but not least: Meinen besten Dank ans Forum und die Redakteure für die vielen nützlichen Informationen und gehaltvollen Reviews.

  • Hallo!


    Nach nur 6.000 Betriebsstunden fingen diese dann beide gleichzeitig an unschöne bräunliche Verfärbungen im Kaltstart zu zeigen und als ich NEC bezüglich Austausch ansprach, erklärte man mir, dass das zum ganz natürlichen Alterungsprozess aufgrund von Flüssigkristallermüdung gehören würde und somit nicht unter Garantieanspruch fällt.
    Seitdem bin ich nicht mehr ohne Weiteres bereit noch so viel Geld für derart kurzlebige Panels auszugeben

    Haben IPS-Panels wirklich gegenüber ander Panels (xVA, TN), eine derart reduzierte Lebensdauer?


    Gruß Rick

  • Hallo!


    Könnte bitte jemand von euch mal ausprobieren, ob sich die Bildqualität in irgendeiner Form ändert, wenn man die Bildwiederholfrequenz von 60 Hz auf 50 Hz reduziert?
    Möchte den Asus auch zum Fernsehen per SAT-Karte im PC nutzen.
    Im Testbericht wurde dies nur für externe Zuspielung für Video untersucht. Aber wie siehts bei Bildern, Bildverläufen, Texten etc... aus, wenn die GraKa 50 Hz liefert?


    ThanX
    Rick

  • Hallo,


    ich glaube in eurem Test befindet sich noch ein Fehler. Das HDMI-KAbel wurde bei mir nicht mitgeliefert und auf euren Bildern sehe ich es auch nicht. Also ich nehme dann mal an es ist nicht dabei?!

  • Hallo!


    Haben IPS-Panels wirklich gegenüber ander Panels (xVA, TN), eine derart reduzierte Lebensdauer?


    Gruß Rick


    Das wäre mir nicht bekannt, nein.


    Hallo!


    Könnte bitte jemand von euch mal ausprobieren, ob sich die Bildqualität in irgendeiner Form ändert, wenn man die Bildwiederholfrequenz von 60 Hz auf 50 Hz reduziert?
    Möchte den Asus auch zum Fernsehen per SAT-Karte im PC nutzen.
    Im Testbericht wurde dies nur für externe Zuspielung für Video untersucht. Aber wie siehts bei Bildern, Bildverläufen, Texten etc... aus, wenn die GraKa 50 Hz liefert?


    ThanX
    Rick


    Die Bildwiederholfrequenz hat keine Auswirkungen auf die reine Bildqualität (Farbwiedergabe).


    Hallo,


    ich glaube in eurem Test befindet sich noch ein Fehler. Das HDMI-KAbel wurde bei mir nicht mitgeliefert und auf euren Bildern sehe ich es auch nicht. Also ich nehme dann mal an es ist nicht dabei?!


    Das stimmt, denn bei meinem PB248Q war ebenfalls kein HDMI-Kabel dabei :)

  • NAch ein paar Tagen testen muss ich sagen das ich mit dem größten Teil des Tests einverstanden bin. Nur die Bewertung für die Ausleuchtung verstehe ich nicht, meiner hat in etwa das gleiche backlight bleeding wie im Test (also ich habe es auch so abfotografiert) und die untere rechte Ecke fällt bei dunklen Bildschirminhalten schon extrem auf, aber ok das ist ja auch etwas Glückssache.
    Die zweite WErtung Verarbeitung/Mechanik halte ich für zu hoch gegriffen. Der Standfuß hat keine Ablageflächen, etc sondern ist nur ein langweiliges Quadrat. Der Standfuß hat außerdem keine Kabelführung, was schon ziemlich nützlich ist. Außerdem wackelt der Monitor sehr, wenn man auf die Einstellungstasten drückt. Für mich gäbe es dafür nicht die volle Punktzahl.

  • ich bin mit meinem PB248Q im Groben zufrieden.


    Aber was mir auffliel: der Monitor hat an der Rückwand gar keine Schrauben mehr. Eine Reparatur dürfte damit recht schwierig werden.


    Ausserdem kann man die leichten Lichthöfe in den Ecken durch Drücken am Monitorrahmen beeinflussen - eine wirklich gute Verarbeitung ist imho etwas anderes.


    mfg, Reinhard.

  • Sebl:
    Die Ausleuchtung ist zum Teil eben Glücksache, zum anderen Teil bauartbedingt. Ich jedenfalls habe bisher noch kein einziges 24" Panel ohne Lichthöfe gesehen - egal in welcher Preisklasse. Den Standfuß finde ich auch nicht optimal, aber der lässt sich wie bereits oben erwähnt leicht ändern. Wie der Asus zum Beispiel am Flex Stand 2 hängt (der immer wieder in der Bucht angeboten wird) kannst Du im Anhang sehen. Die Grundplatte passt zwar nicht genau in die Aussparung und man muss etwas durchscheinendes Metall mit schwarzem Tape kaschieren, aber mit Schattenfuge sieht das für eine Rückansicht auch ansprechend aus.



    Schließlich sind Testurteile in so fern relativ, da sie sich immer auf die Gesamtleistung im Verhältnis zum Preis beziehen. Wäre das nicht so, könnte ein Mittelklasse-Monitor bestenfalls ein befriedigend erhalten. Auf der anderen Seite kann ein sehr gut nicht in jeder Hinsicht tadellos bedeuten, denn sonst hätte man die Note noch nie vergeben dürfen. Und einen kleinen Ermessensspielraum genau das zu beurteilen wollen wir einem humanoiden Tester doch wohl zugestehen, oder?


    Reina:
    Deinen Monitor selbst aufzuschrauben, davon würde ich ohne Fachkenntnis sowieso grundsätzlich abraten. Und während der Garantiezeit ist das ja auch nicht Dein Kopfschmerz, sondern der des Service. Der Grad Deiner Zufriedenheit dagegen hängt im Wesentlichen von Deinen Erwartungen ab. Und an denen herumzuschrauben scheint mir wesentlich erfolgversprechender, als an dem guten Stück herumzufummeln. Ich kann Dir jedenfalls versichern, dass Du den perfekten Monitor nicht finden wirst und schon garnicht für diesen Preis. Meine Güte! Aktuell 309,- € incl. Lieferung! Ich hab' eine gefühlte Ewigkeit nach einem 24" 19:10 Allrounder gesucht. Und das Forum hier wimmelt nur so von Usern, denen es ähnlich geht und die sich in monatelangen Odysseen schwindelig ausprobiert haben. Was Du hier an Gründen aufführst, welche Dir offenbar Deine Zufriedenheit rauben, ist dagegen schlicht Pippifax und zeugt von einer Erwartungshaltung, der jeder realistische Bezug fehlt.

  • Sebl:
    Die Ausleuchtung ist zum Teil eben Glücksache, zum anderen Teil bauartbedingt. Ich jedenfalls habe bisher noch kein einziges 24" Panel ohne Lichthöfe gesehen - egal in welcher Preisklasse. Den Standfuß finde ich auch nicht optimal, aber der lässt sich wie bereits oben erwähnt leicht ändern. Wie der Asus zum Beispiel am Flex Stand 2 hängt (der immer wieder in der Bucht angeboten wird) kannst Du im Anhang sehen. Die Grundplatte passt zwar nicht genau in die Aussparung und man muss etwas durchscheinendes Metall mit schwarzem Tape kaschieren, aber mit Schattenfuge sieht das für eine Rückansicht auch ansprechend aus.



    Schließlich sind Testurteile in so fern relativ, da sie sich immer auf die Gesamtleistung im Verhältnis zum Preis beziehen. Wäre das nicht so, könnte ein Mittelklasse-Monitor bestenfalls ein befriedigend erhalten. Auf der anderen Seite kann ein sehr gut nicht in jeder Hinsicht tadellos bedeuten, denn sonst hätte man die Note noch nie vergeben dürfen. Und einen kleinen Ermessensspielraum genau das zu beurteilen wollen wir einem humanoiden Tester doch wohl zugestehen, oder?



    Naja, also bei hp bin ich in der ~310€ Klasse besseres gewöhnt, der Standfuß vom zr24w war erheblich besser und stabiler und auch beim z24i sieht man wieder einen tollen Standfuß. Ich finde halt das es im Vergleich zum pb248q nicht genug gewürdigt wird, da sie im gleichen Preisbereich sind, zumal man bei hp glaube ich noch Vorort-Service hat, das ist mir leider erst nach dem Kauf des PB248q aufgefallen.Die Lichthöfe sind beim Pb248q auch stärker ausgeprägt als bei meinem 4 Jahre alten zr24w, nur musste der nach 12000 backlight hours in Rente, da ich schon eine Gelbverschiebung beobachten konnte und das wird dann mit der Zeit immer heftiger. Aber danke für die Empfehlung mit dem alternativen Standfuß.


    Habe den pb248q durch Mitarbeiter-Rabatt für 267€ bekommen, deswegen habe ich zugeschlagen.

  • Nochmal zur Klarstellung: Die Aufhellungen in der rechten unteren Ecke sind keine Lichthöfe des Backlights! Ich kann nur wieder und wieder wiederholen, dass das die Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel sind (IPS-Glow), ein technisch bedingtes Verhalten welches man beim PB248Q - und auch bei vielen anderen 24er - bereits aus zentraler Betrachtungsposition sehen kann.


    Und den ZR24w als bald 4 Jahre alten Monitor preislich mit dem PB248Q zu vergleichen ist nicht ganz fair würde ich meinen. Der ZR24w war bei seiner Neuerscheinung deutlich teurer als der PB248Q. Und selbst ein preislicher Vergleich mit dem ZR2440w hinkt. Auch dieser Monitor ist schon zwei Jahre alt und hat damals um die 370 Euro gekostet. Außerdem gibt HP gerne mal eine kürzere Garantiedauer. Jeder kocht nur mit Wasser ;)

  • Naja, also bei hp bin ich in der ~310€ Klasse besseres gewöhnt, der Standfuß vom zr24w war erheblich besser und stabiler (1) und auch beim z24i sieht man wieder einen tollen Standfuß. Ich finde halt das es im Vergleich zum pb248q nicht genug gewürdigt wird, da sie im gleichen Preisbereich sind, zumal man bei hp glaube ich noch Vorort-Service hat, das ist mir leider erst nach dem Kauf des PB248q aufgefallen.Die Lichthöfe sind beim Pb248q auch stärker ausgeprägt (2) als bei meinem 4 Jahre alten zr24w, nur musste der nach 12000 backlight hours in Rente, da ich schon eine Gelbverschiebung beobachten konnte und das wird dann mit der Zeit immer heftiger. Aber danke für die Empfehlung mit dem alternativen Standfuß.


    Habe den pb248q durch Mitarbeiter-Rabatt für 267€ (3) bekommen, deswegen habe ich zugeschlagen.

    Den ZR24W hatte ich auch mal als Probeexemplar vor der Nase:


    (1): Der Asus Standfuß ist bestimmt kein Knaller, aber dass der vom ZR24W erheblich besser sei, kann ich weder vom schrulligen Bleistiftablagendesign, noch vom Material erkennen. In der 24" Allround-Liga machte der HP von sämtlichen Gehäuseteilen her im Vergleich zu seinen Konkurrenten von Dell und Eizo beinahe schon einen billigen Eindruck.


    (2): Mag sein, sagen auch die Testberichte zu beiden Monitoren, ein Plus für den HP also.


    (3): Gibt es bei dem Preis überhaupt noch etwas gravierendes zu kritisieren? ;)


    Jetzt zu den Punkten, die der Asus wesentlich besser macht, als der HP:


    - Der Asus kommt mit deutlich besseren Farbmodi in den Werkseinstellungen,
    - Der Asus ist in meiner Arbeitsumgebung nebengeräuschfrei; das HP Exemplar wies ein hochfrequentes Fiepen auf,
    - Vom HP bekam ich nach kurzer Zeit Kopfschmerzen; der Asus ist für mich flimmerfrei, da keine Nebenwirkungen spürbar sind,
    - Wem der Asus in der niedrigsten Helligkeitseinstellung schon zu hell ist, der sollte sich diese mal beim ZR24W anschauen:
    Viel zuhoch! Ein echter Augenbrenner!
    - Die Entspiegelung des HP war schon zu Zeiten des Marktstarts nur "naja"; die des Asus ist dagegen ein Traum!
    Ohne Quatsch: der PB248Q hat die mit Abstand beste Entspiegelung, die ich je an einem IPS-Panel gesehen habe.


    Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage, wie viele Betriebsstunden der Asus durchhält.
    Aber im Vergleich des Gesamtpakets, kann der HP ZR24W dem PB248Q nicht das Wasser reichen.
    Dafür hat Asus hier einfach zu viel richtig gemacht.

  • RotesMeerJogger Bei Erscheinen hat der zr24w etwa 340€ gekostet, das fand ich nicht erheblich teurer. Auf meiner Rechnung sind 332€ + Versandkosten aufgeführt, gekauft 04/10. Bei business Geräten gibt hp eigentlich generell 3 Jahre Garantie.
    Warum ist der IPS-Glow denn in der unterechen rechten Ecke stärker ausgeprägt als links? Wenn es mit dem panel zu tun hat müsste es dann nicht bei frontalem Blickwinkel überall gleich ausgeprägt sein.?



    DI°G
    Also gerade am Material hat man den Qualitätsunterschied deutlich gesehen. Der Asus hat nun wirklich sehr billiges, leichtes und kratzempfindliches Plastik verbaut, während der hp eine Stufe drüber steht. Weiterhin frage ich mich, wie du darauf kommst das der zr24w den billigen Eindruck im Vergleich zu DELL und Eizo gemacht hat? Gerade im Vergleich zu DELL war der zr24w wertiger. Auch ist der Standfuß schwerer und so wackelt nicht der ganze Monitor wie beim p248q, wenn man die Einstellungstasten bedient. Außerdem ist eine Ablage nun doch besser als ein 80er Jahre Quadrat bei dem man überhaupt keine Funktion hat.
    Der zr24w war wirklich ein Augenbrenner, aber nur die ersten 100h, danacht hat sich das vom backlight her doch sehr entspannt und so hatte ich außerdem nach 10000h noch genügend Reserven nach oben.
    Kopfschmerzen beim zr24w wegen flimmern? Bist du sicher das wir über den gleichen Monitor reden? Der zr24w hat eine ccfl Beleuchtung und deswegen überhaupt kein flimmern.
    Das hochfrequente fiepen hast bisher auch nur du allein beobachtet, bei allen anderen war es ein niederfequentes brummen, ich hatte zum Glück keins. Von deinen Äußerungen her glaube ich eher das du nie einen zr24 vor dir hattest.
    Die Entspiegelung und das damit einhergehende körnige GEsamtbild oder auch glitzern ist wirklich nicht gut gelungen. Das weiß sah dann soch eher schmutzig aus, je nachdem wie nahe man dran saß. Aber aus geeigneter Entfernung und nach etwas Zeit fiel es nicht mehr so stark auf.

  • Also grundsätzlich sollte auch in der linken unten Displayecke eine leichte Aufhellung sichtbar sein, primär aber in der rechten unteren Ecke. Warum das so ist weiß ich nicht, ich vermute es liegt an der Ausrichtung der Flüssigkristalle? Kenne mich mit der reinen Technik von Panels nicht so gut aus.


    Aber bei allen Bildschirmen mit IPS Panel und >= 24 Zoll tritt dieser Effekt mehr oder weniger stark auf. Ich hatte noch kein IPS Panel bei dem solche Aufhellungen dunkler Tonwerte nicht sichtbar waren.


    Der ZR24w und auch der ZR2440w sind gute Bildschirme, keine Frage. Ob sie besser als der PB248Q sind, kann nur jeder Anwender für sich selber entscheiden. Mich hat bei den HPs leider immer die Reaktionszeit abgeschreckt. Die ist beim PB248Q ohne lange Diskussion um Welten besser. Ebenso patzt der HP bei der Bildhomogenität und zeigt grundsätzlich ein zu kaltes Bild. Die Werkseinstellung des PB248Q ist neutraler. Aber wer keine schnellen Shooter spielt oder großen Wert auf Farbechtheit legt, muss diesen Makeln keine Beachtung schenken. Als Gesamtpaket ist der ZR2440w ein sehr feiner Monitor. Nicht umsonst hat er eine sehr gute Wertung bei Prad bekommen :)

  • Möglich, dass der ZR24W, vor dem ich gesessen habe, ein Montagsmodell war, jedenfalls hat der deutlich gefiept und nicht gebrummt - ich glaube das kann ich noch differenzieren. ;) Der Unterschied zwischen CC- und PWM-Steuerung ist mir auch klar. Vermute also beim HP waren Grundhelligkeit und Coating die Ursache für meine Kopfschmerzen. Das Flimmern hatte ich nur im Zusammenhang mit dem Asus erwähnt, weil das bei Bildschirmen mit PWM-Steuerung die häufigste Ursache für Augen- oder Kopfschmerzbeschwerden war - und diesbezüglich habe ich beim Asus eben keine Nebenwirkungen feststellen können. Bei der Materialanmutung haben wir offenbar unterschiedliche Wahrnehmungen, aber ich stimme Dir zu, dass der Standfuß des Asus im Gesamtpaket unangenehm auffällt. Dies und die deutlichere Aufhellung sind für mich die einzigen Nachteile beim Asus im Vergleich zum HP, den ersten habe ich bereits behoben. Alle anderen und für mich gravierenderen Punkte, die ich bereits genannt habe, macht der Asus besser. Jedenfalls habe ich für den aufgerufenen Preis nichts Wesentliches zu bemängeln.

  • Als newbie habe ich mich durch die 8 Forenseiten gelesen und mir raucht der Kopf. Mein Vorschlag: wie wärs wenn zu so einem Thema eine Abstimmungliste angegeben würde und klar zu sehen ist wieviel user diesen und wieviel user den anderen Monitor besser finden