LG UltraWide 34UM95-P: 34 Zoll Monitor überzeugt neben dem Design auch mit der erstklassigen Bildqualität (prad.de)

  • Hallo,


    ich habe eine Frage zum Anschluss des Monitors.
    Ich möchte das Gerät an meine Workstation mit einer AMD R9 290X anschließen und einen anderen Rechner mit einer GTX780 ebenfalls an dem Gerät betreiben. Reicht ein Displayport-Kabel aus um die native Auflösung in 60hz anzusteuern?


    Vielen Dank!

  • @ cyv
    Ich verstehe leider nicht genau was du wissen willst.
    Zwei Computer an dem Monitor anzuschließen und zu betreiben ist kein Problem. Man kann problemlos zwischen den verschiedenen Signaleingängen wechseln oder auch im "Splitscreen" beide Signale auf einmal, nebeneinander darstellen. Grundsätzlich funktioniert die native Auflösung in 60hz am Displayport- und am Thunderbolt-Anschluss, aber das steht ja alles ausführlich in den Tests. Ich hoffe das hilft dir weiter, ansonsten formuliere deine Frage bitte nochmal neu.


    Kurzes Update zu meinem Garantiefall:
    Weil es LG nicht geschafft hat den Monitor wie vereinbart abholen zu lassen habe ich doch noch einmal den Händler kontaktiert und mir wurde unerwartet schnell und freundlich weiter geholfen: Nachdem der Fall erklärt war bekam ich ein Retourenlabel zugeschickt und der Monitor ging heute wieder zurück an den Händler. Sobald das mangelhafte Gerät dort angekommen ist wird mir ein extra für mich bestelltes Austauschexemplar vom Lieferanten zugeschickt. Sobald das bei mir angekommen ist werde ich hier berichten.

  • Hi, braeuchte mal kurz euren Rat.


    Gibt es Serienstreuungen nur bei der Ausleuchtung/Lichthoefe oder kann dies auch die Farbdarstellung betreffen. Haben den LG nun hier stehen und neben meinem Dell mit ICC Profil sehen die Farben doch recht blass aus. In dunklen Bereichen saufen die Dateils sogar komplett ab, waerend ich auf meinem alten Bildschirm noch eine saubere Darstellung bekomme.


    Da der Monitor ja mit einer guten Bildqualitaet getestet wurde, frage ich mich ob der Monitor nur schlecht kalibriert wurde oder ob ich vielleicht ein schlechtes Panel erwischt habe. Die Ausleuchtung hingegen ist bei meinem Modell recht gut und gibt mir keinen Grund zur Beschwerde.


    Habe leider kein Colorimeter zur Hand, sonst wuerde ich die Hardwarekalibrierung kurz selber testen. Diese Anschaffung steht dann wohl definitiv noch aus.

  • Also zuerst einmal verwende den Displayport-Anschluss. Über HDMI kannst Du nur 30Hz erreichen. Das sollte aber nicht der Grund für das flaue Bild sein. Im Catalyst Control Center unter "Meine digitalen Flachbildschirme" sollte das "Pixelformat" auf PC-Standard-Pixelformat 4:4:4 (volles RGB) stehen. Ist dem so?

  • Die Einstellungen stimmen schon. HDMI geht bis 50 Hz. Ist jetzt nur fuer den Uebergang, da meine Grafikkarte nur miniDP hat und ich von dem her das beigelegte Kabel nicht einstecken kann.


    Danke schonmal so weit fuer die schnelle Hilfe. Wie sind denn eure Erfahrungen? Gibt es auch Serienstreuungen bei der Farbqualitaet? So viele Monitore hatte ich noch nicht zum Vergleich... wusste bisher nur, dass es von der Ausleuchtung her teilweise massive Unterschiede gibt.

  • Hallo zusammen,


    da ich momentan sehr stark versucht bin mir den 34UM95-P zu kaufen, stellen sich mir allerdings noch ein, zwei Fragen:


    In den Systemvoraussetzungen wird ja u.a. die INTEL HD4400 genannt.
    Ich besitze ein Notebook mit einem i7-4800MQ (Grafikeinheit HD4600). Reicht die Leistung aus, um den Monitor über
    DisplayPort in seiner nativen Auflösung @60Hz problemlos (Office, Surfen) zu betreiben?


    Hat das mitgelieferte DP-Kabel eine ausreichende Qualität oder sollte ich am besten noch ein hochwertigeres dazu kaufen?


    Danke und Gruß.

  • In den Systemvoraussetzungen wird ja u.a. die INTEL HD4400 genannt.
    Ich besitze ein Notebook mit einem i7-4800MQ (Grafikeinheit HD4600). Reicht die Leistung aus, um den Monitor über
    DisplayPort in seiner nativen Auflösung @60Hz problemlos (Office, Surfen) zu betreiben?


    Hat das mitgelieferte DP-Kabel eine ausreichende Qualität oder sollte ich am besten noch ein hochwertigeres dazu kaufen?

    Für Office und Surfen reicht die Leistung dicke. Ob die hohe Auflösung tatsächlich in deiner Kombination möglich ist lässt sich aber nicht zweifelsfrei vorhersagen.
    Das mitgelieferte DP Kabel sieht recht ordentlich aus. Ausprobieren konnte ich es aber nicht weil ich auf einer Seite mini-DP brauche...

  • So ich habe seit gestern mein Austauschgerät an der Wand hängen.
    Auf den ersten Blick sind die Lichthöfe in den Ecken nur minimal (kaum) besser. Immerhin hat diesmal die Folie keine Macken und auch sonst stimmt alles.
    Fotos mache ich bei Gelegenheit.
    Weil das jetzt mein zweites Gerät ist habe ich langsam Zweifel ob die Modelle der Prad-Tester nicht doch irgendwie "vorselektiert" wurden.
    Gibt es hier noch zufriedene Besitzer die keinen offiziellen Test gemacht haben und deren Ausleuchtung ähnlich gut ist wie bei den offiziell getesteten Modellen? Ich würde mich über ein paar Kommentare sehr freuen.
    Bin ich ehr ein Einzelfall mit den leuchtenden Ecken oder sind die Modelle ohne Leuchten die Ausnahme?
    Ich möchte natürlich nichts unterstellen oder mit Verdächtigungen um mich werfen. Aber man kommt eben doch auf solche Gedanken. :rolleyes:


    Vermutlich werde ich mich nun (schon wieder) an LG wenden und nochmal um ein Kommentar/Hilfe bitten. Im Endeffekt hätte ich doch besser sofort vom Rückgaberecht Gebrauch gemacht, denn mitlerweile ist das Gerät ja schon um 800€ zu haben... :(


    Zum DP-Kabel: Das funktioniert einwandfrei, auch in Kombination mit mini-DP auf Normal-Adapter, der übrigens auch jeder Grafikkarte als Zubehör beiliegen sollte. Ich habe das Original-Kabel aber wegen meiner Wandhalterung durch ein längeres ersetzt.


    Und zur Leistung: Im Moment hängt der Monitor an einer Maschine mit AMD Phenom II x4 955be , 8GB RAM und HD 6870. Selbst neue Spiele laufen noch flüssig auf mittleren Einstellungen (zB Wolfenstein, Trials Fusion, Day-Z, usw.) Spiele wie Anno 1404, Saints Row 4 oder Fallout New Vegas laufen auch noch mit maximalen Einstellungen wunderbar. Für die meisten Spiele ist das System (immer noch) völlig ausreichend, auch wenn ich mich jetzt langsam aber sicher nach einem Nachfolger umsehe. Mehr als die Spieleperformance stört mich das gefühlt immer längere Warten in Lightroom, InDesign, Photoshop und ähnlichen Programmen.


  • Weil das jetzt mein zweites Gerät ist habe ich langsam Zweifel ob die Modelle der Prad-Tester nicht doch irgendwie "vorselektiert" wurden.


    Alle Geräte wurden an die PRAD Redaktion geliefert und die Kartons waren alle zu 100% ungeöffnet, eine Vorselektion hat definitiv nicht stattgefunden!

  • Alle Geräte wurden an die PRAD Redaktion geliefert und die Kartons waren alle zu 100% ungeöffnet, eine Vorselektion hat definitiv nicht stattgefunden!

    Ich würde den Einfluß von qualifizierten und renomierten Reviewseiten (wie auch prad.de) für den Erfolg eines Produktes nicht unterschätzen wollen. Nur weil die gelieferte OVP nicht geöffnet aussieht, ist dies kein Beleg gegen eine Vorselektierung durch den Hersteller. Nicht zuletzt hat dieser sämtliche Geräte auch selbst direkt gestellt. Sie wurden eben nicht im freien Handel zufällig aus der Serienproduktion entnommen.


    Würde ein wirtschlich denkendes Unternehmen wirklich einen Verriß riskeren wollen, und hierfür auch mögliche "Montagsgeräte" als Presseexemplare für Tests zur Verfügung zu stellen? Das ist ein wenig realtätsfern ...

  • Ich möchte nochmal deutlich betonen das ich absolut davon überzeugt bin das PRAD nicht vorselektiert oder sonst irgendwie zu verfälschten Tests beiträgt.
    Ich lese hier schon sehr lange und sehe PRAD ehr als einen der allerletzten "echten", professionellen Testseiten im Internet. :thumbup: Bis jetzt konnte ich mich auch immer 100% auf die Tests verlassen.
    Sollten sich noch ein paar zufriedene Kunden aus dem freien Handel melden würde ich meine Situation auch einfach als Pech bezeichnen. Aber solange nur die Tester keine leuchtenden Ecken haben bleibt ein ungutes Gefühl bei LG. Selbstverständlich kann ich immer noch einfach nur Pech gehabt haben.
    Ich nehme nochmal Kontakt zu LG auf und melde mich dann wieder mit den Ergebnissen.
    Ganz ehrlich, wenn der Monitor so einwandfrei wäre wie das PRAD-Exemplar hätte ich mir warscheinlich ziemlich direkt einen zweiten für den zweit-PC gekauft. Für 800€ ist das Gerät (von PRAD) wirklich ein Traum von einem Monitor! Der Auflösung, der riesigen Arbeitsfläche und den guten Farben kann man echt nur schwer wiederstehen.
    Jedoch mag ich das Bild meines Eizo S2411W trotz dem noch mehr. Die Farbraum ist noch größer, die Entspiegelung ist unerreicht gut und auch das Gehäusedesign ist einfach besser (kein Klavierlack, keine Reflektionen, keine Fingerabdrücke, keine mechanischen Tasten, keine LED im Standby)

  • Die Frage ist wie viele Nutzer posten hier, weil sie ein gut ausgeleuchtetes Bild haben und schreiben wie zufrieden sie sind? Sehr wenig, weil die nicht nach dem Problem suchen. Andere, die das Problem haben, suchen in Google, stoßen auf diesen Thread und posten, dass sie auch betroffen sind. Jetzt ist die große Frage, wie das Verhältnis ist.


    Bei Amazon gibt es zum Beispiel 16 Bewertungen, davon sind 12 mit vier oder fünf Sternen und es gibt nicht übermäßig viele Nutzer, die eine schlechte Ausleuchtung beschreiben. Kann aber natürlich auch sein, dass Nutzer in einem reinen Monitorforum generell anspruchsvoller in diesem Bereich sind.


    Ich hatte als Tester übrigens auch schon viele Geräte mit durchschnittlicher Ausleuchtung, vorselektiert wurde da bestimmt nicht.

  • KoreaEnte


    Ich lese viel bezüglich den Monitoren in allen deutsch- und englischsprachigen Foren und kann sagen, dass das Verhältnis zwischen den zufriedenen und unzufriedenen Nutzern nicht ermittelt werden kann. Das ist mMn einfach unmöglich! Viele Nutzer betreiben die Monitore oft in hellen Räumen, wo eine schlechte Ausleuchtung kaum eine Rolle spielt. Erst beim Zocken oder Filme Schauen in abgedunkelten Räumen kann es ziemlich störend wirken. Einige kalibrieren die Monitore nicht richtig und sind unzufrieden mit der Bildqualität. Oder es gibt auch Leute, die einfach immer zufrieden sind, oder immer irgendwas zum Meckern suchen. ;)
    Tatsache ist aber, dass der Kauf eines IPS Monitors mit guter Ausleuchtung fast schon wie ne Lotterie geworden ist. Dabei ist es auch egal ob FullHD oder WQHD. Bei den AMVA Monitoren ist es etwas einfacher einen gut ausgeleuchteten Monitor zu erwischen, aber auch da gibt es viele, die sich über Summen und Surren beschweren.
    Es sollte jedenfalls langsam klar sein, dass IPS Monitore einfach viel öfter ein Problem mit der Ausleuchtung haben.


    Mir persönlich ist es einfach egal ob bei irgendeiner Testseite die Monitore vorselektiert werden oder nicht. Für mich sind die Tests ausgezeichnete Infoquellen. Da kann ich sehr viel ausführlicher nachlesen was der Monitor kann und was nicht.

  • Ich habe mal versucht ein paar brauchbare Vergleichsbsbilder zu machen.
    Am liebsten hätte ich die beiden 24-Zöller nebeneinander, unter dem 34er
    angeordnet, aber leider ging das aus Platzgründen nicht. Also habe ich
    den 34er hochkant zweischen die 24er gehängt. Später kam mir dann noch
    die Idee eine lange Reihe zu versuchen, was wider Erwarten auch Platz-
    und Kabeltechnisch funktioniert hat.


    Ich fange mal mit ein paar hoch aufgelösten Bildern an, groß genug um alle drei Monitore zu befüllen:


    Links steht der Philips 240SW mit TN-Panel (NP 180€), in der mitte, schwer zu verwechseln, der LG mit AH-IPS-Panel und ganz rechts mein guter, alter Eizo S2411W mit S-PVA-Panel und problemlosen 12650 Betriebsstunden. (NP 1200€)




    Und hier noch ein Foto aus dem Garten, leicht hochskaliert.


    Die folgenden Bilder sollen dazu dienen die Ausleuchtung der drei Monitore miteinander zu vergleichen. Ich habe die Helligkeit und den Kontrast der Monitore nach Augenmaß in etwa gleich eingestellt, so das die Ausleuchtungsqualität vergleichbar ist. Die eingestellte Helligkeit entspricht in etwa den Werten die ich auch im Alltag nutze, die Helligkeit wurde also nicht extra hoch gedreht. Der Eizo und der Philips sind mit einem Spyder 2 kalibriert, der LG ist im Werkszustand. Die meisten Bilder sind so lange belichtet das der Effekt stark übertrieben aussieht. Ich selbst sehe im Alltag nur beim LG leuchtende Ecken. Das erste Bild entspricht am ehesten dem was ich in der Realität und im Alltag sehe.


    Die länglichen Lichthöfe an den Rändern des Philips sieht man im Alltag nicht, auch der Eizo bleibt stets tiefschwarz.
    Hier sieht man mal noch wie extrem der Effekt auch vom Blickwinkel beeinflusst wird. Der LG versagt völlig. Das letzte Bild entspricht am ehesten der Realität.



    Die Bilder mit verschiedenen Belichtungszeiten zeigen das der LG lange vor den anderen Monitoren in den Ecken anfängt zu leuchten. Selbst wenn die Ecken schon stark gelb leuchten und nichts mehr mit Schwarz zu tun haben bleiben die beiden anderen Monitore über die ganze Fläche sehr dunkel und sauber ausgeleuchtet.



    Nach dem Fotovergleich und meiner eigenen Erfahrung im Alltag werde ich den Monitor nicht behalten und versuchen ihn wieder umtauschen zu lassen. Behalten möchte ich dieses Exemplar jedenfalls nicht. Mein erstes Exemplar sah in etwa genau so schlimm aus, Vergleichsbilder habe ich damals aber keine gemacht.


    Abgesehen von den leuchtenden Ecken:
    Rein Subjektiv sind der LG und der EIzo bei der Darstellung von Fotos (Bei normal hellen Räumen) auf gleichem Niveu, was mich beim LG nochmal sehr beeindruckt hat. Die Farben leuchten auf dem LG sogar ein bisschen kräftiger, dafür verschluckt der Eizo Reflektionen so gut wie kein zweiter. Blickwinkeltechnisch hat der LG wiederum einen klaren Vorsprung. Ich würde behaupten hier spielt der Blickwinkel im Alltag wirklich keine Rolle mehr, solange man alleine auf den Monitor schaut. Der Eizo macht nur dann Probleme wenn man nicht direkt gerade davor sitzt, der Philips ist mit dem TN-Panel wie zu erwarten viel schlechter und produziert schon ohne Blickwinkel schlechtere Farben und Verläufe in homogenen Flächen, als Zweitdisplay für Windows-Fenster und Werkzeugpaletten kann ich ihn aber immer noch empfehlen.


    Übrigens ist mir bei dem Vergleich wieder aufgefallen wie extrem positiv sich ein heller Monitorrahmen doch auf den subjektiv empfundenen Schwarzwert auswirkt. Wenn man nicht unbedingt einen Bildschirm mit schwarzem Rahmen braucht sollte man die Modelle mit hellem Rahmen nicht generell ausschließen.


    Außerdem möchte ich mich nochmal über die heutige Materialwahl vieler Hersteller auslassen: Verchromtes Plastik, Hochglanz-Klavierlack, ich ertrage den Mist nicht mehr! Ich kann noch damit leben wenn man ein Handy Verspiegelt und mit hochglänzendem Gehäuse ausstattet, aber bei einem Monitor, egal ob zum Spielen oder zum Arbeiten hat solches Material nichts verloren! Es lenkt einfach extrem ab und ich muss nach jedem Berühren den Bildschirms (zum Position verstellen) hinterher mit einem Tuch die Fingerabdrücke wegwischen! Für den LG will ich mir übrigens eine matte Folie besorgen mit der ich die schwarze Leiste an der unteren Kante überkleben möchte. Vorausgesetzt natürlich das ich noch ein Exemplar erwische das ich behalten möchte.


    Edit: Wenn mir jemand sagen kann wie ich die Vorschau bei allen Bildern hinbekomme würde ich das gerne noch ändern.