27-Zoll WQHD für Bildbearbeitung, Druck & Video

  • Hallo,


    ich suche schon seit ein paar Tagen etwas intensiver nach einem passenden Monitor für mich. Ich suche nach einem

    • 27 Zoll
    • WQHD Monitor,
    • möglichst mit Farbraum der ein gutes Stück größer als sRGB ist (ich möchte zum Teil auch für Druck softproofen können),
    • der möglichst akkurate Farben zeigt,
    • wenn möglich unter 1000€ (meine ursprüngliche Preisvorstellung war eher um die 600€, aber das scheint mir wohl nicht ganz realistisch),
    • wenn möglich auch Wiederholraten von 48 und 50 fps unterstützt (nicht ultra wichtig)


    Ich bin bereit, mir auch ein Colorimeter zu besorgen, da in diesem Preissegment ja sicherlich keines verbaut sein wird. Blendschutzhaube ist nice-to-have, aber kein Kaufkriterium.


    Erstmal ein paar (unsortierte) Gedanken, die ich mir bisher gemacht habe:

    Bisher ist der BenQ SW270C ziemlich weit vorn, wobei mir der Kontrast am meisten Sorgen macht. Der günstigere BenQ SW2700PT sieht für mich nach einem recht schlechten Schwarzbild aus. Ich erwarte, relativ viel mit dunklen Tönen zu arbeiten, und light leaks möchte ich auf einem realistischen Minimum halten. Der Eizo CS2731 ist mir eigentlich zu teuer, sieht aber vom Kontrast her besser aus. Mache ich mir hier eventuell zu viel Sorgen um Kontrast (BenQ 1:600 vs. Eizo 1:900) und um Ausleuchtung?

    Der ViewSonic VP2785-2K ist ja relativ neu, ich habe leider noch kein aussagekräftiges Review dazu gefunden. Was haltet ihr von diesem Monitor?

    NEC (eventuell auch ältere Modelle?) habe ich mir bisher fast noch gar nicht angesehen, man sieht sie ja auch eher selten im Vergleich zu den Eizo und BenQ. Wie sieht es da aus mit der Hardware-Kalibrierbarkeit? Ich habe auf NECs Website SpectraView II zum download gesehen, weiß aber nicht, ob das nicht eine Testversion ist bzw. man einen Lizenzschlüssel benötigt?


    Vielen Dank für eure Hilfen und Einschätzungen!


    Viele Grüße

    Simon

  • Moin, bin da wirklich auch bei einer ähnlichen Entscheidung. Will auch so um die 700 ausgeben. Da kommen bei mir momentan nur der sw270 in die enge Auswahl mit usb-c was sehr praktisch wäre oder bei Eizo eher der 2420 ins spiele wegen dem Preis weil mir auch ein 27 zu teuer wäre 🤔

  • oder bei Eizo eher der 2420

    Der 2420 ist allerdings nicht nur physisch kleiner, sondern hat vor allem eine kleinere Auflösung.


    Entweder NEC PA271Q oder EIZO CS2731.

    Danke Mediafrost, was hältst du vom BenQ SW270C? Klar spielt der eine Liga unter dem Eizo, aber meinst du der niedrige Kontrast ist etwas, das einem Sorgen bereiten sollte? Im Prad-Review wurde ja zu dem Monitor geschrieben, dass nach der Hardware-Kalibrierung der Kontrast in den Keller gegangen ist, weil der Schwarzpunkt so stark angehoben wurde. Vielleicht wurde Palette Master Element ja inzwischen geupdated und die Funktion "Blackpoint: Absolute Zero" funktioniert jetzt wie geplant?


    Den NEC werde ich mal näher unter die Lupe nehmen, mit SpectraView kostet der aber sogar mehr als der Eizo...


    Sowohl mit dem Eizo als auch mit dem NEC wäre ich vermutlich sehr zufrieden. Aber die Frage, die sich mir eben jetzt stellt ist, wie groß die Abstriche wirklich sind, die ich machen muss, wenn ich mich z. B. für den SW270C entscheide. Ich habe dafür leider nicht genug Erfahrung und mir fehlt auch jeglicher Vergleich. Am SW270C gefällt mir vor allem auch der "Puk", also diese kabelgebundene Fernsteuerung. Und wenn ich den Unterschied zwischen dem BenQ und dem Eizo (oder NEC) eh nicht sehen kann...


    Auf weitere Beiträge freue ich mich!


    Viele Grüße

    Simon

  • Die Software und die Möglichkeiten von ColorNavigator 7 sind der Software von NEC oder auch BenQ klar überlegen. Wenn Du die Monitore kalibrieren willst, würde ich zum EIZO greifen. Der Preisunterschied von 350 von BenQ und EIZO mögen viel klingen, aber wie oft kauft man sich schon einen neuen Monitor? Wenn der Preis an erster Stelle steht, nehme den BenQ. Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis an erster Stelle steht, nehme den EIZO.

  • Danke Andi! Wie stark unterschieden sich SW270C und CS2731 in Sachen Darstellungsqualität? Vor allem in Sachen Kontrast und Schwarzwert... ich arbeite recht häufig an Projekten, die viel Detail in dunkleren Tönen erfordern, daher mache ich mir etwas Sorgen. Ein tiefes Schwarz wäre natürlich wünschenswert, aber ein "true black" panel hat der Eizo ja auch nicht.

  • Nein, dafür aber einen „Digital Uniformity Equalizer“, der für eine perfekte Leuchtdichteverteilung und Farbreinheit sorgt. Ein tiefes Schwarz hast Du bei einem normalen IPS-Panel sicher nicht. Sorry, aber wenn Du es perfekt willst, dann musst Du richtig tief in die Tasche greifen und eine Monitor der CG-Serie kaufen. Ich denke aber die CS-Serie ist ein guter Kompromiss zwischen Preis und Leistung. Lese Dir unseren Test und den kürzlich veröffentlichten Lesertest zum CG2731 durch. Das sollte eventuelle Vorbehalte ausräumen.

  • Danke für deine Meinung. Der Eizo würde meinem Geldbeutel schon deutlich weh tun, vor allem, wenn ich im nachhinein merke, dass ich doch auch gerne noch eine Lichtschutzblende (150€) hätte. Die ist beim BenQ ja sogar dabei...


    Mal eine ganz blöde Frage: Gibt es eventuell einen Monitor, der günstiger als diese beiden ist und einen kleineren Farbraum als AdobeRGB hat, aber trotzdem noch z. B. ISO coated v2 gut abdeckt? Mit sRGB-Monitoren werden ja vor allem cyan-töne des CMYK-Farbraums beschnitten, aber vielleicht gibt es ja einen Monitor, der hier zufällig das wichtigste abdeckt?

  • Egal wie billig der BenQ noch werde sollte; mit dem Eizo kann er unter keinen Umständen mithalten.


    Wenn das Geld etwas knapp ist dann lieber noch etwas warten und sich dann was vernünftiges aus den Tisch stellen wo man keine Kompromisse eingehen muss!

  • Danke für deine Meinung. Der Eizo würde meinem Geldbeutel schon deutlich weh tun, vor allem, wenn ich im nachhinein merke, dass ich doch auch gerne noch eine Lichtschutzblende (150€) hätte. Die ist beim BenQ ja sogar dabei...

    Hab mir gerade den Eizo CS2731 gekauft. Ja, ist teuer, aber lohnt sich.

    Das mit der Lichtschutzblende ist so eine Sache. Ich meinte, die brauch ich auch noch und hab sie mir noch bestellt (133 EUR). Also ist schon gut gemacht, aber definitiv überteuert (hab schon überlegt, mal an Eizo zu schreiben und zu fragen, wie sich denn bitteschön dieser Preis rechtfertig. 50 - 70 EUR, ok, aber über 130 EUR für ein Stück Plastik?).

    Ob man es wirklich braucht ... mhm ... ich denke man kann auch locker ohne leben.

  • Das klingt jetzt vermutlich total doof, aber die letzten Tage bin ich immer weiter ins zweifeln gekommen, ob sich ein Monitor mit großem Farbumfang überhaupt für mich lohnt. Ein brauchbarer sRGB-Monitor + Software-Kalibrierung würde ja vermutlich nur die Hälfte kosten (~600€). Ich bin also so gesehen wieder komplett am Anfang, da ich die Entscheidung, einfach einen Monitor mit großem Farbraum zu kaufen, nicht (mehr) ausreichend begründen konnte. Der CS2731 würde vermutlich 99,5% der Zeit im sRGB-Modus verbringen.


    Ich drucke eher selten, und wenn, dann in ISO coated v2, also kein fine art auf 6-Farben Inkjet oder ähnlichem. Klar, ich könnte die paar Cyan-Töne, die vom sRGB-Farbraum nicht abgedeckt werden dann nicht ordentlich sehen vor dem Druck, aber wie oft kommen diese Farben schon vor? Von den Fotos (RAW), die ich mir bisher mit Farbumfangswarnung angesehen habe, waren nur die wenigsten und dann auch nur minimal betroffen. Also mein Vorgehen war:
    Raw > ISO coated v2 (relativ farbmetrisch) > soft-proof in sRGB mit Farbumfangswarnung

    Es interessiert mich in dem Moment eher weniger, welche Farben im RAW selbst außerhalb von sRGB liegen, sondern eher, inwiefern mich ein sRGB-Monitor einschränkt, wenn ich mal was in coated v2 drucken lassen will. Daher erst die Konvertierung in ISO coated v2. Korrigiert mich bitte, wenn ich einen Denkfehler gemacht habe.


    Wenn das Geld etwas knapp ist dann lieber noch etwas warten und sich dann was vernünftiges aus den Tisch stellen wo man keine Kompromisse eingehen muss!

    Das würde ich auch ohne zu zögern machen, wenn ich Profi wäre oder zumindest fine art print als Hobby hätte. 600€ für ein Feature auszugeben, was man nur wirklich selten brauchen könnte fühlt sich aber eben ein bisschen an wie rausgeschmissenes Geld.

  • Hallo nochmal.


    TLDR siehe unten.


    Ich habe mir jetzt einen CS2731 schicken lassen (dieser geht aber vermutlich wegen eines Subpixelfehlers der nicht durch die Garantie abgedeckt ist zurück an den Händler). Ich bin ehrlich gesagt nicht sonderlich beeindruckt, im Graubild sehe ich oben und unten einen Helligkeitsabfall, fast wie eine Vignette, aber eben nur vertikal. An der Farbhomogenität habe ich absolut nichts auszusetzen. Die Bedienung gefällt mir, auch wenn ich den Hype um OSD und Color Navigator nicht wirklich nachvollziehen kann. Es funktioniert jedenfalls alles wie es soll.

    Der Haken für mich ist aber der IPS-Glow in den Ecken. Wenn ich weit weg vom Monitor sitze (wie bisher mit überdurchschnittlich großem Abstand zu einem 27 Zoll Full-HD Monitor) sind die Ecken schon schwarz, aber bei 1440 Auflösung möchte ich den Monitor gerne etwas näher ran holen. Hier stören mich die recht hellen Ecken schon. Als Versuch habe ich dann einen Verlauf (Schwarz zu Nachtblau) in Photoshop angelegt und - wüsste ich es nicht besser - könnte ich nicht sagen, welche aufgehellten Farben jetzt teil des Bildes sind und was IPS glow ist. Klar kann man seinen Kopf vor dem Monitor bewegen wie eine Eule, aber das ist wohl auch nicht Sinn der Sache. Ich finde es ehrlich gesagt überraschend, dass ich bei einem so teuren Monitor trotzdem noch vor dem Monitor Akrobatik machen muss, um das gesamte Bild beurteilen zu können (und wie bereits erwähnt arbeite ich öfters mit recht dunklem Content, da ist der Verlaufs-Test von Schwarz zu Nachtblau nicht wirklich unrealistisch). Ziel der ganzen Sache war eigentlich, einen Monitor zu kaufen, bei dem ich tatsächlich Bilder so sehe wie sie sind, und nicht noch überlegen muss.


    TLDR: IPS-Glow in den Ecken stört bei normalem Abstand zum CS2731 bereits.


    Welche Monitore könnt ihr empfehlen, die hier etwas stabiler sind? Der BenQ SW270C hat im Schwarzbild-Foto im prad-Test keine so auffällig hellen Ecken. Sollte ich den als nächstes ausprobieren? Ein Eizo CG liegt leider deutlich über meiner Schmerzgrenze. Wie sieht es an der NEC-Front aus?


    Vielen Dank für eure Hilfe.

  • Das würde ich auch ohne zu zögern machen, wenn ich Profi wäre oder zumindest fine art print als Hobby hätte. 600€ für ein Feature auszugeben, was man nur wirklich selten brauchen könnte fühlt sich aber eben ein bisschen an wie rausgeschmissenes Geld.

    Es scheint aber jeder zu vergessen, dass man je nachdem wie lange man tagtäglich vor einem Monitor Zeit verbringt, es nicht gut genug sein kann.


    Ich habe auch einen PA311D auf dem Tisch stehen. Benötige ich ein solches Monster? Nein aber sitze 12 Stunden und länger vor dem Rechner und da kann es nicht gut genug sein!

  • Habe jetzt einen NEC PA271Q bestellt. Der einzige Nachteil, den ich gegenüber dem CS2731 sehe (nur bezogen auf die Bildqualität) ist die Farbreinheit in den Grautönen. Ich werde die beiden Monitore also auf jeden Fall was das betrifft vergleichen. Leider habe ich SpectraView II nicht, daher kann ich den Monitor nicht kalibrieren um zu sehen, ob die besagte Farbreinheit dadurch besser wird. Im prad-Test war das ja scheinbar nicht wirklich der Fall (wie kann das überhaupt passieren bei einem hardwarekalibrierbaren Monitor? Warum kann der das Dunkelgrau nicht einfach etwas wärmer darstellen, um dem Farbdrift entgegen zu wirken?).


    Da ich den Eizo bald zurückschicken muss, würde ich gerne jetzt schon wissen, auf was ich beim Vergleich der beiden Monitore noch achten sollte. Habt ihr Tipps? Den direkt anwählbaren Profilen im Monitor selbst würde ich vermutlich ein wenig nachtrauern, aber SpectraView II hat ja auch ganz gute Bewertungen bekommen. Übersehe ich sonst noch einen gravierenden Vorteil des Eizos?


    Vielen Dank!

  • Ich habe den PA271Q tatsächlich von dir/euch bestellt, hatte aber angst, dass ich SpectraView II nicht zurück geben kann, weil es ja software ist... wird dann auf jeden Fall nachbestellt, sollte ich den Monitor behalten!

  • Von dem, was ich jetzt gelesen habe, hat der SW270C bestimmt auch deutlichen glow. Ich weiß gerade auch nicht ob das der SW2700PT oder der SW270C war, aber ich habe etwas gelesen von einem grün/magenta farb-verlauf horizontal über das gesamte Panel. Naja, also wenn Eizo's OSD und Color Navigator das beste ist, was die Industrie zu bieten hat, regt mich BenQ vermutlich beim Benutzen nur auf (zumindest wenn man prad glauben schenken darf... teilweise kommt es mir aber durchaus wie eine Dauerwerbesendung für Eizo vor lol). Der PA271Q sollte vor dem Wochenende hier sein, wenn bei Lesern dieses Threads also Fragen aufkommen, am besten jetzt stellen, bevor ich den Eizo zurückschicken muss.