Beiträge von ennjott

    Scheint sich ja noch nichts ergeben zu haben.


    Ich würde persönlich erstmal das Erscheinen der neuen Hazros mit dem gleichen Panel abwarten. Die kriegen ja ein neues Board mit Hardwarekalibrierung. Sind sie dann noch merklich schlechter als der NEC, kann man immer noch zu dem greifen. Allerdings setzt NEC glaube ich einen bildverbessernden Polfilter ein, auf den man dann verzichten müsste.

    "Mit Vernunft nichts zu tun" hat nur, dass du uns hier bekehren willst.


    Was soll das Gerede? Wir kennen die Nachteile. Ich hab vor ca. 15 Jahren mein erstes Importgerät aus Übersee geholt.
    Ich hab doch schon gesagt, dass die Diskussion überflüssig ist. Und damit ist sie für mich auch beendet.

    Ich würde das Teil als Arbeitsgerät für meine freiberufliche Tätigkeit kaufen, hat jemand eine Ahnung, wie das da mit der Absetzung der Einfuhrumsatzsteuer läuft? Kann man anscheinend nur bei Wiederverkauf absetzen? Bei mir wäre das aber Eigenbedarf. Hm.

    Wir müssen drüben mit Pixelfehlergarantie kaufen, da führt kein Weg drum herum.


    Zu "benchmarken" gibts leider nichts, wenn man ein vergleichbares Gerät sucht, da es keins gibt.
    Und auf diese Zurückschickerei habe ich nun gar keine Lust. Von dem Recht mach ich nur Gebrauch, wenns gar nicht anders geht. Alleine die Zeit dafür.

    Zitat

    Originally posted by Vredi
    man kommt sich ja beim Monitorkauf vor wie zu alten ostzeiten musten sie ja auch alle Trabant fahren.(meine jetzt nicht das das S-pva panell schlecht wäre)


    Harhar, ein schöner Vergleich. Kommt mir manchmal auch so vor.
    Und auch wenn die Samsung PVAs nicht schlecht sind, doll sind sie auch nicht. Schon gar nicht gegen die alten "nicht-S" PVAs, gegen die sind sie fast schon mies.
    Es wird dank Gewinnmaximierung eben nicht alles technisch immer besser.. vor allem nicht, wenn die aufgegebenen guten Eigenschaften schlecht messbar waren (z.B. natürlich wirkende Farben gegen den Postkarten-/Plastiklook, der mal eine Eigenschaft von zweitklassigen Schirmen war und jetzt wieder stark im Kommen ist, u.a. auch bei teuren Plasma-Großbild-TVs).


    Entwickelt sich vermutlich so wie auch bei Digitalkameras; weg von der "optischen Loudness" kommt man nur noch, wenn man sich preislich aus dem Durchschnitt herausbewegt. Mit Pech lohnt es sich nicht, so ein gehobenes Marktsegment über dem Normalanwender aber unterhalb von High-End noch zu bedienen und es fällt einfach weg - wie wir an dem Thema dieses Threads sehen, wird die Luft örtlich schon dünn.


    Wie auch immer, ich wäre auch dabei.


    p.s. vermutlich hat der 2490 kein Weitbereichs-Netzteil, wir können also gleich noch taugliche Spannungswandler dazubestellen.. bei dem Verbrauch geht auch nicht unbedingt ein Billigstteil für den Rasierer, die werden zu heiß.

    Zitat

    Original von rath3r
    Auf welche Displays wartest du wenn der LG nur eine Übergangslösung ist?


    Weiß auch nicht so genau.. vielleicht auf sowas wie den NEC 2690 mit sRGB-Preset und ohne Qualitätsprobleme.
    Wide Gamut ist schon nicht schlecht (zum Anzeigen von Fotos in AdobeRGB), solange man es bei Bedarf abschalten kann. Richtig gut wird das,sobald von der PC-Seite Unterstützung für 10 Bits pro Farbe oder mehr kommt (möglich mit HDMI 1.3 und DisplayPort).


    Beim Import eines NEC 2490 wäre ich aber wohl dabei, wenn der Preis stimmt.

    Ich hab gewisse Qualitätsansprüche an alle meine Geräte, der 213T für damals 1350.- war fällig weil ich nicht mehr zurechtkam mit CRTs (zu unscharf bei 16h/Tag vorm Schirm) aber auch keinen Bock hatte auf Plastikfarben und miese Blickwinkelstabilität. Ein TN-Panel kam für mich nie in Frage.


    Mein LG gibt keinen Ton von sich, das ist allerdings nicht bei allen so. Lag ist der niedrigste von allen VA-Displays (1 Frame / 16 ms).
    Ich sehe den aber auch nur als Übergangslösung an. Die Blickwinkelstabilität aktueller VAs ist gegen den 213T (der PVA ist, aber von den Eigenschaften einem heutigen IPS ähnelt - keinerlei "black crush") extrem bescheiden.
    Interessanterweise ist besagte "Schwarzquetschung" beim P-MVA-Panel des LGs anscheinend geringer als bei S-PVAs wie dem Dell. Dafür ist der Schwarzwert sichtbar mäßig, zumal das Panel beim LG nicht korrekt angesteuert wird und Schwarz mit mehr als digital 0 liefert. Das lässt sich temporär per DDC/CI beheben, aber nicht ins EEPROM schreiben (ist schreibgeschützt).

    Steht doch in meinem Profil links?
    Ja, es ist schon verflixt mit den 24ern. Es sei denn man lebt in USA und kann sich den NEC 2490 kaufen.

    Was vielleicht nicht bei allen Monitoren ist, ist Übersättigung auch nach einer Kalibrierung.
    Aber ansonsten ist das einfach systembedingt bei einem erweiterten Farbraum - deshalb brauchen solche Geräte aus meiner Sicht _unbedingt_ ein funktionierendes sRGB-Preset, das dem Dell leider fehlt.


    Zu dem französischen Test; ein wenig merkwürdig sind deren Testmethoden schon. Beim Lagtest war dieser andere Monitor teilweise vor dem CRT?! Das geht technisch gar nicht, kann nur ein Meßfehler sein.
    Und zum Energieverbrauch ist zu sagen: wenn ein Schirm bei geringer und hoher Helligkeit ähnlich viel Strom verbraucht, ist denn das keinen Kommentar wert? Das bedeutet doch, daß das Backlight nicht regelbar ist.
    Außerdem sind 70-80W nicht viel für einen Schirm dieser Größe. Mein oller 213T verbraucht in etwa auch so viel bei 21". Den LG habe ich noch nicht gemessen.

    Zitat

    Original von BleedingGuitarSeine knackige Farbwiedergabe und die tollen Kontraste sind jeden Euro wert


    Die Farben sind im Normalfall (Programm ohne Farbmanagement) nicht knackig, sondern einfach sehr stark übertrieben gesättigt. Das ist nicht nur nichts wert, sondern müsste im Gegenteil noch kräftige Preisminderung geben.
    Wie heute Geräte überhaupt verkäuflich sind, die bei den meisten ihrer Anwender auf 150% aufgedrehte Postkartenfarben anzeigen, ist mir ein Rätsel - die Hersteller werden aber schon wissen, wieso sie immer weitere Marksegmente mit TN-Panels bedienen. Korrekte Anzeige ist den meisten wohl langsam wirklich völlig egal.

    Also mein olles IBM T42 mit 1440x1050 15" IPS hat weder eine "verkrüppelte Tastatur" noch einen "breiten, seitlichen Displayrahmen". Weiß nicht, wie du darauf kommst.


    WS-Notebooks haben einfach nur Luft, wo mein T42 Gehäuse und Bild hat.

    Der Eizo ist sicherlich das bessere Gerät, es muss nur jeder selbst wissen, ob einem die Vorteile (vor allem bessere Einstellbarkeit mit 10-Bit-LUT) den Aufpreis wert sind. Ich glaube nicht, dass in der Bildqualität der Panels ein großer Unterschied besteht.

    Sinnfrei ist nur dein Gelaber, das zum 20. Mal alte Kamellen aufkocht. Wir haben das hier alles schon behandelt und das Problem wird auch in Zukunft nicht wegzudiskutieren sein. Die Verzögerung existiert unabhängig von der Hardware.


    Das Hauptproblem des 2408 ist für mich sowieso die Darstellung von stark abweichenden Fehlfarben ohne profilierbare Software, nicht die 3 Frames Denkpause.

    Wozu die Geräte im Profil gelistet werden können, sollte einem bei einem Forum zum Thema Anzeigegeräte wohl klar sein. Warum das Gelaber von der "Einbildung" Blödsinn ist, ist oft genug erklärt worden, und am Betrag der Verzögerung gibts auch nichts zu zweifeln.


    Wer da noch sowas schreibt, ist also entweder des Lesens nicht mächtig oder trollt ganz einfach. Ich tippe auf letzteres.

    Schon wieder so einen Fall von "Thread nicht gelesen".
    Darüber wurde hier endlos diskutiert und das alles mehrfach erklärt, lies es dir doch mal durch?!
    Langsam versteh ich das echt nicht mehr..