Posts by grafikjunkie

    Hallo zusammen,


    mit allen Vorgängerserien von NVIDIA, wie z.B. der 900er, 1000er und 2000er, habe ich null Probleme über DisplayPort gehabt. Erst seitdem ich mir eine RTX 3070 und RTX 3060 zum Testen eingebaut hatte, blieb der Bildschirm meines ASUS PB328Q Monitors schwarz beim Booten und auf dem Desktop (bei ansonsten absolut identischer Hardware). Da sowohl DisplayPort Standards, als auch PCIE Express Standards, alle abwärtskompatibel sind, muss es an der Graifikkarte liegen, die die aktuellste DisplayPort 1.4a Version hat, wobei mein Monitor und Kabel noch die Version 1.2 unterstützen. Die 2000er Serie von NVIDIA hat ja bereits DisplayPort 1.4 und läuft bei mir einwandfrei aber die 1.4a, mit zusätzlicher Kompression, plötzlich nicht mehr. Ich habe auch schon das Firmware Update für DisplayPort Probleme auf der Grafikkarte, da ich bei Weitem nicht der Einzige mit diesem Problem bin, aber auch das ändert leider nichts bei mir.

    Der einzige Grund, warum ich mich damit hier an euch wende, ist folgender: Falls irgend jemand von euch mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatte und bereits eine dauerhafte Lösung für diese Inkompatibilität gefunden haben sollte, wäre ich dankbar für eine Unterstützung bei meinem Problem. Alle anderen Tricks mit Strom aus und Kabel raus etc. habe ich bereits ausprobiert und auch das bringt bei mir nichts. Mit meiner RTX 2060 läuft dann anschließend sofort wieder alles normal.


    VG


    grafikjunkie

    Ich habe mir den Monitor jetzt auch zugelegt und bin vollkommen sprachlos vor Begeisterung. Meiner Meinung nach gibt es derzeit kein besseres Preisleistungsverhältnis auf dem Markt. Die Farben, Kontraste, der Schwarzwert, Blickwinkel, die Reaktionszeit, 75 Hz am Displayport und die Verarbeitungsqualität sind sowas von hevorragend, dass ich da zum ersten Mal ganz beruhigt auf einen Testbericht verzichten kann. Für mich ist der Monitor der perfekte Allrounder und z.Zt. absolut alternativlos, was die zuvor genannten Pluspunkte zusammen genommen angeht. Ich habe umgehend einen Zweiten für meine Frau bestellt.

    Endlich gibt es wenigstens mal einen lesenswerten englischen Testbericht von tom´s HARDWARE, in dem der ASUS PB328Q hervorragend abgeschnitten hat. Ich hoffe ja nach wie vor auf einen deutschen von PRAD aber selbst wenn da noch einer kommen sollte, wird er zumindest für mich zu spät erscheinen; denn ich schlage definitiv im April zu. Länger halte ich es nicht mehr aus. ;)

    Laut eines Samsung Mitarbeiters aus der Fachabteilung für Monitore wird der S32D850T bereits seit 2014 nicht mehr produziert und lediglich noch umfangreiche Lagerbestände abverkauft. Das Produktionsjahr eines Samsung Monitors könne man immer an der fünften Stelle der internen Produktbezeichnungen ablesen (in diesem Fall LS32"D"85KTSN/EN und LS32"D"85KTSR/EN), wobei D für 2014, E für 2015 und F für 2016 stehen. Der einzige Unterschied dieser beiden Varianten besteht darin, dass dem LS32D85KTSR/EN zusätzlich noch ein Mini Display Adapter beiligt, beide jedoch zur gleichen Zeit produziert wurden. Das Flackerproblem war ihm auch bekannt und er meinte, dass das an zu schwachen Netzteilen läge, da der Monitor Leistungsspitzen von bis zu 200 Watt habe und man das bei der Wahl eines Netzteils in Zusammenhang mit den ansonsten noch verbauten Hardwarekomponenten berücksichtigen müsse, wenn dieses nicht Flackern nicht erleben wolle.

    Für den ASUS PB328Q war mal ein Test angedacht. Wird es den noch geben oder ist der wieder verworfen worden? Persönlich würde der mich sehr im Vergleich zum bereits getesteten Samsung S32D850T interessieren, da dieser seit 2014 nicht mehr produziert wird und mir deshalb nicht mehr aktuell genug ist.

    Ich möchte mir einen Samsung S32D850T zulegen und bin unschlüssig, ob ich ihn in der Version LS32D85KTSN/EN oder LS32D85KTSR/EN kaufen soll, da ich den Unterschied zwischen den Beiden nicht herausfinden kann. Kann mir vielleicht jemand von euch weiterhelfen?
    Hier die Links zum Vergleichen:

    Danke für deine ausführliche Erklärung. 2 abschließende Fragen hätte ich noch dazu.
    1. Da der Monitor einen DVI-I Anschluß hat und die Grafikkarte auch, mein Kabel jedoch ein reines DVI-D ist und daher, im Gegensatz zu DVI-I, was ja analog und digital überträgt, nur digital übertragen kann, ist das dann dennoch problemlos machbar?
    2. Da ich momentan noch meinen NEC über Monitoranschluß DVI-D an Grafikkartenanschluß DVI-I verbunden habe, sollte ich dann im NEC Monitormenü als DVI Anschluß digital, auto oder analog auswählen (NEC schreibt dazu im Handbuch "Bei Verwendung des DVI-D-auf-DVI-D-Kabels muss „Auswahl bei DVI“ auf „Digital“ eingestellt werden" und daran habe ich mich bisher gehalten)?
    Ich möchte gern alles richtig machen und bin dankbar, wenn ich hier etwas dazu lernen kann, da ich diese ganzen Zusammenhänge bis heute noch nicht richtig begriffen habe.

    OK, danke für deine Hilfe. Macht es den in Punkto Bildqualität überhaupt einen Unterschied ob man einen Monitor über DVI oder HDMI oder DisplayPort verbindet oder ist das vollkommen egal? Und falls HDMI die bessere Wahl sein sollte, würde meine Adapterlösung denn dafür ausreichend sein oder müsste ich extra HDMI Kabel anschaffen?

    Hallo zusammen,
    werden mir beim EIZO CS240 1 Mrd. Farben angezeigt, wenn ich den DVI-I Ausgang vom Monitor per Adapter mit dem HDMI Eingang an meiner GRAKA verbinde oder ist dazu zwingend ein HDMI Kabel nötig, weil ansonsten nur 16,7 Mio Farben angezeigt werden?
    Ein DVI-D Kabel + HDMI Adapter (24+1 vollbelegt) hätte ich nämlich noch vergoldet liegen, HDMI Kabel in gleicher Quali müsste ich sonst erst noch anschaffen.
    Danke für eure Hilfe :)

    Danke für eure Schützenhilfe, die mich wirklich mal richtig weiter gebracht hat :thumbup:
    Ich finde € 1.350,- für einen handverlesenen 24 Zoller ist ein echt guter Preis. Ich hatte früher schon mal einen normalen 27 Zoller, bei dem mir allerdings das 16:9 Format nicht gefiel und bei 16:10 kann ich mir nur 24 Zoll leisten, da ich für meine Frau immer einen Zweiten mitbestellen muss. Also die dafür fälligen € 2.700,- würden dann von unserem Weihnachtsgeld bestritten, sofern es noch ein vergleichbares Angebot gibt, weil mir € 3.000,- definitiv zuviel wären und ich vorher nicht dazu in der Lage bin.

    Den Preis kann ich leider nirgendwo finden. Der günstigste scheint momentan Mediafrost mit € 1.479,- zu sein:

    Was ich auch nicht verstehen kann ist der Unterschied zwischen dem PA242W-SV und dem PA242W-SV2:


    Wie kommen da die € 250,- Differenz zustande ?(