Beiträge von EberhardH

    ... und bei Deinem Wunsch "der gut kalibrierbar ist":
    Du mußt zwischen software- und hardwarekalibrierbar unterscheiden! Aber dazu gibt es hier schon ellenlange Threads.

    Bender-Datentechnik bietet auch Pixelfehlertest an.
    TFT-shop hat Pixelfehlertest.
    F-M-Shop hatte das mal, ich glaube aber jetzt nicht mehr.


    Es ist doch so: bei einem niegelnagelneuen Monitor ist man begierig, einen absolut fehlerfreien Monitor zu erwischen (nach dem Motto: "MEINER ist makellos"). Und dann, nach paar Monaten, wenn sich durchaus evtl. ein defektes Subpixelchen gebildet haben könnte: wer macht sich dann noch die Mühe und prüft seinen Monitor?


    Ein Kollege von mir sagte, er nimmt den Monitor, wie er ist und fängt gar nicht erst an, Pixelfehler zu suchen. Das ist, glaube ich, die richtige lässige und geruhsame Einstellung! Man macht sich nicht künstlich heiß, lebt ruhiger und - konzentriert sich auf die wirkliche Arbeit am Monitor!
    Denn sooo schlecht sind meines Wissens die Markenmonitore nicht, daß sie die mögliche Fehlermenge laut Pixelfehlerklasse ausreizen.

    Hm, also es wäre nicht das erste Mal, dass eine Zeitschrift aus (ich formuliere mal vorsichtig) gewissen Interessen ein Produkt bevorzugt oder nicht: Stichwort Werbekunden.
    Ich habe sowohl hier als auch in anderen Foren übereinstimmend sehr gute Bewertungen und Erfahrungen vieler Nutzer mit dem i1 Display 2 gefunden.


    Sicher, der Feind des Guten ist das Bessere, aber ein Bewertungsunterschied von 4 bzw. 4,5 und einer glatten 1 macht schon stutzig.

    Das sollte mich aber sehr wundern, wenn ein Internetversender etwas zurückgeschickt bekommt und selbst 3 Wochen danach sich nicht mal äußert, ob der Kunde Widerrufsrecht hat oder nicht.


    Meine persönlichen Erwartungen an TFTshop waren auch höher als die Realität dann zeigte (siehe hier); da hat man es nach nunmehr anderthalb Wochen nicht geschafft, auf meine Mail-Anfrage zu reagieren. Ich zumindest kann den Passus auf deren Homepage "... wo BERATUNG noch groß geschrieben wird" leider nicht bestätigen.

    Hallo,


    ich bin ziemlich enttäuscht vom Haus- und Hoflieferanten hier. Vor Jahren kaufte ich da meinen ersten TFT und war von Beratung und Service sehr angetan.


    Jetzt steht ein neuer Monitor an. Seit über einer Woche liegt meine Mail-Anfrage (via Online-Formular) irgendwo im TFTshop - keine Antwort. Auch eine nachgesendete Mail von mir blieb unbeantwortet. Meine PN ist ebenfalls seit dem 24.02. ohne Antwort; selbst der Hinweis in einem laufenden Thread an Tiefflieger, daß eine PN bereitliege, brachte nichts.


    Das hatte ich so nicht erwartet. Passt nicht zur Philosophie auf der Startseite.
    Na gut, dann werde ich eben woanders kaufen.


    EberhardH

    @WalterV und KeiNweG :
    dieser LaCie beeindruckt mich auch sehr. Leider gibt's den wohl noch nirgends, der ist ja ganz neu herausgekommen. Der ist sogar hardware-kalibrierbar!


    Aber - da weiss man wieder nicht, wie der ist (Ausleuchtung usw.) und ob das nur ein "preiswertes" LaCie-Modell ist. Da der ein PVA-Display hat, könnte man wieder diese komische winkelabhängige Gammaänderung vermuten, so wie es beim Eizo CE240W und S2411W beobachtet und beschrieben wurde. Muss aber auch nicht sein, denn LaCie wird ja wohl keinen Murks herausbringen. Aber der Preis von ca. 1000€ macht mich ein wenig misstrauisch. Tiefflieger schrieb in einem Thread, dass die LaCie-Monitore eigentlich von NEC seien - Ausnahme: der 324.

    Hallo,


    als Abonnent habe ich die c't vom 03.03. schon heute in der Hand. Da drin ist ein Test von 11 24-Zöllern, inkl. SX2461W. Die Ausleuchtung bekommt die Wertung "mittelmäßig"; 3 Monitore liegen darunter, 7 sind besser.


    Hinsichtlich Kontrasthöhe erhält der SX2461W "sehr gut", Farbraum "gut", Graustufenauflösung "sehr gut".


    Gestestet wurde 7 TN-Panels und 4 PV-Typen (Eizo SX2461W, HP LP2465, Samsung SyncMaster 245T und XL24).

    Aha, danke für die Infos.


    Wäre für eine Software-Kalibrierung der Squid-2 "oversized"?
    Ich dachte immer: höchste Anforderungen => hardwarekalibrierbarer Monitor => EyeOne oder Squid o.ä., dementsprechend Normalanforderungen => softwarekalibrierter Monitor (Grafikkarte) => Spyder-Lösung.
    Richtig?

    Moin, Moin,


    Ich bin ja auch noch am Grübeln und Hin-und-Her-Abwägen. ?(


    Beim Eizo CE240W liest man von der "blickwinkelabhängigen Gamma- bzw. Kontrastabhängigkeit" (oder so ähnlich wurde es genannt). Ich möchte nun nicht ständig mit dem Sessel vor- und zurückrutschen.


    Ob das beim SX2461W besser ist? Ein IPS-Panel haben ja beide nicht.


    Und beim weiteren Kandidaten, dem allseits hochgelobten NEC 2690 WUXi, schreckt mich ab, dass er viel zu hell darstellt und man - ohne den Kontrast runterzuschrauben - niemals auf 100 cd runterkommen soll.


    Wer die Wahl hat, hat die Qual ...

    Hm, aber mein Fokus lag weniger auf umgelabelten Gerätetypen.


    Folgendes Dilemma wüsste ich gern geklärt:
    Die mitgelieferte Eizo-Software bedient die unterstützten Colorimetertypen nicht vollständig. Andererseits sagt Eizo, nur ihre Software würde die HW-Kalibrierung richtig unterstützen.


    Heisst das, dass andere Lösungen (z.B. i1 Display2 samt Software), unter Ignorieren von Eizos mitgelieferter Software ColorMonitor, den Eizo nicht richtig HW-kalbrieren, sondern nur SW-kalibrieren können?


    EberhardH, inzwischen ratlos

    Ich meinte damit, dass Spyder-3 und die größeren i1-Geräte und Quato-Geräte nicht dabei sind.


    Sicher, das i1-Display-2 unterstützt die Umgebungslichtmessung. Aber nicht, wenn es unter der Eizo-ColorNavigator-Software läuft, denn Eizo schließt dies ausdrücklich aus.


    D.h. der ColorNavigator unterstützt einige Funktionen der angeschlossenen Colorimter nicht.

    Auf der Eizo-Homepage steht, dass man unbedingt die mitgelieferte Software ColorNavigator nehmen soll, weil angeblich nur diese die Hardwarekalibrierung des CE240W unterstützen würde.
    Stimmt das?


    Sie schreiben weiter, dass ihre Software nur ganz wenige Colorimeter-Geräte unterstützt (Spyder-2, EyeOne-Serie, X-Rite DTP94 - aber keine anderen), - und selbst bei diesen steht immer, daß div. Funktionen nicht unterstützt werden, z.B. die Umgebungslichtmessung.


    Lässt sich für den Eizo CE240W also der Spyder-3 nicht verwenden?


    Also wohl gleich eine separate Software-plus-Hardware-Komplett-Colorimeterlösung nehmen (wie EyeOne Display 2)?


    EberhardH