Brasilien: Fußballweltmeisterschaft heizt Flachbild-Absätze an

0
2

Nach einigen Jahren sinkender Nachfrage in Folge steht der TV-Markt in Brasilien vor der Erholung. Wie die Digitimes meldet, kommt es im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft im Sommer erneut zu einer zyklischen Erscheinung: Alle vier Jahre, wenn eine Weltmeisterschaft stattfindet, legt die Nachfrage nach Fernsehgeräten stark zu.

Vergangenes Jahr wurden mehr als neun Millionen Fernseher in Brasilien verkauft, und die DisplaySearch-Experten erwarten für 2010 ein 68-prozentiges Plus. Im gleichen Zeitraum soll die Zuwachsrate bei den Flachbildfernsehern 51 Prozent betragen. Die Verkaufszahlen von LCD-TVs in der Region werden in diesem Jahr zum ersten Mal die der Röhrengeräte übertreffen.

Untermauert wird diese Prognose durch die gestiegene Kaufkraft und bessere Kreditverfügbarkeit. Endkundenmärkte auf dem Land, insbesondere der Gebrauchsgütermarkt haben sich dadurch verbessert.

„Der Fernseher spielt in Brasilien ein große Rolle als wichtige Unterhaltungsquelle; zahlenmäßig sind Fernsehgeräte in den Haushalten sogar Kühlschränken überlegen. Die Weltmeisterschaft einerseits und die Umstellung auf Flachbildfernseher andererseits werden sich 2010 in guten Umsatzzahlen niederschlagen – eine attraktive Investitionsmöglichkeit“, sagt Paul Gagnon, Chef der TV-Marktforschungsabteilung Nordamerika bei DisplaySearch.

Dennoch gebe es im Falle Brasiliens einzigartige Markteintrittsbarrieren, die es zwingend notwendig machen würden, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu kennen und zu verstehen. Dominant, weil bereits mit Produktionsanlagen vor Ort, sind die Marken Sony, Samsung, LG Electronics und Philips. Deren Fabriken sind entstanden, weil die Unternehmen von steuerlichen Anreizen profitierten, die es andererseits nahezu unerschwinglich machen, Fernseher zu importieren.

Ende 2007 gab es die ersten digitalen Fernsehausstrahlungen; seitdem wird diese Übertragungsart als zusätzlicher Motor für den Absatz von Flachbild-TVs gesehen. Derzeit sind 23 Prozent der Bevölkerung, verteilt auf 26 Städte, in der Lage digitales Fernsehen zu empfangen. Das Abschalten des Analogfernsehens wird für 2016 erwartet. Um diesen Zeitplan einzuhalten, will die brasilianische Regierung dieses Jahr die Integration von Digitaltunern vorantreiben.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen