CMI & Co.: Orderverluste von Apple bringen Gewinndruck

0
12

Unter starken Gewinndruck sind die Zulieferer von Touch-Panels für das iPad 2 geraten, nachdem Apple Bestellungen für das vierte Quartal gekürzt hat. Branchenquellen zufolge sollen die Kalifornier ihre Order um bis zu 20 Prozent auf 15 Millionen Displays reduziert haben.

In der iPad-Gerüchteküche brodelt es: Nimmt Apple tatsächlich Auftragskürzungen vor? (Foto: Apple)

Wie berichtet wird, begründet Apple die Maßnahme mit der schlechten wirtschaftlichen Lage. Das trifft die Touch-Panel-Lieferanten an ihrer empfindlichsten Stelle, schreibt die Digitimes unter Berufung auf Medienberichte: Weil die Herstellungskosten berührungsempfindlicher Bildschirme hoch sind, bangen CMI und Co. um ihre Bruttomarge.

Im Juli und August, so zitiert der Branchendienst Unternehmen aus Apples Lieferkette, war angeblich noch von Bestellmengen im Umfang von bis zu 34 Millionen für das zweite Halbjahr die Rede, wovon bis zu 18 Millionen Einheiten auf Quartal vier entfallen sollten.

Insider erkennen in dem Vorgehen ein Apple-typisches Muster: In Preisverhandlungen greife Apple auf die Taktik zurück, die Auftragslage zu beschönigen, um günstige Angebote zu erhalten, heißt es. Nach Abschluss der Verhandlungen senke das Unternehmen die tatsächliche Bestellmenge unter das vorher angegebene Niveau ab.

Weiterhin wird vermutet, dass Apple die Aufträge für das iPad 2 deshalb reduziert, weil man sich auf den Marktstart des iPad 3 im Jahr 2012 vorbereitet.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen