Dual-Touch auf 70 Zoll mit dem Sharp PN-L702B

0
29

Auf interaktive Zusammenarbeit setzt Sharp neuer Touch-Monitor PN-L702B – und räumt dabei gleich mit drei Problemen auf: Als Mittel gegen unleserliche Handschrift an der Tafel, unscharf eingestellte Beamer und den Zwang zum hektischen Abschreiben wartet der 70-Zoll-Riese mit detailscharfer Full-HD-Auflösung auf, Erkennungssoftware integriert Änderungen und Notizen oder leitet sie zum Druck weiter.

Dank Hintergrund-Bibliothek lässt sich die Präsentationsgestaltung leicht an den Inhalt anpassen. (Foto: Sharp)

Dabei erkennen Infrarotsensoren die Position von Finger oder Stift besonders schnell, beschleunigen so die Antwortzeit des Touchscreens und verbessern dadurch handschriftliche Notizen. Außerdem registriert der PN-L702B Dual-Touch-Eingaben wie das Scrollen und Zoomen mit zwei Fingern.

Helles Weiß, leuchtende Farben und Tiefschwarz darzustellen ist die Domäne der UV2A-Paneltechnologie mit 300 cd/m[sup]2[/sup] und einem Kontrast von 3.000:1. Außerdem steigert die proprietäre Technik für die Effizienz der Vollfeld-LED-BLU und verhindert Lichtverlust im Randbereich des Monitors. Eine Aussage darüber, wie sparsam das Backlight tatsächlich ist, lässt die Herstellerangabe von 240 Watt nicht zu, da sie das optionalen Anschlusspanel PN-ZB01 berücksichtigt.

Erst dank dieser Port-Erweiterung lässt sich der PN-L702B mit diversen Analogvideoquellen oder einem Netzwerk verbinden. Von Werk aus sind nur HDMI und USB vorhanden, um Digitalquellen sowie Multifunktionsdrucker, Drucker und Scanner von Sharp anzuschließen. Das Gleiche gilt für die Tonausgabe, die über Sieben-Watt-Lautsprecher geschieht.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen