Core i5-6500 im Test bei PCGH – der „vernünftige“ Skylake von Intel

0
79

Wird der Core i5-6500 der neue Preisleistungs-Tipp in Intels Skylake-Aufgebot? PC Games Hardware testet den 3,2-GHz-Quadcore mit topaktueller Architektur bei dem Sie nur auf eines verzichten müssen: Overclocking. Dafür gibt es niedrige Leistungsaufnahme, eine moderne Plattform und mehr als genug Leistung für (fast) alle Lebenslagen – inklusive Spielen.

Intel Core i5 6500: Passt nur in neue Mainboards mit Sockel 1151! (Bild: PCGH)

Der Core i5-6500 wird im Skylake-Aufgebot sicherlich die Rolle des langweiligen Vernunftkaufs einnehmen – denn er verfügt über alle wesentlichen Skylake-Features, vier Kerne und genug Leistung für nahezu alle Lebenslagen. Dazu kostet er mit derzeit rund 200 Euro nicht die Welt und dürfte bald noch etwas günstiger werden, denn der Listenpreis liegt bei 192 US-Dollar. Die Kollegen von PCGH prüfen, wieviel Performance man von der 3,2-GHz-Quadcore-CPU erwarten darf und ob es noch verstecktes Tuning-Potenzial gibt.

Skylake ist der Codename für Intels neueste Prozessorarchitektur. Gefertigt in 14-nm-Technik wurde Skylake im Verlaufe von August und September 2015 in kleinen Häppchen vorgestellt. Den Anfang machten die für Übertakter gedachten K-Modelle i7-6700K und i5-6600K auf der Gamescom Anfang August (zum PCGH-Test). Weiter ging es mit Häppchenweise Technik-Info auf dem IDF und schließlich wurden auch die restlichen 21 Desktop- und 26 Mobil-Prozessoren im Rahmen der IFA Anfang September angekündigt. Offiziell verfügbar sind sie per Intel-Beschluss jedoch erst jetzt, auch wenn Händler sie zum Teil seit Wochen schon am Lager haben.

Wie die neuen Intel Prozessoren abgeschnitten haben, erfahren Sie bei den Kollegen von PC Games Hardware.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen