Epson: 70 Millionen HTPS-TFT Panels für 3LCD-Projektoren ausgeliefert

0
32

Mehr als 23 Millionen 3LCD-Projektoren weltweit hat die Seiko Epson Corporation mit ihren HTPS-TFT-Panels bestückt. Weil die Panels das Herzstück moderner 3-LCD-Projektionstechnologie sind, beläuft sich die Gesamtmenge aller High-Temperature-Poly-Silicon-Displays, die das Unternehmen seit 1988 ausgeliefert hat, auf 70 Millionen, teilte der Hersteller mit. Neben der führenden Position als Panelhersteller ist Epson nach eigenen Angaben mit 22,7 Prozent Weltmarktführer im Bildwerfer-Segment.

Beim Absatz von HTPS-Panels durchstieß Epson die 70-Millionen-Marke. (Bilder: Epson)

Die ersten HTPS-Panel wurden Ende der 1980er Jahre für Spezialanwendungen im Business-Bereich eingesetzt, kontinuierliche Weiterentwicklung erschloss weitere Einsatzfelder wie Heimkinoprojektoren, Beamer für den Schul- und Ausbildungsbereich sowie Installationsprojektoren. Auch eine Reihe von Sucherkameras sind mit Epson HTPS-Panels ausgerüstet. Durch das breiter werdende Anwendungsspektrum der Mini-Displays und einem weiter wachsenden Markt für Projektionslösungen geht Epson von einem weiteren Anstieg der Nachfrage aus.

Weiterhin hatte das japanische Unternehmen die Ergebnisse für das bis Ende März 2011 reichende Geschäftsjahr 2010 verkündet. Danach hatte Epson einen Nettoumsatz von 973,6 Milliarden Yen (8,47 Milliarden Euro) erwirtschaftet, wobei der geringe jährliche Erlösrückgang von 1,2 Prozent doppelt so hoch ausfiel wie unternehmenseigene Prognosen befürchten ließen. Das operative Einkommen legte stark um 79,5 Prozent auf 284,75 Millionen Euro zu – auch hier hatte das Epson (-6,5%) mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet.

Etwa 47,9 Millionen Euro davon entfallen auf die Elektrosparte, die unter anderem Displays hervorbringt. Rund 610,43 Millionen verdiente der Hersteller mit sogenanntem Informations-Equipment, wozu auch die wachsende Bildwerfersparte gezählt wird. Den meisten Umsatz erwirtschaftete Epson jedoch in seinem klassischen Geschäftsbereich, dem Drucker-Business.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen