Fake-UHD: LCD-Fernseher mit reduzierter Subpixelanzahl werden mit UHD-Auflösung vermarktet

0
266

Neue LCD-Fernseher mit reduzierter Subpixelanzahl drängen derzeit auf den Markt. Sie verärgern Kunden und schaden dem Siegeszug der UHD-Auflösung. In unserem aktuellen Artikel möchten wir auf den Umstand hinweisen und aufklären.

Der „Advanced UHD Resolution and Panel Test“ von Quality.TV eignet sich zum Auflösungstest von UHD-Fernsehern. Eine geeignete Kamera mit vergrößerndem Makroobjektiv vorausgesetzt, lassen sich damit Displayparameter auf Subpixelniveau analysieren.

Ein einzelner Bildpunkt eines Fernsehers oder Monitors soll nicht nur entsprechend seiner Helligkeit im Signal leuchten, sondern auch die gewünschte Farbe erzeugen. Dabei verwendet man bei Computerbildschirmen wie Fernsehern seit jeher das Prinzip der additiven Farbmischung. Die Grundfarben Rot, Grün und Blau erzeugen je nach ihrem Mischungsverhältnis die gewünschte Farbe. Wenn alle drei Grundfarben zusammen leuchten, ergibt sich ein weißer Bildpunkt. Grün und Rot zusammen ergeben Gelb und so weiter. Die Subpixel sind so klein, dass sie sich kaum einzeln wahrnehmen lassen, außer man betrachtet die Punkte bei starker Vergrößerung.

Anders sieht es aus, wenn man den vermeintlich zusätzlichen Subpixel einsetzt, um andere wegzulassen. Das passiert im Augenblick bei einigen Billig-TVs aus China, hat sich aber überraschender Weise auch bis zu Markenherstellern durchgesetzt, die einige Fernseher als normale UHD-Fernseher vermarktet, ohne auf die besonderen Umstände hinzuweisen.

Prad.de hat sich diesem Thema einmal angenommen und möchte aufklären, damit Ihr nächster UHD-Fernseher auch wirklich Ultra-HD anzeigt.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen