Galileo: iPhone-Dock für Videokonferenzen

0
38

Das kalifornische Start-up Motrr arbeitet an einem iPhone-Dock namens „Galileo“. Dieses verfügt über große Beweglichkeit, lässt sich fernsteuern und soll das Apple-Smartphone als Videokonferenztool verwendbar machen. Dank der Programmierschnittstelle sind zahlreiche weitere Verwendungsmöglichkeiten denkbar und auch Support für die beliebte GoPro-Kamera ist geplant.

Galileo: Programmierbares iPhone-Dock kommt im Juni (Foto: Motrr)

Aktuell sammelt das Unternehmen Geld über den Crowdfunding-Dienst Kickstarter und das mit großem Erfolg. 17 Tage vor Ende der Kampagne ist das Projekt mit rund 350.000 Dollar (etwa 262.000 Euro) längst ausfinanziert. Der Hype ist nicht unbegründet, verspricht das Produkt doch allerlei praktische Features.

Das iPhone ist auf einer Halbkugel-förmigen Plattform befestigt, die in einer schüsselartigen Form sitzt. Sie kann sich per App-Fernsteuerung vom verbundenen Gesprächsteilnehmer um 360 Grad drehen und beliebig neigen lassen. Auf diesem Wege lässt sich das Smartphone als Telepräsenz-Gerät verwenden, denn die Gesprächspartner müssen sich nicht mehr nach dem Blickfeld der Kamera richten.

Galileo kann entweder per USB-Stecker als Ladegerät benutzt oder über den eingebauten 1.000-mAh-Akku auf Lithium-Polymer-Basis betrieben werden. Die Entwickler versprechen eine Laufzeit von zwei bis acht Stunden, je nach Intensität der Nutzung.

Das Dock verfügt zudem über ein Standard-Gewinde zur Befestigung an Kamera-Stativen. Dies erweitert den Einflussbereich und ermöglicht die Nutzung als Panoramaufahmegerät und für andere kreative Zwecke. Hierbei soll eine eigene Programmierschnittstelle helfen. Findige Bastler können damit Tools schreiben, die das Erstellen von Zeitraffer-Videos ermöglichen oder das Telefon an andere Hardware anbinden können.

Hierzu wird ab Mitte April auch ein Software Development Kit bereit stehen. Unterstützung für GoPro-Kameras soll von Anfang an mit an Bord sein. Zusätzlich ist Motrr in Gesprächen mit verschiedenen Entwicklern, um ihrem Gerät Kompatibilität mit möglichst vielen Apps zu verschaffen, darunter auch Apple FaceTime.

Mit dem Dock kompatibel sind das iPhone 4, 4S sowie der iPod Touch der vierten Generation. Die Fernsteuerung ist zusätzlich via iPad als auch über ein Browserinterface möglich. Kickstarter-Unterstützer können sich das Galileo-Dock für 85 Dollar (rund 64 Euro) sichern, der Endverkaufspreis soll 130 Dollar betragen. Der Auslieferungsstart ist für Juni geplant. (pressetext)

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!