Google Stadia: Spiele-Streamingdienst wird eingestellt

Der Konzern bietet allen, die Hard- oder Software für Stadia direkt beim Hersteller erworben haben, eine vollständige Rückerstattung des Kaufpreises an

Der am 19. November 2019 gestartete Spiele-Streamingdienst Google Stadia wird zum 18. Januar 2023 eingestampft. Der Hersteller nennt als Grund das mangelnde Interesse samt entsprechend dürftigen Nutzerzahlen. Dass es mit GeForce Now (PRAD-News) und anderen Anbietern dazu noch starke Konkurrenz in dieser Marktnische gibt, dürfte ebenfalls zu dem Entschluss des Konzerns beigetragen haben.

Google Stadia (Bild: Google)
Stadia wird im Januar 2023 eingestellt (Bild: Google)

Die Abwicklung des Dienstes soll mit diversen besonderen Annehmlichkeiten für die Nutzer über die Bühne gehen. Alle, die die Stadia-Hardware und/oder bestimmte Software direkt im Google-Store (also nicht über Dritthändler) erworben haben, können sich den vollständigen Kaufpreis zurückerstatten lassen. Gleiches gilt für getätigte In-App-Käufe. Ausgenommen von der für Google sicherlich nicht günstigen Rückerstattung sind hingegen angefallene Stadia-Abokosten.

Wer zum 29. September 2022 ein aktives Pro-Abo hatte, wird es übrigens ohne weitere Kosten bis zum Ende von Stadia weiternutzen dürfen. Was die Sicherung von Spielständen angeht, ist großteils Ernüchterung angesagt, denn in aller Regel wird man sie wohl nicht auf andere Plattformen übernehmen können. Eine Ausnahme könnten Games mit Crosssave-Funktionalität sein. Nähere Informationen gibt es in dieser offiziellen FAQ und im offiziellen Blog. Letzterer versichert, dass die technologischen Erkenntnisse, die im Rahmen des Stadia-Betriebs gewonnen wurden, für andere Zwecke wie Augmented Reality und YouTube nützlich sein werden.

Während Streaming bei Musik und Filmen oder Serien durchaus praktikabel und massentauglich ist, kommen bei Spielen einige unschöne Faktoren hinzu, die das Nutzer-Erlebnis trüben. So ist eine ständige Internetverbindung mit gewisser Bandbreite erforderlich, die zudem stets einen deutlich höheren Input-Lag mitbringt, als das bei klassischem lokalen Gaming der Fall ist. Dienste wie Stadia haben aber natürlich auch ihre Vorteile und erlauben etwa auf eigentlich nicht spieletauglichen Geräten wie Fernsehern oder Laptops ein je nach Genre durchaus akzeptables Spielvergnügen.

Google Pixel 6 – Android 5G Smartphone ohne SIM-Lock mit 50 Megapixel-Kamera und Weitwinkelobjektiv – [128 GB] – Stormy Black
(1226 Kundenrezensionen)
Preis: 459,00 €
(Stand von: 29.11.2022 13:30 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Weiterführende Links zum Thema

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Fernseher-Suche – finden Sie das optimale TV-Gerät

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!