HannStar und AUO: November-Erlöse über Oktober-Niveau

0
10

Monitorspezialist HannStar Display, der kleinste Player unter den taiwanischen Panelherstellern, hat im November Einnahmen in Höhe von 3,48 Milliarden NT-Dollar (86,8 Millionen Euro) erwirtschaftet. 21 Prozent Verlusts in Jahresfrist lassen die 4,5-prozentige Steigerung im Vergleich zum Vormonat verblassen, sind jedoch – zumindest teilweise – mit den derzeit geringen Preisen und Profiten für bestimmte Paneltypen erklärbar.

Gegen den Trend: HannStar legte bei den LCD-Monitoren zu, verkaufte aber weniger kleine Displays für Anwendungen wie Tablet-PCs. (Bild: Hannstar)

Entsprechend hat auch der Absatz in der Kategorie von Panels mit kleinen und mittelgroßen Bilddiagonalen bis elf Zoll seit Oktober um 9,6 Prozent abgenommen. Insgesamt setzte HannStar nur 25,83 Millionen Stück ab, während im Vormonat noch knapp 29 Millionen Monitore produziert wurden. Die Erklärung liegt in der Nutzungsrate der Fertigungsanlagen – sie liefen nur mit einer Auslastung von etwa 70 Prozent.

Einen Zuwachs erlebten die Großformat-Panels für den Einsatz in Notebooks und PC-Monitoren sowie die HannsG-Produktlinie: Dieses Segment wuchs um 18 Zähler auf 446.000 Einheiten. Die kumulierten Erlöse aus dem Zeitraum Januar bis November ergeben die Summe von 51,53 Milliarden NT-Dollar (1,29 Milliarden Euro), womit das Unternehmen seit 2009 eine Steigerung um 11,9 Prozent erzielt hat.

Ähnlich ist die Situation beim großen Mitbewerber AU Optronics (AUO) – der Panelgigant steht bei den Novembererlösen im Monatsvergleich besser da, hat sich aber im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert. Der Konzernumsatz für November bewegte sich um fünf Prozent nach oben und landete bei 36,87 Milliarden NT-Dollar (928 Millionen Euro). Seit 2009 ging es allerdings damit um vier Prozent bergab.

Im Segment der Großformat-Panels machte sich die Tatsache bemerkbar, dass AUO in den ersten drei Novemberwochen die Kapazitätsauslastung nach oben geschraubt hatte. Knapp zehn Millionen verkaufte Einheiten entsprechen einem Zuwachs um 6,3 Prozent seit Oktober. Aber auch bei den Klein- und Mittelformat-Panels zeigte sich ein leichtes Plus: In Monatsfrist legte das Segment um 1,5 Prozent auf 18,04 Millionen Einheiten zu.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen