HP-Studie: Geschäftsreisende nutzen Reisezeit intensiv für die Arbeit

0
31

Geschäftsreisende sind zu „Just-in-Time“-Arbeitern geworden: 93 Prozent schließen die Vorbereitung für ihre Termine unterwegs ab, das belegt eine neue Studie von HP.

Im Rahmen der Studie wurden 600 Geschäftsleute aus neun europäischen Ländern nach ihren Gewohnheiten, Präferenzen und Produktivitätsanforderungen befragt. Die Geschäftsreisenden mussten entweder die Hälfte ihrer Arbeitszeit unterwegs verbringen oder mindestens zweimal im Monat auf Geschäftsreisen im Ausland unterwegs sein (obere Führungskräfte). Durchgeführt wurde die Studie vom führenden unabhängigen Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne im Juni 2013 unter Verwendung eines Online-Fragenkatalogs. Die Teilnehmer kamen aus den verschiedensten Schlüsselbranchen wie Fertigung, IT & Technologie, Finanzdienstleistungen und dem Gesundheitswesen.

Arbeiten im ICE (Bild: Peter von Bechen / pixelio.de)

54 Prozent der Befragten gaben an, mindestens die Hälfte ihrer Reisezeit mit Arbeit zu verbringen, die direkt mit dem Zweck der Geschäftsreise zu tun hat. Die meisten „Just-in-Time“-Arbeiter finden sich unter den britischen Geschäftsreisenden: 67 Prozent nutzen über die Hälfte ihrer Reisezeit für die Vorbereitung anstehender Termine, wohingegen sich nur 43 Prozent ihrer deutschen Kollegen diesem Druck aussetzen.

Durch Verwendung mobiler Technologie können 88 Prozent der Geschäftsreisenden mit ihrer Arbeit produktiv vorankommen, indem sie ihre E-Mails checken (31 Prozent) Informationen recherchieren (24 Prozent) oder Unterlagen redigieren (22 Prozent). Die größten Hindernisse sind jedoch ein fehlender Internetanschluss (62 Prozent) und mangelnder Remote-Zugriff auf die regulären Arbeits-Tools bzw. -anwendungen (51 Prozent).

Geschäftsreisende erwarten mittlerweile die gleiche Bedienfreundlichkeit, Designqualität und Leistung, die ihnen Consumer-Technologien bieten. Daraus ergibt sich eine neue Art der IT-Nutzung, die auf Internetanbindung basiert und höhere Ansprüche an Mobilgeräte stellt.

Die Umfrage von HP belegt auch, dass das Büro für viele nicht mehr der Ort ist, an dem sie am produktivsten arbeiten können. 73 Prozent der Geschäftsreisenden betrachten die Reisezeit als Gelegenheit, sich zu informieren und ihre Produktivität zu verbessern. Weitere 56 Prozent sagen, dass sie ihre besten Ideen unterwegs haben.

Aber die Ansprüche der Geschäftsreisenden übersteigen zunehmend die Fähigkeiten ihrer Produkte. Trotz intensiver Nutzung von Technologie fühlen sich acht von zehn Anwendern eingeschränkt:

– 59 Prozent beklagen langsame oder unzuverlässige Internetverbindungen

– 56 Prozent finden, dass die Akkulaufzeit ihrer Produkte zu kurz ist

– 51 Prozent sagen, ihr Produkt sei zu langsam

– 50 Prozent erklären, dass die Verbindung zum Internet oder zu ihrem Mobilfunknetz zu teuer bzw. zu kompliziert ist

Die Herausforderung für die Hersteller liegt in der innovativen Entwicklung von Business-Produkten, die die erforderliche Funktionalität für geschäftliche Anwendungen besitzen, gleichzeitig aber auch den Bedienkomfort und die Attraktivität von Consumer-Technologie bieten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen