LG 34UC79G-B: Kurviges Ultrawide-Gaming-LCD mit 144 Hertz im Test bei PCGH

0
77

Extrabreit und extraschnell: Der LG 34UC79G-B vereint mehrere hochinteressante Eigenschaften, adressiert beim 34UC79G aber in erster Linie PC-Spieler. Was bedeutet das in der Praxis genau? Die Kollegen von PC Games Hardware konnten den 21:9-Monitor bereits testen.

LG 34UC79G-B im Test bei PC Games Hardware (Foto: PCGH)

Ultrawide-Formate und konkave Bildflächen stehen seit Monaten hoch im Kurs. Die diesjährigen Spiele- und Hardwaremessen zeigten, dass dieser Trend wohl noch eine Weile anhalten wird – immer mehr Hersteller springen auf den Zug auf und nehmen eigene 21:9-Modelle in ihr Portfolio. LG tobt sich hingegen schon seit Langem in dem Segment aus; mehr als 30 Monitore sind bislang erhältlich.

Beim LG 34UC79G liegen die Dinge aber etwas anders. Denn der Großteil der 21:9 Displays – auch vollkommen spieletaugliche Topmodelle wie der 34UC98-W – richtet sich natürlich nicht nur an Spieler, sondern bietet sich mit Bild-in-Bild-Funktionen, Thunderbolt-Schnittstellen oder Adobe-RGB-fähigen Panels auch professionellen Nutzern an. Auch fehlt in vielen Fällen eine dynamische Aktualisierungsrate (DRR) oder selbige funktioniert nur in einem schmalen Frequenzband (beispielsweise zwischen 48 bis 75 Hz). Nicht so beim 34UC79G, der sich schon äußerlich von dem eleganten, unauffälligeren Design anderer LG-Displays abhebt. Eine Geschmacksverirrung ist das aber nicht, weder LEDs noch ein übermäßiger Einsatz von „Klavierlack“ stören das Gesamtbild. An der äußeren Verarbeitung gibt es wenig auszusetzen, einzig die Verankerung des Displays am Standfuß könnte noch etwas fester sein – ein Makel fürs gute Gewissen, der in der Praxis aber keine Auswirkungen hat. Die Krümmung der Bildfläche fällt mit 3.800 mm Radius moderat aus.

Wie sich der LG 34UC79G im Test geschlagen hat, lesen Sie bei den Kollegen von PC Games Hardware.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen