LG sichert sich OLED-Patente von DuPont

LGs Chemietochter übernimmt Patente für druckbare OLED-Technik vom US-Chemiekonzern DuPont

0
571

Wie die Korea Times berichtet, hat sich LG Chem, die Chemietochter von LG, OLED-Schlüsseltechnologien des US-Unternehmens DuPont gesichert. Primär bezieht sich die Transaktion auf die OLED-Fertigung via Drucktechnik, die deutlich kosteneffizienter als die bisher gängige Vakuum-Aufdampf-Technik sein soll.

Deal von LG Chem und DuPont
Der designierte DuPont-CEO Marc Doyle und der LG-Chem-Vizechef Shin Hak-cheol besiegeln den OLED-Deal (Bild: LG Chem)

LG will mit den erworbenen Technologien neue OLED-Fertigungsfabriken bauen und via Tintendruckverfahren die Herstellung von OLED-Displays deutlich vergünstigen. Das Unternehmen erwartet, dass die Hersteller in den nächsten fünf Jahren mit der Massenproduktion von löslichen bzw. druckbaren OLED-Bildschirmen starten werden.

Schätzungen zufolge kostete die Patentübernahme 200 Milliarden Won, was umgerechnet rund 160 Millionen Euro entspräche. Für Endanwender dürfte die druckbare Fertigungstechnik mittel- und langfristig deutlich sinkende Preise bei OLED-Bildschirmen bedeuten.

Weiterführende Links zum Thema

Fernseher-Suche – finden Sie das perfekte TV-Gerät nach Ihren Vorgaben

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!