LG spezialisiert sich auf alternative Lichtquellen bei Projektoren

0
33

Videoprojektoren, oder neudeutsch Beamer, haben spätestens seit der Fußball WM 2006 vermehrt Einzug in deutsche Wohnzimmer gehalten. Fortschritte in Sachen Technik und ein stetig verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis haben dem Projektor dazu verholfen, nicht mehr nur in Meeting-Räumen und Hörsälen zum Einsatz zu kommen. Mittlerweile dienen die kompakten Bildwerfer als Entertainment-Geräte für großformatigen Filmgenuss oder Videospiele. In den letzten Jahren haben sich dabei unterschiedliche Beleuchtungstechniken etabliert: neben den klassischen Lampen sind das hauptsächlich Laser- und LED-basierte Produkte.

LG PF80G (Bild: LG)

LG setzt voll auf die Light Emitting Diode (LED)-Technologie, die aus Sicht LGs deutliche Vorteile gegenüber allen anderen Lichtquellenarten bietet. Die neuste Generation der besonders langlebigen und umweltfreundlichen Geräte des LED-Projektor-Marktführers ist bereits wenige Monate nach Markteinführung mehrfach mit Preisen und hervorragenden Testergebnissen ausgezeichnet worden.

Die Vorteile der LED-Technologie liegen auf der Hand, weiß Frank Sander, Head of Marketing ISP bei LG Electronics Deutschland: „Eine Paradedisziplin der LED-Beamer ist beispielsweise die Energieeffizienz. Bei gleicher Lichtleistung wird vergleichsweise viel weniger Energie in Wärme umgesetzt, wodurch gleichzeitig der Kühlbedarf sinkt und das Gerät leiser arbeitet. Darüber hinaus lassen sich die Beamer kompakter designen“. Die LEDs, die bei der Technik zum Einsatz kommen, haben eine bis zu fünfmal höhere Lebensdauer, als klassische Lampenprojektoren. Mehr als 30.000 Betriebsstunden machen einen Lampenwechsel praktisch überflüssig und Nutzer genießen endlich den Komfort eines wartungsfreien Beamers.

Durch den Einsatz von LED-Technologie ergeben sich überdies völlig neue Einsatzgebiete: Aufgrund des niedrigen Energiebedarfs und entsprechend kleinen Akkus ist es erstmals möglich, Geräte wie den PG60G als mobilen Beamer zu vermarkten. Das Mini-Gerät kann somit überall im Akkubetrieb als mobiler Kinosaal eingesetzt werden. Die flexiblen und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten setzte LG kürzlich in einem Video kreativ in Szene: http://www.lg.com/de/minibeam.

Neben dem PG60G Mini-Beamer will auch der größere Bruder PF80G durch hervorragende Performance-Werte und beste Heimkino-Eigenschaften auf sich aufmerksam machen. Der Projektor bietet Full HD-Auflösung auf bis zu 120 Zoll Bildfläche und ein heimkinotaugliches Colormanagement für unter 1.400 Euro. Auch hier entfallen lästige und teure Lampenwechsel aufgrund der modernen LED-Technologie: Im Inneren des Kraftpakets strahlen RGB-LEDs mit einer Lichtleistung von 1000 ANSI Lumen und bis zu 30.000 Stunden Lebensdauer.

„LG fokussiert sich im Bereich Projektoren voll auf die neuen Beleuchtungstechnologien und feierte bereits große Erfolge beim Einsatz und der Weiterentwicklung der Technik. Dennoch sehen wir auch zukünftig weitere Optimierungspotenziale. So werden sich kommende Beamer Generationen von LG in Sachen Helligkeit und Funktionalität noch weiter verbessern und damit neue Märkte in Angriff genommen“, so Sander weiter.

Den LG PF80G testen wir gerade und können in Kürze berichten, was der LED-Beamer zu leisten vermag.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen