Markenname iPad: Apple soll 1,5 Milliarden US-Dollar Schadensersatz zahlen

0
50

Apple klagt gerne gegen Konkurrenzunternehmen die nach eigener Auffassung Produkte herstellen, die ihren eigenen besonders ähneln. So darf Samsung in Deutschland zum Beispiel das beliebte Galxy Tablet nicht verkaufen. Aber auch Apple sieht sich mit Patentrechtstreitigkeiten, insbesondere bei der Telekommunikation, konfrontiert.

Markenname iPad: Apple soll 1,5 Milliarden US-Dollar Schadensersatz zahlen. (Bild: Apple)

Einen Prozess um den Markennamen iPad hat das Unternehmen gerade in China verloren. Die Rechte gehören dort nämlich dem heimischen Unternehmen Proview, das sich den Namen iPAD und IPAD schon im Jahr 2001 hat schützen lassen.

Ein Tochterunternehmen aus Taiwan hat die Rechte 2009 allerdings an ein britisches Unternehmen verkauft, das diese dann für lächerliche 55.000 US-Dollar an Apple weitergab. Laut dem Gerichtsurteil lagen die Rechte an den Bezeichnungen aber nie bei dem Tochterunternehmen in Taiwan, sondern stets bei Proview selbst. Der Verkauf der Rechte ist somit ungültig.

Apple muss nun die Kosten des Gerichtsverfahrens tragen und sieht einer Schadensersatzforderung von 1,5 Milliarden US-Dollar entgegen. China ist schon jetzt der größte Smartphone- und PC-Markt der Welt und wird ab dem Jahr 2014 wohl auch der größte Abnehmer von Apple-Produkten sein. Sollte Apple planen sein iPad unter eben diesem Namen auch in China zu vertreiben, muss sich das Unternehmen mit Proview einigen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!