Neuer DLP-Laserprojektor Canon LX-MU500Z

0
175

Canon kündigt für Juni den Laser-Installationsprojektor LX-MU500Z an. Das kompakte Gerät eignet sich insbesondere für akademische Institute und Anwendungen in Unternehmen. Mit 5000 Lumen, nativer WUXGA-Auflösung, DLP-Technologie („Digital Light Processing“), 1,6-fach-Zoomobjektiv und einem großen Lensshift soll der LX-MU500Z von der Schulung bis zur Vorstandspräsentation einsetzbar sein. Außerdem eignet sich der Laser-Installationsprojektor für den Einsatz in Digital-Signage- und Entertainment-Umgebungen.

Canon LX-MU500Z
Canon LX-MU500Z (Bild: Canon)

Der LX-MU500Z bietet 5000 Lumen, um in einer Vielzahl von Installationsumgebungen – vom gut beleuchteten Klassenzimmer bis hin zu offenen Besprechungsräumen – ein helles Bild zu gewährleisten. Mit seiner blauen Laserdiode und dem gelben Phosphorlichtrad soll der Projektor scharfe und realistische Farben sowie eine hohe Helligkeit erzielen.

Der Projektor bietet eine WUXGA-Auflösung (1920 x 1200 Pixel) im 16:10-Format. Das DLP-Panel soll insbesondere zur hohen Bildqualität beitragen – ohne den störenden Gittereffekt herkömmlicher LCD-Projektoren. Das dynamische Kontrastverhältnis wird mit 50 000:1 angegeben.

Der LX-MU500Z ist kompakt und leicht und lässt sich selbst in schwierigen Installationsbereichen problemlos einrichten und integrieren. Dank seiner Laserlichtquelle kann der LX-MU500Z in allen Richtungen projizieren (360 Grad) und für das Hochformat sogar hochkant aufgestellt werden. Canon nennt für den Laser-Installationsprojektor einen Geräuschpegel von 37 dB.

Um eine 360-Grad-Ausrichtung zu erleichtern, bietet der LX-MU500Z ein Lensshift (Objektivverstellung) von ±50 Prozent, Hochformat-Projektion und eine Vier-Punkt-Keystone-Korrektur. Damit lässt sich die Bildgeometrie fast bei jedem Aufstellwinkel korrigieren – selbst außerhalb der optischen Achse. Der LX-MU500Z bietet mit HDBaseT einen Standard für die Übertragung von HD-Bildern sowie Audio- und Steuersignalen über große Entfernungen. Er kann mit einem kostengünstigen CAT5e-Kabel über eine Reichweite von bis zu 100 Metern vernetzt werden. Die integrierte LAN-Schnittstelle kann sowohl zur Steuerung als auch zur Überwachung genutzt werden. Der LX-MU500Z ist zudem in der Lage, verschiedene Arten von 3D-Signalen zu empfangen.

Die Lichtquelle des LX-MU500Z besteht aus einer blauen Laserdiode und einem gelben Phosphorlichtrad, die bis zu 20 000 Betriebsstunden halten sollen. Da keine Lampen ausgetauscht werden müssen, ist der LX-MU500Z einfach und kostengünstig zu warten und zu betreiben. Die Betriebskosten für den LX-MU500Z werden zudem durch eine sofortige Ein-aus-Lichtquelle und einen verringerten Stromverbrauch sowohl im normalen als auch im Standby-Modus reduziert. Sollte der LX-MU500Z einen Fehler aufweisen, wird innerhalb der Fünf-Jahres-Garantie von Canon schon am nächsten Werktag ein kostenfreies Leihgerät bereitgestellt.

Der UVP liegt bei 3.650 Euro inkl. MWSt. Im Handel verfügbar ist das Modell ab Juni 2018.

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen