Philips PicoPix Taschenbeamer mit WLAN und Android

0
48

Der Philips PicoPix PPX 3610 stellt eine Weltneuheit dar: Mit integriertem WLAN, Android Betriebssystem und Webbrowser bietet er noch bessere Verbindungsmöglichkeiten als seine Vorgängermodelle.

Designt als kleiner Reisebegleiter, soll das neue Modell Projektionen mit ausgezeichneter Bildqualität (bis zu 100 Lumen) auf jedem Medium mit einer Bilddiagonale von bis zu drei Metern schaffen. Der PPX 3610 ist zudem mit allen nötigen Schnittstellen (u.a. Mini HDMI-Buchse) ausgestattet, um an Computer, Smartphone oder Tablet angeschlossen zu werden. Außerdem kann der PicoPix 3610 sogar an eine Spiele-Konsole angeschlossen werden.

Philips PicoPix (Bild: Philips)

Der Taschenbeamer ist einfach zu bedienen: Ein integriertes Touchpad erleichtert den Zugriff auf das Menü und ermöglicht eine einfache Navigation im Internet. Der PPX 3610 kann überallhin mitgenommen und verwendet werden – mit einer Akkulaufzeit von 2 Stunden und dem integrierten Lautsprecher (1 Watt) ist man völlig unabhängig unterwegs. Dank der Fernbedienungs-App für iOS und Android ist er leicht zu steuern. Der PPX 3610 verfügt zudem über einen integrierten Office-Viewer, mit dem PDF-, PowerPoint-, Excel-und Word-Dateien vom USB-Stick oder direkt aus dem internen Speicher (4GB) gelesen und projiziert werden können.

Der neue Philips PicoPix Projektor ist DLNA-kompatibel, kann eine WLAN-Verbindung zu einem DLNA-Server aufbauen und jeglichen vorhandenen Content projizieren. Da keine Kabel nötig sind, eignet sich der PPX 3610 auch für ein Heimnetzwerk. Dank Android verbindet sich der Projektor mit dem Internet, so dass man YouTube-Videos abspielen, Spiele spielen und im Internet surfen kann, ohne andere Geräte anzuschließen.

Der Philips PicoPix Projektor ist ab Mai 2013 verfügbar und die unverbindliche Preisempfehlung beträgt EUR 499,00.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen