Restaurant gibt Smartphone-Verweigerern Rabatt

0
28

Ein Restaurant-Besitzer aus Los Angeles sorgt in diesen Tagen mit einer äußerst unorthodoxen Geschäftsidee für Aufsehen. Im Eva Restaurant bekommen ab sofort alle Gäste, die ihre Smartphone und andere elektronische Geräte ausschalten, einen Rabatt von fünf Prozent auf ihre Essensrechnung. Dies geht aus einer aktuellen Meldung der Los Angeles Times hervor.

Restaurant: Lautes Telefonieren kann stören (Foto: pixelio.de, Rainer Sturm)

Damit setzt das Restaurant eine Maßnahme, die ein konkretes Ziel verfolgt. „Wir wollen den Gästen, die sich in Ruhe unterhalten und essen möchten, auch eine entsprechende Umgebung bieten“, erklärt Mark Gold, Inhaber und Geschäftsführer des Lokals auf dem Beverly Boulevard. Im deutschsprachigen Raum ist ein derartiges Rabatt-Angebot bislang noch unbekannt. „Die Geschäftsidee ist durchaus interessant, aber einen solchen Trend können wir in Deutschland nicht erkennen“, so Benedikt Wolbeck, Pressesprecher des Deutschen Hotel und Gaststättenverbandes DEHOGA.

Insbesondere in der gehobenen Gastronomie ist der Gebrauch von mobilen Geräten nicht gerne gesehen. „Einerseits ist der rücksichtsvolle Gebrauch von Handys ein Gebot der Höflichkeit zwischen den Gästen selber, andererseits hat jeder Gastronom die unternehmerische Freiheit, wie er damit umgeht“, so Wolbeck. Ähnlich hat es sich lange Zeit mit dem Rauchen in Gaststätten und Restaurants verhalten, bis schließlich gesetzliche Regelungen für Klarheit sorgten. Für die Nutzung von mobilen Geräten scheint dies jedoch äußerst unwahrscheinlich.

Nicht nur in den Millionmetropolen der USA, sondern auch in Europa kommt es mittlerweile immer häufiger vor, sogar während dem Essen mittels Smartphone mit der digitalen Welt verbunden zu sein. Lautes Telefonieren, Schreiben von Nachrichten oder der simple Zeitvertreib mit Online-Spielen kann dann mitunter andere Gäste beim Essen stören.

Wie und ob sich Gäste gestört fühlen, hängt allerdings immer auch mit der Art des Lokals und dem natürlichen Geräuschpegel zusammen, betont Berndt Querfeld, Obmann der Wiener Kaffeehäuser. „Mittlerweile bieten immer mehr Gastronomen ihren Kunden einen Gratis-WLAN-Zugang an und wollen somit den sich ändernden Kundenbedürfnisse gerecht werden. Der Gebrauch von mobilen Geräten wird heutzutage weit mehr akzeptiert als früher“, schließt Querfeld. (pressetext)

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen