SAGEMCOM stellt neuen Philips PicoPix auf der IFA 2012 vor

0
16

Auf der IFA 2012 präsentierte Sagemcom die aktuellsten Modelle der Philips Taschenprojektoren Range: den PicoPix PPX 2230 und PPX 2330, beide ausgezeichnet mit dem Red Dot Design Award 2012. Sie werden von Sagemcom konzipiert und als Lizenzprodukte unter der Marke Philips vertrieben. Zusätzlich zur aktuellen Range, stellte Sagemcom ein neues Philips PicoPix Modell vor: Die neueste Generation PicoPix Taschenprojektoren wartet mit weiterentwickelter Technik und modernem Design auf.

Die neueste Generation Philips PicoPix Taschenprojektoren (Bild: Sagemcom)

Dank Funk-Schnittstelle wird zukünftig die kabellose Übertragung von Daten möglich sein. Das auf der IFA vorgestellte Modell entspricht dem WLAN-Standard 802.11b/g/n und wird die DLNA Funktion unterstützen. Dadurch können Inhalte bequem ohne Kabelvernetzung projiziert werden. Das neue Modell basiert auf dem Android Betriebssystem. Dadurch ist es ohne Zwischenschaltung eines Gerätes möglich, YouTube Videos direkt über den Projektor zu zeigen, Spiele zu spielen und im Netz zu surfen. Der Taschenprojektor leistet eine Helligkeit von ca. 100 ANSI Lumen und kann verlustfrei Full-HD-Videos zeigen. Marktstart ist voraussichtlich Anfang 2013.

Mit dem neuesten Modell knüpft Sagemcom an die Vorgängergeneration aus dem Sommer 2012 an: Die aktuellen Modelle, Philips PicoPix PPX 2230 und PPX 2330, überzeugen durch ihre einfachen Handhabung, praktische Features wie den Trageriemen und ihre handliche Größe. Dadurch ermöglichen sie Public Viewing-Spaß bei jeder Gelegenheit.

Die nur 130 Gramm schweren LED-Taschenprojektoren sind mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet und haben eine Laufzeit von bis zu zwei Stunden. Beide Modelle zeigen Fotos, Dokumente oder Videos auf einer Bilddiagonalen bis zu 1,50 Meter – und das bei einer Helligkeit von 30 ANSI Lumen, einer Auflösung bis 640 x 360 Pixel und einem Kontrastverhältnis von 1500:1. Ein integrierter Lautsprecher, ein eigener 2-Gigabyte-Speicher und ein Micro-SD-Kartenslot machen die Philips PicoPix Taschenprojektoren unabhängig von anderen Geräten.

Der USBQuickLink bringt den USB-Anschluss sowie -Stecker versteckt im Tragearmband des Projektors gleich mit. Dadurch lassen sich die PicoPix Projektoren mit Computer, Laptop, Spielekonsole (PPX 2330) oder anderen Geräten ganz einfach via USB-Anschluss verbinden. Von dort lassen sich dann Video- und Audio-Inhalte direkt projizieren. Mit dem Philips PicoPix PPX 2330 können außerdem Videos direkt gestreamt werden. Er ist außerdem mit Apple iPhone, iPod und iPad kompatibel. Der perfekte Begleiter für unterwegs.

Weiterführende Links zur News

TEILEN
Vorheriger Artikel3Q: Exquisite Tablets für jeden Bedarf
Nächster ArtikelNEC MultiSync EA224WMi: neuer dünner LED-Bildschirm von NEC
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen