Sony Bravia AF8 bietet 4K-OLED und Android TV

0
3125

Neben den großen Playern im TV-Segment wie Samsung und LG gehört auch Sony irgendwie dazu. Und natürlich hatte auch Sony zur CES 2018 in Las Vegas neue Fernseher dabei. Der japanische Hersteller erweitert die Produktreihe der 4K-HDR-TVs um die Serien AF8, XF90, XF85 und XF80.

Sony Fernseher AF8 stellt Blume dar
Highlight des neuen Sony-Line-ups stellen OLED-Geräte der AF8-Serie dar (Foto: Sony)

Das Highlight des neuen Line-ups stellen OLED-Geräte der AF8-Serie dar. Aber auch LCD-Fernseher sind im Sortiment zu finden. Dazu zählen alle Modelle der XF90-Serie. Egal, ob OLED oder LCD, beide Serien sind 4K-HDR kompatibel, einschließlich HDR10, und erhalten neue Prozessoren sowie Bildverarbeitungstechnologien. Erhältlich sind die AF8-Modelle in Größen von 55 Zoll (KD-55AF8) und 65 Zoll (KD-65AF8). Mit einer bald erscheinenden Firmware-Aktualisierung kommen die Fernseher auch in den Genuss von Dolby Vision. Außerdem ist Android TV mit an Bord.

Die AF8-Serie orientiert sich an der A1-Serie und soll dementsprechend einen tiefen Schwarzwert und dank HDR hohe Kontrastwerte bieten. Zudem wird ein großer Betrachtungswinkel versprochen. Detaillierte Informationen zu den technischen Spezifikationen sind momentan noch Mangelware. Als sicher gilt aber, dass zur Ansteuerung der 8 Millionen OLED-Pixel der X1-Extreme-Bildprozessor zuständig sein wird.

An Technologien zur Verbesserung der Bild- und Tonqualität stehen unter anderem „Super Bit Mapping 4K HDR“, „Triluminos“ für den erweiterten Farbraum, „4K X-Reality Pro“ zur Bildverbesserung von TV-Bildern oder DVDs und „Acoustic Surface“ für die korrekte Soundausgabe zur Verfügung.

Bei den LCD-4K-UHD-Geräten wird es neben den XF90-Modellen auch noch Fernseher der XF85- und XF80-Reihe geben. Insgesamt 15 neue Modelle will Sony 2018 am Markt platzieren, und zwar in Bildschirmdiagonalen von 108 Zentimeter (43 Zoll) bis zu 215 Zentimeter (85 Zoll). Auch in diesen Modellen kommt der X1-Extreme-Bildprozessor inklusive „X-tended Dynamic Range Pro“ zum Einsatz, womit der Kontrast im Vergleich zu vorherigen Serien um bis zum Sechsfachen angehoben werden kann. Die „X-Motion-Clarity-Technologie“ will durch die Berechnung von Zwischenbildern die Bildabläufe flüssiger darstellen.

Zum jetzigen Zeitpunkt stehen weder ein Preis noch der Erscheinungstermin fest.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

88%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen