Taiwan: Sony verkauft 2011 die meisten Fernseher

0
6

Wie aktuelle Sony-Umatzzahlen aus dem letzen Jahr bestätigen , ist das seit Jahren defizitäre TV-Business das Sorgenkind der Japaner. Absatzzahlen aus Taiwan sprechen da aber eine andere Sprache:

Sony , aktuell Nummer drei im Weltmarkt-Ranking der TV-Hersteller, schafft es 2011 im dortigen LCD-TV-Markt erneut auf Platz eins. Wie die Taiwan-Niederlassung mitteilte, erreicht das Unternehmen auch das diesjährige Absatzziel. Während sich das Weltmarktgeschehen langsam bzw. rückläufig entwickelt, hat Sony auf dem dortigen TV-Markt zehn Prozent Wachstum hingelegt.

Bravia-Modelle von Sony erfreuen sich auch in Taiwan einer gewissen Beliebtheit. (Bild: Sony)

Ein gutes Drittel des Gesamtabsatzes in Taiwan, von Marktbeobachtern 2011 auf bis zu eine Million Geräte geschätzt, wird von Sony, Chimei und LG Electronics getragen. Die drei Großhersteller sollen jeweils einen ähnlich hohen Marktanteil besitzen. Im Fall des einheimischen Unternehmens Chimei sind das laut einer selbst gestellten Prognose bis zu 127.000 Geräte.

Insider gehen davon aus, dass die einheimischen Markenhersteller AUO und CMI im ersten Quartal 2012 Einsteigermodelle mit 32 und 42 Zoll auf den Markt werfen, um im Folgequartal die neuen Bildschirme mit 39 und 50 Zoll in den Handel zu bringen. Für deren Herstellung werden jeweils sechs Panel aus 6-/7,5G-Substrat geschnitten, die zum Preis von 37-Zöllern bzw. deutlich günstiger als 55-Zöller angeboten werden. Damit wollen die taiwanischen Panelriesen die Kapazitätsauslastung in ihren Fertigungstrecken für 6-/7,5G-Glas besser auslasten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen