Toshiba Tecra W50-Serie: Neue mobile Workstation für anspruchsvolle Business-Aufgaben

0
35

Mit der Tecra W50 ergänzt Toshiba ihr Produktportfolio um eine Serie mobiler Workstations. Die robusten Notebooks mit entspiegeltem 15,6 Zoll (39,6 cm) Full HD-Display sind für den geschäftlichen Einsatz konzipiert und sollen dank extrem leistungsstarker Ausstattung selbst anspruchsvollsten Aufgaben gewachsen sein.

Toshiba Tecra W50-Serie (Bild: Toshiba)

Die Tecra W50-Notebooks sollen sich durch eine besonders hohe Rechenleistung auszeichen. Die neueste Intel Quad Core Prozessortechnologie sorgt dafür, dass das Notebook mehrere Anwendungen gleichzeitig erledigt sowie besonders rechenintensive Aufgaben schnell und flüssig durchführen kann. Anwendungen, die eine hohe Grafikleistung erfordern, wie Videobearbeitung oder das Erstellen von Animationen, übernimmt die NVIDIA Quadro Grafikkarte mit schnellem GDDR5-Speicher. Je nach Ausstattung beschleunigen ein Solid State Drive (SSD), eine schnelle herkömmliche Festplatte oder eine Kombination aus Beidem (Hybrid-Laufwerk) die Reaktion des Notebooks – vom Booten bis zum Abschalten.

Das 15,6 Zoll Notebook ist mit seiner Vielfalt an Schnittstellen für die kabellose sowie kabelgebundene Datenübertragung flexibel einsetzbar. Über WiFi und Bluetooth 4.0 können Anwender von jedem Ort aus auf wichtige Geschäftsinformationen zugreifen; Gigabit Ethernet LAN ermöglicht eine schnelle Netzwerkverbindung. Insgesamt fünf USB-Schnittstellen wurden verbaut, darunter zwei USB 3.0-Slots für einen besonders schnellen Datenaustausch. Die Tecra W50 unterstützt zudem Intel WiDi für die kabellose Übertragung von Dateien an ein kompatibles HD-Display. So lassen sich Präsentationen bequem auf einem großen Bildschirm anzeigen. Darüber hinaus ermöglicht ein Display-Port den Anschluss des Notebooks an hochauflösende professionelle Bildschirme.

Toshiba hat die Tecra W50-Reihe für den täglichen, intensiven Business-Einsatz konzipiert und beim TÜV Rheinland dem HALT-Alterungstest (Highly Accelerated Life Test) unterzogen. Die Geräte haben dabei bewiesen, dass sie auch extremen Bedingungen standhalten können, wie dem plötzlichen Sturz aus einer Höhe von bis zu 76 Zentimetern. Die spritzwassergeschützte Tastatur verhindert einen Datenverlust, selbst wenn aus Versehen (bis zu 30 ml) Flüssigkeit wie zum Beispiel Kaffee oder Wasser in das Gehäuse gerät, da ausreichend Zeit für die Sicherung der Daten verbleibt.

Toshiba stattet die neuen mobilen Workstations mit umfangreichen Sicherheitsfunktionen aus, von der Datensicherung bis hin zu Zugangsrechten. Die Festplatte schützt als Self Encrypting Drive (SED) gemeinsam mit einem Trusted Platform Module (TPM) sensible, lokal gespeicherte Daten durch Verschlüsselung. Ein Fingerabdrucksensor sorgt dafür, dass nur der berechtigte Nutzer auf das System zugreifen kann. Außerdem bietet Toshiba einen Smartcard-Reader für zusätzlichen Zugriffsschutz an. Darüber hinaus integriert Toshiba die Intel Active Management Technologie (AMT) in die Tecra W50-Modelle, die Administratoren die Verwaltung, das Aufspielen von Updates sowie die Wartung und Reparatur aus der Ferne erleichtert.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen