TV-Markt: China mit gesenkten Verkaufserwartungen

0
10

Obwohl China zwar auch zukünftig ein heißer Markt für TV-Geräte darstellen wird, haben die Verkaufszahlen zum chinesischen Tag der Arbeit doch eher enttäuscht: Nach Quellen des Nachrichtenportals DigiTimes wurden bei LCD-TVs die erwarteten Verkaufszahlen von bis zu drei Millionen Geräten nicht erreicht. Stattdessen wurden lediglich zwei bis 2,4 Millionen TVs abgesetzt.

Hierbei zeigte sich eine verstärkte Vorliebe für internationale Marken bei den chinesischen Kunden: Während 2009 noch rund 70 Prozent sämtlicher verkauften TV-Geräte aus der Volksrepublik China stammten, fiel deren Anteil im Februar bereits auf etwa 58 Prozent ab. Bis zum Jahresende dürfte sich dieser Anteil weiter verkleinern und bei einem Niveau von etwa 50 Prozent einpendeln. Zu den fünf meistgekauften Marken gehörten mit Samsung, Sony und Sharp bereits drei ausländische Unternehmen. Die beiden chinesischen Unternehmen Hisense und Skyworth konnten sich jedoch nicht zuletzt dank eigener Preisreduzierungen und der Einführung besonders moderner Geräte mit LED-Beleuchtung weiterhin auf Spitzenpositionen behaupten.

Bei großformatigen Geräten konnten sich vor allem TVs mit LED-Beleuchtung durchsetzen, welche im ersten Halbjahr wohl bereits 30 Prozent sämtlicher LCD-Verkäufe ausmachen dürften. Bis zum Jahresende könnte sich dieser Anteil sogar auf 50 Prozent erhöhen.

In Folge dieser Entwicklungen haben DigiTimes Analysten ihre Verkaufsprognosen für den chinesischen Markt gesenkt: Statt der ehemals erwarteten Verkaufszahlen von bis zu 36 Millionen Einheiten, rechnet man nun mit einem Verkaufsvolumen von lediglich 32 bis 35 Millionen Geräten.

Dieser einsetzende Nachfragerückgang dürfte zudem einen Wechsel bei den Lieferprioritäten der Panel-Hersteller einleiten: Obwohl China zwar weiterhin ein wichtiger Markt für diese darstellen wird, dürften man nun erneut den etablierten Märkten in den Vereinigten Staaten und Europa erhöhte Aufmerksamkeit schenken. Die dort etwas angespannte Situation bezüglich der Verfügbarkeit an LCD-Panels wird sich demnach aller Voraussicht nach in den nächsten Monaten weiter entspannen.

Insgesamt sind die Aussichten der Panel-Hersteller auch für den restlichen Verlauf des Jahres durchaus positiv gestimmt; ein Wachstumsstopp sei nicht in Sicht. Dennoch bleibt abzuwarten, wie sich die industrieweiten Kapazitätserweiterungen der zweiten Jahreshälfte auf die Panel-Preise auswirken werden. Mögliche Überkapazitäten könnten für einen künstlichen Preisverfall bei LCD-Panels sorgen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen